interessant

Zur Verteidigung der Koffeinpillen

Illustration: Elena Scotti (Fotos: Shutterstock)

Auf dem College habe ich kleine Mengen Koffeinpulver in Milligramm-Schritten gemessen, in eine Gelkappe gesteckt, gestopft und den ganzen Tag über wiederholt. Auf dem Schreibtisch meines damaligen Freundes neben der Waage und neben einer Tüte Mützen stand ein zwei Zoll großer Berg der staubigen Substanz im Scarface-Stil auf einem Stück Papier. Ich dosierte durchschnittlich 30 Milligramm pro Stück, drei- bis viermal täglich, wenn ich mich müde fühlte. In regelmäßigen Abständen öffneten sich die Kappen, bevor ich schluckte, und mein Mund füllte sich mit dem harten, bitteren Geschmack von Koffeinpulver.

Als ich nach meinem Abschluss nach Brooklyn zurückkehrte, hörte ich mit dem kalten Truthahn auf, ohne darüber nachzudenken - anders als bei seinem flüssigen Äquivalent gibt es beim Konsum von Koffeinpulver praktisch keine Routine. Es ist zu Kaffee, was Soylent zu Essen ist. Ich merkte nicht einmal, dass ich süchtig nach Koffein war, bis ich einige Tage nach meiner Koffeinfreiheit an kaltem Schweiß, Migräne und Krämpfen erkrankte, als ich mich von meiner täglichen Koffeingewohnheit von 120 mg zurückzog. Ich fand in der Ergänzungsabteilung einer örtlichen Apotheke eine 10-Dollar-Flasche mit 100 200-mg-Kapseln (also ungefähr fünf Cent pro Pille), und mein Körper war sofort besänftigt. Von da an habe ich mich aus gutem Grund an das eingekappte Koffein über dem pulverförmigen Stoff gehalten (obwohl es auch Sicherheitsgründe gibt, diesen Wechsel vorzunehmen - dazu später mehr). Koffein ist in Pulverform mehr als in flüssiger Form ein wirkungsvolles Mittel: Vor der Einnahme sollten Sie Folgendes beachten, sowohl für Kaffeehasser als auch für Liebhaber.

Die Grundlagen der Koffeinsicherheit

Koffein ist die weltweit am häufigsten verwendete psychoaktive legale Droge. Mehr als die Hälfte der amerikanischen Erwachsenen konsumiert mehr als 300 mg Koffein pro Tag und ist damit nach Angaben der Universität Villanova mit Abstand das beliebteste Medikament in Amerika. Ihre durchschnittliche 8 Unzen Tasse Kaffee hat wahrscheinlich rund 100 mg Koffein; ein 20 Unzen Venti Starbucks Blonde Roast hat 475 mg; eine Dose Diet Coke hat 76 mg; Ein Schuss von 5-Stunden-Energie hat 200 mg, alle gemäß dieser Tabelle des Zentrums für Wissenschaft im öffentlichen Interesse.

Es gibt eine berüchtigte Anzahl widersprüchlicher Gesundheitsstudien, in denen verschiedene Vor- und Nachteile von Koffein proklamiert werden: Es verursacht Krebs, heilt Krebs, verkürzt Ihre Lebensdauer, verlängert Ihr Leben usw. Allerdings ist der moderate Koffeinkonsum kein Gesundheitsrisiko. Kurzfristig ist es wichtig zu wissen, dass es eine gefährliche und sogar tödliche Menge an Koffein gibt.

Aus flüssigem Koffein allein ist es schwierig, etwas zu trinken - Sie müssten Dutzende Tassen Kaffee nacheinander trinken. Wenn schwere Koffeinüberdosierungen auftreten (und diese sind besonders bei einem solchen Universalarzneimittel recht selten), sind sie offensichtlich: Erbrechen, Bauchschmerzen und Krampfanfälle sind laut Vox alles Symptome. Bei Anfällen oder anderen schwerwiegenden Symptomen immer 911 anrufen. Bei einer leichten Überdosis, wenn Ihre Symptome nur die Jitter sind, können Sie wahrscheinlich ruhig bleiben, etwas Wasser trinken und abwarten. Für alles, was dazwischen liegt oder wenn Sie sich nicht sicher sind, rufen Sie Poison Control unter 1-800-222-1222 an oder verwenden Sie das Online-Tool.

Hier sind einige grundlegende Informationen zur Sicherheit von Koffein:

  • Einem gesunden Erwachsenen wird empfohlen, nicht mehr als 400 mg Koffein pro Tag einzunehmen.
  • Eine 8-Unzen-Tasse Kaffee enthält normalerweise etwa 100 mg oder weniger Koffein.
  • 10.000 - 14.000 mg Koffein werden von der FDA als tödliche Dosis eingestuft.

Heute steht mein Plastikbehälter mit Nutricost-Koffeinpillen in der Ecke meines Medikamentenschranks. Es ist mit dem Kleingedruckten „Nahrungsergänzungsmittel“ gekennzeichnet und mit einem blauen Metallstreifen und der Molekülstruktur von Trimethylxanthin, der chemischen Verbindung, aus der reines Koffein besteht, verziert. Der Behälter enthielt anfänglich 50.000 mg Koffein - genug, um eine tödliche Dosis für mindestens drei Personen darzustellen, basierend auf der tödlichen Koffeinschätzung der FDA von 10.000 bis 14.000 mg pro ausgewachsenem, gesundem Menschen. Im Allgemeinen beschränke ich meinen Eigenkonsum auf eine 200-mg-Pille jeden Morgen - weit unter 400 mg pro Tag (das entspricht ungefähr vier 8-Unzen-Tassen Kaffee), die maximale empfohlene Menge für einen gesunden Erwachsenen. Flaschen mit 100 mg Koffeinpillen sind zwar erhältlich, kleinere Dosen sind jedoch selten.

Halten Sie sich an Pillen, nicht an das Pulver

Als Reaktion auf den Tod des 18-jährigen Logan Stiner und des 24-jährigen James Wade Sweatt im Jahr 2014 aufgrund einer übermäßigen Aufnahme von Koffein verbot die FDA diesen April einige reine Koffeinprodukte. Dies geschah weniger als drei Jahre, nachdem die FDA 2015 einige Hersteller von Koffeinpulver verwarnt hatte. "Es sollte genauso illegal sein wie Heroin", sagte die Mutter von Stiner NBC in einem Interview nach seinem Tod zu Koffeinpulver.

In einer Pressemitteilung machte die FDA deutlich, dass sie verfälschte und schlecht etikettierte Pulvermassenprodukte als die Hauptprodukte ansieht, die ein Gesundheitsrisiko darstellen. An einem Punkt in der Pressemitteilung macht die FDA ganz konkret auf das Problem von Koffein aufmerksam, das mit „winzigen Messlöffeln“ als Einzeldosis verpackt ist, denn wenn das Koffein unter „mehreren getrennt lebenden Personen“ aufgeteilt wird, werden einige Verbraucher entzogen "Der Vorteil der Messlöffel."

Eine schnelle Suche bei Amazon zeigt die unklaren, sofort wirksamen Auswirkungen des Verbots der FDA: Puderförmiges Koffein, das nicht in einzeln dosierte Pillen und Tabletten abgepackt ist, wurde praktisch illegalisiert und im Hinblick auf die Online-Kauffähigkeit an eBay und andere Gebrauchtwarenhändler verwiesen.

Eine beliebte Tatsache, die in den Schlagzeilen auftaucht, ist, dass ein „Teelöffel“ reines Koffeinpulver tödlich sein kann. Dies ist wahr, aber was noch wichtiger ist, es zeigt, dass die meisten Menschen mit der richtigen Koffein-Dosierung so wenig vertraut sind, dass sie buchstäblich die Menge, die sie konsumieren, im Auge behalten oder Küchenutensilien verwenden, um sie zu messen. Der Unterschied zwischen einer tödlichen Pulvermenge und der Menge in den meisten Tassen Kaffee ist nicht so deutlich zu erkennen - eine richtig kalibrierte Skala ist für jede Genauigkeitsstufe erforderlich. Fazit: Pulverförmiges Koffein ist immer schwieriger zu beschaffen und erfordert zusätzliches Werkzeug und Präzision, um es in sicheren Dosen zu konsumieren. Aus Gründen der Bequemlichkeit und Sicherheit ist es also viel besser, wenn Sie es in Pillenform einnehmen.

Sie sparen Geld - und schonen die Umwelt

Der Grund, warum ich Pillen gegenüber Kaffee bevorzuge, ist einfach, wenn auch sakrilegisch: Ich mag den Geschmack von Kaffee nicht. Außerdem genieße ich das Überbewusstsein gegenüber Manie, das durch die gleichzeitige Einnahme einer vollen Dosis entsteht. Dies ist offensichtlich nicht jedermanns Sache, und wenn ich zu viel Koffein eingenommen habe und gegen die 400-mg-Empfehlung verstoßen habe, bin ich vorhersehbar hektisch und zappelig geworden, habe Herzklopfen, klamme Handflächen und erhöhte Angstzustände. Koffeinsüchtig zu sein und Kaffee nicht zu mögen, ist auch ungewollt unsozial. In flüssiger Form ist die Droge eines der vereinheitlichendsten Routineerlebnisse der Menschheit. So wie ich es nehme, trinke ich normalerweise eine kleine weiße Pille in der Stille.

Es gibt jedoch einige Boni für Koffeinpillen für diejenigen, die sie bevorzugen, einschließlich des Preises und der Auswirkungen auf die Umwelt. Meine Koffeinsucht kostet weniger als 50 US-Dollar pro Jahr, während der durchschnittliche amerikanische Arbeiter 2012 nach einem damaligen Bericht 1.100 US-Dollar pro Jahr für Kaffee ausgab. Während ich zwei oder drei Plastikflaschen pro Jahr recycle, fällt in der Kaffeeindustrie viel Abfall an, wobei K-Cups und andere Einwegkaffeekapseln häufig zugeschlagen und verboten werden, weil sie nicht recycelbar sind. Die überwiegende Mehrheit der Kaffeetassen ist immer noch wegwerfbar und auch umweltschädlich. Ein weiteres Plus: Koffeinpillen enthalten keine Kalorien (obwohl das Etikett auf meiner Flasche Gelatine, Reis und Mehl als zusätzliche Zutaten enthält) und bieten keine Gelegenheit, als Gefäß für Milch und andere zuckerhaltige Süßungsmittel zu dienen. Und in jedem Fall sind Koffeinpillen besser für Sie und weniger gefährlich als Energy-Drinks, die oft große Dosen Koffein mit viel Zucker kombinieren und manchmal mit Alkohol schlecht beraten sind. Wenn wir als Gesellschaft etwas von dem ursprünglichen Rezept Four Loko gelernt haben, dann ist es so, dass die Menschheit blind weit verbreiteten Markendosen vertraut, auch wenn sie mehr oder weniger buchstäbliches Gift enthalten. Die Sicherheit der Kombination von Koffein und Taurin, einer Zutat, die Energiegetränke oft in großen Dosen enthalten, ist weiterhin fraglich. Der Konsum von Energy Drinks durch Minderjährige ist nicht schlecht, und dennoch gibt es keine Altersbeschränkungen beim Kauf von Energy Drinks (in diesem Land).

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass das Aufhören für die Konsumenten von Koffein in flüssiger Form eine völlig andere Erfahrung ist als die Pille, obwohl die sterilisierte Erfahrung, Ihre tägliche Tasse Joe zu knallen, bedeutet, dass nicht viel Routine und kein Zucker zu übersehen sind. Auch der Toleranzaufbau ist mehr oder weniger der gleiche: Die Chemikalie Koffein macht als Pulver nicht mehr abhängig als als Getränk - um den gleichen Effekt zu erzielen, braucht man immer mehr, egal wie wenn Sie Koffein zu sich nehmen.

Möchten Sie wechseln? Erstens, wisse, dass jeder denken wird, dass du ein Monster bist. Das soziale Stigma ist mit Sicherheit der schwierigste Teil. Das Auffinden der Pillen ist einfach: Die meisten Filialisten mit einer Apothekenabteilung (Target, Walmart, Rite Aid) führen sie, wie auch einige lokale Apotheken, und sie sind natürlich online erhältlich. Dies ist leider der beste Ort, um sie zu kaufen, wenn Sie wählerisch sind Über welche Marke Sie bevorzugen. Wie bei den meisten Dingen im Leben ist es billiger, wenn Sie in großen Mengen kaufen. Beachten Sie beim Verzehr unbedingt die Empfehlung von 400 mg pro Tag - zwei bis vier Tabletten pro Tag, je nach Marke und Dosierung. Für viele ist es ziemlich unangenehm, es zu übertreffen, und Sie werden sich eher nervös und ängstlich als wach fühlen. Obwohl abgepackte Koffeinpillen dem Koffeinpulver viel ähnlicher sind als Kaffee, sind sie nicht sehr gefährlich, es sei denn, Sie sind ein buchstäbliches Kind oder nehmen eine Handvoll auf einmal.

Gegen die Unerwünschtheit von Koffeinpillen und die Anziehungskraft von Kaffee lässt sich nur schwer argumentieren. Einer gilt als Studienmedikament, das die Nacht zum Tag macht, der andere als lebenswichtiges Vergnügen für Erwachsene. Während die Auswirkungen der Umstellung der Gesellschaft auf Koffeinpillen auf Umwelt, Kosten und Kalorien sehr real sind, sollten Sie sich auf die Tatsache einstellen, dass Sie es wahrscheinlich alleine schaffen werden.