nützliche Artikel

Was ist die Todessteuer?

Kommt Uncle Sam nach deinem Tod, um all dein verbleibendes Vermögen zu holen?

Die Frage dieser Woche stammt von Scott:

Gibt es wirklich eine Todessteuer? Was ist der Unterschied zwischen Erbschafts- und Erbschaftssteuer? Wann bewerben sie sich?

Wer zahlt die Nachlasssteuer?

Gute Frage, Scott. Die Erbschaftssteuer - oder die Todessteuer für diejenigen, die die Aufhebung der Erbschaftssteuer wünschen - ist eine Bundessteuer auf Vermögenswerte (einschließlich Bargeld und Wertpapiere, Immobilien, Versicherungen, Trusts, Annuitäten, Geschäftsinteressen und andere Vermögenswerte) nach dem Tod.

Es ist ein gewöhnlicher Boogeyman für die GOP und wurde bei den Wahlen 2016 häufig von dem damals nominierten Donald Trump angesprochen, der argumentierte: „Amerikanische Arbeiter haben ihr ganzes Leben lang Steuern gezahlt, sie sollten nicht wieder besteuert werden, wenn sie sterben.“ Es ist Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass viele Personen in der Arena von Detroit, wie er sagte, die Steuer tatsächlich zahlen würden: Zu dieser Zeit galt dies für Nachlässe von Personen mit einem kombinierten Bruttovermögen und früheren steuerpflichtigen Geschenken von mehr als 5, 45 Mio. USD (doppelt für verheiratete Paare). Im Jahr 2017 waren es 5, 49 Millionen US-Dollar.

Nachdem Trump Präsident wurde und die GOP-Steuergesetzgebung verabschiedet wurde, stieg diese Zahl in diesem Jahr auf 11, 18 Millionen US-Dollar. Dies bedeutet, dass eine wohlhabende Person bis zu 11, 18 Millionen US-Dollar nach dem Tod spenden oder spenden kann, ohne Steuern zu erheben. (Vierzehn Staaten und Washington DC erheben ebenfalls eine Nachlasssteuer.)

Das Besondere daran, dass die Erbschaftssteuer zu einem wichtigen Streitpunkt wird - so wichtig, dass eine Überarbeitung in die Verabschiedung des Steuergesetzes einbezogen werden muss -, ist, dass sie für so wenige Personen gilt. Laut einem Bericht des Gemeinsamen Steuerausschusses des Kongresses aus dem Jahr 2015 wurden im Jahr 2013 4.700 Nachlasssteuererklärungen eingereicht, in denen die Steuerschuld ausgewiesen wurde. Dies entspricht 2, 6 Millionen Todesfällen in den USA. Das sind ungefähr 0, 2 Prozent der Amerikaner oder ungefähr zwei von 1.000 Menschen, die sterben. Nach der Verabschiedung der Steuergesetzgebung schätzt das JCT, dass in diesem Jahr rund 1.800 Grundstücke betroffen sein werden. (Der Betrag der Befreiung ist seit zwei Jahrzehnten stetig gestiegen: Im Jahr 2000, als die Erbschaftssteuerbefreiung 675.5000 US-Dollar betrug, zahlten rund 52.000 Nachlässe dafür.) Darüber hinaus schätzt JCT, dass rund 80 Kleinunternehmen und kleine landwirtschaftliche Nachlässe von der Steuer betroffen waren Grundsteuer im Jahr 2017.

Der gesetzliche Höchstsatz beträgt 40 Prozent, der effektive Steuersatz - oder was die Nachlässe tatsächlich gezahlt haben - lag 2017 laut Tax Policy Center jedoch unter 17 Prozent. Warum das? Zum einen schulden Immobilien nur Steuern auf den Betrag über dem freigestellten Betrag, der 2017 wiederum 5, 49 Millionen US-Dollar betrug. Und dann gibt es natürlich eine Menge Abzüge und Lücken, die sparsame Buchhalter und Anwälte nutzen können. Hier ist ein Beispiel aus dem linken Zentrum für Budget und politische Prioritäten:

Einige Nachlässe verwenden GRATs (Grantor Retentity Trusts), um beträchtliche Vermögenswerte steuerfrei weiterzugeben. Der Nachlassbesitzer legt Geld in eine Treuhandgesellschaft, um dem Nachlass den ursprünglichen Betrag zuzüglich Zinsen zu einem vom Finanzministerium festgelegten Zinssatz zurückzuzahlen, in der Regel über zwei Jahre. Steigt die Investition - typischerweise Aktien - um mehr als den Treasury-Satz, geht der Gewinn an einen steuerfreien Erben. Wenn die Investition nicht an Wert gewinnt, fließt der gesamte Betrag in den Nachlass zurück.

Allein diese Lücke hat angeblich seit 2000 Steuern in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar pro Bloomberg abgeschirmt.

Warum zahlen so wenige Menschen die Todessteuer? Nun, weil die meisten Menschen in den USA einfach kein Vermögen von 5, 45 / 11, 18 Millionen US-Dollar haben. Die CPBB schätzt, dass im Falle einer Aufhebung die besten 0, 2 Prozent mehr als 3 Millionen Dollar pro Stück bringen würden, während die reichsten Güter 20 Millionen Dollar mehr ernten würden.

Sonstige Erbschaftssteuern

Nun, wo Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Steuern zahlen (ich gehe nur davon aus, dass Sie kein Vermögen von 11, 18 Millionen US-Dollar haben, aber hey, ich könnte mich irren!), Handelt es sich um eine Erbschaft oder ein Geschenk.

Mit der Nachlasssteuer zahlt der Nachlass des Verstorbenen die Steuer, bevor sie vererbt wird. Mit der Erbschaftssteuer zahlt die Person, die das Vermögen erbt.

Sechs Bundesstaaten (Iowa, Kentucky, Maryland, Nebraska, New Jersey und Pennsylvania) haben eine Erbschaftssteuer (Maryland und New Jersey haben eine staatliche Erbschaftssteuer und eine Erbschaftssteuer, New Jersey gibt jedoch seine Erbschaftssteuer auf) und die Beziehung des Begünstigten für den Verstorbenen ist der wichtigste Faktor. Typischerweise sind Witwe / Witwer und Kinder von der Steuer befreit, während einige Staaten Geschwister und andere unmittelbare Familienmitglieder von der Steuer befreien.

"Solange Sie nicht Millionen von Dollar für einen Freund in der Nachbarschaft geben, werden Sie nicht von einer Erbschaftssteuer betroffen sein", sagte Chris Moss, CPA- und Steueranwalt, zu NerdWallet.

Der Steuersatz hängt davon ab, in welchem ​​Bundesstaat Sie leben. In Kentucky und New Jersey sind es beispielsweise 16 Prozent und in Maryland 10 Prozent. Hier ist eine schöne Aufschlüsselung von der rechten Steuerstiftung:

Wenn Sie einen 401 (k) oder IRA erben, werden Sie möglicherweise auf Ausschüttungen besteuert, und Sie können die Kapitalertragsteuer auf die Gewinne zahlen, wenn Sie Aktien oder Immobilien erben und diese verkaufen.

Schließlich dürfen Einzelpersonen 15.000 USD pro Jahr (in bar, in Aktien, in Autos usw.) verschenken, ohne besteuert zu werden, und das sind 15.000 USD pro verdiente Person. Wenn Sie also drei Kinder haben, können Sie jedem von ihnen 15.000 USD pro Jahr für insgesamt 45.000 USD schenken (es wird ziemlich kompliziert, Sie können hier mehr über die Nuancen lesen). Wenn Sie begabte Aktien sind, wissen Sie, dass Sie Steuern auf die Gewinne zahlen, wenn Sie sie verkaufen.

Wenn Sie wahrscheinlich einen beträchtlichen Nachlass erben (oder verschenken), sollten Sie sich mit einem Steueranwalt treffen, um herauszufinden, wie sich alles in Ihrem Staat entwickeln wird. Sie können es sich doch leisten.

Dieser Artikel wurde aktualisiert, um zu berücksichtigen, dass der Geschenkausschluss für 2018 15.000 USD und nicht 14.000 USD beträgt.