nützliche Artikel

Was ist los mit dem Rentenmarkt?

„Der Rentenmarkt schreit.“ „Der Rentenmarkt riecht nach großen Schwierigkeiten. Here's Where to Hide. “Jedes Mal, wenn Sie sich umdrehen, gibt es eine andere Überschrift, die genau so klingt, da die Anleiherenditen in einem Winkel gesunken sind, der der Tonhöhe von Splash Mountain ähnelt. Gleichzeitig wird es immer teurer, Anleihen zu kaufen. Aber warten Sie, was ist mit dem Zinssatz? Vergessen Sie nicht den Zinssatz.

Es hängt alles zusammen. Aber wenn Sie ein Anfänger sind, wird es ein bisschen kompliziert. Lassen Sie uns zusammenfassen, wie der Rentenmarkt funktioniert und warum die Wall Street weiterhin eine Kuh hat.

Bond-Grundlagen

Wenn Sie in Anleihen investieren, kaufen Sie jemandes Schulden. Es könnte die Schuld eines Unternehmens oder die der Regierung sein. Anleihen sind bekanntermaßen eine weniger riskante Anlage als Aktien, da im Falle eines Konkurses eines Unternehmens die Schuldner ganz oben auf der Liste der Personen stehen, die eine Rückzahlung benötigen. Wenn ein Unternehmen in Konkurs geht und Sie seine Aktien halten, werden Sie wahrscheinlich Bupkis bekommen. Staatsanleihen gelten als die am wenigsten riskanten Anleihen, da das US-Finanzministerium in seiner langen Geschichte noch nie versäumt hat, seine Schulden zurückzuzahlen.

Anleihenkurse machen das Gegenteil von Zinssätzen. In unserem Fall sind die Zinssätze gesunken und die Anleihepreise gestiegen. Wenn die Anleiherenditen - die Kapitalrenditen - sinken, steigen auch die Anleihepreise. Denn wenn eine Anleihe teurer ist und einen niedrigeren Zinssatz aufweist, werden Sie mit dieser Investition weniger verdienen.

Was passiert gerade auf dem Rentenmarkt?

In der Zwischenzeit haben Sie die zusätzliche Falte der von mir erwähnten Staatsanleihen. In der Regel weisen langfristige Staatsanleihen wie beispielsweise die 30-jährige Staatsanleihe eine höhere Rendite auf als kurzfristige Anleihen wie die zweijährige Staatsanleihe. Denn je länger Sie in etwas investieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine Rendite erzielen.

Die Renditekurve hat sich jedoch für zweijährige Staatsanleihen umgekehrt, was bedeutet, dass kurzfristige Staatsanleihen eine höhere Rendite aufweisen - und eine bessere Performance erzielen - als langfristige Staatsanleihen (in diesem Fall die zehnjährige Staatsanleihe). Diese Staatsanleihen bilden die Grundlage für den Rest des Anleihemarktes. Und der Rentenmarkt als Ganzes schafft die Voraussetzungen für die Gesamtwirtschaft. "Der Rentenmarkt ist einer der mächtigsten Prädiktoren für die Wirtschaft und die Richtung des Aktienmarktes", sagte Riley Adams, ein CPA, der bei Young and The Invested bloggt.

Und das lässt die Anleger ausflippen, denn in der Vergangenheit deutet eine umgekehrte Zinsstrukturkurve auf eine bevorstehende Rezession hin. Die Menschen bereiten sich also auf einen wirtschaftlichen Abschwung vor, indem sie weniger riskante Investitionen tätigen. "Die Menschen werden weniger risikobereit und wollen einen gewissen Return on Investment", sagte Adams. "Immer mehr Anleger verlagern ihr Geld von anderen Anlageoptionen auf Anleihen, und diese Nachfrage treibt den Preis der Anleihen in die Höhe und senkt die Zinssätze."

Die Wirtschaft ist (noch) nicht zum Scheitern verurteilt

Die Rede von einer Rezession ist nicht neu. Die Dreimonatsrenditekurve für Staatsanleihen hat sich im März zum ersten Mal seit 2007 gegenüber der 10-Jahresrendite umgekehrt. Die Börse hat die rote Fahne gesehen und sich ein wenig zurückgezogen, sagte Jeff Brown, Präsident von Brown Wealth Management.

"Der Markt ist noch im Gange", sagte Brown. „Zum jetzigen Zeitpunkt sind sowohl Aktien als auch Anleihen noch im Aufwind. Für einen durchschnittlichen Investor brauche man wahrscheinlich nichts zu tun. “Wenn die Volatilität anhält, sei es möglicherweise sinnvoll, kurzfristigere Anleihen zu kaufen oder Aktien zu kaufen, sagte er.

Im Moment geht es wieder um Diversifikation - mit unterschiedlichen Anlagen, sodass Sie sich nicht zu sehr auf einen einzigen Typ verlassen müssen. Wenn Sie „die täglichen oder wöchentlichen Schwankungen oder Schwankungen der Marktfrequenz beobachten und sich bei diesen Änderungen unwohl fühlen, weil sie sich direkt auf Ihr Portfolio auswirken, bedeutet dies möglicherweise, dass Sie ein zu hohes Risiko haben“, sagte Adams. "Es ist zu jeder Zeit wichtig, diversifiziert zu sein und sicherzustellen, dass die von Ihnen getroffenen Anlageentscheidungen am besten zu den finanziellen Zielen passen, die Sie erreichen möchten."