interessant

Warum Chrome so viel ungewöhnliches RAM verwendet

Chrome ist vielleicht der beste Browser, der es gibt, aber es frisst den RAM Ihres PCs auf wie ein Truthahn zu Thanksgiving. Wenn Sie sich jemals Ihren Task-Manager angesehen haben, haben Sie wahrscheinlich die schiere Anzahl von Chrome-Prozessen und den Speicher, den sie verbrauchen, übersehen. Hier erfahren Sie, warum Chrome so viel Arbeitsspeicher verwendet und wie Sie seine Überfrachtung eindämmen können.

Wofür verwendet Chrome den gesamten Arbeitsspeicher?

Das Surfen im Internet ist komplexer geworden, als die Leute glauben. Denken Sie darüber nach: Wenn Sie einen Computer verwenden, geschieht das meiste in Ihrem Browser, von dem Öffnen von Registerkarten bis zum Ansehen von Videos und der Verwendung von Webanwendungen oder -erweiterungen, die in den Rest Ihres Computers integriert sind. Das ist eine Menge Zeug.

Chrome teilt jeden Tab, jedes Plugin und jede Erweiterung in einen eigenen Prozess auf, sodass bei einem Absturz - wie bei Flash - nicht die gesamte Webseite oder alle Tabs auf einmal heruntergefahren werden. Dies kann zu einer höheren Speichernutzung (alias RAM) führen, da einige Aufgaben für jede Registerkarte dupliziert werden müssen. Aber es macht die Dinge auch viel bequemer.

Es gibt auch andere Dinge, die sich hinter den Kulissen abspielen. Die Vorrendering-Funktion von Chrome kann beispielsweise zu einer höheren Speichernutzung führen, bedeutet aber auch, dass Ihre Webseiten schneller geladen werden. Bestimmte Erweiterungen oder Websites können auch Speicher enthalten, der nach Abschluss nicht „bereinigt“ wird und mit der Zeit zu einer höheren RAM-Auslastung führt.

Und je mehr Registerkarten, Erweiterungen und Plugins Sie öffnen, installieren und ausführen, desto mehr Speicher wird Chrome verwenden.

Also ja: Chrome verbraucht viel RAM, aber dies geschieht (meistens) aus gutem Grund: Ihrer Bequemlichkeit. Die meisten von uns haben sich an viele Tabs und das schnelle Laden von Seiten gewöhnt, und der Preis, den wir zahlen, wird in Gigabyte RAM gemessen. Das heißt nicht, dass Chrome eine Speicheroptimierung nicht verwenden konnte - wahrscheinlich auch -, aber dies ist wahrscheinlich die Zukunft des Webbrowsens.

Hohe RAM-Auslastung ist gut (normalerweise)

Es mag schockierend sein, diese riesige Zahl in der Spalte "Speicher" des Task-Managers zu sehen, aber es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern. RAM gibt es aus einem Grund: Wenn Ihr Computer viele Dinge im Kurzzeitspeicher ablegen kann, kann er diese Dinge später schnell wieder aufrufen. Und wenn Ihr Computer dieses Zeug nicht benötigt, wirft er es weg, um Platz für andere Programme zu schaffen, die diese Ressourcen benötigen. Wenn dieser RAM leer ist, wird er nicht verwendet und Sie erhalten diese Verbesserungen nicht.

Nach dieser Logik kann es also eine gute Sache sein, wenn Ihr RAM fast voll ist. Es wird eine schlechte Sache, wenn Ihr RAM voll ist und Ihr System verlangsamt. Wenn das, was Sie tun, mehr RAM benötigt, als Ihr Computer zu bieten hat, wird ein Teil des Kurzzeitspeichers auf die Festplatte Ihres Computers übertragen, was sehr viel langsamer ist.

Kurz gesagt: Schalten Sie nicht aus, nur weil Chrome viel RAM verwendet. Das heißt, es macht seinen Job. Wenn es so viel RAM beansprucht, dass die Dinge merklich langsamer werden, haben Sie in der Tat ein Problem.

Wie man den gefräßigen Appetit von Chrome bremst

Sie wissen also, warum Chrome viel RAM verwendet, und Sie wissen, dass dies manchmal in Ordnung ist. Wenn es jedoch zu Verlangsamungen kommt, haben Sie zwei Möglichkeiten: Verringern Sie die RAM-Auslastung von Chrome oder kaufen Sie mehr RAM für Ihren Computer.

Letzteres ist auf einem Desktop-Computer sehr einfach (vorausgesetzt, Sie haben das Geld), auf Laptops, auf denen der Speicher oft nicht aufgerüstet werden kann, jedoch viel schwieriger. Sie müssen also auf Plan B zurückgreifen: einige Annehmlichkeiten opfern, um etwas RAM zu sparen.

Finden Sie heraus, was den Arbeitsspeicher überlastet, und schließen Sie ihn

Öffnen Sie zum Starten Chrome und drücken Sie Umschalt + Esc (oder gehen Sie auf einem Mac zu Windows> Task-Manager). Dadurch wird der Chrome-eigene Task-Manager geöffnet, mit dem Sie genauer sehen können, wie viel Speicher jeder Tab, jedes Plugin und jede Erweiterung belegt. Sie können auf den oberen Rand der Spalte "Speicher" klicken, um sie nach der höchsten RAM-Auslastung zu sortieren.

Sobald Sie dies tun, sollten Sie eine gute Idee haben, wo Sie anfangen sollen. Möglicherweise müssen Sie diese angehefteten Google Mail-Tabs schließen, oder die praktische Erweiterung ist die RAM-Nutzung nicht wirklich wert. Wenn dies der Fall ist, deinstallieren Sie es von der Chrome-Erweiterungsseite.

Halten Sie Ihre Plug-Ins mit Click-to-Play auf dem Laufenden

Wenn Plugins wie Flash zu viel RAM belegen, sollten Sie Click-to-Play aktivieren, damit viele dieser Videos, Spiele und Anzeigen erst geladen werden, wenn Sie darauf klicken. Wechseln Sie dazu zur Einstellungsseite von Chrome, klicken Sie auf "Inhaltseinstellungen" und wählen Sie "Lassen Sie mich festlegen, wann Plug-in-Inhalte ausgeführt werden sollen". Sie können auch Ausnahmen für bestimmte Websites (z. B. YouTube, auf denen möglicherweise Flash ausgeführt werden soll) oder bestimmte Plug-Ins (z. B. den PDF-Viewer von Chrome) festlegen.

Beschränken Sie Ihre Tab-Nutzung mit Erweiterungen zur Speicherfreigabe

Natürlich sind einige von uns einfach zu sehr von Tabs abhängig (unsere Selbsthilfegruppe trifft sich dienstags und donnerstags). Wenn Sie das mögen, gibt es ein paar Erweiterungen, die helfen können. Das Installieren weiterer Erweiterungen, um die RAM-Nutzung einzudämmen, scheint zwar nicht intuitiv zu sein, kann jedoch zu einer erheblichen Beeinträchtigung führen.

The Great Suspender ist eine sehr coole Erweiterung, die Registerkarten "entlädt", nachdem sie für eine bestimmte Zeit inaktiv waren. Sie befinden sich weiterhin in Ihrer Tab-Leiste. Das Laden dauert nur ein wenig länger, wenn Sie darauf klicken, da Chrome sie von Grund auf neu lädt. Wenn Sie viele Registerkarten offen halten, um später am Tag darauf zurückzugreifen, kann dies hilfreich sein.

Einige Leute mögen auch OneTab, das eine ähnliche Funktion ausführt, aber ohne die Automatisierung. Wenn Sie eine Gruppe von Registerkarten haben, von denen Sie wissen, dass Sie sie erst später benötigen, können Sie auf die OneTab-Schaltfläche klicken, um alle zu schließen und eine einzelne Registerkarte mit Links zu jeder Registerkarte zu öffnen. Auf diese Weise können Sie sie nach Belieben wieder öffnen, wenn Sie später zu ihnen zurückkehren möchten. Dies reduziert auch das Tab-Durcheinander, was sehr schön ist.

Spielen Sie mit all den oben genannten Lösungen herum und finden Sie heraus, welche am besten in Ihren Workflow passen. Wissen Sie nur, dass Sie, egal was passiert, einige Opfer bringen müssen. Ob dies das Schließen von Registerkarten, das Deinstallieren von Erweiterungen oder den Kauf eines neuen Laptops bedeutet, bleibt Ihnen überlassen.

Öffnen