interessant

Was Sie wissen müssen, wenn Sie Ihre Feinde aufzeichnen

Angesichts der Tatsache, dass es relativ häufig vorkommt, dass Präsidenten Telefongespräche heimlich aufzeichnen, erscheint dies möglicherweise akzeptabel. Aber ist es? Es stellt sich heraus, dass die Antwort etwas kompliziert ist. Wenn Sie insgeheim ein Gespräch mit jemandem aufnehmen möchten, sollten Sie dies wahrscheinlich zuerst lesen.

Ganz gleich, ob Sie ein Telefongespräch oder ein persönliches Gespräch aufzeichnen oder versuchen, die Gespräche anderer zu protokollieren, es kommt immer auf die Zustimmung an und wie die Gesetze des Bundes und der einzelnen Bundesländer dies definieren. Vielleicht möchten Sie die wahre Natur Ihres Feindes auf Band festhalten, damit alle es hören können, aber hier ist der Deal: Es ist wahrscheinlich illegal.

Was Bundesgesetz sagt

Gemäß dem Wiretap Act von 1968 (18 USC § 2511.) ist es illegal, mündliche, telefonische oder elektronische Mitteilungen, von denen vernünftigerweise angenommen wird, dass sie privat sind, geheim aufzuzeichnen. So ist zum Beispiel das Aufzeichnen eines Gesprächs mit jemandem in einem Schlafzimmer bei geschlossener Tür auf einem privaten Grundstück, ohne dass jemand davon Kenntnis hat, ein Verbrechen des Bundes im weitesten Sinne.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen von diesem Gesetz, die zu erheblichen Schlupflöchern führen. Das größte Problem ist die Einverständniserklärung, nach der Sie Personen geheim aufzeichnen, wenn mindestens eine Person im Gespräch der Aufzeichnung zustimmt oder die Person, die die Aufzeichnung durch Gesetz vornimmt, dazu berechtigt ist (z. B. Polizei mit Haftbefehl). Wenn wir zu unserer Schlafzimmeraufnahme zurückkehren, können Sie Ihr Gespräch aufzeichnen, solange eine Person - Sie - dem zustimmt. Hinterhältig, was? Aber hier ist der Haken: Sie müssen tatsächlich ein Teil dieses Gesprächs sein. Wenn Sie einfach zwei andere Personen aufzeichnen würden, die sich unterhalten, während Sie in der Nähe stehen und kein Wort sagen, dann hätten Sie keine Zustimmung von einer der Parteien, und daher wäre dies illegal.

Landesgesetze können das Bundesrecht ausschließen

Das Bundesgesetz hat jedoch nicht immer Vorrang, wenn es darum geht, Gespräche in den USA aufzuzeichnen. Elf Bundesstaaten haben ein Zwei-Parteien- (oder All-Parteien-) Einverständnis, was bedeutet, dass Sie keine Gespräche aufzeichnen können, es sei denn, jede einzelne Person in diesem Gespräch stimmt zu. Diese Staaten sind:

  • Kalifornien

  • Connecticut

  • Florida

  • Illinois

  • Maryland

  • Massachusetts
  • Montana

  • Nevada

  • New Hampshire

  • Pennsylvania

  • Washington (nicht DC)

Wenn wir zum Beispiel der geheimen Schlafzimmeraufnahme zurückkehren, müsste jeder im Raum Ihrer Aufnahme zustimmen, wenn Sie sich in einem der oben aufgeführten Staaten befinden. Aber dann wäre es doch keine geheime Aufnahme mehr, oder?

Während die Aufzeichnungsgesetze eines Staates in der Regel die Rechtmäßigkeit der Aufzeichnung von Gesprächen bestimmen, hat das Bundesgesetz Vorrang und geht allen staatlichen Gesetzen vor, wenn dies als Schutz der Privatsphäre angesehen wird. Selbst wenn ein Staat ohne Zustimmung geheime Aufzeichnungen zulässt, würde das Bundesgesetz die Gesetze dieses Staates außer Kraft setzen.

Standort, Standort, Standort

Der andere wichtige Aspekt ist, dass Sie Ihr Gespräch aufzeichnen. Das Wiretap-Gesetz des Bundes verspricht eine „angemessene Erwartung“ an die Privatsphäre, sodass hier ein gewisser Spielraum besteht. Ein abgeschlossenes Schlafzimmer in einem Privathaushalt ist ein vernünftiger Ort, an dem Privatsphäre zu erwarten ist. Daher kann das Aufnehmen auch mit Zustimmung einer Partei riskant sein. Wenn in diesem Haus jedoch eine Party veranstaltet würde, könnten die Dinge ein wenig anders aussehen. Die Prozessanwältin Deborah C. Logan erklärt:

Ob in einer bestimmten Situation eine angemessene Erwartung an die Privatsphäre besteht, hängt vom Kontext ab: War das Gespräch an einem öffentlichen oder privaten Ort? Hat die Person, die aufgenommen wurde, das Thema als privat behandelt? Eine Person, die auf einer Party damit prahlt, einen Freund in einem Geschäftsabkommen zu betrügen, kann später nicht die Einführung einer Aufzeichnung dieser Zulassung als Beweis in einer von seinem Ex-Freund eingereichten Klage beanstanden.

Wie Sie sehen können, eröffnen öffentliche Orte einiges. Das heimliche Aufzeichnen eines Gesprächs in einem Park oder Bahnhof ist völlig legal, wenn Sie sich in einem Einverständnisstatus befinden, der Teil des Gesprächs ist. In einem Zwei-Parteien-Zustimmungsstaat ist dies jedoch immer noch illegal.

Und die Definition von „sicheren Orten zum Aufzeichnen“ ändert sich von Staat zu Staat, von Fall zu Fall. Öffentliche Plätze sind fast immer sicher, aber die Definition des öffentlichen Platzes kann manchmal gestreckt werden. Zum Beispiel mag ein privates Geschäftsbüro wie ein privater Ort erscheinen, aber einige Bundesstaaten wie Florida erkennen „kein absolutes Recht auf Privatsphäre im Büro oder am Geschäftssitz einer Partei an“. Das bedeutet nicht, dass Sie heimlich vorgehen sollten Das Aufzeichnen deines gemeinen Chefs kann jedoch immer noch illegal sein, je nachdem, wo du bist, was gesagt wird und was gesagt wird.

Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie Telefongespräche aufzeichnen, insbesondere wenn Sie mit jemandem sprechen, der sich in einem Zustand befindet, der anderen Gesetzen unterliegt als Ihrer. Wenn Sie in New York, einem Einparteienstaat, wohnen und ein Telefongespräch mit einer Person in Kalifornien, einem Zweiparteienstaat, aufzeichnen möchten, benötigen Sie zusätzlich zu der automatisch erteilten Zustimmung deren Zustimmung. Wenn Sie eine App wie Total Recall für Android oder Tape a Call für iOS verwenden, müssen Sie überprüfen, ob Sie nicht standardmäßig alle Anrufe aufzeichnen und versehentlich Personen illegal aufzeichnen.

Audio und Video sind nicht dasselbe, können aber miteinander verflochten werden

Das Gesetz der Videoaufzeichnung unterscheidet sich vom Gesetz der Audioaufzeichnung - und ist ein Thema für eine andere Zeit -, aber es ist wichtig zu wissen, was diese Unterschiede sind. Grundsätzlich haben Sie das Recht, Videos ohne Einwilligung in allen öffentlichen Räumen aufzunehmen. Ein öffentlicher Raum ist definiert als jeder Ort, zu dem ein Mitglied der Öffentlichkeit legal Zugang hat. Öffentliche Verkehrsmittel, Parks, Straßen usw. sind also allesamt Freiwild. Das Aufzeichnen von Videos auf Privateigentum liegt jedoch im Ermessen des Eigentümers, der privaten Sicherheit oder der Polizei. In einigen Bundesstaaten, wie Kalifornien, sind geheime Videoaufzeichnungen auf sämtlichem Privateigentum verboten.

Aber hier ist der wichtigste Teil: Das Aufzeichnen eines Gesprächs in der Öffentlichkeit ist möglicherweise legal, aber das Aufzeichnen zusammen mit diesem Video ist nicht zulässig, wenn Sie sich in einem Zweiparteien-Bundesstaat befinden. Beispielsweise ist das Aufnehmen eines Videos Ihres hitzigen Gesprächs mit einem mürrischen Vertriebsmitarbeiter in allen Zweiparteienstaaten illegal, wenn Sie nicht die Erlaubnis erhalten, diese aufzuzeichnen. Selbst in Einparteienstaaten ist es im besten Fall zweifelhaft, solche Videos aufzunehmen.

Sie haben jedoch das Recht, Video- und Audiodateien von Polizeibeamten oder Amtsträgern aufzuzeichnen, wenn sie sich an öffentlichen Orten befinden. Das heißt, Sie dürfen dies nur tun, solange Sie diese Aktivitäten nicht stören oder andere Gesetze in diesem Prozess verletzen.

Was passiert, wenn Sie erwischt werden?

Wenn Sie beim Aufzeichnen von Gesprächen heimlich in die Knie gezwungen werden, drohen Gefängnisstrafen, Geldstrafen oder sogar eine Anklage. Das Federal Wiretap Act sieht eine mögliche Haftstrafe von fünf Jahren mit einer Geldstrafe von mindestens 500 US-Dollar vor. Aber das ist in der Regel zusätzlich zu den staatlichen Gesetzen verletzt. Wenn Sie zum Beispiel in Kalifornien pleite gehen (Cal. Penal Code § 631.), können Sie ein weiteres Jahr Gefängnisstrafe und eine Geldstrafe von 2.500 US-Dollar erhalten. Außerdem lassen sich die meisten Staaten von der nicht einwilligenden Partei, die registriert wurde, auf Schadensersatz verklagen, der viel schlimmer sein könnte als die anderen Geldbußen.

Befolgen Sie im Zweifelsfall diese Tipps

Wenn Sie ein Gespräch aufzeichnen möchten, tun Sie sich selbst einen Gefallen und befolgen Sie die folgenden Tipps aus dem Digital Media Law Project:

  • Überprüfen Sie zuerst die örtlichen Gesetze: Informieren Sie sich immer über die Aufzeichnungsgesetze Ihres Staates, bevor Sie etwas unternehmen, und überprüfen Sie die Gesetze, wenn Sie Anrufe von außerhalb des Staates aufzeichnen. Benötigen Sie die Zustimmung aller? Oder nur deine? Wo nimmst du auf?

  • Wissen Sie, wie eine Einwilligung aussieht, und holen Sie sie ein, bevor Sie aufzeichnen: Die Einwilligung ist am besten, wenn sie mündlich erfolgt und Teil Ihrer Aufzeichnung ist. Geben Sie jedoch auch eine vorbeugende Warnung ab. Benachrichtigen Sie die anderen Teilnehmer, dass Sie Ihre Interaktion aufzeichnen möchten. Warten Sie, bis sie zustimmen. Beginnen Sie mit der Aufzeichnung und fragen Sie dann erneut auf Band um Erlaubnis.

  • Sei nicht hinterhältig: Ich weiß, du würdest wahrscheinlich gerne einen Betrüger auf frischer Tat ertappen oder deinen Chef aufzeichnen, der dich sexuell belästigt, aber solche geheimen Aufnahmen können ernsthaft nach hinten losgehen. Meistens werden die Aufzeichnungen vor Gericht als illegal und unzulässig eingestuft. Dann werden Sie wegen Verstoßes gegen das Gesetz verurteilt und von der Person angeklagt, auf die Sie gehofft hatten, sie zu töten.

Es mag schwer sein, eine Pille zu schlucken, aber geheime Aufzeichnungen sind selten eine gute Idee, egal ob Sie Präsident oder ein Möchtegern-PI sind. Lassen Sie Ihre Zustimmung einholen, verstecken Sie nicht Ihre Kamera, Ihr Mikrofon oder Ihren Rekorder und versuchen Sie nicht, andere zu überlisten ihre tiefsten, dunkelsten Geheimnisse preiszugeben, ohne dass sie wissen, dass sie auf Band sind, oder dass Sie es sich noch schlimmer machen werden.