interessant

Wie man ein besseres Feuer baut: sowohl draußen als auch drinnen

Ein Feuer zu machen ist eines der Dinge, die Sie vielleicht wissen, aber nicht so oft tun müssen. Ein Feuer zu machen ist eigentlich ganz einfach, sei es ein Lagerfeuer oder ein gemütliches Feuer in Ihrem Wohnzimmer. Hier ist, wie es geht.

Was du brauchen wirst:

  • Ein sicherer Ort, um Feuer zu machen. Wenn Sie im Freien sind, bedeutet dies eine Feuerstelle von Bäumen und Sträuchern entfernt. In Innenräumen bedeutet dies einen Kamin mit einem guten Rost, eine Abschirmung, die Funken abhält, und einen funktionierenden Rauchabzug, den Sie öffnen können, um Rauch entweichen zu lassen.
  • Streichhölzer. Offensichtlich brauchen Sie diese, um das Feuer zu entzünden. Natürlich stimmen Sie nicht überein - jeder Feuerstarter wird es tun. Streichhölzer sind im Allgemeinen am bequemsten.
  • Tinder. Dies ist, was Sie verwenden, um Ihr Feuer zu entzünden. Im Freien bedeutet dies kleine, trockene Stöcke und Zweige, während in Innenräumen die Zeitung einwandfrei funktioniert.
  • Anzündholz. Dies ist Holz, das etwas größer ist als Zunder, normalerweise etwas kleiner als ein Zoll im Durchmesser. Dies wird leicht brennen und Ihr Feuer in Gang bringen und ein Kohlenbett unter Ihrem größeren Holz bauen. Stellen Sie sicher, dass dies trocken ist.
  • Protokolle. Sie wissen, wie diese aussehen. Normalerweise hat es einen Durchmesser von ein paar Zentimetern. Dies ist das Holz, das als letztes ins Feuer geht, das es auf die richtige Größe aufbaut und es eine Weile brennt. Auch hier sollten Sie sicherstellen, dass es trocken ist, bevor Sie es verwenden.
  • Wasser. Sie haben Smokey den Bären millionenfach sagen hören, also werde ich Sie nicht langweilen, aber stellen Sie sicher, dass Sie etwas Wasser zur Hand haben, um das Feuer zu löschen, wenn Sie fertig sind. Nur Sie können Waldbrände verhindern.

Beachten Sie, dass sich keine leichtere Flüssigkeit auf der Liste befindet. Es wird von vielen als gefährlich eingestuft, und ehrlich gesagt braucht man es einfach nicht. Bestenfalls haben Sie ein paar komisch schmeckende Marshmallows, und schlimmstenfalls könnten Sie Ihr Haus niederbrennen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein gutes altmodisches Holz, und wenn Sie es richtig machen, haben Sie in kürzester Zeit ein festes Feuer.

Lagerfeuer im Freien errichten

Wenn Sie ein Feuer im Freien machen, müssen Sie ein bisschen einfallsreicher sein, als wenn Sie den Komfort eines Kamins hätten. Dies bedeutet, dass Sie das Holz, den Anzünder und den Zunder finden und eine kleine Feuerstelle bauen müssen, wenn Sie noch keine haben. Außerdem müssen Sie, da Sie kein Gitter haben, ein wenig mehr Arbeit in die Strukturierung des Feuers investieren. Sehen Sie sich das obige Video von Howcast an, um es in Aktion zu sehen, oder befolgen Sie die nachstehenden Schritte.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht in der Nähe von Bäumen, Büschen oder anderen brennenden Gegenständen sind. Sie wollen keine Waldbrände auslösen. Wenn Sie sich auf einem Campingplatz befinden, sollten Sie außerdem überprüfen, ob in der Umgebung Brände erlaubt sind.
  2. Baue eine kleine Feuerstelle. Um zu verhindern, dass das Holz in den Bereich fällt, in dem Sie sitzen, graben Sie ein kleines Loch und umgeben Sie es mit Steinen. Wenn Ihr Campingplatz bereits eine Feuerstelle hat (oder Sie selbst einen Hinterhof gebaut haben), können Sie diesen Schritt natürlich überspringen.
  3. Lege etwas Zunder in die Mitte deiner Feuerstelle. Denken Sie daran, Zunder sind die kleinen Stäbchen, Zweige und Blätter, mit denen Sie Ihr Feuer zum Brennen bringen. Je leichter es brennt, desto besser.
  4. Stapeln Sie Ihr Kindling in einer "Tipi" -Struktur auf den Zunder. Stellen Sie sicher, dass an der Seite, die beleuchtet werden soll, eine Öffnung vorhanden ist. Im Allgemeinen möchten Sie mehr Holz auf der Seite vor dem Wind, damit Sie die Menschen auf dieser Seite des Feuers abschirmen können.
  5. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie eine feuerbereite Struktur. Sie können dies so groß bauen, wie Sie möchten (seien Sie vorsichtig!), Und die Struktur spielt keine Rolle. Einige Leute bauen gern große Tipis mit ihren größeren Stämmen, während andere gerne eine quadratische Struktur um ihren kleinen Tipi bauen. Im Allgemeinen ist die quadratische "Blockhaus" -Struktur besser, um Wärme abzulassen, aber ein Tipi lässt sich leichter in ein großes Lagerfeuer verwandeln.
  6. Zünde dein Feuer an. Schnapp dir deine Streichhölzer und zünde den Zunder an. Es hilft, es an einigen Stellen anzuzünden, um es schneller zum Brennen zu bringen. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise mehr Zunder hinzufügen müssen, wenn der Anzünder eine Weile braucht, um Feuer zu fangen. Wenn das Feuer brennt, können Sie es allmählich vergrößern, indem Sie immer größere Stöcke hinzufügen.

Das ist es! Sie sollten in kürzester Zeit ein knisterndes Lagerfeuer haben, und wenn Sie daran gedacht haben, ein paar dieser Stöcke zu retten, können Sie Ihre Malve zum Braten bringen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Feuer vollständig löschen, wenn Sie fertig sind!

Ein Feuer in der Halle machen

Sobald der Winter kommt und Sie anfangen, Innenfeuer zu machen, müssen Sie Ihre Technik ein wenig ändern. Wir gehen davon aus, dass Sie bereits Ihr gesamtes Holz haben, aber Sie müssen sich auch mit dem Rauchgas befassen, sicherstellen, dass Sie einen Qualitätsrost und einen Feuerlöscher in der Nähe haben (Sie wissen, nur für alle Fälle). Schauen Sie sich das Video links von MonkeySee an und folgen Sie den Anweisungen unten.

  1. Bevor Sie etwas tun, öffnen Sie den Kamin und vergewissern Sie sich, dass er richtig funktioniert. Normalerweise spürt man die kalte Luft von außen, wenn sie offen ist. Das Letzte, was Sie brauchen, ist ein Haus voller Rauch!
  2. Nehmen Sie Ihre Zeitung, zerkleinern Sie ein paar Stücke und werfen Sie sie in den hinteren Teil des Kamins. Diese werden als Zunder wirken und unser Feuer mit einer leicht zu beleuchtenden Oberfläche entfachen.
  3. Legen Sie etwas von Ihrem Kindling auf die Zeitung. Stellen Sie sicher, dass genügend Platz vorhanden ist, damit Sauerstoff zirkulieren kann, da Ihr Feuer dies zum Brennen benötigt. Sie brauchen hier keine zu starre Struktur, da Sie den Rost und die Abschirmung haben, um das Feuer zusammen zu halten.
  4. Zünde dein Feuer an. Auch hier sollten Sie den Zunder (in diesem Fall die Zeitung) an verschiedenen Stellen anzünden, damit er schnell brennt. Ihr Kindling sollte ziemlich leicht Feuer fangen. Sie können etwas mehr Anzünder hinzufügen, sobald ein schönes Kohlenbett entsteht.
  5. Sobald Sie ein kleines Feuer in Gang gesetzt haben, können Sie beginnen, Ihre größeren Protokolle hinzuzufügen. Normalerweise können Sie diese einfach der Länge nach über den Rost legen und dann ein oder zwei diagonal übereinander stapeln. Denken Sie daran: Sie möchten genügend Platz für den Sauerstofffluss lassen, damit sich alles leicht entzündet.

Das ist es! Sie sollten in kürzester Zeit ein warmes, knisterndes Feuer haben. Sie können jederzeit weitere Protokolle hinzufügen, wenn Sie dies auch länger beibehalten möchten. Stellen Sie den Bildschirm unbedingt auf, um Ihr Haus vor Funkenflug zu schützen. Sie möchten nicht, dass Ihr Teppich Feuer fängt.

Offensichtlich hat jeder seine eigenen Methoden, um Feuer zu machen, und es gibt keinen Weg, dies zu tun. Wenn Sie Ihre eigenen Lieblingsmethoden oder -tipps für Außen- oder Innenbrände haben, teilen Sie uns diese unbedingt in den Kommentaren mit.

Sie können Whitson Gordon, den Autor dieses Beitrags, unter kontaktieren. Sie finden ihn auch auf Twitter, Facebook und auf unserer #tips-Seite.