interessant

Was ist die beste Temperatur für meinen Wasserkocher?

Auf welche Temperatur sollte ich meinen Warmwasserbereiter einstellen? Unterscheidet sich die Antwort, wenn Sie Bedenken hinsichtlich Krankheiten, eines Geschirrspülers, leicht verbrennbarer Kinder oder älterer Menschen, elektrischer oder gasförmiger Wärme, Art der Installation (z. B. PEX oder Kupfer) haben? Gibt es auch eine bevorzugte Technik, um die Temperatur des Wassers nach dem Einstellen zu überprüfen?

Ein Goldilocks-Wasserkocher (Beantwortet von SAJ14SAJ)

Es gibt zwei Haupt- und gegensätzliche Risiken:

  • Zu hoch und die Benutzer verbrühen sich
  • Zu gering, und Sie riskieren Krankheitserreger, insbesondere Legionellen, die Legionellose verursachen (Legionärskrankheit)

Minimale Temperatur

Laut dem Papier, das auf der Website der Weltgesundheitsorganisation zu finden ist, wirkt sich die Temperatur wie folgt auf das Überleben von Legionellen aus:

  • Über 70 ° C: Legionellen sterben fast augenblicklich ab
  • Bei 60 ° C (140 ° F): 90% sterben in 2 Minuten
  • Bei 50 ° C: 90% sterben in 80–124 Minuten, je nach Belastung
  • Bei 48 bis 50 ° C: Kann überleben, sich aber nicht vermehren
  • 32 bis 42 ° C: Idealer Wachstumsbereich

Geschirrspülmaschinen

Die meisten aktuellen Geschirrspülmaschinen haben eine Mindesttemperatur von 49 ° C (120 ° F). Die meisten haben Heizungen und heizen den Innenraum nach Bedarf. Wenn Sie älter sind, können Sie die technischen Daten überprüfen. Spülmittel variiert, aber "funktioniert am besten zwischen 50 und 60 ° C" scheint eine ziemlich verbreitete Aussage zu sein. Es gibt auch Kaltwasserwaschmittel auf dem Markt, die grundsätzlich bei jeder Temperatur funktionieren.

Maximale Temperatur

Eine zu hohe Einstellung kann jemanden verbrühen, der das Wasser benutzt. Dies ist besonders einfach, da das Wasser in den Rohren beim ersten Öffnen des Hahns etwas abgekühlt ist und sich die Temperatur erhöht (möglicherweise dramatisch), sobald das Wasser aus dem Tank die Verwendungsstelle erreicht. Kleinkinder sind einem höheren Risiko ausgesetzt, da ihre Haut dünner ist. Einige Menschen, insbesondere ältere Menschen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt, da sie möglicherweise weniger empfindlich sind und sich langsamer von kochendem Wasser entfernen. Die Consumer Product Safety Commission (CPSC) empfiehlt die Einstellung auf 49 ° C (120 ° F).

Piping Bedenken

Aus Legionellenprävention:

Abgestorbene Beine : Abgestorbene Beine (Äste, die abgeschnitten oder selten verwendet werden) enthalten stehendes Wasser, das ein idealer Nährboden für Bakterien sein kann, die das gesamte System kontaminieren können. Dies sollte nicht überraschen, da sich das Wasser im toten Bein erwärmen würde, aber niemals auf die Temperatur des Hauptstroms erwärmen würde.

Wenn dies unvermeidlich ist, sollte ein Ventil so nahe wie möglich an der Hauptleitung installiert werden (nicht mehr als 1 Rohrdurchmesser entfernt), um das Risiko zu minimieren.

PEX vs. Kupfer : In einer Studie schien Legionella in PEX etwas schneller zu wachsen als in Kupfer (über einen Zeitraum von 500 Tagen), jedoch gab es über einen Zeitraum von 800 Tagen im Wesentlichen keinen Unterschied im Wachstum und beide Rohre hatten identische Biofilme in ihnen gebildet.

Kupfer würde theoretisch schneller abkühlen als PEX, aber bei ausreichender Zeit (wahrscheinlich ein paar Stunden) würde die Temperatur von beiden auf Umgebungstemperatur abkühlen. Es gibt eine separate Frage, in der diskutiert wird, ob es sich lohnt, Rohre zu isolieren. Trotz der Isolierung kühlt sich das Wasser in den Rohren schließlich auf Umgebungstemperatur ab.

Widersprüchliche Ansichten

Quelle: Die führenden Experten des Landes, die in der kanadischen Kommission für Bau- und Brandschutz (CCBFC) vertreten sind, haben die niedrigere maximale Warmwasserspeichertemperatur von 49 ° C abgelehnt. Trotzdem fordern vertrauenswürdige Organisationen die Hausbesitzer auf, ihren Warmwasserspeicher zu senken Temperatur bis 49 ° C als Vorsichtsmaßnahme gegen Verbrühungen durch Leitungswasser. Einige bieten sogar Tipps an, wie Sie den Thermostat finden, damit Sie ihn selbst einstellen können. Die Quintessenz ist, dass Wasser als Vorsichtsmaßnahme gegen Bakterien bei einer hohen Temperatur gelagert werden muss. Es kann aus dem Wasserhahn bei einer niedrigeren Temperatur geliefert werden, um Verbrühungen zu vermeiden.

Fazit

Der im Canadian Journal of Infectious Diseases veröffentlichte Artikel kommt zu folgendem Schluss:

Das beste Szenario scheint darin zu bestehen, an jedem menschlichen Einsatzort (z. B. Waschbecken, Wannen) Verbrühungsschutz-Mischventile zu installieren: ob in ein Duschventil integriert oder unter dem Waschbecken installiert. Der Tank wird auf die von der WHO empfohlenen 60 ° C eingestellt. Jede Benutzungsstelle ist auf die von CPSC empfohlenen 49 ° C (120 ° F) beschränkt. Möglicherweise möchten Sie sogar eine niedrigere Temperatur (z. B. 30 ° C) im Kinderbadezimmer. Andere Anwendungen - Geschirrspüler, Waschmaschine, Luftbefeuchter - können problemlos die vollen 60 ° C erreichen.

Der Nachteil hierbei sind natürlich die Kosten: Sie müssen die Ventile an jedem Warmwasserhahn installieren. Für Spülen ist dies relativ einfach nachzurüsten; für Wannen / Duschen kann es schwieriger sein.