nützliche Artikel

Wir sind die Mission von Zyxx und so arbeiten wir

könnte Podcast sein. Diese Science-Fiction-Komödie - eine Mischung aus und die sich auf originelle Witze anstatt auf Referenzen stützt - ist definitiv die beste der aktuellen Welle fiktiver Podcasts, auch wegen ihres einzigartigen Prozesses. Die Besetzung improvisiert jede Episode mit nur einer losen Prämisse, um sie zu führen. Anschließend bearbeitet und gestaltet ein dreiköpfiges Team die Show und schneidet sie um mehr als die Hälfte und fügt Soundeffekte, Spracheffekte, Musik, Übergänge und Ambiente hinzu. Das Endergebnis ist so frisch wie jede Improvisationsshow, aber so raffiniert wie alles, was mit Skripten geschrieben wurde. In einer detaillierten Folge von How I Work brachen alle sieben Darsteller und die Crew der Serie ihre kreativen und technischen Prozesse für jede Episode auf. Hier gibt es viel zu lernen für Comedians, Schauspieler, Schriftsteller, Redakteure und Sound-Profis.

Rolle:

Alden Ford: Editor und Schauspieler (Pleck Decksetter)

Seth Lind: Herausgeber und Schauspieler (Nermut Bundaloy und Nebenfiguren)

Moujan Zolfaghari: Schauspieler (Bargie the Ship und Nebencharaktere)

Allie Kokesh: Schauspieler (Dar)

Jeremy Bent: Schauspieler (C-53)

Winston Noel: Schauspieler (CLINTs und Nebencharaktere)

Shane O'Connell: Aufnahmetechniker, Mixer und Sounddesigner

Ein Wort, das Ihre Arbeitsweise am besten beschreibt:

Alden: Lass uns mit "terminorientiert" weitermachen.

Seth: Sitzend

Moujan: Kreativ

Allie: In Schüben

Jeremy: Freiberuflich

Winston: Verstreut

Shane: Jongleur

Aktuelles Mobilgerät: Es sind alle iPhones von 6 bis X.

Aktueller Computer: Alle Macs außer Jeremys Lenovo Y40-70

Ort: Alle sind in Brooklyn, aber Moujan ist manchmal in LA

Erzählen Sie uns zunächst ein wenig über Ihren Hintergrund und wie Sie zu Ihrem heutigen Standort gekommen sind.

Alden (Herausgeber / Schauspieler): Alle sechs von uns machen seit über einem Jahrzehnt in New York Comedy, vor allem in der Upright Citizens Brigade, und unser Sounddesigner Shane hat mindestens so lange in der Musikproduktion gearbeitet. Wir sind auch alle lebenslange Science-Fiction-Freaks.

Ich habe 2005 in NYC angefangen, Comedy zu machen, an der UCB Langform-Improvisationskurse zu belegen und kurz nachdem ich angefangen hatte, mit einem Team zu improvisieren und Skizzen zu schreiben. Wir haben angefangen, live aufzutreten, aber als wir angefangen haben, gefilmte Skizzen zu machen, habe ich ein bisschen mehr über das Bearbeiten und das Erzielen des höchsten Produktionsnutzens aus selbst produzierten Dingen gelernt: Wo konnte man Abstriche machen und welche Art von Dingen brauchten Sie? richtig machen. Ich habe es immer geliebt, hochkarätige Genre-Sachen zu machen. Als wir begannen, die Idee für den Podcast zu formulieren, kam es mir so vor, als sei dies eine Mischung aus vielen Dingen, an denen ich jahrelang gearbeitet und über die ich nachgedacht habe: etwas, das genrelastig ist, das sowohl eine Hommage als auch eine Parodie ist, und Etwas, das wir zerkratzen können und das sich nach einer viel größeren Produktion anhört als es ist.

Seth Lind (Herausgeber / Schauspieler): Ich habe 12 Jahre lang in NYC improvisiert, hauptsächlich mit einer Gruppe namens Thank You, Robot, zu der auch Jeremy Bent gehört, der C-53 spielt. Wir sind anscheinend das am längsten bestehende Improvisationsteam der Stadt, das, wie der große David Carr sagte, ein bisschen wie der größte Kobold ist. Ich habe in der gleichen Zeit gearbeitet, 12 Jahre, derzeit als Director of Operations. Ich finde es toll, dass ich meine Audio- und Comedy-Erfahrung miteinander mischen kann. Alden und Jeremy haben angefangen, über einen Podcast zu sprechen, und Jeremy hat mir empfohlen, mich wegen meines Audio-Hintergrunds an Bord zu holen. Ich bin sehr dankbar, dass er es getan hat. Es ist so ein befriedigendes Projekt. Davor habe ich an der New School ein Masterstudium in Medienwissenschaften absolviert, kurze Audiodokumentationen gedreht und mich mit Film befasst. Ich bin hauptsächlich in Minnesota und Wisconsin aufgewachsen. Als ich 8 war, lebten wir ein Jahr in Anchorage. Wir fuhren mit dem Auto von Minnesota dorthin und hörten mehrmals BBCs Per Anhalter durch die Galaxis auf Kassette, während wir auf der Al-Can-Autobahn fuhren. Ich habe es geliebt und es macht mich glücklich, etwas mit einer Menge absurder Science-Fiction-DNA gemacht zu haben.

Moujan Zolfaghari (Schauspieler): Ich habe am College Wirtschafts- und Politikwissenschaften studiert und beschlossen, nichts davon zu verwenden und stattdessen meinen Träumen zu folgen. Ich bin aus der SF Bay Area nach New York gezogen, um meiner Liebe zur Komödie nachzugehen, obwohl ich mir nicht ganz sicher war, wie. Also habe ich ab 2009 eine Ausbildung am UCB Theatre erhalten und bin meinen Weg in echte TV-Schreib- und Schauspieljobs gegangen, die irgendwie (und glücklicherweise) in eine Karriere übergegangen sind. Unterwegs habe ich viele talentierte Leute getroffen, wie Alden, die wussten, dass ich ein Science-Fiction-Fan bin, und mich im Oktober 2016 darum gebeten haben. Ich habe nicht gezögert und schnell auf seine E-Mail mit „SOUNDS GOOD“ geantwortet. JA !!! ”

Allie Kokesh (Schauspieler, Dar): Wirklich gute Leute. Wer hat mit mir zusammengearbeitet. Hat mich empfohlen. Für die ich gearbeitet habe. Wer hat mir geholfen.

Jeremy Bent (Schauspieler, C-53): Er wuchs in Rhode Island als Kind auf und ging für Film und Fernsehen an die Boston University, wo ich Teil einer Sketch-Gruppe war, die meinen Wunsch, Comedy zu einer Vollzeit-Sache zu machen, wirklich untermauerte. Kam nach dem Abschluss nach NYC und nahm Unterricht an der UCB. Nachdem ich 10 Jahre gebraucht habe, um es besser zu machen, unterrichte ich dort Improvisation, schreibe für einige Dinge und meine Stimme taucht hier und da im Internet / Fernsehen auf.

Winston Noel (Schauspieler): Mein Hintergrund ist die Upright Citizens Brigade. In den letzten 10 Jahren habe ich dort Improvisation studiert, aufgeführt und unterrichtet. Improv hat mir sowohl beruflich als auch privat Türen geöffnet, und ich liebe es. Hörst du das, Improvisation? Ich lieb dich!

Shane O'Connell (Ingenieur / Mixer / Sounddesigner): Ich interessierte mich für Aufnahmen, als ich anfing, in meinen ersten Bands zu spielen. In der High School habe ich mir selbst die Grundlagen eines gebrauchten ADAT beigebracht, für den ich gespart habe, indem ich ein paar Rasen gemäht habe (dies war ungefähr zu der Zeit, als computergestützte DAWs anfingen, zum Standardmedium zu werden, aber für einen durchschnittlichen Teenager immer noch zu teuer sich leisten). Für das College besuchte ich die NYU, um Musikproduktion zu studieren, wo ich eine formale Ausbildung in Technik und kommerziellem Aufnahmestudioworkflow erhielt. Bis ich noch nie versucht hatte, Sound zu entwerfen, aber immer neugierig darauf gewesen war, es auszuprobieren. Claire Graybill (damals Claire Sanfilippo), die meine Patin groß gemacht hat, arbeitete bei Skywalker Sound als Dialog- und Geräuschredakteurin. Sie hat mich schon früh für Filmsound interessiert, was ein großer Grund ist, warum ich die Gelegenheit genutzt habe, an dieser Show zu arbeiten.

Führen Sie uns durch Ihren Prozess für eine Episode der Show.

Alden: Jede Episode beginnt damit, Stellplätze von unseren Gästen zu bekommen. Wir werden oft zwei oder drei bekommen und das auswählen, das sich für die Show am besten anfühlt. Im Studio werden wir ungefähr entscheiden, wie und warum wir auf den Gast treffen, ob er jemand ist, den wir treffen sollen, oder ob er das Schiff angreift oder so. Dann rollen wir los und springen hinein. Wir starten fast immer für ein paar Minuten auf dem Schiff, begeben uns auf den Planeten, oder wie auch immer wir unseren Gast treffen, finden einen Grund, abzureisen und enden mit einer Schlussszene auf dem Schiff. Normalerweise nehmen wir etwa 60-90 Minuten auf, dann versuchen wir, sie auf etwa 30 Minuten zu reduzieren.

Jeremy: In der Regel machen wir nach der Hälfte der Aufnahme eine Pause, um herauszufinden, wie wir die Dinge abschließen wollen.

Allie: Jeder kann gemeinsam Pech machen und bauen. Und dann fangen wir an, uns auf etwas einzulassen, das wir mögen, oder auf etwas, das die meisten von uns mögen, und die anderen können die Schönheit darin sehen.

Moujan: Wenn es um Bargie geht, gehe ich in jede Aufnahme mit dem Ziel, ihren Charakter weiterzuentwickeln (sie ist eine kämpfende, empfindungsfähige Raumschiffschauspielerin) und sicherzustellen, dass wir sie durch ihre Beziehung zu den anderen Charakteren in der Serie kennenlernen . Aber die meiste Zeit mag ich es, die Gruppe herauszufordern, indem ich einfach aus dem Nichts Linien oder Bewegungen werfe, weil ich weiß, dass sie es wunderbar unterstützen und es rechtfertigen, um in dieser Welt einen vollkommenen Sinn zu ergeben. (Besonders Jeremy Bents allwissender Droide C-53). Ich spiele auch alle Nebencharaktere, die benötigt werden (neben Seth Lind und Winston Noel), und habe immer ein offenes Ohr, ob es darum geht, die Welt zu färben oder die Szene voranzutreiben.

Winston: Da ich viele der Nebencharaktere spiele, versuche ich ehrlich zu sein, ob ich in der Episode erscheinen soll oder nicht (ich möchte es immer) und wie ich am natürlichsten auftreten und unterstützen kann. Ich versuche dann, eine schnelle Stimme oder Manierismus für die Figur zu schaffen, die A) Sinn macht und B) etwas ist, was ich vorher noch nicht getan habe.

Alden: Das große Ziel der Show ist es, die überraschenden und magischen Elemente eines großartigen Langform-Improvisations mit den faszinierenden, befriedigenden Handlungen und Charakteren in einer echten Science-Fiction-Serie zu kombinieren. Bei soliden Improvisationen geht es darum, nicht zu viel nachzudenken, aber bei gutem Science-Fiction geht es normalerweise darum, sehr nachdenklich und überlegt zu sein. Hier kommt der Schnitt ins Spiel. Ich denke, die Fähigkeit, diese Situationen zu untersuchen, solange es dauert, bis sie geklärt sind - zu wissen, dass wir zurückgehen und etwas verdichten oder etwas herausschneiden können, das nicht geklappt hat -, ist das, was dazu beiträgt es ist gelegentlich möglich, es in beide Richtungen zu haben. Bei unserem Workflow für die Show dreht sich alles darum, unsere Fähigkeit zu maximieren, beides zu tun.

Für die Postproduktion nehmen entweder Seth oder ich einen ersten Durchgang bei einer Bearbeitung, die normalerweise zwischen 5 und 10 Stunden dauert. Dann senden wir es an den anderen, um zuzuhören und Notizen zusammenzustellen, um nach zusätzlichen Details, Stellen zu suchen, die wir klären müssen usw. Dann machen wir einen zweiten Durchgang und gelegentlich einen dritten oder vierten. Sobald wir uns auf unseren gesperrten Schnitt festgelegt haben, gehe ich die Projektdatei durch und füge überall Notizen hinzu, die auf Orte hinweisen, an denen Soundeffekte hinzugefügt werden sollen - eine Türöffnung, Blasterfeuer, welche Art von Hintergrundambiente oder Stimmfilter Ich hätte es mir für eine bestimmte Szene oder einen bestimmten Charakter vorgestellt. Normalerweise zwei oder drei Dutzend Noten, von „Bargies Luke öffnet sich“ bis zu einem oder zwei Absätzen, die eine Aktionssequenz auf einem Planeten beschreiben, auf dem die Crew noch nie war. Dann sende ich diese Projektdatei an Shane, und er geht durch und entwirft meine Notizen sowie fügt eine Tonne seiner eigenen Sachen in jede Episode ein, was 20-30 Stunden Arbeit in Anspruch nimmt. Dann machen Seth und ich normalerweise eine Runde Notizen mit Shane, und es wird gut sein, sie zu veröffentlichen. Es ist ein ziemlich komplizierter Prozess im Vergleich zu vielen Podcasts, aber ich denke, das zeigt sich im Endprodukt.

Seth: Eine Folge, die Uhren zwischen 1 und 2 Stunden aufzeichnet. Die fertigen Folgen dauern zwischen 25 und 45 Minuten, es kommt also viel heraus. Ich brauche zwei solide Tage, um zu einem groben Schnitt zu kommen, bei dem ich mehrmals zuhören und Schnitte machen muss, um das Tempo zu steigern, Witze härter zu treffen, Teile zu verlieren, die vom Charakter abweichen oder nicht herauskommen, und manchmal Abschnitte neu zu ordnen Machen Sie sie linearer und finden Sie am Ende jedes der 3–4 Akte nette Blackout-Linien. Es ist größtenteils eine Optimierung, aber manchmal kann sich die Struktur oder Bedeutung in der Bearbeitung stark ändern. Ich finde es WIRKLICH toll, dass wir beide Möglichkeiten haben: Die Performance total zu improvisieren und dann zu einem solchen Grad zwanghaft zu editieren. Zum Beispiel haben wir gerade eine Episode mit dem Gastkomiker Christopher Scott aufgenommen, der bei einem Droiden-Casino-Dealer für ein absurd kompliziertes Kartenspiel um Leben und Tod spielt. Der Witz ist, er erklärt die byzantinischen Regeln so schnell, dass es keine Möglichkeit gibt, der armen Pleck zu folgen. Und bei der Bearbeitung habe ich mich entschlossen, jeden einzelnen Atemzug, den er gemacht hat, zu unterbrechen und viele andere Pausen zu verkürzen, nur um das Spiel noch härter zu treffen.

Nachdem ich den Inhalt bearbeitet habe, dauert es ungefähr zwei Stunden, bis die Spuren der Personen stummgeschaltet sind, die nicht sprechen. Da Bargie und C-53 und andere Charaktere Vokaleffekte haben, würde Hintergrundbluten wirklich seltsam klingen. Ich übergebe den Rohschnitt an Alden, der mir normalerweise zwei Notenrunden sendet: Meistens Schnitte, manchmal dramatischere Änderungen.

Gelegentlich nehmen wir eine oder zwei Zeilen in die Hand, um eine Lücke zu schließen oder eine Handlung zu erzählen, die mit Sounddesign nur schwer zu vermitteln ist. Gelegentlich wiederholen wir ein ganzes Intro oder nehmen einen neuen Beat auf, um eine Szene zu ergänzen, die nicht ganz vollständig war.

Der letzte und sehr unterhaltsame Schritt bei der Bearbeitung ist die Auswahl eines ungeschnittenen Outtakes nach dem Abspann, in der Regel ein Moment, in dem jemand hart bricht. Oder wir alle. Das war Shane's Idee in der ersten Folge, und ich finde es so toll, dass er daran gedacht hat. Die Hörer sagen uns, dass sie diese Clips schätzen, weil sie zeigen, dass wir das wirklich vor Ort erfinden. Und sie erfahren, wie viel Shane zu der Rohaufnahme beiträgt. Wir geben den Feinschnitt an Shane weiter, der uns Mixes-in-Progress einschließlich Soundeffekten schickt, und dann gibt es eine weitere Review-Phase. Zum Beispiel hat Shane Dropbox gerade die erste Szene von 202 gedreht, und Alden und ich haben eine sehr gute Arbeit an der Figur Beano geleistet, die durch das Schiff läuft. Meine einzige Anmerkung war: "Vielleicht fügen wir Pleck ein Magengrollen hinzu?"

Shane: Im Durchschnitt brauche ich 30 bis 40 Stunden, um eine Episode zu entwerfen und zu mixen. Normalerweise erhalte ich die bearbeitete Pro Tools-Sitzung eine Woche vor dem Veröffentlichungsdatum. Als Erstes sehe ich mir die Sitzung an und erstelle einen losen Angriffsplan basierend auf meinen freien Tagen und Nächten in dieser Woche.

Der erste Blick ist auch, wenn ich die Episode stark verkleinert weitergebe, die Dateien in meine Mix-Vorlage lade, die allgemeinen Hintergrundambiente und die einfache SFX-Datei hinzufüge, die ich für frühere Episoden erstellt habe, und die Notizen zum Speicherort an der Stelle lese Alden und Seth beschreiben ihre Ideen für bestimmte SFX-Momente und Sequenzen. Dieser erste Durchgang ist, wenn meine Ohren frisch sind, also ist es in der Regel, wenn ich mit den größeren Ideen, die ich in meinem Kopf hören kann, kommen, aber nicht unbedingt wissen, wie man ausführt. Diese Sequenzen sind am zeitaufwändigsten, so dass ich sofort damit beginne, daran zu arbeiten.

Alden: Was die Art von größerem Plot und Story-Threads angeht, die wir während der gesamten Show zu weben versuchen, handelt es sich in der Regel um eine Kombination von Diskussionen, die wir vor oder nach Aufnahmen geführt haben, Brainstorms über E-Mail oder GroupMe oder auch nur um improvisierte Entscheidungen, die wir gedacht haben waren so lustig oder hatten so viel Potenzial, dass wir zurückbringen mussten. Während die Show weitergeht, scheint es einschüchternd zu sein, so viele Charaktere und Handlungsbälle in der Luft zu haben, aber öfter bedeutet es nur, dass wir eine größere Auswahl an lustigen Dingen zur Auswahl haben, ohne das Gefühl zu haben, dass jede Entscheidung eine Rolle spielt ein ganzes Stück der Mythologie aus der Luft ziehen.

Shane: Die große Sequenz in der Premiere der 2. Staffel war besonders knifflig. Zu Beginn von Akt 3 (Spoiler-Alarm) ist der Rebellenpilot in seinem Kämpfer und führt unsere Crew zu ihrer nächsten Mission, als sein Hyperantrieb ausfällt und ihn in den Weltraum schießt. Seth und Alden hatten an dieser Stelle in der Sitzung eine Notiz, die besagte, dass die Sequenz über das Radio der Besatzung stattfinden sollte. Der mit der Steuerung kämpfende Pilot und die Explosionsgeräusche würden über einen Effektbus verarbeitet, den ich für Bargies Kommunikationssystem verwende. Dies war auch mein erster Instinkt, aber weil wir etwas mehr Zeit hatten, um an dieser Episode zu arbeiten, wollte ich etwas Komplizierteres machen und hoffentlich den Witz härter machen. Die Besatzung hat möglicherweise ihren neuen Chef getötet und reagiert mit dem emotionalen Äquivalent eines "yiiiiiikes" Kragenzugs. Mein Instinkt war es, die Auflösungssequenz für Kämpfer so dramatisch und intensiv wie möglich zu gestalten, damit die gedämpfte Reaktion der Besatzung umso unverhältnismäßiger war. Außerdem spielte Jeremy Bent den Kampfpiloten so gut und mit einer solchen Intensität, dass sich die Szene für einen Perspektivenwechsel anbot.

Ich habe die Szene im Jagdflugzeug des Piloten angefangen. Es klingt klein und eng, Jeremys Stimme ist in deinem Gesicht und unsere Hauptfiguren sind die über das Kommunikationssystem. Wenn etwas schief geht, geht ein Alarm um Ihren Kopf, verschiedene Teile des Schiffes explodieren und der Motor dreht sich merkwürdig unter Ihren Füßen. Da es sich nur um Audio handelt, kann das Verschieben der Perspektive innerhalb einer Szene schwierig sein. In diesem Fall hat die Lösung die meiste Zeit in Anspruch genommen. Wir haben die letzte Art von Explosion in Radio-Statik verwandelt und durch diese Statik wechselt die Kamera zurück zu Bargie, als sie das Ende der Katastrophe über ihr Radio hören. Nach mehreren Überarbeitungen dauerte der gesamte Vorgang ungefähr 8 Stunden, während die Sequenz selbst weniger als eine Minute dauerte.

Wie fügst du die Show in den Rest deines Lebens ein?

Moujan: Wir haben alle einen vollen Terminkalender, also nehmen wir normalerweise an Wochenenden oder Wochenenden auf, damit der Terminkalender funktioniert. Außerdem fühlt es sich nie wie eine Bürde an, weil es sich immer so anfühlt, als würde man mit meinen Freunden rumhängen. Und da ich sowohl in New York als auch in Los Angeles arbeite, habe ich ein Yeti-Mikrofon und kann über Skype in LA von jedem Ort aus aufnehmen. Dieser Podcast passt also sehr gut hinein!

Winston: Es kann schwierig sein! Ich habe auch eine Vollzeitbeschäftigung als Texter bei einer Werbeagentur, daher bin ich normalerweise die Person, die es mit einer Late-Night-Aufnahmesitzung aufnehmen muss.

Allie: Es ist meine erste Priorität. So. Leicht? Ich habe kein Problem damit, volle Nächte für Aufnahmen zu sperren.

Alden: Ich bin froh, dass mir die besser bezahlten Auftritte in meinem Leben noch etwas Zeit lassen, um an dem Podcast in den Zwischenräumen zu arbeiten. Aber ich habe gelernt, Dienstagabende abzusperren, da sie normalerweise vor unserer Veröffentlichung am Mittwochmorgen damit beschäftigt sind, Schnitte zu hören und Notizen in letzter Minute zu machen.

Seth: Ich bin wirklich glücklich, dass mein Tagesjob 30 Stunden über 3 Tage beträgt. So kann ich den ganzen Tag montags und dienstags bearbeiten. Und wir nehmen immer abends oder am Wochenende Episoden auf, also passt es ziemlich gut. Es ist der erste Auftritt, bei dem ich regelmäßig mit Kollegen geschrieben habe, und das ist der schwierigste Ort, um Grenzen zu ziehen. Ich bin immer auf der Uhr via Text ... und bin auch so, ich habe ALDEN VOR DREI MINUTEN EINGESCHRIEBEN, WO IST ER!?!?

Jeremy: Mein zeitliches Engagement für den Podcast ist nicht so hoch, wie Alden oder Shane sagen. Ich nehme mit der Gruppe auf, ich nehme gelegentlich einige unserer Anzeigen aus meiner Wohnung auf und schreibe Hark's Tough Love, eine Ratgeberspalte für unsere Rebellion-Website. Es ist nicht so schwer, das alles einzuspielen.

Shane: Indem ich kein Leben habe, während die Show in Produktion ist.

Auf welche Apps, Gadgets oder Tools können Sie nicht verzichten?

Alden: Wir arbeiten in Pro Tools und aus der Welt der Videobearbeitung war es entmutigend, in der Benutzeroberfläche zu navigieren, aber die Lernkurve war ziemlich kurz, zumal ich sie fast ausschließlich für die grundlegende Bearbeitung verwende.

Ich habe auch ein Blue Yeti-Mikrofon, das sich als nützlich erweist, wenn ich eine schnelle Abholung schicken muss.

Seth: Pro Tools zum Bearbeiten von Sound. Dropbox zum Teilen von Dateien, einschließlich der mobilen App zum direkten Anhören von Shane's Mixes. GroupMe für das ständige Herumspielen mit dem Rest der Besetzung und für die schnelle Strategie, Gäste zu ersetzen, die absagen. Patreon, um das Licht an zu halten. Zwietracht für den Chat mit Patreon-Unterstützern. Skype für die Verbindung zu Moujan oder Gästen in LA.

Shane: Mein kleines Tascam-Handheld-Aufnahmegerät, mit dem ich Geräusche und Hintergrundgeräusche für die Show aufzeichne. Soundtoys Plugins. Meine Beyer Dynamic 770-Kopfhörer, die ich als Hauptmischkopfhörer für die Show verwende.

Moujan: iPhone. Ich wünschte, es wäre nicht so, weil ich im letzten Jahr viel weniger versucht habe, mein Telefon zu benutzen. Aber im Moment ja sehr, iPhone 100000% BFF.

Allie: GroupMe! Ich komme immer so weit zurück, dass ich am Ende Hunderte von Nachrichten lese, in denen es um Handlungspunkte und Essensbestellungen geht.

Jeremy: Ich habe vor ungefähr sieben Jahren ein Audio Technica 4040-Mikrofon gekauft, als ich anfing, mich mit Voice-Over-Sachen zu beschäftigen, und ich bin verdammt, wenn es nicht jedes Mal funktioniert hat. Mein Audio-Interface ist kaputt gegangen, ich musste kaputte Mikrofonkabel austauschen, aber der AT4040 ist ein Arbeitstier. Darüber hinaus ist GroupMe die App der Wahl für die Verteilung von Hot Goss.

Wie sieht Ihre Arbeitsumgebung aus?

Allie: Wir nehmen in Shane O'Connells Wohnung auf! Wir kreisen ein und fangen es ein.

Alden: Ich arbeite in meinem Wohnzimmer an meinem iMac mit einem Paar kleiner Audiomonitore. Ich benutze normalerweise Kopfhörer, um daran zu arbeiten, da die meisten unserer Zuhörer sie benutzen und Shane die Show mischt, um auf diese Weise am besten zu klingen.

Seth: Ich habe einen kleinen überfüllten Schreibtisch mit einem 27-Zoll-iMac in der Nähe der Tür zu meinem Balkon und ein paar Zimmerpflanzen. Wenn ich mich in der Nähe der offenen Tür befinde, fühle ich mich weniger wie ein ekelhaftes Hausmonster, wenn ich 12 Stunden ohne Unterbrechung bearbeite, ohne meine Wohnung zu verlassen.

Shane: Ich mixe die Show an einem kleinen Schreibtisch in einer Ecke meiner Wohnung. Mein Computer sitzt auf meinem alten Tascam 388-Bandgerät. Die Zone ist eng zwischen der Wand und der Rückseite meiner Couch, wo mein Hund normalerweise sitzt, während ich arbeite. Ich habe einen Entwurf der Enterprise von TNG vor mir und eine dieser kleinen 3D-gedruckten Mondlampen, die ich auf Instagram gekauft habe, auf einem Lautsprecher.

Was raten Sie jemandem, der eine Komödie oder einen Drama-Podcast startet?

Jeremy: Mach es! Darüber zu reden ist großartig. Planung ist noch besser. Aber nichts passiert, bis du es tatsächlich geschafft hast. Wir haben zwei ganze Episoden von acht Monaten gemacht, bevor es tatsächlich begann, und wir haben eine Tonne gelernt. Einer war Teil der ersten Staffel und einer nicht. Sie werden es vielleicht sofort verstehen, oder wie wir müssen Sie vielleicht zum Zeichenbrett zurückkehren, aber Sie werden noch viel mehr wissen, wenn Sie es geschafft haben.

Alden: Es gibt so viele Ecken der Audiowelt, die noch erforscht werden müssen. Ein Podcast, bei dem nur zwei reine Weiße über Musik reden (wie mein erster Podcast mit Winston Noel), ist einfach und unterhaltsam und kann großartig sein, aber die Intimität und Verbindung, die Sie mit einem Stück Audio herstellen können, hat ein enormes Potenzial - es ist Ihre Ideen, buchstäblich und direkt in die Köpfe Ihres Publikums geleitet, eine Person nach der anderen. Es ist so einfach und wunderschön. Für uns war es also eine Selbstverständlichkeit zu denken, dass wir eine coole, lustige, verrückte Welt schaffen, in der wir alle herumspielen können, was hoffentlich etwas ist, das die Leute wirklich erfüllen werden.

Es gibt immer noch viel Raum für Ideen und großartige Ausführungen. Wenn Sie einen Podcast mit großartigem Schreib-, Schauspiel- oder Sounddesign ausstatten können, werden Sie auffallen und die Leute werden sich für den Prozess und den eigentlichen Inhalt interessieren, wodurch die Leute mehr in die gesamte Show investieren.

Der einzige andere Rat, den ich habe, ist das Bearbeiten! Podcasting scheint das einzige Medium zu sein, in dem niemand erwartet, dass irgendetwas bearbeitet wird. Daher ist etwas mit nachdenklicher Geschwindigkeit und gutem Comic-Timing oder dramatischer Spannung immer noch ziemlich selten und wird alles, was Sie tun, in die Höhe treiben. Und es erinnert die Leute daran, dass dir die Arbeit, die du tust, wichtig ist und dass alles, was sie hören, eine Entscheidung ist, die du getroffen hast.

Winston: Stellen Sie sicher, dass das Projekt Sie begeistert und Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie etwas tun müssen, um eine Karriere in der Unterhaltungsbranche voranzutreiben. Dann finde lustige Leute, mit denen du es schaffen kannst.

Seth: Wenn Sie das überhaupt vermeiden können, lesen Sie keine Skripte von einer Seite. Leider ist es größtenteils schrecklich, in fiktiven Podcasts zu spielen. Nur weil wir Ihre Schauspieler nicht sehen können, heißt das nicht, dass Sie sie nicht aus dem Buch bekommen und eine Szene spielen sollten, wie sie es für einen Film tun würden: auswendig lernen, einander in die Augen schauen. Wir umgehen dies, indem wir überhaupt keine Skripte haben und alles improvisieren, wodurch sich Kadenz und Sprache natürlicher anfühlen.

Informieren Sie sich auch darüber, was bereits getan wurde, und stellen Sie sicher, dass Ihre Idee spezifisch ist. Die Welt braucht vielleicht keine weiteren gefälschten öffentlichen Radiountersuchungen oder eine andere dystopische Satire - es sei denn, sie haben super überraschende Haken und sind NICHT VON DER SEITE GELESEN. Ich bin nicht böse, nur enttäuscht und wütend.

Moujan: Finden Sie Leute, mit denen Sie gerne zusammenarbeiten, weil Sie sich stundenlang in die Augen schauen . Richten Sie außerdem ein GroupMe-Konto ein, damit Sie sich zu jeder Tageszeit gegenseitig durch themenfremde Scherze ärgern können. (Ich mache das sehr gerne mit der Crew. Manchmal zu viel.)

Führen Sie uns durch einen interessanten, ungewöhnlichen oder kniffligen Prozess, den Sie durchgeführt haben.

Alden: Ich denke, der Grund, warum Langform-Improvisationen in einem bespielten Medium noch nie so richtig Fuß gefasst haben, ist, dass man die Magie ein wenig verpasst, wenn man sie nicht live sieht. Wenn du im Publikum einer großartigen Improvisationsshow bist, hast du das Gefühl, dass es auch deine Show ist, was es auch ist. Sie sehen zu, wie es passiert, und Ihre Reaktion prägt die Show, und Sie spüren das als Publikumsmitglied, und es ist berauschend. Ich glaube, der Grund, warum es für so viele Podcasts so gut funktioniert, ist, dass es irgendwie das Live-Feeling beibehält, wahrscheinlich aufgrund der Intimität, Podcasts allein anzuhören, wie es die meisten Menschen tun. Mit kleinen Mikrobearbeitungen, die das Tempo zwischen den Zeilen beschleunigen, können Sie das Tempo erhöhen, ohne die spontanen Leistungen zu verlieren. Dies ist weitaus weniger auffällig, als wenn Sie dies auf Video versuchen würden.

Winston: Die erste Folge von Staffel 2 war schwer zu korrigieren. Wir haben Zeitsprünge und völlig andere Showstrukturen in Betracht gezogen, bevor wir uns daran erinnerten, dass die Interaktion zwischen unseren Charakteren die eigentliche Attraktion der Show ist. Deshalb haben wir beschlossen, uns aus dem Weg zu räumen und die Charaktere bei Missionen so schnell wie möglich wieder zusammenzubringen.

Seth: Das ist ziemlich winzig und zufällig, aber während ich Episoden bearbeite, habe ich mehrmals die Zahlen geändert. Das heißt, die Zahl, die eine Person in einer Improvisationsszene sagte, wurde geändert. Zum Beispiel verwies jemand auf eine Show in einem Club, der ein Minimum von siebzig Getränken hat. Aber ein Minimum von sieben Getränken ist tatsächlich lustiger, weil es plausibel ist. Also haben wir die "ty" in siebzig geschnippt. In einer anderen Episode sagte The Grower Mind of the K'hekk, dass ein Prozess über x Millionen Jahre stattgefunden habe. Aber um „Sinn“ (ha) zu machen, sollten es tatsächlich Milliarden sein. Also nahm ich ein B von einem anderen Wort.

Shane: Ich möchte, dass das Sounddesign dazu dient, die Eintrittsbarriere für Hörer zu senken, die sich sonst nicht für Hörspiel- / Fiktions-Podcasts interessieren. Es ist schwer für einige, über die Hektik des ganzen Unterfangens hinwegzukommen und zu dem Punkt zu gelangen, an dem Sie sich auf den Weg machen und einfach nur Zeit mit den Charakteren verbringen. Mein Ansatz ist es, die Show mit so vielen Details zu laden, dass die Soundeffekte eher in den Hintergrund treten als auffallen. Hoffentlich bringt dies die Ohren der Zuhörer dazu, die Realität der Show zu akzeptieren, damit sie leichter in die Geschichte und die Charaktere eintauchen können.

Das Feinste, was ich tun muss, um dies zu erreichen, sind psychoakustische Techniken, die dabei helfen, ein Raumgefühl zu erzeugen. Wenn eine Szene auf dem Schiff spielt, benutze ich eine bestimmte Reverb-Atmosphäre für die Charaktere und Aktionen, die eine Größe und Konstruktion dieses Raums hervorrufen. Wenn die Charaktere zum Beispiel in einen Aufzug gehen, automatisiere ich die Nachhallzeit, um schneller zu sein, und automatisiere die hohen Frequenzen nach unten. Dies bewirkt, dass sich der Raum klein und langweilig anfühlt. Wenn ein Charakter in einer Szene weggeht, werde ich nicht nur die Lautstärke verringern, sondern den Nachhall erhöhen und einen Equalizer automatisieren, um die hohen und niedrigen Frequenzen progressiv abzusenken, was der Qualität der Klangausbreitung in der realen Welt entspricht. Es ist ein sehr kleines Detail, das nur dann wirklich funktioniert, wenn Sie über Kopfhörer hören, aber es ist die Art von Sounddesign, die meiner Meinung nach am weitesten geht, um den Hörer in die Szene zu bringen.

Jeremy: Es gibt so viele großartige Improvisationen in der Show, aber ich bin nie beeindruckter, als wenn Shane O'Connell, unser Tontechniker und Designer, der Show kleine Audiowitze hinzufügt, die ich entweder nicht erwartet habe oder die niemand erwartet hat werde jemals finden. Tolles Beispiel: In Folge 102 klatscht C-53 und niemand gesellt sich zu ihm. Shane fügte ein klapperndes Geräusch hinzu und ich brach in Lachen aus, denn es klingt seltsam, wenn ein Roboter klatscht und sonst niemand.

Wer sind die Leute, die Ihnen helfen, Dinge zu erledigen, und wie verlassen Sie sich auf sie?

Alden: Wir stützen uns in jedem Schritt des Prozesses sehr stark aufeinander, was erstaunlich ist. Bei Improv dreht sich alles um Einigkeit, Unterstützung und Anpassungsfähigkeit. Wir gehen also auf den Punkt und wissen, dass der Rest des Teams für jeden verrückten Scheiß sorgt, den wir rauswerfen. Das ist natürlich bei Live-Auftritten sehr wichtig, aber in einem serialisierten Format entsteht ein so starkes Gefühl der gemeinsamen Eigentümerschaft, wie es so selten vorkommt.

Logistisch gesehen denke ich nicht, dass eine Postproduktion möglich wäre, wenn Seth, Shane und ich nicht in ständigem Kontakt wären und bereit wären, die ganze Nacht vor den Veröffentlichungen wach zu bleiben, um uns gegenseitig zu helfen und sicherzustellen, dass alles gut klingt. Shane trägt eine unglaubliche Menge an Arbeit und kreativer Energie der Show, wodurch jede Szene, jeder Charakter und jeder Soundeffekt bedeutungsvoll, einzigartig und lustig wird.

Allie: Ich meine. Ich habe den Luxus, nur meine Zeit beizutragen. Und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass es zu etwas Perfektem wird. Die andere Hälfte unserer Besetzung ist nicht nur lustig, sondern bearbeitet auch stundenlange Inhalte zu einer wunderschönen 20-minütigen Folge, verhandelt mit Sponsoren und blickt für uns alle in die Zukunft.

Seth: Ich meine, diese Besetzung ist verdammt großartig. Die Tatsache, dass wir uns mit nichts hinsetzen können und ein oder zwei Stunden später das Material für eine befriedigende Episode haben, fühlt sich einfach so an, als hätten wir eine Art Gold getroffen. Wir alle haben unsere eigenen Charaktere erschaffen - mit einigen Überlegungen, wie sie zusammenpassen, aber in Bezug auf ihre Persönlichkeit und ihre Charakterspiele weitgehend allein. Ich denke, das hat wirklich dazu geführt, dass sie geliert haben und dass ihre Spiele eine lange Lebensdauer haben. Weil wir alle unseren eigenen Charakteren glauben.

Und als wir Shanes Mix der ersten Folge hörten, waren wir wie OH, also denke ich, diese Show wird großartig klingen.

Shane: Ich liebe die Zusammenarbeit mit Seth und Alden wirklich. Ich vertraue voll und ganz ihrem Geschmack und sie wissen, dass sie mir sagen können, wenn etwas nicht funktioniert, ohne dass ich zurückschiebe. Dies gibt mir die Freiheit, jede Soundeffektidee zu verwöhnen, ohne mir Gedanken darüber zu machen, ob sie übertrieben ist oder keinen Sinn ergibt.

Jeremy: Alden ist viel besser organisiert, als ich es jemals sein werde, und ich bin mir nicht sicher, ob ich ohne ihn existieren würde. Meine Freundin Diana ist auch eine Königin, die fragt: "Was machst du heute?", Wenn sie zur Arbeit geht, weil es mich heizt.

Was sind deine (anderen) Nebenprojekte?

Allie: Ich bin jetzt ein Doktor! bei Vorbehalt.

Jeremy: Ich trete jede Woche im UCB Theatre East Village mit einer Gruppe namens Bucky auf und es ist eine ständige Quelle der Freude, ebenso wie meine anderen beiden Gruppen Rumpleteaser (auch bei UCB) und Thank You, Robot (monatliche Show bei Caveat). Möglicherweise arbeite ich auch an einem textbasierten Abenteuerspiel für.

Was lesen Sie gerade oder was empfehlen Sie?

Winston: Ich lese gerade Sci-Fi der alten Schule:. Für ein weiteres lustiges Science-Fiction-Buch würde ich Dan Simmons empfehlen.

Seth: Derzeit ein Roman von Bruce Jay Friedman aus dem Jahr 1962. Es ist ziemlich gut, nicht sicher, ob ich es empfehlen würde. Wenn ich ein Buch empfehlen müsste, wäre es wahrscheinlich von Denis Johnson. Es ist so geduldig geschrieben. Es fühlt sich an, als würde er nur beschreiben, was er sieht. Es gibt keine falsche Dringlichkeit, es faszinierend zu machen. Ich lese nicht viel Es ist ein Versagen.

Allie: Ich lese es gerade und hebe diese Momente hervor, die mit meinen frühen Zwanzigern in Einklang stehen.

Jeremy: Liest gerade von Jeff VanderMeer aus seiner sehr guten Southern Reach-Trilogie. Was andere Aufnahmen angeht, muss man Ursula LeGuin lesen. Entweder oder du wirst es richtig machen. Ich bin letztes Jahr wirklich auf Italo Calvino gekommen, weil und beide unglaublich sind. von Charles Mann ist so interessant, dass ich es vor elf Jahren gelesen habe und immer noch darüber nachdenke. von Katherine Dunn ist das Buch, von dem ich sage, dass es jeder lesen soll, und niemand tut es.

Moujan: Ich liebe Sci-Fi, aber meine Ausbildung und Referenzen stammen mehr aus dem Fernsehen und dem Kino. Zur Zeit tauche ich in die Tiefe der größten Schriftsteller von Sci-Fi ein, wie von meinen Nerd-Freunden empfohlen. Ich habe gerade angefangen zu lesen und IT. IST. GROSSARTIG.

Welche Podcasts empfehlen Sie?

Allie:

Winston: Ich genieße den 538-Politik-Podcast und habe gerade damit begonnen, frühe Folgen von zu hören.

Seth:. . Die erste Staffel von. .

Shane:.

Jeremy: is probably my all time favorite podcast, because he's an incredible storyteller, even when he's not talking about working on (although that episode is fantastic). My friends Matt and Eric do a guided meditation podcast called, which is somehow both very entertaining and legitimately calming.

Moujan:

  • News, in digest: (NPR)
  • News, deep-dive: (NY Times)
  • News, in review: (NPR)
  • All around: (Gimlet)
  • Hollywood history: (Panoply)
  • Hollywood education: (Earwolf)
  • Hollywood people talking:
  • Mental health: (APM) & (ForeverDog)
  • Book and history and comedy lovers: (ForeverDog)

...I listen to a lot of podcasts.

Was war der beste Rat, den Sie jemals erhalten haben?

Seth: “Ehh, don't be a teacher. Go to New York and write for SNL or something.”

Moujan: Be kind and persevere.

Allie: Be kind.

Jeremy: “You are not the hero of the story of your life.” A friend of mine in college said this, and I think he meant that life is not a narrative. It helps to keep things in perspective.

Wen möchten Sie noch sehen, um diese Fragen zu beantworten?

Seth: Paul Reubens.

Allie: C-53.

Jeremy: David Byrne.

What's your best shortcut or life hack?

Seth: Whatever you call the opposite of Inbox Zero. Right now I have 34, 780 unread emails. People see that on my phone and freak out. But it takes more time to delete a message than to ignore it. Also, I don't carry a bag to work. I realized I was carrying a bag for weeks and never put anything in it. So now: wallet, keys, phone, that's it. Yes, this means I never go to the gym or pack a lunch.

Shane: I make a habit of checking the first half-page of Craigslist free once or twice a day. You won't believe nice stuff that people, especially in a big city like New York, are too lazy to sell. I got speakers that usually sell for $1500 on eBay the other day!

Allie: If you fold the bottom of the family size chip bag inward it becomes its own bowl.

Jeremy: I used to drink a ton of juice, which is not great. But now I drink a lot of 1/4 juice, 3/4 seltzer and it not only tastes great, it's much less sugar.

Was für ein Problem versuchen Sie immer noch zu lösen?

Alden: On the show, keeping our creative energy in the right place is something we're just starting to wrap our heads around. Serializing improv is pretty uncharted territory, so we are learning how to stay in the sweet spot as we go. It's important to make sure we don't lose sight of the big picture by focusing on the moment-to-moment improv fundamentals. But it's just as important to make sure we don't micromanage or script the process so much that we don't have fun, which gets more difficult the more expectations we have from ourselves and our listeners, who are understandably expecting a lot of these ridiculous decisions to pay off in some meaningful way. We're really interested to hear what our listeners think about season 2, since we're trying to do a lot of new things while keeping all the stuff we liked best about season 1.

Winston: Living a creative life in an expensive city.

Seth: There's that category of clothing that's been worn, but not so much that it's earned being laundered. These clothes end up an expanding clothes mountain on top of my dresser. Some people suggest that if an item supposedly doesn't need washing, it is clean and should be put away. But I don't want to mistake that shirt for one that is truly unworn. It's a different category. I don't think this problem will ever be solved. The earth is warming too quickly.

Shane: How to record the episodes with no mic bleed between cast members without putting them in soundproof pods which would totally kill the vibe.

Allie: I need to remember to drink more water.

Jeremy: I love my apartment but I need like one more closet. Or an extra set of cabinets in the kitchen. I'll figure it out.

Wie ich arbeite In der Reihe "Wie ich arbeite" werden Helden, Experten und produktive Menschen gebeten, ihre Verknüpfungen, Arbeitsbereiche, Routinen und mehr freizugeben.