nützliche Artikel

Wie man einen Thesaurus richtig benutzt, sagt Martin Amis

Martin Amis benutzt einen Thesaurus. Der britische Schriftsteller und Kritiker ist als eine Art Snob bekannt, und der Thesaurus ist als gefährliches Werkzeug bekannt, das von Amateurautoren missbraucht wird, die versuchen, schlau zu klingen, aber wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, verwendet Amis seinen Thesaurus ganz anders als ein College-Neuling. In dem obigen Big Think-Video (über Open Culture) beschreibt er einen besseren Weg, einen Thesaurus zu verwenden.

Die Gefahr eines Thesaurus ist, wie Millionen Artikel über Schreibstile gewarnt haben, dass Sie ein geeignetes Wort durch ein unangemessenes ersetzen könnten. Sie könnten das vollkommen gute Wort "Schriftsteller" durch das prätentiöse "Schreiber" ersetzen oder "Stopp" durch "Aufhören" oder eine andere Art von Hausmüll ersetzen.

Möglicherweise tun Sie dies, weil Sie schlauer klingen möchten, weil Sie nicht wussten, dass einfachere Wörter normalerweise besser sind. Oder Sie tun es, weil Sie Angst haben, dasselbe Wort mehrmals in einer Arbeit zu verwenden.

Diese zweite Angewohnheit, bei der Sie jedes Wort durch ein anderes Synonym ersetzen, um zu vermeiden, dass Sie dasselbe Wort mehrmals aussprechen, wird als „elegante Variation“ bezeichnet, jedoch nicht als Kompliment. Es kommt häufig in schlechtem Journalismus, Blog-Posts und überschriebenen Yelp-Rezensionen von Leuten vor, die glauben, eines Tages ein Buch zu schreiben. Amis warnt ausdrücklich davor. (Verwenden Sie einfach dasselbe Wort mehrmals. Der Leser merkt die Wiederholung nicht so sehr wie Sie. Oder verwenden Sie Pronomen.)

Stattdessen verwendet Amis einen Thesaurus, der dem Stil und Rhythmus seiner Wörter entspricht. Vielleicht findet er sein aktuelles Wort zu lang oder zu kurz für den Satz, in dem es steht. Oder er möchte einen unangenehmen Reim oder eine Alliteration vermeiden. Er zeigt auf Vladimir Nabokov, der den englischen Titel seines Romans in änderte. Sagen Sie beides laut und Sie werden die Verbesserung hören.

Er überprüft auch seinen Wortgebrauch, indem er Wörter im Wörterbuch nachschlägt - nicht unbedingt, um ihre Definitionen zu überprüfen, sondern um ihre Etymologie zu überprüfen. Zum Beispiel, sagt er, kommt das In vom lateinischen Wort für Stein, so dass er, während er sich auf ein heruntergekommenes Haus beziehen könnte, sich nicht auf eine heruntergekommene Hecke beziehen würde.

Sie müssen bei Ihrer Wortwahl nicht so vorsichtig sein wie Amis. Aber wenn Sie wirklich besser schreiben möchten, achten Sie mehr auf den Rhythmus Ihrer Wörter und studieren Sie deren Verwendung und Etymologie. Ihr Thesaurus und Ihr Wörterbuch sind nur einen Rechtsklick entfernt - verwenden Sie sie gut.