interessant

Was sind Caucuses und wie funktionieren sie?

Vor den allgemeinen Wahlen hat jeder Staat seine Vorwahlen und Versammlungen, und die heutigen Versammlungen in Iowa eröffnen die Wahlperioden. Wenn Sie mit dem Kopf nicken und insgeheim keine Ahnung haben, wovon zum Teufel alle reden, ist dieser Erklärer genau das Richtige für Sie.

Bevor ein Präsidentschaftskandidat für die allgemeinen Wahlen gewählt werden kann, muss er die Zustimmung und Unterstützung seiner politischen Partei erhalten. Stellen Sie sich die Caucuses und Primaries als die NFL-Playoffs vor - mit Kandidaten, die nach jeder Wahlrunde ausfallen - und die allgemeinen Wahlen in diesem Herbst sind wie der Super Bowl, bei dem (normalerweise) zwei Kandidaten gegeneinander antreten, um im Oval zu furzen Büro.

Wie unterscheidet sich ein Caucus von einer regulären Grundschule?

Jeder Staat hat entweder einen Caucus oder einen regulären Primarbereich, aber beide sind Teil des Primärwahlprozesses. Eine reguläre Vorwahl ist im Wesentlichen eine Wahl, die allen Wahlberechtigten dieser Partei offensteht. Ein Caucus ist eher ein politisches Ereignis, insbesondere für Demokraten (dazu gleich mehr).

Beide werden auf Landesebene geführt, aber die Vorwahlen werden von Landesregierungen geführt, während die Versammlungen von Beamten der Landesparteien geführt werden. In Bezug auf die Zugänglichkeit nehmen die Wähler an den Vorwahlen teil, indem sie an einem Vorwahltag zu einem beliebigen Zeitpunkt einen Stimmzettel abgeben. Caucuses hingegen finden zu einer ganz bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort statt. Wenn Sie zu spät oder nicht erreichbar sind, können Sie nicht teilnehmen. Caucuses sind auch ein viel größerer zeitlicher Aufwand, wobei einige mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Mit dieser Liste von Election Central können Sie sehen, ob und wann in Ihrem Bundesstaat eine Grundschule oder ein Caucus stattfindet.

Was passiert bei einem Caucus?

Also, was passiert eigentlich bei diesen Caucuses? Viel hängt von Ihrer Parteizugehörigkeit ab, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie erwarten können, egal wer Sie sind. Für Republikaner und Demokraten kann ein Caucus eine lange Angelegenheit sein. Der heutige Caucus von Iowa wird zum Beispiel pünktlich um 19 Uhr beginnen und wahrscheinlich zwei oder drei Stunden dauern. Die Wähler werden sich in Schulen, Kirchen und anderen Gemeindezentren in den 1.681 Bezirken des Staates treffen und dann loslegen. Jeder Bezirk wählt seine Delegierten oder deren Parteivertreter aus oder stellt sie später in diesem Jahr dem nationalen Kongress vor. Parteibeamte machen in letzter Minute Kampagnen oder halten ein paar Reden, und manchmal nehmen sogar Präsidentschaftskandidaten teil. Schließlich beginnt das eigentliche Voting.

Hier beginnen sich die Dinge dramatisch zu ändern. Hier ist die Aufteilung:

Wenn Sie ein Republikaner sind:

Nachdem Sie einige Reden gehört und sich vielleicht mit einigen Politikern unterhalten haben, haben Sie in einer privaten Wahlkabine eine geheime Abstimmung durchgeführt, genau wie bei einer regulären Vorwahl oder allgemeinen Wahl. Das war's für einen Caucus der Republikanischen Partei.

Wenn Sie ein Demokrat sind:

Der Abstimmungsprozess bei einem demokratischen Parteitag ist etwas körperlicher und zeitaufwändiger, aber auch etwas aufregender. Hier ist, wie alles zusammenbricht:

  1. Die Gesamtzahl der Wähler am Caucus wird gezählt.
  2. Die Wähler versammeln sich in einem großen Raum, um miteinander zu sprechen und sich gegenseitig davon zu überzeugen, dass ihr Kandidat größer, stärker und viel cooler ist.
  3. Die Wähler werden dann gebeten, für jeden Kandidaten in Gruppen abzustimmen. Sie können auch zunächst in einer „unentschlossenen“ Gruppe beiseite stehen.
  4. Die Anzahl der Personen in jeder Gruppe wird dann abgezählt.
  5. Jeder Kandidat, der nicht mindestens 15% der Gesamtzahl der Mitarbeiter hat, wird entfernt.
  6. Dann beginnt die Phase der „Neuausrichtung“. Wähler, die sich in der Gruppe eines entfernten Kandidaten oder in einem Teil des unentschiedenen Pools befanden, müssen dann einen neuen Kandidaten für sich auswählen. Während sie sich entscheiden, dürfen die Wähler miteinander reden (vorlesen: umschreien) und versuchen, die Unausgeglichenen davon zu überzeugen, warum ihr Kandidat größer, stärker und viel cooler ist.
  7. Sobald sich diese Wähler mit ihren neuen Gruppen zusammengetan haben, werden alle erneut gezählt und Kandidaten mit weniger als 15% der Gesamtzahl der Beschäftigten entfernt.

Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis nur noch brauchbare Kandidaten übrig sind. Wenn dieser Prozess so klingt, als ob er intensiv und laut werden könnte, haben Sie Recht. Dieses Video aus einem 2008 Iowa Caucus wird Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben.

Was passiert danach?

Je nach Bundesstaat werden die Delegierten auf der Grundlage der Ergebnisse des Caucus aufgeteilt und zum nationalen Parteitag geschickt, um im Namen ihres Bundesstaates für ihren Kandidaten zu stimmen. Einige Bundesstaaten haben „verbindliche“ Vorwahlen, die eher ein Gewinner-Alleskönner-Wettbewerb sind. In Staaten mit verbindlichen Vorwahlen werden alle Delegierten eines Staates an einen Kandidaten vergeben. Andere Staaten haben „proportionale“ Vorwahlen, bei denen die Delegierten im Verhältnis zur Volksabstimmung gewählt werden. Schließlich gibt es „unverbindliche“ Vorwahlen. Bei den unverbindlichen Vorwahlen werden zunächst Kandidaten für eine Landesversammlung ausgewählt, bei der diese Kandidaten über die Aufteilung der Landesdelegierten abstimmen.

Einige Staaten, wie zum Beispiel Iowa, beginnen sogar noch kleiner und wählen Kandidaten für einen Konvent aus, die dann Kandidaten für einen Staatskonvent auswählen und schließlich für Delegierte des nationalen Konvents stimmen. All dies variiert je nach Bundesstaat. Wenn Sie also neugierig sind, wie Ihr Bundesstaat damit umgeht, wird in dieser Liste von USElections.com erläutert.

Schließlich besuchen die Delegierten jedes Staates die nationale Versammlung ihrer jeweiligen Partei und geben ihre Stimme für die Kandidatur des Präsidenten ihrer Partei ab. Sie stimmen auf der Grundlage der Ergebnisse in ihrer Region ab, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Sieger frühzeitig prognostiziert werden. Trotzdem müssen die Delegierten ihr Versprechen nicht unbedingt einhalten, sodass ein enges Rennen immer noch jedermanns Spiel sein kann. Nachdem die Stimmen des Delegierten gezählt wurden, gibt jede Partei ihren Kandidaten für das Präsidentenamt bekannt.

Wie Sie sich beteiligen können

Wenn Sie Teil des Prozesses sein möchten, können Sie mit Caucuses dort abstimmen, wo Ihr Mund ist. Es gibt ein paar Dinge, die Sie zuerst wissen sollten:

  • Finden Sie heraus, ob der Caucus Ihres Staates geschlossen oder offen ist. Einige sind „geschlossen“, was bedeutet, dass Sie nur teilnehmen können, wenn Sie ein registriertes Mitglied dieser politischen Partei sind. Nevada, Wyoming, Colorado, Nebraska, Kansas, Maine, Alaska und Hawaii haben alle Caucuses geschlossen. Einige sind "offen", was bedeutet, dass ein registrierter Wähler unabhängig von seiner Parteizugehörigkeit an jeder Veranstaltung teilnehmen kann. Washington, Idaho, North Dakota und Minnesota haben alle offene Caucuses. Sie können in der Liste der Wahlzentralen nachlesen, welche Art von Caucus in Ihrem Bundesstaat abgehalten wird.
  • Je früher Sie sich anmelden können, desto besser . Ein Caucus unterscheidet sich von einem Standardprimär, aber Sie müssen trotzdem ein registrierter Wähler sein. Fast jeder Caucus-Staat erlaubt die Registrierung von Wählern am selben Tag, aber einige (wie Colorado) verlangen, dass Sie sich vorher registrieren. Selbst wenn Ihr Bundesstaat eine Wählerregistrierung am selben Tag anbietet, sparen Sie wahrscheinlich Zeit, indem Sie sich vorher registrieren.
  • Sei pünktlich. Um an einem Caucus teilzunehmen, bist du absolut pünktlich. Damit sind beide Parteien sehr streng.

Die Wähler, die bei Caucuses zu finden sind, sind in der Regel etwas politischer engagiert, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht teilnehmen können oder sollten. Also melde dich an und sei dabei, was du suchst.

Warum ist der Iowa Caucus so wichtig?

Der Iowa-Caucus macht nur 1% der Gesamtzahl der Delegierten aus, die ihre Stimmen bei nationalen Konventionen abgeben werden, und es wird mehrere Monate dauern, bis der gesamte Prozess der Primärwahlen vollständig abgelaufen ist. Also, warum all die hoopla? Nun, Iowas Caucus war die erste Phase des Präsidentschaftswettbewerbs seit 1972, und politische Analysten glauben, dass eine Menge aus den Caucus-Ergebnissen dieses einen Staates bestimmt werden kann. Das Des Moines Register erklärt, wie frühere Iowa-Caucuses erschüttert wurden:

Seit 1972 hat der Top-Wähler der Demokratischen Partei in sieben von neun Rennen die Nominierung gewonnen, aber nur Jimmy Carter (1976) und Barack Obama (2008) haben die Präsidentschaft gewonnen. Unter den Republikanern seit 1980 hat der Sieger der Iowa Caucuses in sechs Rennen zweimal die Nominierung erhalten, die Präsidentschaft jedoch nur einmal: George W. Bush im Jahr 2000.

Kandidaten, die den Iowa Caucus gewinnen, gewinnen nicht immer die Nominierung ihrer Partei, aber die Geschichte zeigt, dass dies ein ziemlich guter Indikator für die kommenden Dinge ist. Den ersten Caucus zu gewinnen, wird von den Wählern oft als „guter Start“ angesehen und verleiht den Kandidaten wertvolle Publizität und Dynamik. Das alles führt zu mehr Geld von Unterstützern und Spendern, und mehr Geld bedeutet mehr Prime-Time-TV-Spots und Floppy-Schilder auf Ihrem Rasen.

Öffnen