interessant

Was ist der beste Weg, um Ihr Android-Handy freizuschalten?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Android-Smartphone oder -Tablet zu entsperren. In der Tat haben Sie wahrscheinlich einen Favoriten, den Sie verwendet haben, solange Sie Ihr Gerät besessen haben. Wir sind alle Gewohnheitstiere, aber Sie können auch andere Entsperrmethoden in Betracht ziehen, die sicherer, praktischer oder zweckmäßiger sind.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie ein Android-Smartphone entsperren können - oder zumindest alle Möglichkeiten, die dies auf einem Google Pixel 2 tun können, das sich möglicherweise geringfügig (oder stark) von Ihrem persönlichen Android-Gerät unterscheidet. YMMV.

Entriegelungstechnik auswählen

Auf dem Pixel 2 können Sie die Entsperrtechnik ganz einfach ändern, indem Sie den App Drawer öffnen, auf Einstellungen tippen, zu "Sicherheit & Ort" scrollen und auf "Bildschirmsperre" im Abschnitt "Gerätesicherheit" tippen. Tippen Sie nicht auf das Zahnradsymbol rechts neben der Option "Bildschirmsperre", es sei denn, Sie möchten bestimmte Optionen für die von Ihnen ausgewählte Methode festlegen.

Option 1: Keine

Bequemlichkeit: Astronomisch

Sicherheit: ???????????

Du lebst gern am Rande. Das, oder Sie behalten Ihr Gerät hundertprozentig zu Hause und haben keine Angst, dass jemand es physisch berühren, den Ein- / Ausschalter drücken und alles tun kann, was er will. Diese Methode ist der schnellste Weg, um in Ihr Gerät zu gelangen. Es ist auch das am wenigsten sichere, was offensichtlich sein sollte, da "keines" impliziert, dass Sie keinerlei Sicherheit oder Schutz verwenden. Godspeed.

Option 2: Streichen

Bequemlichkeit: Benachrichtigung über schnellen Gerätezugriff

Sicherheit: ????

Im Gegensatz zu „Keiner“ wird beim Streichen ein einzelner Bildschirm zwischen Sie und ein entsperrtes Gerät geschaltet - der Sperrbildschirm, auch wenn es nicht wirklich viel „Sperren“ bewirkt. Ich finde die Option „Streichen“ praktischer als „Keiner“, da Sie die Leistung Ihres Smartphones abrufen können Klicken Sie auf die Schaltfläche, um alle Ihre Benachrichtigungen anzuzeigen, anstatt nach unten wischen zu müssen, wenn Ihr Gerät zum zuletzt verwendeten Bildschirm geöffnet wird.

Option 3: Muster

Convenience: Wie schnell kannst du zeichnen?

Sicherheit: Es ist schwieriger, mit persönlichen Daten in Verbindung zu treten als mit anderen Methoden

Das „Pattern“ fühlt sich für mich sicherer an als eine herkömmliche PIN, da es sehr viel schwieriger ist, Vertrautheit miteinander in Verbindung zu bringen. Damit meine ich, dass ein Freund, der versucht, auf Ihr Gerät zuzugreifen, eine beliebige Kombination von Zahlen ausprobieren kann, die er für gut hält: den Geburtstag Ihres Haustieres, Ihren eigenen Geburtstag, den alten "1234" oder "0000" und so weiter.

Ein Muster zielt auf bis zu neun einzelne Punkte in einer bestimmten Reihenfolge ab und wer weiß, welche funky Tetris-Form Ihr Favorit ist - oder wie Sie Ihre Lieblingsform geändert haben, indem Sie eine zusätzliche Komponente (oder zwei) hinzugefügt haben, um potenzielle Geräte-Unlocker auszuschalten Der Pfad. Trotzdem dauert das Herausziehen eines komplizierten Musters länger als das Herausziehen einer PIN. Je sicherer Sie Ihr Gerät machen, desto schwieriger wird es, es ebenfalls zu entsperren.

Option 4: PIN

Bequemlichkeit: Wie lang ist Ihre PIN?

Sicherheit: Wie seltsam ist Ihre PIN?

Ah, der vertrauenswürdige PIN-Code. Ich halte eine PIN für eine angemessene Sicherheitsmaßnahme, die Komfort und Schutz in Einklang bringt. Es ist schneller, einen längeren PIN-Code einzugeben, als ein Muster zu zeichnen, und schneller, wenn Sie mit einer einfacheren Tastatur als der Eingabe der Buchstaben und Symbole eines herkömmlichen Kennworts zu tun haben. Die Stärke Ihrer PIN hängt von Ihrer Faulheit ab: Offensichtlich ist ein schnelles "1111" für jemanden viel einfacher zu erraten (oder über die Schulter zu bemerken) als eine kompliziertere siebenstellige PIN-Nummer, solange Sie verwenden nichts Offensichtliches wie Ihre Telefonnummer. Tun Sie das nicht.

Option 5: Passwort

Bequemlichkeit: Überhaupt nicht sehr praktisch

Sicherheit: Unglaublich hoch, je nachdem, wie viel Sie tippen möchten

Wenn Sie ein Masochist sind, können Sie jederzeit die Buchstaben, Zahlen und Symbole eines komplizierten Passworts in Ihr Gerät eingeben, um es zu entsperren. Das ist zwar viel sicherer als eine PIN oder ein Muster, aber es wird unglaublich ärgerlich - auch nur selten (mehr dazu gleich). Es ist wahrscheinlicher, dass Sie betrügen, indem Sie ein kürzeres, leichter zu erratendes Kennwort verwenden, da Sie auf Ihrem Gerät keine Passphrase mit mehr als 25 Zeichen eingeben möchten, wenn Sie dazu aufgefordert werden. (Es ist viel einfacher, große Passwörter einzugeben oder sich mit einem Passwort-Manager bei Websites anzumelden, die Sie selten auf Ihrem Desktop oder Laptop besuchen, als mit Ihrem Smartphone, das Sie wahrscheinlich die ganze Zeit verwenden.)

Bonusoption: Pixel-Aufdruck

Convenience: Einfacher geht es nicht

Sicherheit: Kennen Sie Super-Spione?

Ich bin bereit zu wetten, dass Sie wahrscheinlich Ihren Finger verwenden, um sich bei Ihrem Gerät anzumelden. Diese Option wird nicht im Abschnitt "Bildschirmsperre" des Android-Abschnitts "Gerätesicherheit" aufgeführt, sondern in einer separaten Option "Pixelabdruck". Wenn Ihr Gerät über einen eingebauten Fingerabdruckleser verfügt - und ich hoffe, dass dies der Fall ist -, können Sie Ihr Smartphone wie gewohnt halten und sich authentifizieren, indem Sie einfach eine Ziffer an der richtigen Stelle drücken.

Auf meinem Pixel 2 befindet sich eine große, fette Warnung: „Ihr Fingerabdruck ist möglicherweise weniger sicher als eine feste PIN, ein festes Muster oder ein festes Kennwort. Allerdings muss ich noch feststellen, dass einer meiner Freunde meinen Laptop zum Drucken abstaubt oder Klebeband verwendet Erstellen Sie meinen Ausdruck neu und authentifizieren Sie sich auf meinem Gerät. Die Menschen haben Leben, weißt du?

Wenn Sie sich mit einem Fingerabdruck anmelden, müssen Sie immer noch eine Sicherungsauthentifizierungsmethode einrichten (Muster, PIN oder Kennwort). Wie Google bemerkt, werden Sie in einigen Fällen nach dieser Sicherungsmethode gefragt:

  • Ihr Fingerabdruck wird nach einigen Versuchen nicht erkannt

  • Sie starten Ihr Telefon neu

  • Sie wechseln zu einem anderen Benutzer

  • Es sind mehr als 48 Stunden vergangen, seit Sie das letzte Mal mit Ihrer Sicherungsmethode entsperrt haben

Bonusoption 2: Smart Lock

Bequemlichkeit: Zeit, diese Stunna-Sonnenbrillen zurückzuziehen

Sicherheit: Großartig, solange Ihr Therapeut kein Chianti mag

Fühlen Sie sich hübsch? Wenn Sie mit Ihrem Gerät eine Bildschirmsperre einrichten, die eine der oben genannten Techniken, einschließlich Pixelprägung, umfasst, können Sie unter „Gerätesicherheit“ auf die Option „Smart Lock“ tippen, um eine Reihe anderer unterhaltsamer Authentifizierungstechniken auszuprobieren. Dazu gehört die Erkennung am Körper, bei der Ihr Gerät nicht gesperrt ist, wenn es erkennt, dass Sie herumlaufen (oder beispielsweise laufen). "Vertrauenswürdige Orte", die Ihr Gerät an bestimmten Orten automatisch entsperren; und "vertrauenswürdiges Gesicht", mit dem Sie Ihr Gerät entsperren können, indem Sie es anstarren.

Jede Technik bringt Sicherheit und Komfort auf unterschiedliche Weise in Einklang. Ich könnte vertrauenswürdige Orte in meinem Haus einrichten, würde dies aber in einem Apartmentkomplex, Wohnheim oder bei der Arbeit weniger tun (für den Fall, dass Sie Ihr Telefon in einem öffentlichen Bereich lassen oder befürchten, dass jemand damit in Konflikt gerät, wenn Sie das Haus verlassen es auf Ihrem Schreibtisch während einer Biopause). Ich bin ein großer Fan davon, Geräte zu entsperren, indem ich sie anstarre, vorausgesetzt, Sie haben keinen bösen Zwilling, einen Freund, der ohne jeden Grund gerne Masken aus Ihrer Noggin macht oder gerne einen Bono zieht und überall eine Sonnenbrille trägt du gehst.