interessant

Zwei überraschend günstige Steakstücke - und genau so, wie Sie sie zubereiten sollten

Ich habe gute Steak-Nachrichten und schlechte Steak-Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist, dass bisher kostenbewusste Fleischstücke wie Flanken- und Rocksteaks nicht mehr so ​​kostenbewusst sind. (Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie so viel Hype wie „erschwinglich“ haben.) Als ich kürzlich eine Flanke kaufte, war ich ziemlich überrascht, dass es zwei Dollar mehr kosten würde als Die gute Nachricht ist, dass es noch andere hochwertige, billige Schnitte gibt, und mit der richtigen Herangehensweise können Sie dafür sorgen, dass sie verdammt gut schmecken.

Treffen Sie günstige Entscheidungen

Als ich merkte, dass ich doch kein Rocksteak kaufen würde, suchte ich mir zwei andere Schnitte aus: Denver-Steaks (auf dem obersten Foto zu sehen) und Petite Sirloin (Bild oben), die beide darunter lagen 10 Dollar pro Pfund. (Haftungsausschluss: Ich kann nicht für das ganze Land sprechen, aber diese Kürzungen sind in meiner Region durchweg günstig.)

  • Denver-Steak: Wenn Sie noch nie von Denver-Steaks gehört haben, macht das einen gewissen Sinn, da dieser Schnitt, der entlang der flachen Seite des Schulterblatts verläuft, bis vor kurzem nicht als Steak verkauft wurde, sondern gemahlen wurde in Hamburger Fleisch oder als Teil eines Bratens verkauft. Ich bin auf jeden Fall froh, dass sie es jetzt verkaufen, denn es ist gut marmoriert, voller kräftiger Aromen und perfekt zum Braten oder Grillen.

  • Petite Sirloin: Auch bekannt als "Tip Steak". Dieser Schnitt stammt aus der Lendenregion der Kuh, schließen Sie den Rumpf. Es ist ein sehr magerer Schnitt, der nicht besonders zart ist, aber einen guten Geschmack hat und normalerweise für Sandwiches und Kebabs verwendet wird.

Abgesehen davon, dass sie aus Kuh hergestellt und zu ähnlichen Preisen verkauft werden, haben diese Steaks keine gemeinsame Tonne. Beides lässt sich jedoch mit ein wenig Sorgfalt (und einer Marinade) zu etwas Leckerem verarbeiten.

Machen Sie eine Marinade

Wenn ich mir die beiden Steaks anschaute, konnte ich feststellen, dass das zierliche Rinderfilet definitiv ein wenig chemisches Zartmachen zum Marinieren benötigen würde, aber ich dachte, der Denver würde mit ein wenig Salz und einem guten Sear gut zurechtkommen. "Just fine" ist genau das, was sich herausgestellt hat. Es schmeckte ziemlich gut und war nicht hart, aber es gab ein bisschen mehr Kauen, als ich in meinem Fleisch mag, und ich dachte, wir könnten es besser machen. Unzufrieden mit diesem Ergebnis peitschte ich zwei verschiedene Marinaden und ließ das restliche Fleisch für eine, fünf und 24 Stunden darin hängen.

Bevor wir zum Kochen (und Verkosten) kommen, sprechen wir über diese Marinaden. Die erste war eine hübsche klassische Marinade auf Ölbasis, die aus 1/2 Tasse Olivenöl, 1/4 Tasse Apfelessig, drei gehackten Knoblauchzehen, zwei Esslöffeln Worcestershire-Sauce, zwei Teelöffeln zubereitetem Meerrettich und einem Teelöffel hergestellt wurde Ahornsirup. Die zweite war diese äußerst wichtige Miso-Marinade, die aus 1/3 Tasse rotem Miso, vier Esslöffeln Zucker und drei Esslöffeln billigem Sake hergestellt wurde. Mal sehen, wie jeder einzelne auftrat.

Timing ist alles

Nachdem sie ihre vorgeschriebene Zeit in der jeweiligen Marinade verbracht hatten, wurde jedes Steak auf jeder Seite einige Minuten lang bei starker Hitze angebraten, bis eine Innentemperatur von 125 ° C erreicht war. Dann ruhten sie sich fünf Minuten aus.

In Bezug auf Geschmack und Zartheit gewann die Miso-Marinade durch einen Erdrutsch. Das Miso akzentuierte die kräftigen Aromen der Steaks und fügte ein bisschen Funk hinzu, das ihnen eine Art "gealterte" Qualität verlieh. In Bezug auf das Timing reichte eine Stunde, damit das Denver-Steak dieses bisschen Kauen verlor, aber nach 24 Stunden oder einer vollen Marinade wurde es wirklich zu etwas Wunderbarem und Geschmeidigem.

Aber wo ein ganzer Tag in einer Marinade eine leckere Option für unser Denver-Steak ist, ist es ein mit dem zierlichen Lendenstück. Nach ein bis fünf Stunden Marinieren war das Steak immer noch zu zäh und zu zäh für meinen Geschmack, aber das wurde durch weitere 19 Stunden Miso-Magie beseitigt. Lass es aber nicht lange drin. Als ich das zierliche Lendenstück dort für einen zusätzlichen Tag liegen ließ - nur um zu sehen, was passieren würde -, wurde die Textur des Steaks eher matschig als zart, und der Geschmack des Rindfleisches wurde gedämpft.

Die Gewinnstrategie

Nach all dem wurde ich in mehreren Dingen zuversichtlich:

  • Misomarinaden stecken voller Wahrheit: Möchten Sie ein Steak, das altertümlich schmeckt, aber absolut nicht schmeckt? Tragen Sie die süße und funkige Kraft von rotem Miso ein und lassen Sie den Sake das ganze Zartmachen machen.
  • Steaks aus Denver sind mein neuer bester Freund: Obwohl Sie durch 24-stündiges Miso-Marinieren ein zartes und leckeres Lendenstück bekommen, können Sie für nur ein paar Dollar mehr pro Pfund (aber immer noch unter 10 USD in meinem snooty Lebensmittelgeschäft) Denver kaufen. Und ein Denver-Steak nach 24 Stunden Miso-Marinierung ist ein zartes und geschmeidiges Stück Magie.
  • Es ist okay, ein kleines Extra zu sein: Obwohl ein Denver-Steak nach nur fünf Stunden im Miso gut ist, ist es nach 24 erstaunlich, und Sie verdienen es erstaunlich.

Das ist meine neue kostengünstige Steakstrategie. Kaufen Sie ein Denver-Steak, marinieren Sie es 24 Stunden im Miso, braten oder grillen Sie es bis zur mittleren Seltenheit, ruhen Sie sich aus, schneiden Sie es in Scheiben (gegen den Strich) und verschlingen Sie es. Wiederholen Sie diesen Vorgang wie gewünscht.