nützliche Artikel

Wie man seinen Verstand so programmiert, dass er aufhört, Mist zu kaufen, den Sie nicht brauchen

Wir alle kaufen von Zeit zu Zeit Dinge, die wir nicht wirklich brauchen. Es ist in Ordnung, von Zeit zu Zeit auf Ihre Wünsche einzugehen, solange Sie die Kontrolle haben. Wenn Sie mit Unordnung, Impulskäufen und der Reue des Käufers zu kämpfen haben, finden Sie hier eine Anleitung, wie Sie Ihre Gedanken an die richtige Stelle bringen können, bevor Sie überhaupt einen Fuß in ein Geschäft setzen.

Verstehe, wie dein eigenes Gehirn gegen dich arbeitet

Es ist vielleicht keine Überraschung zu erfahren, dass Geschäfte alle Arten von Tricks anwenden, um Sie dazu zu bringen, sich von Ihrem Geld zu trennen, und Ihr Gehirn spielt mit. Durch psychologische Tricks, Produktplatzierung und sogar Farbe werden Geschäfte von Grund auf so gestaltet, dass die Ausgaben gesteigert werden. Wir haben über die größten Dinge gesprochen, die Geschäfte tun, um Ihre Sinne zu manipulieren, aber hier sind einige der größten Dinge, auf die Sie achten sollten:

  • Farbe: Geschäfte verwenden Farben, um Produkte attraktiv und auffällig zu machen, aber sie verwenden auch Farben auf Preisschildern. Rot hebt sich ab und kann zum Handeln anregen. Deshalb wird es häufig mit Verkaufsschildern und Werbung in Verbindung gebracht. Wenn Sie rot sehen, denken Sie daran, was sie mit dieser Farbe mit Ihrem Gehirn anstellen wollen. Sie müssen nichts kaufen, nur weil es zum Verkauf steht.
  • Navigations-Roadblocks: Shops zwingen Sie, um Dinge herumzulaufen, die Sie nicht brauchen, um die Dinge zu finden, die Sie wirklich suchen. Haben Sie eine Liste von dem, was Sie brauchen, bevor Sie hineingehen, gehen Sie direkt zu ihr und stellen Sie sich vor, es ist der einzige Artikel im Laden.
  • Der Berührungsfaktor: Läden platzieren Gegenstände, die sie verkaufen möchten, an leicht erreichbaren Orten und ermutigen Sie, sie zu berühren. Tu es nicht! Sobald Sie etwas aufheben, sind Sie eher bereit, es zu kaufen, da Ihr Verstand plötzlich das Eigentum an dem Objekt übernimmt. Nimm nichts auf und spiele nicht mit Ausstellungsgegenständen.
  • Gerüche und Klänge: Wahrscheinlich werden Sie beim Betreten eines Geschäfts klassische, optimistische Melodien hören. Die fröhliche Musik macht glücklich und aufgeregt, während Sie sich beim Spielen vertrauter Songs wohl fühlen. Sie verwenden auch angenehme Gerüche, um Ihren Geist zu beruhigen. Ein fröhlicher, komfortabler Verstand ist eine gefährliche Kombination für Ihr Gehirn beim Einkaufen. Es gibt nicht viel, was Sie tun können, um dies zu vermeiden, es sei denn, Sie kaufen online ein, aber es ist gut, sich dessen bewusst zu sein.

Natürlich können wir den Geschäften die Schuld geben, aber Sie werden nicht ändern, wie sie funktionieren - Sie können nur erkennen, wie Ihr Gehirn auf ihre Tricks hereinfällt. Selbst ohne die Läden arbeitet Ihr Gehirn dank einiger einfacher kognitiver Vorurteile allein gegen Sie.

Zum Beispiel lässt Sie eine Bestätigungsverzerrung nur den Informationen glauben, die Ihren vorherigen Überzeugungen entsprechen, während Sie alles andere rabattieren. Werbetreibende appellieren direkt an diese Tendenz, indem sie mit Bildern und anderen Tricks davon überzeugen, dass ein Artikel besser ist als der andere, unabhängig davon, was die harten Fakten aussagen. Halten Sie Ihren Verstand offen, recherchieren Sie selbst und akzeptieren Sie, wenn Sie sich in Bezug auf ein Produkt irren. Der Täuschungseffekt ist auch eine häufig verwendete Taktik. Sie denken, ein Produkt ist ein Deal, weil es sich neben einem ähnlichen Produkt befindet, dessen Preis viel höher ist. Auch wenn es sich um ein Produkt handelt, das Sie benötigen, ist es wahrscheinlich nicht so gut, wie es hier und da aussieht. Forschen Sie immer im Voraus und halten Sie Ausschau nach diesem Trick, um Impulskäufe zu vermeiden.

Machen Sie eine Liste von Ihnen selbst und machen Sie ein paar Enttäuschungen

Jetzt, da Sie wissen, was Sie erwartet, ist es an der Zeit, Ihre Denkweise zu ändern. Bevor Sie aufhören können, Mist zu kaufen, den Sie nicht brauchen, müssen Sie herausfinden, was dieser Mist ist. Der erste Schritt besteht darin, eine Liste aller Dinge zu erstellen, die Sie besitzen. Jeden. Single. Sache . Das mag extrem klingen, aber Sie müssen Ihre Daten sammeln, damit Sie anfangen können, Ihren Verstand neu zu programmieren.

Der Zweck dieser Übung ist zweierlei: Sie sehen, was Sie bereits haben und müssen nicht mehr kaufen, und Sie sehen, was Sie eigentlich nicht hätten kaufen sollen. Wenn Sie alles auflisten, trennen Sie die Elemente in Kategorien. Es ist äußerst wichtig, dass Sie dabei so ehrlich wie möglich zu sich selbst sind. Es ist auch wichtig, dass Sie dies alles aufschreiben oder alles ausschreiben. Hier ist die erste Gruppe von Kategorien, in die alles unterteilt wird:

  • Need: Sie benötigen diesen Artikel unbedingt, um täglich auskommen zu können.
  • Manchmal brauchen Sie: Sie brauchen diesen Gegenstand nicht jeden Tag, aber Sie benutzen ihn einigermaßen regelmäßig.
  • Wollen: Sie haben diesen Artikel gekauft, weil Sie ihn wollten, nicht, weil Sie ihn gebraucht haben.
  • Mist: Sie haben keinen guten Grund, warum Sie es haben und Sie wissen bereits, dass es gehen muss (es gibt wahrscheinlich zumindest ein paar dieser Dinge).

Lassen Sie die Dinge, die Sie als "Bedürfnisse" aufgeführt haben, in Ruhe, legen Sie Ihre Sachen, die als "Mist" aufgeführt sind, zum Abschied auf einen Stapel oder eine Schachtel und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit zurück auf Ihre Listen "manchmal brauchen" und "wollen". Sie müssen beide Listen noch einmal durchgehen, weil Sie wahrscheinlich einige der Listen unbewusst oder absichtlich durcheinandergebracht haben. Stellen Sie sich nun die folgenden drei Fragen, während Sie die Listen "Manchmal brauchen" und "Wollen" durchgehen:

  • Wann habe ich das zum letzten Mal benutzt?
  • Wann werde ich das wieder benutzen?
  • Bringt dir dieser Gegenstand Freude?

Denken Sie daran, ehrlich zu sein und passen Sie Ihre Listen entsprechend an. Es ist nichts Falsches daran, Dinge zu behalten, die Sie wollten. Materielle Gegenstände können vielen Menschen Glück bringen, aber stellen Sie sicher, dass die Gegenstände auf Ihrer "Suchliste" Ihnen aktiv Freude bereiten und verwendet werden. Wenn ein Gegenstand wenig gebraucht wird oder Sie nicht glücklich macht, fügen Sie ihn der "Mist" -Liste hinzu.

Sobald Sie alles organisiert haben, ist es Zeit, einige ernsthafte Enttäuschungen vorzunehmen. Diese Auflistungsübung soll Ihnen den Einstieg erleichtern, aber es gibt noch viele andere großartige Ideen, wenn es darum geht, den Müll, den Sie nicht benötigen, loszuwerden. Unabhängig davon, muss alles auf Ihrer "Mist" -Liste gehen. Sie können es spenden, bei einem Yard Sale verkaufen oder an andere weitergeben, ganz gleich, was Sie möchten. Bevor Sie jedoch alles loswerden, machen Sie ein Foto von all Ihren Sachen zusammen. Drucken Sie das Bild aus oder speichern Sie es irgendwo. Einiges davon war wahrscheinlich ein Geschenk, aber im Allgemeinen ist dies der ganze Mist, den Sie gekauft haben und den Sie nicht brauchen. Schau genau hin und erinnere dich daran.

Sehen Sie, wie viel Geld und Zeit Sie für die Sachen ausgegeben haben, die Sie rausgeworfen haben

Schauen Sie sich jetzt noch einmal Ihre "Mist" -Liste an und fangen Sie an zu berechnen, wie viel Sie dafür ausgegeben haben. Wenn es sich um ein Geschenk handelte, markieren Sie es als $ 0. Andernfalls ermitteln Sie den Preis des Artikels zum Zeitpunkt des Kaufs. Wenn Sie ein Geschäft abgeschlossen haben oder es im Verkauf gekauft haben, ist es in Ordnung, dies zu berücksichtigen, aber versuchen Sie, so genau wie möglich zu sein. Sobald Sie den Preis für jeden Artikel haben, addieren Sie alles zusammen. Abhängig von Ihren Ausgabegewohnheiten kann dies in der Größenordnung von Hunderten bis Tausenden von Dollar liegen. Erinnerst du dich an das Foto, das du von all dem Zeug gemacht hast? Hängen Sie die Gesamtkosten an das Bild an, damit Sie beide gleichzeitig sehen können.

Wenn Sie die Geldkosten herausgefunden haben, sollten Sie sich auch die anderen Kosten ansehen. Zeit ist eine Ressource wie jede andere, und sie ist endlich. Was für eine Zeit hast du in diese Dinge gesteckt? Betrachten Sie die Zeit, die Sie damit verbracht haben, diese Gegenstände zu erwerben und zu verwenden, und schreiben Sie alles auf. Dies können grobe Schätzungen sein, aber rechnen Sie alles zusammen, wenn Sie denken, dass Sie es haben. Hängen Sie nun die Gesamtzeit an dasselbe Bild wie zuvor und überlegen Sie, wie Sie die ganze Zeit verbracht haben könnten. Dies soll nicht dazu führen, dass Sie sich schlecht fühlen, sondern nur, dass Sie Informationen in einer leicht verständlichen Form an Ihr Gehirn übermitteln. Wenn Sie das alles so betrachten, kann es Ihre Augen ein wenig mehr öffnen und Ihnen helfen, über zukünftige Einkäufe nachzudenken. Sie sehen sich einen Gegenstand an und fragen sich: "Wird dieser gerade auf dem Bild landen?"

Führen Sie alle immateriellen Dinge in Ihrem Leben auf, die Sie glücklich machen

Jetzt ist es Zeit, eine andere Liste zu erstellen. Während materielle Gegenstände viel Freude bereiten können, können die Dinge in Ihrem Leben, die Sie am glücklichsten machen, wahrscheinlich nicht gekauft werden. Holen Sie sich ein separates Blatt Papier oder erstellen Sie ein neues Dokument und listen Sie alles in Ihrem Leben auf, was Sie glücklich macht. Wenn Sie es nicht kaufen können, ist es für die Liste geeignet. Es ist egal, ob es Sie nur zum Lächeln bringt oder Sie vor Freude aufspringen lässt, schreiben Sie es auf.

Dies sind wahrscheinlich die Dinge, die dich dazu bringen, morgens aus dem Bett zu steigen und weiterzumachen. Wenn Sie alles erledigt haben, stecken Sie es in Ihre Handtasche oder Brieftasche. Wenn Sie das nächste Mal den Drang verspüren, etwas zu kaufen, sollten Sie diese Liste zuerst auspacken und sich daran erinnern, warum Sie sie wahrscheinlich nicht benötigen.

Verbringen Sie einige Zeit weg von materiellen Dingen, um Perspektiven zu gewinnen

Wenn Sie mit Ihren Ausgaben wirklich Schwierigkeiten haben, kann es hilfreich sein, sich vollständig von materiellen Objekten zu lösen. Wenn Sie ständig von Dingen umgeben sind und jederzeit Zugang zu Einkäufen haben, kann es sehr schwierig sein, die Gewohnheit aufzugeben. Verbringen Sie einen Tag im Park und genießen Sie die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der Natur, campen Sie mit Freunden oder wandern Sie auf einem Pfad, auf dem Sie noch nie waren.

Im Wesentlichen möchten Sie sich zeigen, dass Sie Ihre "Dinge" nicht brauchen, um eine gute Zeit zu haben. Wenn Sie erkennen, wie viel Spaß Sie ohne all die Schmuckstücke und Untersetzer haben können, werden Sie Ihren Wunsch, sie zu kaufen, zum Erliegen bringen. Wenn Sie im Moment nicht wirklich davonkommen können, gehen Sie einfach ohne Geldbörse oder Brieftasche spazieren (aber tragen Sie Ihren Ausweis). Wenn Sie nichts kaufen können, müssen Sie die Dinge auf eine andere Weise erleben.

Entwickle ein persönliches "Soll ich das kaufen?" Prüfung

Wenn Sie kein persönliches haben "soll ich das kaufen?" Test, jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um eine zu machen. Wenn Sie ein Produkt finden, von dem Sie glauben, dass Sie es benötigen oder möchten, muss es alle Fragen zu Ihrem Test bestehen, bevor Sie es kaufen können. Hier können Sie alle Daten verwenden, die Sie bisher gesammelt haben, und sie wirklich gut nutzen. Der Test sollte auf Ihre eigenen Kaufgewohnheiten zugeschnitten sein. Hier einige Beispielfragen:

  • Ist das ein geplanter Kauf?
  • Wird es eines Tages auf der "Mist" -Liste landen?
  • Wo soll ich es hinstellen?
  • Habe ich das in mein Budget aufgenommen?
  • will / brauche ich es

Stellen Sie Ihren Test so zusammen, dass alle Ihre Schwächen erkannt werden. Wenn Sie viele Impulskäufe tätigen, geben Sie Fragen an, die sich darauf beziehen. Wenn Sie eine Menge Gewissensbisse des Käufers verspüren, stellen Sie viele Fragen, die Sie über die Verwendung des Artikels nach dem Kauf nachdenken lassen. Wenn der Kauf der neuesten und besten Technologie Ihre Schwäche ist, schlägt Joshua Becker von Becoming Minimalist vor, dass Sie sich fragen, welches Problem die Technologie löst. Wenn Ihnen nichts einfällt, das es löst, oder wenn Sie bereits etwas haben, das es löst, brauchen Sie es nicht. Seien Sie gründlich und erstellen Sie einen Test, den Sie jedes Mal durch den Kopf gehen können, wenn Sie überlegen, etwas zu kaufen.

Lernen Sie, die Befriedigung zu verzögern und den Impuls-Kauf-Drang zu zerstören

Wenn es um den unnötigen Mist geht, den wir kaufen, machen Impulskäufe wahrscheinlich einen großen Teil davon aus. Wir lieben es, sofort eine Befriedigung zu verspüren, und Impuls-Käufe sprechen das mit einem Ansturm von Aufregung bei jedem Neukauf an. Wir glauben gerne, dass wir die ganze Zeit über die Kontrolle über unsere Impulse haben, aber das tun wir wirklich nicht, und das ist ein großes Problem für den alten Geldbeutel.

Der Schlüssel ist, Ihrem Gehirn beizubringen, dass es in Ordnung ist, auf Befriedigung zu warten. Sie können dies mit einer einfachen Auszeit jedes Mal tun, wenn Sie etwas wollen. Schauen Sie sich an, was Sie kaufen möchten, und gehen Sie Ihre persönlichen "Soll ich das kaufen?" Test, und dann für eine Weile weggehen. Die Vorausplanung Ihrer Einkäufe ist ideal. Je länger Sie warten können, desto besser. Erinnern Sie sich daran, den Artikel eine Woche oder einen Monat später zu überprüfen. Wenn Sie darauf zurückkommen, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie es nicht einmal wollen, sondern nur die Befriedigung, die damit einhergehen würde. Wenn Sie online einkaufen, können Sie dasselbe tun. Gehen Sie von Ihrem Schreibtisch weg oder stecken Sie Ihr Handy in die Tasche und tun Sie für eine Weile etwas anderes.

Sie können auch Online-Impulskäufe vermeiden, indem Sie die Durchführung erschweren. Blockieren Sie Einkaufswebsites in Zeiträumen, in denen Sie wissen, dass Sie am schwächsten sind, oder entfernen Sie alle gespeicherten Kreditkarten- oder Paypal-Informationen. Sie können die "HALT" -Methode auch üben, wenn Sie online oder in einem Geschäft einkaufen. Versuche, Dinge nicht zu kaufen, wenn du hungrig, wütend, einsam oder müde bist, weil du mental in deinem schwächsten Zustand bist. Last but not least hilft Ihnen der "Fremde-Test", auch schlechte Einkäufe auszumerzen.

Das Letzte, was Sie bei Impulskäufen beachten sollten, ist "künstlicher Ersatz". Wie Trent Hamm bei The Simple Dollar erklärt, kann künstlicher Ersatz eintreten, wenn Sie anfangen, die Zeit zu verkürzen, die Sie mit Ihren Hauptinteressen verbringen:

Immer wenn ich die Zeit für meine Hauptinteressen aus meinem Leben verdrängte, sehnte ich mich nach ihnen. Wie Sie an diesem "typischen" Tag gesehen haben, gebe ich meiner Familie zwar Platz, aber meine beiden anderen Hauptinteressen fehlen. Wenn das zu viele Tage hintereinander passiert, fange ich an, das Lesen wirklich zu vermissen. Ich vermisse es langsam, mit Freunden nachdenkliche Brettspiele zu spielen. Was passiert danach? Ich beginne zu ersetzen. Wenn ich nicht die Gelegenheit habe, mich eine Stunde oder sogar eine halbe Stunde hinzusetzen und mich wirklich in einem Buch zu verlieren, suche ich nach einer Alternative, um die winzigen Zeitabschnitte, die mir zur Verfügung stehen, auszufüllen. Ich werde Geld ausgeben.

Sie haben wahrscheinlich Dinge in Ihrem Leben, die Ihnen viel Befriedigung verschaffen. Lassen Sie sich also nicht erwischen, wenn Sie sie durch Impulskäufe ersetzen. Stellen Sie immer sicher, dass Sie mit viel Zeit zufrieden sind und die Dinge tun, die Sie gerne tun, und Sie werden nicht unbewusst versuchen, diese Lücke mit nutzlosem Mist zu füllen.

Verwandeln Sie das Geld, das Sie sparen, in mehr Geld

Sobald Sie Ihren Verstand so programmiert haben, dass Sie keinen Mist mehr kaufen, den Sie nicht brauchen, haben Sie zusätzliches Geld zum Spielen. Nehmen Sie das ganze Geld und setzen Sie es für Ihre Zukunft und Dinge ein, die Sie später brauchen. Möglicherweise benötigen Sie ein Eigenheim, ein Fahrzeug oder eine Möglichkeit, in den Ruhestand zu treten. Dies kann jedoch erst geschehen, wenn Sie mit der Planung beginnen.

Beginnen Sie mit der Tilgung von Schulden, die Sie bereits haben. Kreditkarten, Studentendarlehen und sogar Autozahlungen können Sie dazu zwingen, Gehaltsscheck für Gehaltsscheck zu leben. Verwenden Sie die Schneeballmethode und zahlen Sie ein paar kleine Beträge aus, um sich motiviert zu fühlen. Beginnen Sie dann mit der Stapelmethode, um Ihre Schulden in vollem Umfang abzubauen: Unterbrechen Sie die Erstellung neuer Schulden, bestimmen Sie, welche Beträge die höchsten Zinssätze aufweisen, und erstellen Sie einen Zahlungsplan für zahlen sie effizient aus.

Wenn Ihre Schulden gesunken sind, sollten Sie einen Notfallfonds einrichten. Egal wie gut Sie planen, Unfälle und gesundheitliche Notfälle können immer noch passieren. Ein Notfallfonds soll diese Art von Ereignissen überschaubarer machen. Diese Art von Sparkonto ist ausschließlich für den Fall gedacht, dass das Leben Ihnen einen Curveball beschert, aber Sie können mit nur bescheidenen Ersparnissen ganz einfach ein Sparkonto aufbauen.

Wenn Sie Ihre Schulden bezahlt und sich auf schwierige Zeiten vorbereitet haben, können Sie anfangen, für die großen Dinge zu sparen. Das ganze Geld, das Sie nicht mehr für Mist ausgeben, kann gespart, investiert und zusammengesetzt werden, damit Sie Komfort und Sicherheit kaufen können. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, wenden Sie sich an einen Finanzplaner. Oder erstellen Sie ein einfaches und dennoch effektives "Set and Forget" -Investment-Portfolio. Sie haben hart gearbeitet, um Ihren Verstand neu zu programmieren, stellen Sie also sicher, dass Sie über viele Jahre hinweg von den Vorteilen profitieren.