interessant

Wie man als Erwachsener mit Heimweh umgeht

Als ich Houston verließ und nach Los Angeles zog, war die Neuheit fantastisch. Es gab die trockene, kühle Brise, lustige Comedy-Shows und das Essen war hervorragend. Nach einer Weile ließ die Neuheit jedoch nach. Ich wurde ärgerlich, zynisch und hatte größtenteils Heimweh.

Als ich Ende 20 war, war es mir ein wenig peinlich zuzugeben, dass ich Heimweh hatte. Das ist kein Sommercamp, das ist Leben! Und ich bin ein erwachsener Erwachsener! Erwachsene sollten ihre Mütter nicht vermissen und traurig werden, weil ihre Freunde zu Hause immer noch Spaß haben, obwohl Sie nicht da sind. Wir sollen neue Freunde finden, neue Leben schmieden. Aber die Wahrheit ist, dass ich schon in meinen Dreißigern gelegentlich Heimweh bekomme. Aber es ist okay und ich habe gelernt, damit umzugehen.

Worum es bei Heimweh wirklich geht

Nach ungefähr einem Jahr in LA wurde ich langsam depressiv. Ich war wütend auf meine Familie, weil sie mich nicht oft genug besuchte. Ich habe die Leute, die ich hier getroffen habe, beurteilt - sie waren nichts wie meine Freunde zu Hause. Nachdem ich mich eine Weile so gefühlt hatte, traf es mich: Ich hasste LA nicht. Ich habe gerade mein altes Leben vermisst.

Zu lernen, mein Heimweh zu erkennen, machte den Unterschied aus, denn anstatt meine Gefühle für alle um mich herum (sprich: die ganze Stadt Los Angeles) auszudrücken, lernte ich, mit dem umzugehen, was mich wirklich störte. Der klinische Psychologe und Professor Josh Klapow sagt, Heimweh gehe um unser „instinktives Bedürfnis nach Liebe, Schutz und Sicherheit - Gefühle und Qualitäten, die normalerweise mit Zuhause verbunden sind.“

Wenn wir dies in unserer neuen Umgebung nicht fühlen, könnten wir beginnen, unser Zuhause zu vermissen. Es macht Sinn. Als ich hierher zog, kannte ich Leute, aber sie waren alle neu für mich. Es ist schwer, sich bei Leuten, die man nicht so gut kennt, geschützt, geliebt und sicher zu fühlen. Selbst wenn Sie nach neuen Orten und Erfahrungen leben, kann der Mangel an Vertrautheit überraschend beunruhigend sein.

In einem in veröffentlichten Artikel wiesen die Forscher darauf hin, dass vier verschiedene „Risikofaktoren“ das Heimweh beeinflussen können:

  • Erfahrung : Wenn Sie noch nie von zu Hause weggelebt haben, sind Sie wahrscheinlich eher geneigt, es zu verpassen. Sie sind es nicht gewohnt, mit ungewohnten Gefühlen umzugehen.
  • Haltung: Manchmal kann Heimweh eine sich selbst erfüllende Prophezeiung sein. Wenn Sie bereits bereit sind, sich in einer neuen Situation unwohl zu fühlen, werden Sie es wahrscheinlich tun.
  • Persönlichkeit: Forscher sprechen von „unsicherer Bindung“ in Bezug auf Kinder, die mit neuen Betreuungspersonen umgehen. Grundsätzlich kann dies jedoch Auswirkungen darauf haben, wie Sie mit der Veränderung umgehen, wenn Sie nicht gut mit neuen Menschen umgehen können.
  • Äußere Faktoren: Natürlich hängt Ihr Heimweh davon ab, wie bereit Sie waren, den Umzug zu machen. Musstest du es tun, oder hast du dich dafür entschieden? Ihr Heimweh hängt auch davon ab, wie Ihre Familie auf die Veränderung reagiert.

Wie alles andere ist das Lernen, wie Heimweh funktioniert und welche Auswirkungen es hat, ein großer erster Schritt, um herauszufinden, wie man damit umgeht.

Sich gegen Heimweh "impfen"

Der Forscher Chris Thurber sagt, dass der beste Weg, das Heimweh im Keim zu ersticken, darin besteht, es zu durcharbeiten, anstatt zu versuchen, ihm zu widerstehen. Er sagte CNN, dass Heimweh "genau das ist, was gegen einen zukünftigen Anfall von Heimweh impft". Wenn man es durchlebt, lernt man, mit ihm umzugehen.

Der Artikel (und eine Menge Forschung über Heimweh im Allgemeinen) konzentriert sich darauf, was Eltern tun können, um zu verhindern, dass ihre Kinder zu sehr auf ihr Zuhause verzichten:

Wenn Eltern einen Deal machen können, müssen sie sich darauf einigen, nicht mehr alle fünf Minuten mit ihren Erstsemestern zu kommunizieren - sei es per SMS oder E-Mail. Stattdessen [klinischer Psychologe Josh Klapow] sagte, Eltern sollten eine bestimmte Zeit, einmal pro Woche, einplanen, um ihre Kinder zu kontaktieren. Es gibt auch Raum und Zeit für Studenten, um starke soziale Verbindungen zwischen ihren Kollegen herzustellen - das Fehlen sozialer Unterstützung war laut Thurbers Bericht ein starker Indikator für Heimweh - und die dringend benötigte Unabhängigkeit zu erlangen.

Als Erwachsener können Sie jedoch denselben Rat befolgen und Ihre Kommunikation zu Hause einschränken. Nachdem ich umgezogen war, rief ich meine Mutter jeden zweiten Tag an und eine Freundin von zu Hause an den Tagen, an denen ich nicht mit meiner Mutter gesprochen hatte. Es war fast besessen; Ich fühlte mich sicher und geborgen. Aber damit verlängerte ich mein Problem. Denken Sie daran, dies ist einer der vier Faktoren, die Ihr Heimweh beeinflussen. Je mehr man sich daran gewöhnt, nicht zu Hause zu sein, desto besser kommt man zurecht. Sie impfen sich. Sich ein wenig traurig fühlen zu lassen, ist ein notwendiger Teil des Fortschritts.

Hör auf, in der Vergangenheit zu verweilen

Als ich Heimweh hatte, hatte ich die schlechte Angewohnheit, mein altes Leben zu idealisieren und all die nervigen kleinen Dinge zu vergessen, die damit einhergingen. „Zu Hause waren die Leute freundlicher“, würde ich sagen. „Sie würden Fremde begrüßen, die die Straße entlang gehen. Das kann man in LA nicht machen! “Das stimmt, aber die Leute zu Hause hatten auch ihre Fehler, genau wie die Leute überall. Aber nicht in meinem Kopf - nicht, während ich die Vergangenheit idealisierte. Ich kam von einem perfekten Ort und dieser neue Ort war einfach nicht so cool. Auf der anderen Seite des Landes ist das Gras immer grüner.

Mit ein bisschen Nostalgie ist nichts auszusetzen, aber die Sehnsucht nach der „guten alten Zeit“ wurde problematisch, als ich nicht mehr wusste, was ich in der Gegenwart hatte, und mich auch neuen Erfahrungen und Menschen öffnete.

Hier ist eine noch bessere Idee, als sich nur der Nostalgie zu widersetzen: Versuchen Sie, sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Untersuchungen haben ergeben, dass Nostalgie Ihre Vorstellung von der Zukunft verbessern und Sie glücklicher machen kann. Man muss nur wissen, wie man es so nutzt, dass es nicht destruktiv, sondern produktiv wird.

Wie Psychology Today betont, dreht sich alles darum, wie Sie Ihre Nostalgie fokussieren. Befasst ihr euch mit der Vergangenheit oder konzentriert ihr euch darauf, wie es eurer Zukunft helfen kann?

Leute, die jede gute Erfahrung als dauerhaft bereichernd ansehen, bekommen eher einen Stimmungsschub. Aber eine Person, die sich hauptsächlich auf den Kontrast zwischen Vergangenheit und Gegenwart konzentriert, verdammt jede gute Erfahrung mit der Einstellung, dass nichts in der Zukunft jemals danach leben kann ... Um zu vermeiden, sich mit diesem Kontrast zu befassen, empfiehlt [Psychologe Fred Bryant], die Vergangenheit zu verbinden mit der Gegenwart. Wenn Sie zum Beispiel an Ihren derzeitigen Beruf oder Ihre aktuelle Familie denken, kann die Erinnerung an Ihr jüngeres Ich, das einmal von dieser Zukunft geträumt hat, Ihre Sicht auf das Leben verbessern, das Sie jetzt haben. "Erinnerte Vorfreude würzt den Moment", sagt er.

Kurz gesagt, Nostalgie kann ein Schmerz sein oder die Dinge verbessern. Es geht nur darum, wie Sie es benutzen.

Neue Traditionen und Vertrautheit schaffen

Denken Sie daran, bei Heimweh geht es um das „instinktive Bedürfnis nach Liebe, Schutz und Sicherheit - Gefühle und Eigenschaften, die normalerweise mit Zuhause verbunden sind.“ Was auch immer Sie tun können, um ein Gefühl der Sicherheit für Ihr neues Zuhause zu schaffen, umso besser. Das bedeutet normalerweise, den neuen Ort zu Ihrem eigenen zu machen.

Abgesehen davon, neue Leute kennenzulernen und ihnen Zeit zu geben, besteht eine einfache Möglichkeit darin, eigene neue Traditionen aufzubauen. Und Traditionen müssen nicht kompliziert sein. Eine Tradition kann so einfach sein, wie jeden Sonntagmorgen (oder an Wochentagen abends, wenn Sie die Massen besiegen möchten) in ein Lebensmittelgeschäft zu gehen. Je mehr Sie sich daran gewöhnen, in Ihrem neuen Leben immer wieder das Gleiche zu tun, desto mehr bauen Sie Vertrautheit auf, und bevor Sie es merken, fühlen Sie sich an Ihrem neuen Ort sicher, und das Heimweh lässt allmählich nach.

Aber vielleicht ist Ihre Situation nur vorübergehend. Vielleicht reist du nur und kommst bald zu deinen Freunden und deiner Familie zurück, aber jetzt fühlst du dich wirklich niedergeschlagen. Ich habe mich vor Jahren so gefühlt, als ich an Thanksgiving alleine in Europa war. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so schlimm werden würde, aber ich tat es. Also beschloss ich, die Tradition zu feiern, indem ich in ein Restaurant ging, was zum Teufel ich wollte und mein Gesicht komplett mit Essen füllte (ah, was für ein wunderschöner Urlaub). Es war ein alberner (und körperlich ungesunder) Weg, eine gewisse Vertrautheit herzustellen, aber der Punkt ist: Diese Vertrautheit ließ mich weniger Heimweh haben. Interessanterweise traf ich auch andere Amerikaner, die das Gleiche taten, und das half auch.

Wenn Sie Heimweh haben, ist das nicht peinlich. Im Kern geht es darum, sich sicher zu fühlen, und das ist etwas, wonach wir uns alle sehnen, als Kinder, Studenten oder Erwachsene in unseren 30ern und darüber hinaus. Es kann schwierig sein, durchzukommen, besonders in den Ferien, aber zu verstehen, trägt wesentlich dazu bei, zu lernen, wie man richtig damit umgeht.

Öffnen