nützliche Artikel

Warum Facebook Ihre Bilder wie Mist aussehen lässt und wie man es behebt

Wenn Sie Facebook verwenden, haben Sie wahrscheinlich irgendwann ein Bild hochgeladen. Facebook eignet sich zwar hervorragend zum Teilen, verwendet jedoch auch eine ziemlich skrupellose Komprimierung (im Vergleich zu anderen Websites), die dafür sorgt, dass Ihre Bilder wie Mist aussehen. Hier erfahren Sie, wie Sie dies verhindern können.

Wie Facebook Ihre Bilder ruiniert

Facebook ist riesig. Schätzungsweise 350 Millionen Fotos werden auf Facebook hochgeladen. Das sind eine Menge Daten, die sie speichern müssen. Um die Last zu verringern, komprimiert Facebook Ihre Bilder. Dies verkleinert sie, kann aber auch die Bildqualität beeinträchtigen. Im Allgemeinen ist dies keine große Sache, aber wenn ein Bild über das Internet übertragen, heruntergeladen, freigegeben und erneut auf eine Reihe verschiedener Dienste hochgeladen wird, kann es ziemlich unangenehm werden.

Schauen wir uns zum Beispiel diesen Strong Bad E-Mail-Screenshot an. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie schlecht die Bildkomprimierung sein kann, habe ich den Screenshot hochgeladen, die resultierende Datei heruntergeladen und dann die bereits komprimierte Version erneut hochgeladen. Nach fünfmaligem Hochladen haben wir Folgendes erhalten:

Lesen Sie hier mehr!

Wie Sie sehen, dauert es nicht lange, bis das Bild beschissen aussieht. Der ganze Kopf von Strong Bad sieht blockig aus, und der Ketchup auf seinem Computer ist noch unordentlicher als zuvor. Bei meinen Tests stellte ich fest, dass dies in etwa der Schwelle entsprach, bei der die Facebook-Komprimierung allein keinen großen Unterschied machte.

Sie können auch sehen, wie sich diese Komprimierung auch auf den Text auswirkt. In der Abbildung unten können Sie sehen, dass alle Bereiche um den Text blockiert, verrauscht und ausgeblendet werden:

Lesen Sie hier mehr!

Das Problem tritt natürlich auf, wenn ein bereits schlechtes Bild aus Facebook entfernt, leicht modifiziert und erneut hochgeladen wird, um den gesamten Vorgang erneut durchzuführen. Dies geschieht ständig im Internet. Person A sagt etwas Lustiges auf Twitter. Person B macht einen Screenshot und lädt ihn auf Facebook hoch. Person C lädt das Bild dann herunter, gibt es an Tumblr weiter und fügt einen Kommentar hinzu. Person D macht einen neuen Screenshot des Bildes mit dem Kommentar und sendet ihn über Facebook Messenger an Person E, die das Bild dann speichert und auf ihre eigene Facebook-Timeline hochlädt. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Facebook-Komprimierung dreimal durchlaufen, wobei ein Screenshot eines Screenshots eingeblendet wurde. Es wird wahrscheinlich beschissen aussehen.

Natürlich ist Facebook nicht die einzige Seite, die Bilder komprimiert. Instagram, Twitter, Tumblr und praktisch jede andere Website, auf die Sie Bilder hochladen können, wird komprimiert. Die Facebook-Komprimierung scheint jedoch rücksichtsloser zu sein als die meisten anderen Websites. Sobald ein Bild auf Facebook komprimiert wurde, ist es möglicherweise zu klein, um die Komprimierung einer anderen Website auszulösen. Mithilfe von Instagram-Filtern oder Screenshots kann das Bild jedoch vergrößert werden, wobei die alten Unvollkommenheiten berücksichtigt, neue eingeführt und der Vorgang erneut gestartet werden.

Wenn jeder dies jedes Mal tut, wenn er ein Bild von einem Ort an einen anderen verschieben möchte, können Bilder sehr schnell wie Müll aussehen. Wenn Sie Ihre eigenen Fotos hochladen, sehen diese möglicherweise beim ersten Mal in Ordnung aus. Je mehr Bilder jedoch über das Internet übertragen werden, desto schlechter kann die Qualität sein.

Was Sie dagegen tun können

Leider können Sie die Facebook-Komprimierung nicht deaktivieren. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, den Effekt zu minimieren. In einigen Fällen können Sie Ihre Fotos optimieren, bevor Sie sie auf Facebook hochladen. Sie können auch ein separates Hosting verwenden, um Fotos freizugeben, ohne jemals die Server von Facebook zu berühren.

Erfahren Sie, wie Sie die eigenen Tools von Facebook verwenden

Während Facebook Ihre hochgeladenen Fotos immer komprimiert, gibt es einige Möglichkeiten, den Effekt zu begrenzen. Hier sind einige der wichtigsten Tipps, wenn Sie sich entscheiden, direkt auf Facebook hochzuladen:

  • Bilder mit einer Breite von mindestens 2048 Pixel hochladen : Gemäß den Richtlinien von Facebook ist 2048px die ideale Breite für Bilder mit hoher Auflösung. Ihre Bilder bleiben zwar komprimiert, doch wenn sie zunächst mit einer höheren Auflösung hochgeladen werden, ist der Effekt möglicherweise nicht so stark spürbar. Dies wird am besten für Fotos verwendet.
  • Erstellen Sie beim Hochladen Alben in „hoher Qualität“: Facebook bietet eine hochwertige Option, die jedoch vergraben ist. Erstellen Sie zum Aktivieren ein neues Fotoalbum. Aktivieren Sie beim Erstellen des Albums das Kontrollkästchen "Hohe Qualität". Alle Fotos, die in dieses Album hochgeladen werden, werden nun in einer größeren und weniger komprimierten Datei gespeichert.
  • Titelbilder auf 851 x 315 Pixel zuschneiden: Auch gemäß den Empfehlungen von Facebook sollten Titelbilder idealerweise 851 x 315 Pixel groß sein. Alles, was kleiner ist, und Ihr Titelbild sehen gestreckt und pixelig aus.

Sie können die Facebook-Komprimierung nicht vollständig beseitigen. Wenn Sie sich jedoch die Zeit nehmen, Ihre eigenen Fotos hochzuladen, können Sie auch das Beste daraus machen.

Teilen Sie die beste Version des Fotos, das Sie können

Nicht jedes Foto, das Sie freigeben, ist ein Foto, das Sie selbst bearbeiten. Manchmal möchten Sie einfach nur etwas Lustiges oder Interessantes teilen, das Sie online gefunden haben. Wenn du das tust, tu dir selbst (und allen anderen) einen Gefallen und teile die beste Version, die du kannst. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Direkte Links freigeben: Wenn Sie ein Bild online an einer anderen Stelle gefunden haben, geben Sie einen Link zum Bild selbst frei, anstatt ihn auf Ihre Seite hochzuladen. Dies ist nicht nur schneller und einfacher, es wird wahrscheinlich auch eine bessere Qualität geben, und in den meisten Fällen wird Facebook das Bild trotzdem in voller Größe einbetten. Sie können schnell einen Link zu fast jedem Foto online erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und "Bild-URL kopieren" auswählen.
  • Verwenden Sie alternatives Hosting: Wenn Sie ein Foto, das Sie selbst aufgenommen haben, ohne Komprimierung freigeben möchten, können Sie es auf eine Hosting-Site eines Drittanbieters wie Imgur hochladen. Imgur verwendet die verlustfreie Komprimierung für Fotos, die kleiner als 5 MB sind. Wenn Sie den Link zu diesem Foto freigeben, bettet Facebook die höher aufgelöste Version ein.
  • Durchsuchen Sie Google nach einer besseren Version: Wenn Sie auf Facebook auf eine Version eines Bilds stoßen, das bereits fürchterlich komprimiert aussieht, versuchen Sie es mit einer Google-Bildsuche, um festzustellen, ob Sie eine weniger schlechte Version finden. Sie können entweder einen Link zu diesem Link erstellen oder zumindest einen Link hochladen, der nicht so stark komprimiert wurde.
  • Verwenden Sie die Schaltfläche "Teilen": Wenn Sie auf Facebook ein Foto finden, das über eine Schaltfläche "Teilen" verfügt, verwenden Sie diese Schaltfläche, anstatt das Foto erneut hochzuladen. Dies wird die Version teilen, die Facebook bereits hochgeladen hat. Auch wenn es bereits ein wenig komprimiert wurde, können Sie es zumindest vermeiden, es noch weiter zu komprimieren.

Solange Sie Fotos auf Facebook hochladen, werden Sie immer mit mindestens einer kleinen Komprimierung getroffen. Es muss jedoch nicht alles auf Facebook hochgeladen werden, und selbst wenn dies der Fall ist, ist es normalerweise ziemlich einfach, eine bessere Version des Bildes an einer anderen Stelle zu finden.

Vermeiden Sie schlechte Angewohnheiten, die Bilder ruinieren

Es gibt einige Gewohnheiten, die, obwohl technisch möglich, nicht gefördert werden sollten (wie vertikale Videos). Ebenso sollten Sie einige Dinge vermeiden, wenn Sie Fotos für Facebook freigeben, um hässliche, komprimierte Bilder zu vermeiden:

  • Nicht von Facebook herunterladen und erneut hochladen: Wenn sich ein Bild bereits auf Facebook befindet, versuchen Sie, es nicht herunterzuladen und dann erneut auf Facebook hochzuladen. Einmal mag alles in Ordnung sein, aber jeder, der dies immer und immer wieder tut, ist wie das Telefonspiel für Bilder. Abgesehen davon, dass Sie am Ende keine urkomische, falsch interpretierte Nachricht erhalten, haben Sie nur ein verstümmeltes, grobes Durcheinander eines Bildes. Laden Sie stattdessen das Original herunter oder geben Sie das vorhandene über die Schaltfläche Freigeben frei.
  • Teilen Sie keine Fotos, indem Sie Screenshots auf Ihrem Handy machen: Es ist wahrscheinlich keine gute Idee, etwas zu teilen, indem Sie einen Screenshot davon machen und den Screenshot auf Facebook veröffentlichen. Es wird nicht nur komprimiert, sondern sieht auch klebrig aus.
  • Machen Sie keine Screenshots mit niedriger Auflösung von hochauflösenden Bildern: Das Aufnehmen von Screenshots auf einem Computer ist eine praktische Möglichkeit, um ein Bild freizugeben. Wenn Sie dies dennoch tun, versuchen Sie zumindest, die bestmögliche Qualität zu erzielen. Wenn Sie einen Screenshot von Text machen, zoomen Sie etwas hinein. Wenn Sie ein Einzelbild aus einem Video scannen, wechseln Sie zuerst zur höchsten Qualitätseinstellung. Denken Sie daran, je größer desto besser.

Das meiste wirkt sich dramatisch auf die Qualität der Bilder aus, mit denen Sie beginnen. Bei einigen dieser Tipps handelt es sich jedoch auch um kleine Aufmerksamkeiten, die dazu führen können, dass das Internet für alle ein bisschen weniger beschissen wirkt. Sicher, das einmalige Herunterladen und erneute Hochladen auf Facebook kann nicht schaden, aber wenn niemand es tun würde, hätten wir weniger Bilder in unseren Feeds, die so aussehen.

Öffnen