nützliche Artikel

Wie Sie Ihre kochende Wut produktiv verwalten

Unter den richtigen Umständen kann sich jeder in den Hulk verwandeln und sich in seiner kochenden Wut verlieren. Wut kann Sie verrückt aussehen lassen und alle möglichen Probleme verursachen, aber Sie können sie auch zu Ihrem Vorteil für ein produktiveres Leben nutzen.

Als Kinder hatten meine Schwester und ich unterschiedliche Ansätze, als etwas Schlimmes passierte: Ich wurde wütend und sie weinte. Ein Anfall von Wut ließ mich oft in mein Zimmer gehen, während ihr Weinen ihre Welle des Mitgefühls einbrachte. Auch wenn die Ursachen genau gleich waren, siegte sie immer mit Tränen. Wenn ich zum Beispiel wütend wäre, hätte ich keinen Hackbraten zum Abendessen und hätte geschrien, ich hätte Ärger bekommen. Wenn sie darüber weinen würde, würde sich unser Speiseplan ändern. Eines Tages nahm mich mein Vater beiseite und sagte mir, das sei unfair. Er erklärte, dass meine Reaktion vom selben Ort kam wie die meiner Schwester, aber die Menschen unterschiedlich auf Ärger reagierten. Er sagte mir, es sei in Ordnung, sich aufzuregen, aber wenn ich so reagiere, bekomme ich nie das, was ich wollte, weil Wut die Leute verrückt aussehen lässt. Infolgedessen lernte ich, meine Wut zu meinem Vorteil zu nutzen. Sie können auch.

Während sich dieser Beitrag auf eine Vielzahl von Dingen konzentriert, die ich in meinem Leben als wütender junger Mann gelernt habe, bin ich kein Therapeut. Zum Glück ist unser Freund und häufiger Mitwirkender Roger S. Gil! Während des gesamten Postens wird er sein Fachwissen zur Verfügung stellen, um meine wütenden Erfahrungen mit guten Ratschlägen zu ergänzen.

Wissen Sie, wie Ihre Wut aussieht und sich anfühlt

Sie ändern sich, wenn Sie wütend werden. Ihr Körper kann heiß werden, Ihre Muskeln sind angespannt und Sie können kurz atmen. Wenn ich wütend werde, höre ich manchmal sogar ganz auf zu atmen, und es dauert einige Momente, bis mir klar wird, dass mir der Sauerstoff fehlt. Wie Roger bemerkt, kann man nicht viel gegen seinen Ärger tun, wenn man nicht lernt, die Warnzeichen zu erkennen:

Achte auf deinen Körper. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, kann ungeprüfte Wut diese erheblich verschärfen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich „heiß“ fühlen, da dies normalerweise auf einen Anstieg des Blutdrucks hinweist. Beachten Sie Ihren Puls, da sich unsere Herzfrequenz erhöht, wenn unsere Einfrier-, Kampf- oder Flugreaktion aktiviert ist. Das Anspannen der Muskeln oder das Zusammenbeißen der Zähne ist auch ein Indikator dafür, dass Ihre Wut eskaliert und Wut droht. Wenn Sie außer Atem sind oder schwer atmen, bereiten Sie sich auf einen ernsthaften Kampf vor.

Ich knirsche wie verrückt mit den Zähnen, wenn ich gestresst bin, und habe sogar einen Mundschutz zum Schlafen, damit ich keinen bleibenden Schaden verursache. Möglicherweise haben Sie einen sehr klaren Weg, um Ihren durch Ärger hervorgerufenen Stress zu identifizieren, aber nicht jeder tut dies. Muskelverspannungen manifestieren sich auf verschiedene Arten, aber egal, Sie werden sie fast immer an einer Stelle finden: an Ihrem Hintern. Wenn Sie wütend oder gestresst sind, halten Sie die Spannung in Ihren Beckenmuskeln und können dies im Allgemeinen nicht feststellen. Das liegt daran, dass die Spannung subtil ist und die meisten von uns nicht an ihren Hintern denken, es sei denn, es kommt etwas heraus. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, wutbedingte Spannungen in Ihrem Körper zu erkennen, stellen Sie sich alle paar Stunden die lächerliche Frage: „Wie fühlt sich mein Anus an?“ Wenn Sie nachsehen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie angespannter sind als Sie denken und einen Moment brauchen, um Entspannen Sie Sich.

Beruhige den F *** Down

Sie können Ihren Ärger nicht effektiv oder produktiv einsetzen, wenn er Sie kontrolliert. Früher blieb ich in meinem Zimmer stecken und konnte nichts anderes tun, als wie ein Idiot herumzustapfen. Bis Sie lernen, sich bei Bedarf zu beruhigen, kann Ihre Wut Ihnen überhaupt nicht helfen. Wenn Sie Probleme haben, in Ihrer Wut zu regieren, haben Sie wahrscheinlich nicht die emotionalen "Werkzeuge", die zum Entspannen notwendig sind. Roger erklärt ein paar Möglichkeiten, um genau das zu tun:

Um den körperlichen Anzeichen von Wut (z. B. erhöhter Herzschlag, Muskelverspannungen, Kurzatmigkeit usw.) entgegenzuwirken, ist es oft hilfreich, sich auf das einzulassen, was ich als "absichtliche Entspannungstechniken" bezeichne. Ein Beispiel ist, die Aufmerksamkeit auf Ihre zu lenken Hände und um sie mit etwa 75% Ihrer Kraft für 5 bis 10 Sekunden zu ballen, während Sie zählen. Dann atmen Sie tief ein und wiederholen dies für ein oder zwei Minuten, bis Sie spüren, dass die körperlichen Anzeichen von Wut nachlassen.

Sie können auch tiefes, langsames und kontrolliertes Atmen durchführen, während Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas in der Umgebung lenken (z. B. einen Punkt an der Wand / am Boden, etwas auf Ihrem Schreibtisch usw.). Ein dritter Weg wäre, Sport zu treiben (vorausgesetzt, Sie sind dazu in der Lage) oder sich an einer ablenkenden Aktivität zu beteiligen (z. B. eine Autofahrt zu unternehmen, während Sie nicht verärgerte Musik spielen oder ein Hobby von Ihnen ausüben. Wie immer alle körperlichen Aktivitäten sollte nur angewendet werden, wenn eine Person dazu gesund genug ist und wenn ein Arzt sagt, dass die Person dazu gesund genug ist.

Welche Techniken Sie anwenden können, hängt natürlich von Ihrer aktuellen Situation ab. Wann immer Sie sehr verärgert sind und nicht das Gefühl haben, sich beherrschen zu können, sollten Sie immer tun, was Sie können, um sich zu befreien und Maßnahmen zu ergreifen, um sich zu beruhigen. Wenn möglich, kann Training dazu beitragen, Sie abzulenken und viel Spannung abzubauen, aber Sie müssen wirklich nur ablenkende Aktivitäten finden, wenn Sie nicht trainieren können. Roger bietet ein paar Vorschläge:

Nehmen Sie an spannenden Aktivitäten teil (z. B. am Telefon ein Spiel spielen, eine Tasse Tee / Kaffee zubereiten usw.), damit sich Ihr Geist auf neutrale Aufgaben konzentrieren kann. Journaling ist eine andere Strategie. Mit anderen Worten, schreiben Sie Ihre Gedanken und Gefühle auf und achten Sie dabei darauf, nicht über die Quelle des Ärgers nachzudenken. Ich finde, es hilft Kunden, darüber zu schreiben und zu beschreiben, warum sie sich beruhigen sollten. Sogar ein detaillierter Eintrag über etwas Entspannendes (z. B. eine schöne Erinnerung) kann helfen.

Wenn Sie keine Auseinandersetzung oder feindliche Umgebung hinterlassen können, können Sie trotzdem Ihre Fäuste drücken und atmen. Übe dies in kontrollierten Momenten der Wut oder wenn du alleine bist und dich gut fühlst. Wenn Sie diese Techniken zur Gewohnheit machen, fällt es Ihnen leichter, sie in jeder Situation subtil anzuwenden.

Verwandle deinen Ärger in Motivation

Niemand genießt einen harten Verweis und eine Reihe von verletzenden Worten oder sogar Ablehnung. Sie könnten wütend werden, wenn Sie auf die negativen Teile des Lebens stoßen, in denen andere sich einfach nur verärgert fühlen. Das ist in Ordnung, weil Sie es verwenden können, um Sie zu motivieren. Ob du dich beweisen oder Rache üben willst, der beste Weg ist, großartig zu sein. Lassen Sie Ihre Wut Ihnen dabei helfen, dorthin zu gelangen. Es kann dir Energie geben, wie Roger erklärt:

Ärger kanalisieren ist eine hilfreiche Methode, um damit umzugehen. Es hilft, wenn die Aktivität, die erledigt werden muss, physisch ist (dh Sie müssen Ihre Hände oder Ihren Körper benutzen), da Wut dazu neigt, uns zu beschleunigen. Es ist wichtig, nichts zu tun, das zu viel Nachdenken erfordert, da unser Verstand wahrscheinlich vom Zorn getrübt wird und wir keine fundierten Entscheidungen treffen können. Wenn die Ursache der Wut leistungsbezogen ist, kann man sie nutzen, um den Wunsch nach einer besseren Leistung zu wecken, anstatt sich auf Fehler oder die Handlungen anderer zu konzentrieren. Aufbauend auf dem Gedanken, sich auf eine verbesserte Leistung zu konzentrieren, kann man seinem Zorn erlauben, ein lösungsorientiertes Brainstorming zu fördern. Sich selbst zu sagen, dass es kontraproduktiv ist, auf seine Wut zu reagieren, und dann zu versuchen, mögliche Lösungen für sein Problem zu finden, ist eine großartige Möglichkeit, die mentale Energie zu nutzen, die aufgewendet würde, um wütend zu sein und sie sinnvoll zu nutzen.

Ich habe vor kurzem angefangen, zum Spaß Tennis zu spielen, weil ich wusste, dass ich niemals außergewöhnlich werden würde, weil ich zu spät im Leben angefangen habe. Ich bin besser geworden und habe ein sehr geringes Talent für das Spiel. Wenn ich also schlecht spiele, weiß ich es jetzt und mache mich an die Arbeit. Wenn ich gegen einen Gegner mit weitaus mehr Können antrete, fällt es mir schwer, viel anderes zu tun, als wütend zu werden. Anstatt diese Wut auszulassen, nehme ich sie zur Kenntnis und nutze sie, um meinen Wunsch nach mehr Übung zu schüren. Egal ob im Sport, bei der Arbeit oder im Alltag, wir können mit unserem Können selbstgefällig werden und vergessen, dass wir immer Raum für Verbesserungen haben. Wenn Sie anfangen, verrückt zu werden, werden Sie stattdessen besser.

Machen Sie Ihre Argumente produktiv

Sie müssen manchmal streiten, und Sie müssen es tun, ohne den Kopf zu verlieren. Sie können sich der Konfrontation nicht entziehen und nicht darauf zurückgreifen, wie Bruce Banner damit umzugehen. Produktive Konflikte sind eine Fertigkeit auf Universitätsniveau im Bereich des Wutmanagements, die Sie jedoch lernen sollten. Um irgendwohin zu gelangen, müssen Sie Ihre Beruhigungstechniken üben. Zusätzlich zu dem, was wir zuvor besprochen haben, empfiehlt Roger, sich zu verlangsamen:

Dies erfordert viel Selbstbewusstsein und Selbstbeherrschung. In Situationen, in denen Sie versuchen, ein Problem zu lösen, während Sie wütend sind, sollten Sie zunächst einen „persönlichen Statuscheck“ durchführen, um festzustellen, wie Ihr Körper auf den Ärger reagiert. Wirst du heiß Beißst du die Zähne zusammen? Dies sind alles äußerliche Anzeichen von Wut, über die wir etwas Kontrolle haben können. Die Sprechgeschwindigkeit zu verlangsamen und gleichzeitig die Stimme künstlich zu senken, ist eine gängige Technik im Krisenmanagement. Es hat nicht nur den Effekt, Ihre Wutreaktion zu verlangsamen, sondern es kann auch den wunderbaren Nebeneffekt haben, dass die andere Person ihre Stimmen senkt, da sie Sie nur so hören kann.

Roger schlägt außerdem vor, dass Sie die Zeit erläutern möchten, die Sie in Anspruch nehmen, um Verwirrung und zusätzliche Frustration zu vermeiden:

Es ist dann eine gute Idee, dem nachzugehen, indem Sie anerkennen, dass Sie nicht wütender werden möchten und dass Sie das Gesprächstempo verlangsamen möchten, damit Sie sich auf das jeweilige Thema konzentrieren können, und indem Sie erkennen, wie sich die andere Person fühlt ohne sie zu beurteilen. Zum Beispiel: „Wenn Sie sagen, dass Ihnen Schokoladenpudding egal ist, ärgert mich das. Ich möchte mich nicht aufregen und ich nehme nichts von Ihren Gefühlen gegenüber Schokoladenpudding. Weißt du nur, dass ich mich auf die Bearbeitung konzentrieren möchte, warum du es nicht so sehr magst? “

Stellen Sie nicht nur Ihre Zeit, sondern auch Fragen. Erhitzte Argumente explodieren, weil die Leute weniger denken und mehr fühlen. Wenn Sie jemandem eine Frage stellen (z. B. warum fühlen Sie sich so? Und welche Art von Lösung suchen Sie?), Müssen sie jedoch über ihre Reaktion nachdenken. Darüber hinaus sind Sie ein aufmerksamer Zuhörer und haben mehr Zeit, eine ruhige Antwort zu formulieren. Dies kann dazu beitragen, den Ärger zu entschärfen und es der anderen Partei sogar zu ermöglichen, zu erkennen, dass sie alleine Unrecht haben.

Wissen, wie man mit einer Kernschmelze umgeht

Trotz Ihrer besten Absichten werden Sie von Zeit zu Zeit von Emotionen überwältigt. Wenn Sie wütend sind und sich nicht beruhigen können, haben Sie einen Plan. Roger empfiehlt Folgendes:

  • Stellen Sie eine physische Distanz zwischen Ihnen und einer anderen Person her. Es ist wahrscheinlich, dass Sie im Begriff sind, von Ihrer Wut emotional überfallen zu werden, und dass Worte nicht ausreichen, um schlecht beratene Verhaltensweisen von Ihrer Seite abzuhalten.
  • Wenden Sie sich an Freunde oder Verwandte in Ihrer Nähe, damit diese für Sie „Störungen verursachen“ können. Sagen Sie ihnen, dass Sie kurz davor stehen, auszusteigen, und dass Sie ihre Hilfe brauchen, um sich zu beruhigen. Sagen Sie ihnen, sie sollen nicht in den Konflikt verwickelt werden, sondern versuchen, Sie so gut wie möglich zu beschwichtigen.
  • Sagen Sie der Person, sie soll sich zurückziehen und dann ruhig bleiben. Wenn möglich, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes und schmoren Sie nicht in bösen Gedanken. Schauen Sie sich die Person nicht an und machen Sie keine Kommentare. Es ist törichter, wenn einem ein Paar Handschellen aufgeschlagen werden, als wenn man den Anschein hat, als hätte man Angst vor einem Kampf. Gegebenenfalls können Sie das Argument später immer mit einem flachen Kopf ansprechen.
  • Wissen Sie, dass es in volatilen Situationen in der Regel darum geht, den Kampf zu führen, anstatt darum, was zu ihnen geführt hat. Wenn das Erreichen des „Punktes ohne Wiederkehr“ unmittelbar bevorsteht, müssen Sie aus der Situation fliehen, da Sie Ihre Handlungen von diesem Punkt an wahrscheinlich nicht mehr kontrollieren können.

Wenn Sie einen Zusammenbruch befürchten, denken Sie an dieses eine Wort: Ausrücken. Wie Roger rät, wenn Sie Ihre Wut nicht produktiv einsetzen können, sollten Sie sie überhaupt nicht verwenden. Sie werden natürlich keine mentale Harmonie erreichen, wenn Sie diesen Rat lesen. Üben Sie also regelmäßig, mit Ihrem Ärger umzugehen. Ein bisschen Wut zu haben kann eine gute Sache sein, aber Sie haben nur den richtigen Fokus und lernen, sich selbst zu kontrollieren. Das ist es, was alle guten Krieger tun müssen, auch wenn der Kampf nur in ihrem Kopf stattfindet.

.