nützliche Artikel

Was ist der beste Weg, um Geld online zu senden?

Sehr geehrte Goldavelez.com,

Ich habe gehört, dass Sie mit Google jetzt Geld an Personen mit einer E-Mail-Adresse senden können. Es klingt ziemlich ordentlich, aber ist das wirklich der beste Weg, um Geld zu senden? Ist PayPal besser? Gibt es andere möglichkeiten

Mit freundlichen Grüßen,

Völlig kein Western Union-Spion

Lieber Spion,

Ja, mit der neuen App von Google können Sie Geld an jeden senden, der eine E-Mail-Adresse hat. Bevor Sie jedoch damit beginnen, Geld in die Hände von Google zu legen, werfen wir einen Blick auf die anderen Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wie sich herausstellt, ist das Senden von Geld über das Internet kein neues Problem. Während sich die meisten Lösungen mit der Bezahlung eines Händlers oder einer Firma befassen, gibt es immer noch viele Möglichkeiten, Ihrem Kumpel zehn Dollar zu schicken.

Google Geldbeutel

Wir können genauso gut die Coattails der Nachrichten reiten und hier anfangen. Durch den Zugriff von Google auf den Geldbereich kann jeder mit einem Google-Konto Geld an jeden mit einem E-Mail-Konto senden. Es ist ziemlich ordentlich! Tatsächlich können Sie das Geld von nahezu jedem Ihrer Finanzinstitute senden. Mit Wallet können Sie Bankkonten, Debitkarten oder Kreditkarten hinzufügen, mit denen Sie Ihr Wallet-Guthaben aufladen können. Es ist jedoch nicht perfekt.

Vorteile

  • Es ist einfach, Geld zu senden. Fügen Sie einfach eine E-Mail-Adresse, einen Betrag und das Konto hinzu, von dem Sie es senden möchten.
  • Keine Gebühren für die Überweisung von einem Bankkonto oder Guthaben in der Brieftasche. Sie können möglicherweise eine Gebühr erheben, wenn Sie von einer Debit- oder Kreditkarte senden, der Rest ist jedoch gebührenfrei.
  • Jeder kennt Google. Wenn Sie Geld an jemanden senden, der kein Wallet-Konto hat, ist es nicht so schwierig, ihn davon zu überzeugen, sich anzumelden, um Ihr Geld zu erhalten, und zu erklären, warum er ein Konto bei einer unbekannten Firma benötigt.

Nachteile

  • Geld rauszuholen ist schwer. Mit Ihrem Google Wallet-Konto können Sie online (oder in ausgewählten Geschäften mit dem richtigen Telefon) bezahlen. Die Überweisung auf ein Bankkonto ist schwieriger. Vielleicht sogar unmöglich. Einige Versionen der Hilfedokumente von Google zeigen, dass dies möglich ist, während andere bearbeitet wurden, um solche Verweise zu entfernen. Wenn Sie daran denken, Geld an Wallet anzunehmen, stellen Sie sicher, dass Sie es ausgeben oder zuerst herausholen können.
  • Für Debit- und Kreditkarten fallen Gebühren an. Die Standardgebühr für das Versenden von Geld über eine Debit- oder Kreditkarte beträgt 2, 9%. Dies ist nicht das meiste Geld auf der Welt, aber wenn Sie jemanden für die Miete bezahlen müssen, könnte dies ein netter Wechselkurs sein.
  • Google Wallet hat es schwer. Google drängt schon seit einiger Zeit darauf, Wallet zu einem festen Bestandteil des Online- und Einzelhandels zu machen, aber praktisch jedes Unternehmen, von dem Google Unterstützung benötigt, hat sich zurückgedrängt. Carrier, Einzelhändler, Kreditkartenunternehmen, Smartphone-Hersteller, manchmal sogar Larry Page. Der Service ist zwar im Moment recht ordentlich, wird aber möglicherweise nicht besser und einige Funktionen werden möglicherweise von der gefürchteten Version von Google Axe unterstützt.

Google Wallet ist eine ziemlich gute Option, wenn Sie tief im Google-Ökosystem sind und nicht vorhaben, viel Geld zu senden. Wenn Sie nicht wissen, dass Sie das Geld ausbezahlen können, möchten Sie niemandem damit Miete schicken.

PayPal

Okay, also hatte Google die Chance zu werfen. Was ist mit PayPal? Sie sind seit fünfzehn Jahren da und haben nichts anderes getan, als Geld in alle Richtungen zu senden. Sie müssen mittlerweile ziemlich gut darin sein, oder? Eigentlich ja, irgendwie. PayPal ist auf jeden Fall ziemlich gut.

Vorteile

  • Sie können überall PayPal-Geld ausgeben. Ich meine überall. Zusätzlich zu den meisten Orten, an denen PayPal online akzeptiert wird, können Sie sich für eine PayPal-Mastercard anmelden und diese in Geschäften oder an Orten ausgeben, an denen Ihr Konto nicht direkt akzeptiert wird.
  • Senden Sie Geld an eine beliebige E-Mail-Adresse oder Telefonnummer. So ordentlich die Option von Google auch ist, sie ist nicht eindeutig. Sie können bereits mit PayPal Geld an jemanden senden, der seine E-Mail-Adresse verwendet.

Nachteile

  • Sie zahlen Gebühren für Debit- und Kreditkarten. Genau wie bei Google Wallet zahlen Sie einen kleinen Prozentsatz, wenn Sie Geld mit einer Ihrer Debit- oder Kreditkarten senden. Glücklicherweise können Sie dies vermeiden, indem Sie einen Saldo in Ihrem PayPal-Konto führen (Überweisungen von Ihrem Bankkonto an PayPal sind kostenlos), was weitaus weniger bedenklich ist, da Sie ihn tatsächlich ausgeben können.
  • Manchmal friert PayPal Konten ein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass PayPal-Konten Probleme haben, insbesondere wenn Sie mit Auslandsgebühren oder ungewöhnlichen Gebühren zu tun haben. Meine persönliche Erfahrung war wundervoll und PayPal ist vielleicht sogar viel besser als früher, aber es können immer noch Probleme auftreten.
  • Überweisungen auf Bankkonten können Tage dauern. Wenn Sie eine PayPal-Debitkarte haben, ist das Leben ziemlich süß. Wenn Sie das Geld, das Sie über PayPal erhalten, nicht ausgeben, kann dies möglicherweise viel Zeit in Anspruch nehmen. Zur Melodie mehrerer Tage, nur um es raus zu übertragen.

In den meisten Fällen ist PayPal wahrscheinlich der Weg, den Sie gehen möchten, nicht zuletzt wegen der Vielseitigkeit. Wenn Sie sich jedoch nicht für eine PayPal-Debitkarte anmelden, wird es erheblich schwieriger, Ihr Geld sofort auszugeben. Um Ihnen das Leben zu erleichtern, richten Sie ein Konto ein, geben Sie Ihre Bankdaten ein und holen Sie sich die Mastercard. Vielleicht werden Sie es nicht so oft brauchen, aber Sie werden froh sein, dass Sie es haben, wenn Sie es tun.

Square Cash

Square ist immer noch ein relativer Neuling im Zahlungsverkehr, aber das Unternehmen hat viele wirklich gute Ideen. Square Cash, der Dienst, bei dem nur Einladungen möglich sind, ist einer der neueren und recht ordentlich: Anstatt jemanden dazu zu bringen, sich bei Square anzumelden, können Sie Geld direkt auf die Debitkarte einer anderen Person senden. Hört sich gut an, oder? Ehhh.

Vorteile

  • Es ist kein Square-Konto erforderlich. Sowohl bei Google als auch bei PayPal müssen Sie ein Konto einrichten, um Geld zu erhalten. Sie können es an jemanden senden, der kein Konto hat, aber mit seinem Geld nichts anfangen kann, bis er sich anmeldet.
  • Pauschalgebühr für das Senden von Geld (und keine für das Empfangen). Es ist zwar schade, dass Sie jedes Mal eine Gebühr zahlen, wenn Sie Bargeld senden, aber die Gebühr für Square ist auf 0, 50 USD festgelegt. Für eine Überweisung von 5 US-Dollar ist das einiges, aber für alles über 170 US-Dollar zahlen Sie weniger mit Square als mit PayPal oder Google.

Nachteile

  • Sie können es momentan wahrscheinlich nicht verwenden. Square Cash ist derzeit nur für Einladungen verfügbar. Ausgenommen, Sie können nur von jemandem eingeladen werden, der bereit ist, Ihnen Bargeld zu schicken. Es ist keine große Überweisung erforderlich, aber es kann ziemlich schwierig sein, ein Konto in die Hände zu bekommen.
  • Square Cash ist eine einmalige Funktion. Square verfügt zwar über eine Reihe weiterer finanzieller Funktionen, die meisten richten sich jedoch an Händler. PayPal und Google Wallet sind verbraucherorientierte Dienste mit einer Vielzahl von Funktionen, mit denen Sie für bestimmte Dinge bezahlen können. Umgekehrt richten Sie ein Square-Konto mit einer Reihe von Finanzinformationen für eine einzelne Funktion ein - vorausgesetzt, Sie können sogar eine Einladung erhalten.

Aufgrund der Tatsache, dass Square Cash nur mit Einladung angeboten wird, ist es für die meisten Menschen zunächst umstritten, über seinen Nutzen zu debattieren. Wenn Sie jedoch ein Konto in die Hände bekommen können, ist es wahrscheinlich ein wenig einfacher, Geld an jemanden zu senden, da Sie nicht über ein Zwischenkonto verfügen müssen.

Chase QuickPay

Wer sagt, dass nur neue Internetfirmen Spaß haben können? Die Chase Bank hat eine eigene Methode für den persönlichen Geldtransfer und es ist überraschenderweise nicht so schlimm. Vorausgesetzt, mindestens einer von Ihnen hat einen Chase-Account.

Vorteile

  • Sie können Geld direkt an jede US-Bank senden. Im Gegensatz zu PayPal und Google können Sie Geld direkt an jede US-Bank senden. Die meisten Finanzinstitute können dies tun, sobald Sie Ihr Konto mit einem anderen Konto verknüpft haben. Mit Chase QuickPay können Sie dies jedoch tun, ohne sich um Probleme kümmern zu müssen.
  • Wenn Sie Chase verwenden, benötigen Sie keine neuen Konten. Alles andere erfordert, dass Sie sich für einen Service anmelden, den Sie wahrscheinlich nicht als Hauptbank verwenden werden. Wenn Sie es vorziehen, zu konsolidieren, erhalten Sie bei Chase alles aus einer Hand.
  • Es fallen überhaupt keine Gebühren an. Ist das nicht nett Chase QuickPay ist der einzige Dienst, bei dem für das Senden oder Empfangen keine Gebühren anfallen. Jedoch,

Nachteile

  • Jemand muss ein Chase-Bankkonto haben. Das Einrichten eines Bankkontos ist viel schwieriger als die Anmeldung bei PayPal oder Google Wallet. Wenn weder Sie noch die Person, an die Sie Geld senden, Chase verwenden, ist dies eine der unbequemsten Optionen.
  • Eigentlich ist das so ziemlich alles. Ich könnte nitpicken, aber das ist wirklich der entscheidende Faktor. Chase QuickPay ist ziemlich gut für Chase-Kunden und nutzlos für Nicht-Kunden. Ziemlich schwarzweiß.

Im Allgemeinen gibt es viele Möglichkeiten, Geld online zu senden, aber welche am besten ist, hängt wirklich von Ihren Bedürfnissen ab. Wie ich bereits erwähnte, ist PayPal fantastisch für meine Bedürfnisse und ich hatte noch nie ein Problem. Das bin aber nur ich. Es gibt viele Alternativen, wenn Sie PayPal nicht vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen,

Goldavelez.com