interessant

Was tun, wenn Mäuse in Ihr Haus eingedrungen sind?

Lassen Sie sich nicht von ihren niedlichen und verschwommenen Gesichtern täuschen: Mäuse sind nichts, was Sie in Ihrem Haus wollen. Es ist eine Sache zu sehen, wie eine kleine Feldmaus in einem Park über einen Pfad huscht, aber eine ganz andere, wenn sie an Ihren Möbeln kaut, überall Kot hinterlässt oder an elektrischen Kabeln in Ihren Wänden nagt. Ganz zu schweigen davon, dass Nagetiere im Allgemeinen Vorboten vieler Krankheiten sind. Sie sind auch sehr klug, findig und schwer loszuwerden.

Das Haus meiner Eltern ist vor kurzem das unglückliche Zuhause dieser abscheulichen Tiere geworden, also haben wir uns mit diesem Albtraum befasst. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass Zuhause zu einem potenziellen Nistplatz für Nagetiere werden kann. Sie suchen nur ein sicheres Zuhause, das Wärme und Essen bietet. Das ist zwar großartig für sie, aber sie sind nur frustrierend und unhygienisch für uns.

Bestätigen Sie, dass Sie ein Mausproblem haben

Mäuse sind wie winzige, vierbeinige Ninjas, die sich rar machen. Wenn Sie jedoch ein potenzielles Nagetierproblem haben, können Sie eines aus dem Augenwinkel heraushüpfen sehen. Sobald Sie in Ihr Haus sehen, sollten Sie sofort den Verdacht haben, dass Sie irgendwo ein Nest haben - in Ihren Wänden, auf dem Dachboden, in der Garage, wo auch immer.

Die meisten Menschen bemerken nicht einmal, dass sie Mäuse haben, bis es wirklich schlimm wird. Die offensichtlichsten Anzeichen für ein Mausproblem sind Kot, der so aussieht. (Ich werde Schokostreusel oder Kümmel nie wieder auf die gleiche Weise betrachten.) Auch wenn es anstrengend ist, sie nur aufzuwischen, sollten Sie zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen, wie das Tragen von Handschuhen und Masken beim Umgang mit dem Kot. Dazu gehört die anschließende Desinfektion des Bereichs und das Wegwerfen von möglicherweise kontaminierten Lebensmitteln. Das Letzte, was Sie wollen, ist, krank zu werden, wenn Sie einen Befall entdecken.

Möglicherweise finden Sie auch auf dem Boden zerkaute Lebensmittelverpackungen oder Wandstücke von Mäusen, die sie durchbohrt haben. Möglicherweise hören Sie Kratzer in Ihren Wänden oder auf dem Dachboden oder das nächtliche Trappeln winziger Füße. Und wenn das alles nicht grob genug wäre, könnten Sie auch Säulen finden, die aus Körperfett, Schmutz und Urin bestehen und sich zu kleinen Hügeln von bis zu zwei Zoll Höhe und einem halben Zoll Breite aufbauen. Und ja, diese riechen schlecht.

Alle oder einige dieser Faktoren bedeuten, dass Sie einen potenziellen Befall haben. Die gute Nachricht ist, dass es im Prinzip einfach ist, Mäuse loszuwerden. Die schlechte Nachricht ist, dass es Arbeit oder Geld kosten könnte.

Beginnen Sie, indem Sie Ihr Zuhause mit der Maus überprüfen

Mäuse loszuwerden ist nicht einfach. Mäuse haben Ihr Zuhause betreten, weil es gemütlich ist, Essen hat und vor allem leicht zu betreten ist. Im Gegensatz zu Cartoons wie Tom & Jerry benötigen Mäuse keinen klaffenden Halbkreis eines Lochs in der Fußleiste. Sie können sich durch winzige Risse, Löcher und Lücken quetschen, die kleiner sind als der Umfang Ihres kleinen Fingers. Wenn Sie einen Stift in ein Loch stecken können, passt wahrscheinlich auch eine Maus. Sie sind sehr geschickte Schlangenmenschen.

Der erste Schritt besteht darin, die Außenseite Ihres Hauses zu inspizieren, um mögliche Stellen zu finden, durch die sich Mäuse quetschen können. Überprüfen Sie Treppen, Fundamente, Ecken und alle Stellen, an denen möglicherweise kleine Spalten vorhanden sind. Wenn Sie etwas finden, das möglicherweise ein Eingang sein kann, schließen Sie es mit Drahtgeflecht. Für das Innere des Hauses können Sie Stahlwolle verwenden und abdichten, um alle Löcher zu verschließen, die Sie finden können.

Mäuse können praktisch jedes Material außer Stahl durchkauen. Nach meiner Erfahrung war es am effektivsten, ein Drahtgeflecht zu verwenden, wo immer dies möglich war. Sie müssen dies tun, um einem Loch zu ähneln. Dazu gehören Risse und Lücken an der Decke und sogar hoch oben an der Wand. Gehen Sie einfach davon aus, dass diese zähen Kreaturen überall in Ihrem Haus ankommen können.

Stellen Sie Fallen um das Haus

Wie sie sagen, ist die beste Offensive eine solide Verteidigung. Sie müssen zuerst alle Zugangspunkte zu Ihrem Haus abschneiden, um zu verhindern, dass mehr Mäuse hineinkommen. Als nächstes müssen Sie sich mit den Mäusen befassen, die bereits nett und komfortabel sind, indem Sie Fallen stellen. In diesem Teil haben die Cartoons Recht, aber die Mausefallen selbst sind alles andere als Spielereien. Hier sind ein paar Dinge zu beachten:

  • Art der Falle: In der Regel wählen Sie zwischen einer klebrigen oder einer federbelasteten tödlichen Falle. Meine Eltern und Verwandten hatten Erfolg mit Haftfallen, aber die traditionelle Victor-Schnappfalle scheint für manche Menschen ziemlich zuverlässig zu sein. Die CDC rät jedoch von klebrigen Fallen ab, da die Maus noch lebt und aus Angst urinieren kann und der Urin von Mäusen Krankheiten verbreiten kann.
  • Art des Köders: Sobald Sie Fallen haben, müssen Sie sich für einen Mausköder entscheiden, um diese anzulocken. Es überrascht nicht, dass Käse eine Option ist, aber es gibt tatsächlich eine lange Liste von Dingen, die die Fantasie einer Maus anregen könnten, einschließlich Erdnussbutter, Schokolade, Gummibärchen, Ahornsirup und Speck. (Mäuse wissen, was lecker ist.) In diesem Artikel von How to Get Rid of Mice werden die verschiedenen Arten von Ködern und andere allgemeine Tipps und Strategien zum Ködern und Einfangen von Mäusen behandelt.
  • Der Ort und die Position der Falle: Wo Sie die Fallen platzieren, ist von entscheidender Bedeutung. Mäuse sind eigentlich sehr vorsichtige und kluge Wesen. Die CDC empfiehlt, Fallen senkrecht zu einer Wand (wie ein T) zu platzieren. Versuchen Sie, Fallen dort aufzustellen, wo Ihrer Meinung nach viel Mausaktivität herrscht, z. B. hinter großen Möbeln und dunklen Orten.

Wenn Ihre Fallen seit vielen Tagen nichts mehr gefangen haben und Sie immer noch Anzeichen von Mäusen sehen, gibt es zwei Gründe: Erstens sind Fallen nur hilfreich, um die Scheißköpfe zu beseitigen, die sich bereits in Ihrem Haus befinden, können aber nichts dagegen tun mehr vom hereinkommen, wenn man die eingangspunkte von außen nicht richtig abdichtet. Die zweite Sache ist, dass Sie manchmal die Fallen an verschiedene Orte bewegen müssen, da Mäuse versuchen, Fallen zu meiden, besonders wenn Sie Mäuse in demselben Gebiet zuvor gefangen haben.

Wann sollten Sie einen Fachmann anrufen

Sie können nur so lange warten, bis Sie einen Fachmann mit DIY und einer abwartenden Haltung anrufen. Sicher, Sie können versuchen, jedes einzelne Loch zu finden, es dann zu stopfen und die verbleibenden Mäuse zu fangen, aber die eigentliche Frage ist: Lohnt sich Ihre Energie, Ihr Verstand und vor allem Ihre Gesundheit?

Das war der Fehler, den meine Eltern gemacht haben. Sie verschwendeten Energie, unnötige Rückenschmerzen und Geld für verschiedene Heimwerkermethoden und teure Mäuseabwehrmittel, die einfach nicht funktionieren. Gleichzeitig können Nagetierkontrollprofis zwischen 100 und 900 US-Dollar kosten. Dies hängt natürlich von der Firma, der Größe Ihres Hauses, dem Service und der Schwere der Nagetierinvasion ab. Ich schaute mich um und ließ mehrere Kammerjäger herauskommen, um die Situation zu beurteilen. Sie stellten Fragen, wie sie mit den Mäusen umgehen sollen und ob es eine Garantie gibt oder zumindest Nachsorgeuntersuchungen.

Wenn Sie einen Fachmann anrufen, vergewissern Sie sich, dass er sich speziell auf den Umgang mit Nagetieren spezialisiert hat, und erkundigen Sie sich nach deren Erfolgsquote. Die meisten Fachleute sollten die Außenseiten Ihres Hauses gründlich untersuchen, um festzustellen, woher die Mäuse möglicherweise stammen. In diesem Artikel werden einige nützliche Tipps zum Auffinden und Sprechen mit einem Fachmann gegeben.

Seien Sie vorsichtig bei Unternehmen, die versuchen, Gift von Anfang an zu empfehlen. Es mag anfangs effektiv sein, aber es wird das Problem nicht vollständig beseitigen. Es könnte die Mäuse töten (und andere Dinge, leider, seien Sie also vorsichtig mit Ihren Haustieren, Haustieren und anderen Wildtieren), aber das bedeutet, dass Sie verrottende Mäusekadaver in Ihrem Haus, in Ihren Wänden, unter dem Haus haben könnten Boden oder auf dem Dachboden.

Der bewährte Weg, diese Freeloader zu vertreiben, besteht darin, sie daran zu hindern, Ihr Zuhause zu betreten. Eine gute Firma bietet an, immer wieder herauszukommen, um zu überprüfen, ob der Befall behoben wurde.

Selbst nach einem professionellen Besuch ist ein Mäusebefall kein Problem, das über Nacht verschwindet. Wenn Sie jedoch nach einer Woche des Beobachtens und Wartens keinen frischen Kot finden, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass Ihr Problem auf dem Weg nach draußen ist. Um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Besuchs zu verringern, achten Sie immer darauf, dass Sie aufräumen, dass Sie keine Lebensmittel und Abfälle weglassen und Lebensmittel in luftdichten Behältern aufbewahren.