interessant

Wie Sie den Hund Ihres Nachbarn dazu bringen, nicht mehr ununterbrochen zu bellen

Theoretisch sind Hunde großartig. Sie sind treue, liebevolle Begleiter, die nach einem anstrengenden Tag bei Ihnen sitzen und mitfühlend den Kopf neigen, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen. Aber dann gibt es die Hunde, die sich gerne bellen hören. Besonders ärgerlich ist es, wenn der Hund Ihres Nachbarn die ganze Nacht bellt oder jedes Mal japst, wenn Sie sich irgendwo in der Nähe ihres Hauses aufhalten. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um diesen Welpen zu wecken und die Ruhe zu finden, die Sie brauchen, ohne ein Idiot zu sein.

Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Nachbarn

Dies sollte selbstverständlich sein, aber Sie sollten mit Ihrem Nachbarn sprechen, bevor Sie etwas anderes versuchen. Es besteht die Möglichkeit, dass sie nicht erkennen, dass ihr Hund so viel bellt - wie wenn sie nicht bei der Arbeit sind - oder dass sie sich des Problems bewusst sind und bereits daran arbeiten. Geben Sie ihnen den Vorteil des Zweifels und vermeiden Sie harte Anschuldigungen, da dies sie nur defensiv macht.

Es ist auch wichtig, dass Sie dies von Angesicht zu Angesicht tun. Eine anonyme Notiz an der Tür zu lassen, scheint der beste Weg zu sein, um Konfrontationen zu vermeiden, aber es ist für sie am einfachsten, sie zu ignorieren. Sprechen Sie mit ihnen persönlich und lassen Sie sie sehen, wen sie betreffen. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um sie kennenzulernen und sich auf ihre gute Seite zu begeben, damit sie das Problem lösen können. Wenn Sie sich weigern, mit Ihren Nachbarn zu sprechen, sind Sie das halbe Problem.

Wenn sie unerfahrene Hundebesitzer sind und sich nicht sicher sind, was sie tun sollen, schubsen Sie sie in die richtige Richtung. Zeigen Sie ihnen Tipps zum Borkentraining, wie diese von der Humane Society, oder weisen Sie sie an einen professionellen Hundetrainer in Ihrer Nähe. Wenn Sie das schwere Heben tun und ihnen die Informationen geben, ist es wahrscheinlicher, dass sie es versuchen.

Blockiere die Sicht des Hundes, finde Freunde und sei präsent

Wenn der Hund jedes Mal bellt, wenn Sie in Ihren Garten gehen, kann es hilfreich sein, seine Sicht zu blockieren. Der Hund versucht wahrscheinlich, sein Territorium zu schützen, aber wenn er Sie nicht sehen kann, besteht keine Gefahr. Stellen Sie einen Zaun auf oder pflanzen Sie ein paar Bäume und Sträucher entlang der Grundstücksgrenze zwischen Ihnen und dem Hof ​​des Nachbarn.

Natürlich könnte es nur das Geräusch von dir in deinem Garten oder sogar dein Geruch sein. Wenn die Sicht des Hundes nicht funktioniert, ist es an der Zeit, ihn mit Freundlichkeit zu töten - warte darauf. Der Hund bellt dich an, weil er dich als Gefahr für ihn und seine Familie sieht. Damit es aufhört zu bellen, müssen Sie nicht als Gefahr angesehen werden.

Jen DeHaan, Hundetrainerin und Gründerin von DOGthusiast.com, schlägt vor, dass Sie sich mit dem Hund anfreunden. Fragen Sie höflich Ihren Nachbarn, ob Sie dessen Hund kennenlernen und vielleicht ein bisschen damit spielen können. Sie möchten, dass sich der Hund an Ihre Anwesenheit und Ihren Geruch gewöhnt. DeHaan empfiehlt, dass Sie den Nachbarn bitten, seinen Hund ebenfalls in Ihren Garten zu bringen, damit er das Land und die vielen Gerüche gut einschätzen kann.

Das Füttern ist auch ein einfacher Weg für das Herz eines Hundes, aber füttern Sie nicht den Hund eines anderen ohne dessen Erlaubnis. Der Hund könnte Probleme mit der Verdauung von Nahrungsmitteln haben, die andere Hunde haben könnten, er könnte aus gesundheitlichen Gründen eine ganz bestimmte Diät einhalten oder er könnte Allergien haben. Das Letzte, was Sie wollen, ist, den Hund Ihres Nachbarn krank zu machen. Wenn Sie sich so geneigt fühlen, fragen Sie den Besitzer, welche Art von Hundefutter sie verwenden, und ob es in Ordnung ist, dass Sie ihnen von Zeit zu Zeit eines geben.

Schließlich könnte der Hund Sie jedes Mal bellen, wenn Sie in Ihren Garten gehen, weil. Es muss sich an deine Anwesenheit gewöhnen, kann es aber nicht, wenn du nur einmal in der Woche rausgehst. Finde einen Weg, mehr Zeit da draußen zu verbringen. Setzen Sie einen Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung auf und lesen Sie ein Buch, beginnen Sie einen Garten oder trainieren Sie im Gras. Nehmen Sie zumindest ein paar alte Schuhe, T-Shirts und Socken und legen Sie sie am Zaun entlang, damit sich der Hund an Ihren Geruch gewöhnen kann. Machen Sie Ihre Anwesenheit bekannt, damit es den Hund nicht mehr überrascht.

Verwenden Sie eine Hundepfeife oder ein Schalltrainingsgerät

Hundepfeifen geben Geräusche im Ultraschallbereich ab, was bedeutet, dass wir Menschen mit lahmen Ohren sie nicht hören können. Aber Hunde können, und das Geräusch macht sie verrückt. Deshalb sind sie für das Training nützlich. Wenn Sie mit Ihren Nachbarn gesprochen haben und deren Hund immer noch nicht still ist, können Sie sie mit einer Hundepfeife bequem von zu Hause aus trainieren. Es funktioniert so:

  1. Holen Sie sich eine Hundepfeife. Sie können sie online für 5 bis 15 US-Dollar finden.
  2. Bewahren Sie die Pfeife an einem Ort auf, den Sie jederzeit leicht erreichen können.
  3. Wenn der Hund anfängt zu bellen, pfeifen Sie.

Das könnte sie zunächst noch mehr zum Bellen bringen, aber Ihre Beharrlichkeit wird sich auszahlen. Der Hund wird es hassen - keine Sorge, er tut ihnen nichts - und irgendwann wird ihm klar, dass er jedes Mal, wenn er bellt, das Geräusch hören muss, damit es aufhört. Es gibt sogar einige Hundepfeifen-Apps, die jedoch möglicherweise nicht laut genug sind, um sie für den Hund Ihres Nachbarn zu verwenden. Eine echte Hundepfeife ist auf jeden Fall laut genug, und Sie können sie durch gemeinsame Wände nutzen, wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen.

Wenn Sie nicht glauben, dass Sie mit dem Training Schritt halten können, sollten Sie ein Schalltrainingsgerät wie das Instecho Sonic Birdhouse oder den Vicvol Ultrasonic Outdoor Bark Controller in Betracht ziehen. Sie hängen diese an einen Baum, der dem Hof ​​des Nachbarn zugewandt ist, und jedes Mal, wenn der Hund bellt, sendet er automatisch einen Ultraschall aus, der einer Hundepfeife ähnelt.

Eine formelle Lärmbeschwerde einreichen

Wenn alles andere scheitert, gibt es immer noch die nukleare Option: Einreichen einer formellen Beschwerde bei Ihrem Vermieter, dem Hausbesitzerverband, der Tierkontrolle oder sogar der Polizei, wenn Sie sich in einem ländlichen Gebiet befinden. Lautes Haustier verstößt häufig gegen die Bestimmungen von Mietverträgen und Hausbesitzervereinbarungen, insbesondere wenn das Bellen nachts nach einer bestimmten Stunde stattfindet. Und in einigen Gemeinden können Tierservices Menschen zitieren, deren Hunde den Frieden stören.

Stellen Sie sicher, dass Sie die örtlichen Gesetze und Gemeindevorschriften beachten. Zum Beispiel definiert das Stadtgesetz von Los Angeles "übermäßigen Lärm" als "Lärm, der unangemessen ärgerlich, störend, anstößig ist oder den komfortablen Genuss des Lebens oder des Eigentums einer oder mehrerer Personen, die Eigentum in der Gemeinde oder Nachbarschaft besetzen, in unvernünftiger Weise beeinträchtigt. in angemessener Nähe zu dem Grundstück, in dem der Hund oder die Hunde gehalten werden. “

In den meisten Städten gelten ähnliche Gesetze. Wenn Sie eine Beschwerde einreichen, erhalten sie eine Warnung. Wenn es so weitergeht und es Beweise für den Lärm gibt, müssen sie vor Gericht gehen. Wenn das nicht ausreicht, um den Arsch Ihres Nachbarn in Schwung zu bringen, müssen Sie sich möglicherweise bewegen.