interessant

Was passiert wirklich, wenn Sie Insolvenz anmelden?

Insolvenz ist ein letzter Ausweg für Menschen und Unternehmen, einschließlich Gawker Media, dem Unternehmen, dem diese Website gehört. Viele Unternehmen, wie United Airlines und General Motors, melden Insolvenz an und setzen ihre Geschäfte wie gewohnt fort. Einzelpersonen melden Insolvenz an und tauchen häufig auch in einem Stück auf. Insolvenz ist wenig bekannt. Sprechen wir also darüber, wie sich dies auf Ihre Finanzen auswirkt oder auf die Finanzen eines Unternehmens, dem Sie folgen.

Die Unterschiede zwischen Kapitel 7, 13 und 11

Im Allgemeinen melden die Leute Insolvenz an, wenn es keine Möglichkeit zur Hölle gibt, ihre Schuldenverpflichtungen zu erfüllen. Die weit verbreitete Annahme ist, dass diese Leute schlecht mit Geld umgehen und zu viele Kreditkartenschulden aufnehmen. Sicher, das kommt vor, aber oft müssen Menschen und Unternehmen nach einem schweren finanziellen Schlag Insolvenz anmelden. Es könnte ein Rechtsstreit sein. Es könnte digitale Veralterung sein. Es könnte eine unerwartete Krankheit sein.

Viele Leute denken, Konkurs löscht alle Schulden aus, aber das ist nicht der Fall. Sie müssen noch zahlen, und Sie zahlen, je nachdem, welche Art von Insolvenz Sie einreichen: Kapitel 7, Kapitel 13 oder Kapitel 11. Es gibt auch andere Arten spezifischer Insolvenzen (Kapitel 12 ist für Landwirte und Fischer bestimmt). zum Beispiel), aber diese drei sind die häufigsten.

Mit Kapitel 7 müssen Sie möglicherweise bestimmte Vermögenswerte (z. B. ein Auto oder eine Zweitwohnung) liquidieren, um zumindest einen Teil der Schulden zu begleichen. Die meisten Ihrer Vermögenswerte sind wahrscheinlich von der Steuer befreit, aber es hängt von Ihrem Staat, Ihrer finanziellen Situation und davon ab, ob dieses Vermögen wesentlich ist oder nicht. Sie müssen bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, um einen Antrag stellen zu können, und das Einkommen ist möglicherweise das wichtigste. Wie die legale Site Nolo erklärt, gibt es eine ganze Reihe von Kriterien, um Ihre Einkommensberechtigung zu bestimmen, aber im Allgemeinen müssen Sie wenig bis gar kein verfügbares Einkommen haben.

Mit Kapitel 13 erhalten Sie einen Plan, um Ihre Schulden innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre zu begleichen, aber Sie können Ihr Vermögen behalten. Nachdem alles gesagt und getan ist, werden einige dieser Schulden wahrscheinlich beglichen. Sie müssen sich jedoch qualifizieren, und das bedeutet, dass Ihre gesicherten Schulden nicht mehr als 1.149.525 USD und Ihre ungesicherten Schulden nicht mehr als 383.175 USD betragen können. Gesicherte Schulden sind Schulden, die durch Sicherheiten wie Ihr Haus oder Auto besichert sind.

Die Insolvenz nach Kapitel 11 funktioniert ähnlich wie nach Kapitel 13, ist jedoch in der Regel für Unternehmen reserviert und bedeutet im Grunde genommen eine Umstrukturierung oder Umstrukturierung des Unternehmens. Unternehmen können auch Insolvenz anmelden, dies bedeutet jedoch wiederum eine Liquidation von Vermögenswerten, sodass Kapitel 11 in der Regel eine attraktivere Option darstellt. Unternehmen können ihre Kredite behalten und ihre Gläubiger in Schach halten, während sie ihre Geschäftstätigkeit fortsetzen. Sie müssen sich jedoch einen Plan einfallen lassen, um zumindest einen Teil ihrer Schulden zu begleichen oder ihnen den Kredit zu erlassen.

Was passiert, wenn Sie archivieren?

Wenn Sie Insolvenz anmelden, erhalten Sie einen "automatischen Aufenthalt". Im Grunde genommen bedeutet dies eine Sperrung Ihrer Schulden, damit die Gläubiger nicht einziehen können. Während des Aufenthalts können sie Ihre Löhne nicht kassieren, Geld von Ihrem Bankkonto abziehen oder sich um gesicherte Vermögenswerte kümmern.

Ironischerweise ist die Insolvenz nicht kostenlos. Allein die Anmeldegebühr beträgt ein paar hundert Dollar für Kapitel 7 und 13 und fast 2.000 Dollar für Kapitel 11. Und dann gibt es die Anwaltsgebühren. Sie können ohne Anwalt einreichen, dies wird jedoch nicht empfohlen, da Insolvenzgesetze schwierig zu handhaben sind. Nach Schätzungen von Upright Law betragen die Gebühren für Kapitel 7 1.000 bis 2.000 US-Dollar und für Kapitel 13 2.200 bis 5.000 US-Dollar. Kapitel 11 kostet viel mehr. Bei Forbes erklärt Rechtsanwalt Robert Bovarnick:

Nach meiner Erfahrung machen die Anwaltskosten etwa 4% des Jahresumsatzes aus. Wenn Ihr Unternehmen Einnahmen in Höhe von 2.000.000 USD erzielt, müssen Sie damit rechnen, dass Sie zwischen 75.000 USD und 100.000 USD an Ihren Insolvenzanwalt zahlen. Hinzu kommen möglicherweise Kosten für Buchhalter und andere Fachleute.

Du musst auch ein oder zwei Kurse belegen. Die Regierung verlangt von Einzelpersonen, 180 Tage vor Ihrer Anmeldung eine Kreditberatung in Anspruch zu nehmen, und Sie müssen auch einen Schulungskurs für Schuldner absolvieren, wenn Sie möchten, dass Ihre Schulden beglichen werden.

Ein paar Wochen nach der Einreichung müssen Sie an einer „Gläubigerversammlung“ teilnehmen, wie es sich im Grunde anhört: an einer Gerichtssitzung zwischen Ihnen, Ihrem Konkursverwalter und allen Gläubigern, die daran teilnehmen möchten. Sie alle stellen Ihnen Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und Ihrer Entscheidung, Insolvenz anzumelden.

Ihre Vermögenswerte werden mit Kapitel 7 liquidiert

Nolo sagt, dass in den meisten Fällen Schuldner von Kapitel 7 ihr Eigentum nicht liquidieren müssen (es sei denn, es handelt sich um Sicherheiten), weil es normalerweise von der Steuer befreit ist oder es sich einfach nicht lohnt. Sie erklären:

Wenn die Immobilie nicht viel wert ist oder für den Treuhänder zu verkaufen umständlich ist, kann der Treuhänder die Immobilie „aufgeben“ - was bedeutet, dass Sie sie behalten müssen, auch wenn sie nicht ausgenommen ist ... Die meisten Immobilien befinden sich im Besitz von Chapter 7 Schuldner sind entweder befreit oder im Wesentlichen wertlos, um Geld für die Gläubiger zu beschaffen. Infolgedessen müssen am Ende nur wenige Schuldner Eigentum abgeben, es sei denn, es ist eine Sicherheit für eine gesicherte Schuld.

Nach der Gläubigerversammlung wird Ihr Treuhänder herausfinden, ob Sie Ihre Sachen liquidieren sollen oder nicht. Wenn es liquidiert wird, bedeutet dies, dass Sie es entweder abgeben oder den entsprechenden Barwert überschreiten müssen, um Ihre Schulden zurückzuzahlen.

Sie erhalten einen Zahlungsplan mit Kapitel 13

Mit Kapitel 13 erhalten Sie einen Plan zur Tilgung Ihrer Schulden, von denen einige vollständig bezahlt werden müssen. Diese Schulden sind „vorrangige Schulden“ und umfassen Unterhaltszahlungen, Unterhaltszahlungen für Kinder, Steuerpflichten und Löhne, die Sie Mitarbeitern schulden.

Ihr Plan basiert darauf, wie viel Sie schulden und wie Ihr Einkommen aussieht. Er beinhaltet, wie viel Sie bezahlen müssen und wann Sie es bezahlen müssen.

Der "Best Interests Test" für Kapitel 11

Nach der Einreichung von Chapter 11 muss das Unternehmen einen Reorganisationsplan für seine Geschäfte und Finanzen ausarbeiten. Sie können zwar normal weiterarbeiten, müssen jedoch wichtige finanzielle Entscheidungen wie das Auflösen eines Mietvertrags oder die Einstellung des Betriebs durch das Konkursgericht treffen. Auch bei diesen Entscheidungen können Gläubiger und Aktionäre ihren Beitrag leisten. Dieser Plan ist im Grunde eine Vereinbarung zwischen dem Schuldner und den Gläubigern darüber, wie das Unternehmen seine zukünftigen Schulden bezahlen wird.

Der Plan muss auch einen „Best Interest“ -Test bestehen. Dieser Test stellt sicher, dass die Gläubiger im Rahmen des Kapitels 11 so viel Geld erhalten, wie wenn der Schuldner eine Liquidation nach Kapitel 7 beantragt hätte.

Normalerweise dauert es ein paar Monate, bis die Einreichung abgeschlossen ist, aber es dauert erheblich länger, bis die tatsächliche Insolvenz abgeschlossen ist. Laut Credit.com ist die Insolvenz von Chapter 7 in der Regel recht schnell und dauert nur wenige Monate. Dies ist sinnvoll, da in Kapitel 7 Ihre Daten aufgelöst werden, um die Schulden schnell zu begleichen. Kapitel 13 hingegen kann bis zu fünf Jahre dauern. Laut Nolo können einige Fälle in Kapitel 11 in wenigen Monaten abgeschlossen werden, aber sechs Monate bis zwei Jahre sind ein häufigerer Zeitrahmen.

Was passiert mit Ihrem Guthaben?

Ihre Kredit-Score wird mit einem Konkurs sinken. Je höher Ihre Punktzahl, desto mehr werden Sie fallen. FICO schätzt, dass jemand mit einer Punktzahl in der Mitte der 700er Jahre einen Rückgang um über 100 Punkte sehen könnte. Natürlich kann eine niedrige Punktzahl Ihr Leben in vielerlei Hinsicht erschweren.

Im Allgemeinen bleiben die Konkurse der Kapitel 7 und 11 zehn Jahre und die Konkurse der Kapitel 13 sieben Jahre lang in Ihrer Kreditauskunft.

Nach dem Konkurs sind die meisten Schulden beglichen, aber nicht alle. Studiendarlehen sind beispielsweise in der Regel nicht konkursfähig. Hier sind ein paar andere uneinbringliche Forderungen nach Sutton Law:

  • Steuerschulden
  • Unterhalt und Kindergeld
  • Schulden im Zusammenhang mit Scheidungen, einschließlich Schulden zur Begleichung von Vermögenswerten.
  • Schulden für einige Bußgelder oder Strafen.
  • Schulden wegen Körperverletzung oder Tod durch betrunkenes Fahren

In einigen Fällen sind Studentendarlehen nach einer Insolvenz erstattungsfähig, aber Sie müssen einen Bundestest für Härten bestehen, und das Bildungsministerium sagt, dass dies selten ist.

Insolvenz ist in der Regel ein verzweifeltes Mittel gegen eine hilflose Situation. Wenn Sie wissen, wie es funktioniert und was Sie zu erwarten haben, können Sie einige der Missverständnisse erkennen und herausfinden, was der Prozess tatsächlich mit sich bringt.

Öffnen