nützliche Artikel

Wie man jemandem vergibt, der sich geirrt hat

Wenn Sie jemand falsch macht - entweder aus Versehen oder absichtlich -, kann es schwierig sein, darüber hinwegzukommen. Sie werden sich vielleicht nie mit dem Übeltäter versöhnen können, aber Vergebung ist göttlich und gibt Ihnen die Chance, ein besserer Mensch zu sein. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie auf Vergebung hinarbeiten können.

Warum Vergebung für Ihr Wohlbefinden unerlässlich ist

Vergebung ist vielleicht das Letzte, woran Sie denken, wenn jemand Ihnen etwas wirklich Schreckliches antut, aber es ist nicht nur für sie - es ist entscheidend für Ihr eigenes Wohlbefinden. Am Anfang wirst du von einer Menge Emotionen getroffen, und das ist in Ordnung. Sie müssen dann und dort nichts richtig machen, aber das zu lange Festhalten an dieser Emotion wird zu einer schweren Last, die Sie durch Ihr Leben tragen müssen. Im Wesentlichen: Sie vergeben für sich selbst, nicht nur für sie.

Es geht auch nicht darum, sie einfach loszulassen. Verzeihen heißt nicht, dass Sie entschuldigen, was sie getan haben, dass es noch nicht alles gibt, was Sie herausfinden können, und das heißt insbesondere nicht, dass Sie keine Gefühle darüber haben können, was passiert ist.

Bei Vergebung geht es um Entschlossenheit für Sie und nur für Sie. Die Chancen stehen gut, dass ihnen vergeben werden möchte, aber stellen Sie sicher, dass Sie in dieser Situation an erster Stelle stehen. Sie haben Unrecht getan, nicht sie. Andrea Brandt, Ph.D. erklärt bei Psychology Today, dass Vergebung die Beendigung Ihrer emotionalen Turbulenzen ist:

Vergebung besiegelt das, was passiert ist und was dich verletzt hat. Sie werden sich immer noch daran erinnern, was passiert ist, aber Sie werden nicht mehr daran gebunden sein. Wenn Sie die Gefühle durchgearbeitet und gelernt haben, was Sie tun müssen, um Ihre Grenzen zu stärken oder Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, können Sie in Zukunft besser auf sich selbst aufpassen.

Denken Sie jedoch daran, dass Vergebung ein Prozess ist. Es ist kein Schalter, den Sie sofort umlegen können, und es kann viel Kraft erfordern, um ihn auszuführen. Auch wenn Sie im Moment nicht den Willen haben, zu vergeben, können Sie sich dennoch daran arbeiten.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und finden Sie heraus, wie Sie sich fühlen

Es mag so aussehen, als würden Sie niemals den Gefühlen entkommen, die Sie verspüren, wenn Sie Unrecht haben, aber die Zeit heilt alle Wunden. Beeil dich nicht. Gönnen Sie sich Raum für die Veranstaltung und konzentrieren Sie sich auf die Gegenwart. Nur weil Ihre Wunde heilt, müssen Sie Ihrem Gegner nicht sofort vergeben. Wenn Sie wütend sein wollen, schreien Sie in Ihr Kissen. Wenn Sie traurig sein wollen, lassen Sie ein paar Tränen aus. Wenn Sie Ihre Gefühle unterdrücken, kann dies den Prozess der Vergebung erheblich erschweren und Sie benötigen viel mehr Zeit, um an einen Ort der Vergebung zu gelangen.

Wenn Sie etwas Zeit hatten, um Ihre Gefühle zu sortieren, können Sie feststellen, was genau Sie so sehr verletzt hat. Die Psychologin Anita Sanz von Quora empfiehlt Ihnen, Ihren Schmerz so weit wie möglich zu benennen. Wie auch immer Sie sich fühlen, geben Sie ihm einen Namen, damit Sie ein Ziel haben, eine Mission. Nennen Sie, was weh tut, damit Sie genau wissen, was Sie letztendlich vergeben werden. Sanz warnt Sie jedoch davor, nach dem "Warum" zu suchen, während Sie Ihre Gefühle sortieren:

Manchmal kann es hilfreich sein, das "Warum" des Geschehens zu verstehen, aber manchmal werden wir es nie erfahren Jemand oder etwas hat uns wehgetan. Und Sie wollen Ihre Genesung nicht davon abhängig machen, dass Sie verstehen, warum das Schlimme passiert ist.

Du wirst vielleicht nie verstehen warum, aber das ist okay. Sie müssen nicht wissen, warum etwas passiert ist, um besser zu werden.

Konzentrieren Sie sich darauf, was weh tut und was Sie eventuell loslassen möchten. Das Beste ist, Sie können so lange dauern, wie Sie jemandem vergeben möchten. Sie haben hier die Kontrolle. Also anschnallen, schreien und schreien, und du wirst wissen, wann du bereit bist.

Versetzen Sie sich in ihre Position

Sie werden vielleicht nie verstehen, warum sie das getan haben, was sie getan haben, aber es kann manchmal hilfreich sein, Dinge aus ihren Augen zu sehen. Es ist wichtig, dass Sie sich niemals selbst die Schuld geben - oder versuchen, Entschuldigungen für sie zu finden -, aber es kann einfacher sein, sich für einen Moment in Ihr Fehlverhalten hineinzuversetzen, um die Realität der Situation besser zu erkennen. Denken Sie daran, wir sind alle Menschen und bei weitem nicht perfekt.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten getan, was sie haben. Erinnern Sie sich daran, wie viel es Ihnen bedeuten würde, vergeben zu werden. Lori Deschene, Autorin und Gründerin von Tiny Buddha, bringt einen wertvollen Punkt auf den Punkt, um Ihnen zu helfen, sich ein wenig einzufühlen:

... wenn jemand kein Soziopath ist, ist er selten ohne Gefühl. Und wenn sie eine andere Person verletzt haben, auch wenn ihr Ego sie daran hindert, es zuzugeben, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf einer bestimmten Ebene Reue empfinden. Niemand ist rein schlecht und jeder trägt seinen eigenen Schmerz, der die Entscheidungen beeinflusst, die er trifft. Das duldet ihre gedankenlosen, unsensiblen oder selbstsüchtigen Entscheidungen nicht, macht sie aber verständlicher.

Möglicherweise haben Sie irgendwann einen Fehler gemacht und selbst jemanden verletzt. In einigen Fällen hätten Sie sogar alles getan, um dies auszugleichen oder sich vergeben zu lassen. Es ist möglich - zumindest für manche Menschen -, dass es sich fast so schrecklich anfühlt, jemanden zu verletzen, als wäre er verletzt. Versuchen Sie, sich vorzustellen, wie jemand verletzt wurde, und überlegen Sie, wie groß die Vergebung für beide Seiten sein würde. Vergebung ist immer noch für Sie, nicht für sie, aber ein wenig Einfühlungsvermögen kann Ihnen helfen, schneller zu einem Zustand der Vergebung zu gelangen.

Schreiben Sie Ihre Gefühle auf Papier

Einige Fehlverhalten dauern länger als andere. Es kann Monate oder sogar Jahre dauern, bis Sie bereit sind, mit Vergebung voranzukommen. Für die wirklich verletzenden Dinge ist eine absichtliche Selbstbeobachtung und der Ausdruck von Gefühlen erforderlich, und das Schreiben ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun.

Trotzdem möchten Sie, dass diese Gedanken sich an die richten, die Ihnen Unrecht getan haben. Eva Kor, Holocaust-Überlebende und Verfechterin von Vergebung, schlägt in ihrem Quora-Blog vor, dass Sie ihnen einfach einen Brief schreiben:

Nimm ein Stück Papier und einen Stift. Beginnen Sie, in der Privatsphäre Ihres eigenen Zuhauses oder wo immer Sie sich wohl fühlen, einen Brief zu schreiben. Es könnte vier Monate dauern, wie es für mich getan hat. Es kann eine Woche oder sogar einen Tag dauern. Es hängt davon ab, wie schnell Sie den Schmerz überwinden können, den Sie herumgetragen haben. Egal was passiert, Ihr Brief ist erst fertig, wenn Sie am Ende "Ich vergebe Ihnen" schreiben können und jedes Wort meinen, das Sie sagen. Sie müssen nicht einmal Ihren Brief an jemanden senden - er ist für Sie.

Kor drückt aus, dass das Gefühl der Freiheit nach dem Vergeben eines der befreiendsten Dinge ist, die Sie jemals erfahren werden. Schreiben Sie Stift auf Papier und stellen Sie sich vor, Sie sagen alles, was Sie Ihrem Übeltäter nicht sagen können. Wenn Sie fertig sind, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie es ihnen überhaupt nicht sagen müssen, und alles, was Sie tun müssen, ist, es herauszubekommen.

Denken Sie daran, dass Vergebung nicht Versöhnung bedeutet

Es ist wichtig zu bedenken, dass Vergebung nicht bedeutet, dass alles gut gelaunt ist. Leider ist der alte Satz von "vergeben und vergessen" im wirklichen Leben nicht wirklich nützlich. Sie sollten sich daran erinnern, was Ihnen jemand angetan hat, auch wenn dies bedeutet, dass Sie nicht länger ein Teil ihres Lebens sein können. Versöhnung erfordert, wie es die Autorin und Psychologin Sonja Lyubomirsky ausdrückt, gegenseitigen Respekt:

Versöhnung setzt voraus, dass beide Parteien zusammenarbeiten. Vergebung liegt ganz bei Ihnen. Obwohl Versöhnung auf Vergebung folgen kann, ist es möglich, zu vergeben, ohne die Beziehung wiederherzustellen oder fortzusetzen. Die Person, der Sie vergeben, ist möglicherweise verstorben oder nicht mehr Teil Ihres Lebens. Sie können sich auch dafür entscheiden, sich nicht zu versöhnen, vielleicht weil Sie keinen Grund zu der Annahme haben, dass eine Beziehung mit der anderen Person für Sie gesund ist.

Die Chancen stehen gut, dass Sie einen Teil Ihres Respekts für sie verloren haben, und wenn Sie nicht in ihrer Nähe sein möchten, ist dies Ihr Anliegen. Dies ist die Zeit, egoistisch zu sein und zu entscheiden, was für Sie richtig ist.

Fokus auf die Gegenwart

Wenn Sie bereit sind, alles loszulassen und weiterzumachen, können Sie helfen, wenn Sie sich auf das konzentrieren, was um Sie herum vor sich geht. Leo Babauta von Zen Habits schlägt vor, dass Sie erkennen, dass die Vergangenheit vorbei ist und es nicht mehr passiert. Der einzige Ort, an dem die Vergangenheit noch existieren kann, ist in deinem Kopf.

Konzentriere dich stattdessen auf das, was in deinem Leben gut läuft, die Dinge, die dich glücklich machen und die Menschen, die du in deinem Leben hast, die dir nichts angetan haben. Vielleicht läuft es bei Ihrer Arbeit gut, oder Sie haben gerade ein neues Gerät zum Herumspielen. Halte dich aufgeregt und positiv. Sie werden unweigerlich in die Vergangenheit zurückkehren, aber, wie Babauta vorschlägt, dies anerkennen und sich in den gegenwärtigen Moment zurückversetzen.

Anderen zu vergeben ist eines der besten Dinge, die Sie für sich selbst tun können. Es ist nicht immer einfach und manchmal dauert es lange, aber Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben. Lassen Sie die Emotionen los, die Sie brauchen, lassen Sie sich Zeit, um zu heilen, und laden Sie das Gepäck aus. Sie haben noch eine lange Reise vor sich und brauchen dieses zusätzliche Gewicht nicht.