interessant

Wie man mit Speckfett sammelt, lagert und kocht

Einer meiner wertvollsten Besitztümer ist das Fett, das ich von meiner Großmutter geerbt habe. Jeden Morgen machte sie Speck - was im Grunde jeden Morgen war -, entfernte sie die Streifen gebratenen Schweinefleischs und schüttete das ausgelassene Fett zusammen mit all den kleinen verbrannten Fleischstücken kurzerhand in den Topf. Das Gefäß lebte direkt neben dem Ofen, und sie schaufelte es ab und maß es nie, wenn sie „ein wenig Fett“ brauchte.

Dieses System funktionierte perfekt für sie - ihr Essen war immer lecker und machte niemanden krank -, aber es war kein Modell für die richtige Lebensmittelsicherheit. Das Halten von Fett in der Nähe einer Wärmequelle erhöht nicht nur das Risiko von Ranzigwerden, sondern kleine Fleischstücke können auch das Wachstum von Mikroben fördern und die Lebensdauer Ihres kostbaren Fettes verkürzen. Glücklicherweise ist das Lagern und Sammeln von Speckfett nicht schwer, Sie müssen nur ein paar (sehr einfache) zusätzliche Schritte ausführen.

Wenn Sie das Fett sofort verwenden möchten - wie zum Beispiel ein Ei darin zu braten -, müssen Sie es nicht abseihen. Geben Sie einfach Ihr Essen in das heiße Fett und lassen Sie es seine köstliche, salzige Magie wirken. (Oh, und wenn Sie Ihre Fettausbeute und die Knusprigkeit Ihres Specks maximieren möchten, beginnen Sie mit einer kalten Pfanne.) Wenn Sie ihn jedoch für ein späteres Projekt speichern möchten, müssen Sie die Feststoffe entfernen. Wählen Sie zuerst das richtige Gefäß. Heißes Fett in Plastik zu gießen ist eine schlechte Idee, aber ein zweckentfremdetes Glas - ich mag das Clausen-Einmachglas - oder ein Metall- oder Keramikbehälter funktionieren gut.

Nehmen Sie als nächstes einen Trichter (Einmachtrichter sind mein Favorit), ein feinmaschiges Sieb und einen Kaffeefilter. Stellen Sie den Trichter in das Gefäß, das Sieb in den Trichter und richten Sie das Sieb mit dem Filter aus. Warten Sie, bis sich Ihr Fett etwas abgekühlt hat - dies verringert die Gefahr, dass es Sie verspritzt und verbrennt -, und gießen Sie das Fett vorsichtig durch den Filter und in das Gefäß. Verwerfen Sie die Feststoffe, lassen Sie das Fett auf Raumtemperatur kommen und lagern Sie es dann im Kühlschrank, wo es sich mit den entfernten Feststoffen fast unbegrenzt hält. (Wenn Sie Angst vor Ranzigwerden haben, schnüffeln Sie daran. Es riecht möglicherweise bitter, seifig oder metallisch, obwohl ich immer gedacht habe, dass ranziges Öl nach Buntstift riecht.) Wenn Sie besonders sicher sein möchten, können Sie es im Gefrierschrank aufbewahren - Sie können es sogar mit einer Eiswürfelschale portionieren, damit Sie nicht ein Stück Fett von einem größeren, gefrorenen Klecks ablösen müssen.

Was das Kochen angeht, werden Sie vielleicht feststellen, dass es Ihr Lieblingsfett ist. Es ist eine fantastische Option für flaches Braten (Grüße, wirklich danke Pommes Frites) sowie Braten (Hallo, die besten Karotten, die Sie je hatten), aber schließen Sie hitzefreie Optionen wie Speckbutter, Speckmayo, oder sogar eine Speckvinaigrette. Eine Sache, die Sie bei der Arbeit beachten sollten: Gehen Sie schonend mit dem zugesetzten Salz um. Das Beste an Speckfett ist das rauchige, herzhafte Aroma, das es hinzufügt, und es gibt keinen Grund, die Lilie mit noch mehr Natriumchlorid zu vergolden.