nützliche Artikel

Was ist Achtsamkeit und warum reden alle darüber?

Sehr geehrte Goldavelez.com,

Ich sehe überall das Wort "Achtsamkeit", das mit allem verbunden ist, vom Abnehmen bis hin zu mehr Produktivität. Aber was bedeutet dieses vage Wort eigentlich und wie kann ich Achtsamkeit auf mein Leben anwenden?

Unterzeichnet,

Vielleicht achtsam

Sehr geehrte MM,

Achtsamkeit ist heutzutage ein heißes Thema, genau wie Meditation. Wie Sie bemerkt haben, wird es in den Nachrichten immer wichtiger, je mehr Studien veröffentlicht werden, die die Vorteile von Achtsamkeit belegen. Während es sich wie ein New Age-y-Begriff anhört (oder für manche vielleicht sogar psychobabble ist), gibt es echte Beweise dafür, dass Achtsamkeit fast jeden Aspekt Ihres Lebens verbessern kann - und es dauert keine Stunden, bis Sie in Lotussitz sitzen Dort. Folgendes müssen Sie wissen.

Was Achtsamkeit ist

Achtsamkeit hat viele Synonyme. Man könnte es Bewusstsein, Aufmerksamkeit, Konzentration, Präsenz oder Wachsamkeit nennen. Das Gegenteil ist also nicht nur Gedankenlosigkeit, sondern auch Ablenkung, Unaufmerksamkeit und mangelndes Engagement.

Achtsamkeit ist sowohl eine Übung als auch ein Geisteszustand (mangels eines besseren Wortes). Wenn Sie zum Beispiel Achtsamkeitsmeditation üben, schärfen Sie Ihren Fokus (normalerweise indem Sie mehr auf Ihren Atem achten) und trainieren Ihr Gehirn, um noch lange nach dem Meditieren achtsamer zu werden. Wenn Sie Achtsamkeit zeigen, sind Sie völlig in das vertieft, was um Sie herum vor sich geht. (Es gibt andere Achtsamkeitsübungen, die über das Meditieren hinausgehen, wie Sie weiter unten sehen werden, und es gibt auch viele andere Arten der Meditation. Obwohl beide eng miteinander verbunden sind, sind sie nicht gleich.)

Sie können sich Achtsamkeit einfach so vorstellen, dass sie ganz im Moment ist (Dr. Jon Kabat-Zinn definiert es in dem obigen Video als "absichtliche Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment, nicht wertend - als ob Ihr Leben davon abhängt). Das mag eine einfache Definition sein, aber es ist nicht einfach, sich zu 100% zu engagieren, insbesondere in unserer Welt der Ablenkungen Zeit, und es bedeutet, alle Ihre Sinne zu nutzen, auch in alltäglichen Situationen wie Abwasch oder zu Fuß zur Bushaltestelle.

Achtsamkeit hat Wurzeln in der buddhistischen Philosophie und Religion und wird als sehr wichtig für den Weg zur Erleuchtung angesehen. Wikipedia sagt (Hervorhebung von mir):

Erleuchtung () ist ein Zustand des Seins, in dem Gier, Hass und Täuschung (Pali :) überwunden wurden, aufgegeben wurden und im Geist fehlen. Achtsamkeit, die unter anderem ein aufmerksames Bewusstsein für die Realität der Dinge (insbesondere des gegenwärtigen Augenblicks) ist, ist ein Gegenmittel gegen Täuschung und wird als eine solche "Kraft" (Pali :) angesehen. Diese Fähigkeit wird insbesondere dann zu einer Macht, wenn sie mit einem klaren Verständnis dessen verbunden ist, was gerade geschieht.

Aus Sicht der westlichen Psychologie nimmt es aber auch eine neue, weltliche Definition an. Dr. Ellen Langer, eine Professorin für Harvard-Psychologie, schrieb das Buch buchstäblich über ein etwas anderes Konzept der Achtsamkeit. Sie definiert Achtsamkeit als die folgenden wichtigen Attribute:

  • Kontinuierliche Schaffung neuer Kategorien: Anstatt sich strikt auf alte Kategorien und Bezeichnungen zu verlassen, wird bei der Achtsamkeit auf die Situation und den Kontext geachtet und es werden neue Unterscheidungen getroffen. Anstatt einen Ziegel als einfaches Bauobjekt zu betrachten, könnten Sie ihn beispielsweise auch als Buchstütze, Waffe, Türstopper und vieles mehr betrachten.
  • Begrüßen Sie neue Informationen und sehen Sie mehr als eine Sichtweise: Wie das Erstellen von Kategorien bedeutet Achtsamkeit auch, ständig neue Informationen zu erhalten und offen für neue (soziale und andere) Hinweise zu sein. Sie und Ihr Partner zum Beispiel scheinen sich auf Ihre Art und Weise zu verhalten und über dieselben alten Dinge zu streiten, aber wenn Sie offen für die Sichtweise der anderen Person sind, würde sich diese Dynamik ändern.
  • Den Prozess über das Ergebnis stellen: Konzentrieren Sie sich auf jeden Schritt, anstatt sich über die Ergebnisse Gedanken zu machen. Konzentrieren Sie sich beispielsweise nicht darauf, einen Test zu absolvieren, sondern auf das eigentliche Erlernen des Themas.

Kurz gesagt, bei Achtsamkeit geht es darum, sich auf jede Erfahrung einzustimmen und sie bewusster zu machen. Dieser Teil von William Blakes Gedicht "Auguries of Innocence" beschreibt für mich am besten diese Art von Aufmerksamkeit:

Die Vorteile der Achtsamkeit

Also, was ist der Sinn, fragst du? Wie die obigen Definitionen andeuten, kann Ihnen eine erhöhte Achtsamkeit dabei helfen, fokussierter, kreativer, glücklicher, gesünder, entspannter und kontrollierter zu werden. Es kann Ihnen auch helfen, jeden kostbaren gegenwärtigen Moment besser zu verstehen (was eigentlich alles ist, was wir haben). Hier sind einige der neuesten Studien zum Thema Achtsamkeit. Achtsamkeitstraining kann:

  • Verbessere das Gedächtnis und die akademische Leistung (PsyBlog). In dieser Studie hatten Schüler, die aufmerksamkeitsbildende Übungen machten, eine stärkere Konzentration (oder weniger Gedankenwanderung), ein besseres Kurzzeitgedächtnis und eine bessere Leistung bei Prüfungen wie der GRE, die angeblich nicht trainierbar waren.
  • Helfen Sie beim Abnehmen und essen Sie gesündere Lebensmittel . Achtsames Essen bedeutet, auf jeden Bissen zu achten und langsam zu essen, während Sie auf alle Ihre Sinne achten (Harvard Medical School, Womens Health). Teilnehmer an Achtsamkeitsstudien aßen weniger Kalorien, wenn sie hungriger waren als die Kontrollgruppen.
  • Führen Sie zu besseren Entscheidungen. Einige Experimente verbinden Achtsamkeitsmeditation oder nur eine natürliche Tendenz, achtsamer zu sein, mit der Tendenz, weniger anfällig für die Verzerrung der Kosten zu sein, und unsere Tendenz, an verlorenen Ursachen festzuhalten - wie einer schlechten Beziehung oder einem toten Job - aufgrund der Zeit und bereits investierte Energie (BPS Research).
  • Reduzieren Sie Stress und helfen Sie bei chronischen Gesundheitsproblemen. Eine Metaanalyse von 20 empirischen Berichten ergab, dass Achtsamkeit sowohl das geistige als auch das körperliche Wohlbefinden von Patienten mit chronischen Schmerzen, Krebs, Herzerkrankungen und mehr steigert (Elsevier).
  • Verbessern Sie die Immunität und sorgen Sie für positive Gehirnveränderungen. Die Forscher maßen die Gehirnaktivität, bevor und nachdem die Freiwilligen acht Wochen lang in Achtsamkeitsmeditation geschult wurden (Psychosomatische Medizin).
  • Und bieten Sie all die anderen Vorteile für das Gehirn, die wir durch Achtsamkeitsmeditation gesehen haben. Besserer Fokus, mehr Kreativität, weniger Angst und Depression und mehr Mitgefühl, um nur einige zu nennen.

Wie Sie Achtsamkeit üben können

Leider ist Achtsamkeit kein Schalter, den Sie einfach umlegen können, und plötzlich sind Sie für den Rest Ihres Lebens Herr / Fräulein Achtsam. Aber es ist etwas, das man kultivieren kann.

Wenn Sie Ablenkungen zügeln und das Multitasking ablehnen, können Sie sich besser konzentrieren. Ablenkungs-Tools können jedoch auch nur Krücken sein. Achtsamkeit erfordert, dass Sie selbst in den geschäftigsten und stressigsten Situationen aufmerksamer sind (und das ist dann auch am nützlichsten).

Ein einfacher Weg, um anzufangen, besteht darin, Trigger oder Hinweise einzurichten, die Sie zurück in die Gegenwart ziehen, wenn Ihr Geist unweigerlich im Laufe dieses Tages zu wandern beginnt. Denken Sie beispielsweise daran, während des Essens jedes Mal, wenn Sie die Gabel hinlegen, einen Bissen zu sich zu nehmen. Bei der Arbeit können Sie ein Stundensignal oder eine andere Erinnerung einstellen, die Sie an eine Pause erinnert. Das Anhalten, bevor Sie auf Kinder oder Erwachsene reagieren, kann Ihnen auch dabei helfen, in Ihren Beziehungen aufmerksamer zu werden. Weitere (täuschend einfache) Praktiken umfassen das Üben von Wertschätzung und das Loslassen der Kontrolle.

In der oben erwähnten College-Studie umfasste das Achtsamkeitstraining, das zu einem besseren Gedächtnis und Lernen führte, diese sechs Schritte:

(a) in aufrechter Haltung mit gekreuzten Beinen und gesenktem Blick sitzen,

(b) Unterscheiden zwischen natürlich aufkommenden Gedanken und ausgefeiltem Denken,

(c) Minimierung der ablenkenden Qualität vergangener und zukünftiger Anliegen durch Umformulierung als in der Gegenwart auftretende mentale Projektionen,

(d) Verwenden des Atems als Anker für die Aufmerksamkeit während der Meditation,

(e) wiederholtes Zählen von bis zu 21 aufeinanderfolgenden Ausatmungen

(f) Ermöglichen, dass der Geist auf natürliche Weise ruht, anstatt zu versuchen, das Auftreten von Gedanken zu unterdrücken.

Sie kennen das vielleicht als Achtsamkeitsmeditation - eine der besten Möglichkeiten, Achtsamkeit zu kultivieren. Es ist Übung für das Gehirn, und Sie können es tun, während Sie Ihren Tag verbringen. (Eine Strategie könnte darin bestehen, einen Teil Ihres Tagesablaufs für das Achtsamkeitstraining auszuwählen, z. B. wenn Sie duschen oder mit dem Hund spazieren gehen.)

Eine letzte Anmerkung: Während Achtsamkeit sehr nützlich ist, ist es manchmal besser, die Gedanken schweifen zu lassen. Die New York Times berichtet, dass Kreativität und Einsicht davon abhängen können, dass Ihre Gedanken wandern und träumen, und eine Studie legt nahe, dass höhere Achtsamkeit mit schwächerem "impliziten Lernen" verbunden sein könnte (unbewusst neue Fähigkeiten oder Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen):

Nach der Meditation über solche sakrilegischen Entdeckungen hätte der Buddha, der einen Mittelweg zwischen weltlichen und spirituellen Belangen lehrte, zweifellos zugestimmt, dass es eine Zeit gibt, Achtsamkeit einzusetzen, um innere Wahrheiten zu entdecken, eine Zeit, um sie zu nutzen, um einen Kampf oder eine Schlacht zu überleben Prüfung und eine Zeit, die Achtsamkeit loszulassen, damit der Geist durch das Universum wandern kann.

Ihre Mission, wenn Sie es akzeptieren möchten, ist es, diese ausgewogenen Zeiten zwischen dem Einschalten des Bewusstseins und einer mentalen Pause zu finden.

Liebe,

Goldavelez.com