interessant

Was ist ein "Bump Stock" und warum ist es so gefährlich?

Der Schütze, der kürzlich den Las Vegas Strip terrorisierte und 59 Tote und Hunderte Verletzte hinterließ, benutzte Waffenmodifikationen, die als "Bump Stocks" bezeichnet wurden, um seine Gewehre noch tödlicher zu machen. Aber was ist das genau?

Die meisten vollautomatischen Gewehre sind illegal zu besitzen, außer unter einigen Umständen, so dass Hersteller von Waffenzubehör kreativ wurden. Sie fanden einen Weg, die natürliche Schussphysik eines Gewehrs als Methode zur Steigerung der Schussleistung zu nutzen. Geben Sie den "Bump Stock" oder "Bump Fire Stock" ein. Dies sind After-Market-Waffenmodifikationen, bei denen der Rückstoß eines halbautomatischen Gewehrs verwendet wird, um seinen Schaft von der Schulter des Schützen hin und her zu hüpfen und die Waffe nach jedem Schuss erneut zu spannen Runde geschossen. Während des Schießens muss der Schütze seinen Abzugsfinger festhalten, während er gleichzeitig den Lauf nach vorne drückt und den Pistolengriff nach hinten zieht, während er „stößt“.

Grundsätzlich können Sie den Auslöser einmal betätigen und einen gesamten Clip-Lickity-Split leeren. Plötzlich feuert ein halbautomatisches Gewehr, das normalerweise nur eine Kugel pro Abzug abfeuern kann, auf eine Art und Weise, die einem vollautomatischen Gewehr ähnelt. Das folgende Video von No Surrender Productions zeigt, wie eine der bekanntesten Marken von Bump Stocks, Slide Fire, funktioniert:

Halbautomatisches Feuer um 0:43 Uhr und Bump-Stock-Feuer um 1:22 Uhr.

Diese Geräte sind zu 100% legal (ein halbautomatisches Gewehr, das mit einem Gewehr ausgestattet ist, ist immer noch nicht als automatische Waffe klassifiziert). Um sie zu verwenden, müssen Sie lediglich den Standardbestand Ihres Gewehrs durch den Stoßbestand ersetzen. Wenn Sie eines davon mit einem 100-Schuss-Magazin kombinieren, haben Sie im Grunde ein vollwertiges Maschinengewehr in der Hand.

Der Rückstoß aus dem Feuer, während man ein Gewehr benutzt, wird ein Gewehr fürchterlich ungenau machen, aber das spielt keine Rolle, wenn man Kugeln in eine Menschenmenge sprüht. Stephen Paddock, der Schütze aus Las Vegas, ließ diese Geräte an 12 der Waffen im Hotelzimmer befestigen, aus dem er schoss.

Dieses Zubehör ist eine technisch zulässige Lücke, um ein simuliertes automatisches Feuer zu ermöglichen, ohne gegen Gesetze zu verstoßen. Die Legalität dieser Geräte kann sich jedoch bald ändern. Am Mittwoch sagten die besten Republikaner im Kongress, dass sie offen dafür seien, sie zu verbieten. Und der texanische Senator John Cornyn drückte seine Abneigung gegen die fraglichen Änderungen aus:

„Ich besitze viele Waffen, und als Jäger und Sportler denke ich, dass wir als Amerikaner das Recht haben, aber ich verstehe die Verwendung dieser Stoßstange nicht. Es scheint ein naheliegender Bereich zu sein, den wir erforschen und prüfen sollten, ob es etwas ist, worauf der Kongress reagieren muss. “

Andere Gesetzgeber scheinen an der Überprüfung dieser Geräte beteiligt zu sein, so dass es nur eine Frage der Zeit sein kann, bis sie endgültig verschwunden sind. Sogar auf der Slide Fire-Homepage steht ganz oben, dass sie "... beschlossen haben, die Annahme neuer Bestellungen vorübergehend auszusetzen, um den bestmöglichen Service für die bereits platzierten Bestellungen zu bieten." Waffenreform ist auf dem Weg.