interessant

Wo Sie sich verstecken können, wenn eine Atombombe in Ihrer Nähe explodiert

Dies ist ein Rat, den Sie hoffentlich nie brauchen, den Sie aber trotzdem wissen sollten. Ein Atomangriff ist der schlimmste Albtraum eines jeden, und die unmittelbaren Folgen sind genauso schlimm, wenn nicht sogar schlimmer als die Explosion. Folgendes sollten Sie tun, wenn Sie die anfängliche Explosion überleben.

Sie werden wissen, dass eine Atombombe in Ihrer Nähe explodiert ist, wenn plötzlich ein helles, weißes Licht aufblitzt, das Ihnen möglicherweise Blitzblindheit verleiht, wenn Sie sich in einem Umkreis von etwa 80 Kilometern um Ground Zero befinden. Wenn diese helle, weiße Blindheit irgendwann verschwindet und Sie sich nicht plötzlich in Frieden fühlen, sind Sie am Leben. Andere Anzeichen für eine nukleare Explosion sind nahezu sofortige Verbrennungen ersten bis dritten Grades, wenn Sie sich in einem Umkreis von 16 km befinden, und natürlich die bekannte Pilzwolke, die sich über der Skyline abzeichnet.

Sobald Sie bemerken, was passiert, schlägt der Forscher Michael Dillon vom Lawrence Livermore National Laboratory vor, sofort Schutz zu suchen, um dem nuklearen Niederschlag zu entgehen. In seinem Bericht für die Zeitschrift empfiehlt Dillon, sich unter möglichst dichtem Baumaterial zu verstecken. Je dicker desto besser.

Zum Beispiel robuste Ziegel- oder Betonkonstruktionen, denen Fenster fehlen oder die unterirdisch in einen Keller, Keller oder Untergeschoss führen. Wenn Sie sich an einem solchen Ort verstecken, sind Sie nur 1/200 der Fallout-Strahlung ausgesetzt, der Sie draußen ausgesetzt wären. Offensichtlich ist ein tatsächlicher Luftschutzbunker ideal, aber die meisten Menschen sind nicht in der Nähe von diesen. Diese FEMA-Grafik, die kürzlich von Business Insider geteilt wurde, gibt Ihnen einen Überblick über gute Ziele:

Holzkonstruktionen, wie die meisten Häuser und kleineren einstöckigen Gebäude, helfen leider nicht viel gegen Niederschlagstrahlung. Ist es besser als nichts? Ein bisschen, aber Dillon empfiehlt Ihnen, wenn möglich an einen besseren Ort zu ziehen. Wenn Sie in einen dichteren, schützenderen Schutzraum stürzen können, greifen Sie zu. Wenn es länger dauern würde, bis Sie dort sind, bleiben Sie mindestens eine Stunde und machen Sie dann Ihren Umzug. Ein guter Teil der intensiven Fallout-Strahlung ist dann abgeklungen, was Ihre Exposition etwas verringert.

Während Sie in Ihrem dichten, dickwandigen Unterstand warten, empfiehlt die EPA, dass Sie sich von Türen und Fenstern fernhalten, eine Dusche nehmen oder exponierte Körperteile mit einem feuchten Tuch abwischen und Ihre jetzt kontaminierte Kleidung ablegen. Stecke deine kontaminierte Kleidung in eine Plastiktüte, schließe sie ab und entferne sie von dir und anderen. Verwenden Sie beim Duschen Shampoo und Seife, aber scheuern oder kratzen Sie nicht Ihre Haut. Verwenden Sie keine Haarspülung, da sie radioaktives Material an Ihr Haar bindet. Einmal sauber, putzen Sie Ihre Nase und wischen Sie dann Ihre Augenlider, Wimpern und Ohren ab, um restliches Material zu entfernen.

Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie nur in Flaschen abgefülltes Wasser trinken und Lebensmittel aus versiegelten Behältern essen, bis ein Rettungsteam Sie erreichen kann. Während Sie warten, hören Sie im Radio nach, um auf dem neuesten Stand zu bleiben, wo Sie Hilfe finden und sich auf Kontamination untersuchen lassen können.