interessant

Wann sollten Sie Apple Upgrades überspringen?

Unabhängig davon, ob Sie es in Aktion gesehen haben oder mehr als ein paar aufdringliche Benachrichtigungen von Apple erhalten haben, wurden Sie wahrscheinlich angewiesen, das neue macOS High Sierra des Unternehmens mehrmals zu installieren. Funktionen wie die verbesserte Fotoverwaltung und das Apple-Dateisystem sind auf jeden Fall verlockend, aber wie bei vielen Upgrades des Unternehmens ist das Betriebssystem nicht genau so optimiert, dass es auf dem Mac ausgeführt werden kann, den Sie in der letzten Amtszeit von Obama erworben haben. Wenn Sie neugierig sind, ob Sie Ihren Mac aktualisieren sollen oder nicht, sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen und die Verwendung Ihres aktualisierten Mac ein wenig ansprechender gestalten.

Wenn Sie ein Upgrade durchführen, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Dies bedeutet, dass Sie mögliche Kompatibilitätsprobleme oder vorhandene Fehler untersuchen, die sich auf Ihre Erfahrung auswirken können. Im Falle von Apple hat das Unternehmen in letzter Zeit einige Fehler in seinen Updates behoben. Das neueste Update für High Sierra, 10.13.1, hat einen von Apple Anfang dieser Woche veröffentlichten Sicherheitspatch deaktiviert und die Benutzer erneut einer potenziell verheerenden Sicherheitslücke ausgesetzt. Seitdem wurde ein weiterer Patch veröffentlicht, um den ersten zu beheben und das Root-Login-Problem zu beheben. Wenn Sie sich jedoch Sorgen über unsichtbare Fehler machen, ist es eine gute Idee, ein größeres Update so lange zu warten, bis es auf dem neuesten Stand ist.

Abgesehen von der aktuellen Version von snafu sollten Sie die folgenden allgemeinen Richtlinien beachten, um den Auslöser für Apples neueste Betriebssystem- oder iOS-Rollouts zu aktivieren:

Wer sollte (oder nicht) upgraden

Wer sollte upgraden? Die kurze Antwort lautet: Wenn Ihr Mac in den letzten fünf Jahren auf den Markt kam, sollten Sie den Sprung nach High Sierra in Betracht ziehen, auch wenn Ihre Laufleistung in Bezug auf die Leistung variieren kann. Betriebssystem-Upgrades, die im Allgemeinen mehr Funktionen als die Vorgängerversion enthalten, sind für ältere Computer mit geringer Leistungsaufnahme oftmals anstrengender. Ihr 2010 Macbook mit Core 2 Duo-Prozessor kann nicht genau die gleiche Arbeitslast bewältigen, die das letztjährige MacBook leisten kann. Neuere Macs, z. B. Macs mit mindestens 8 GB RAM oder Solid-State-Laufwerke, sind besser für die Änderung gerüstet, doch müssen möglicherweise zuvor einige Hardware-Updates durchgeführt werden.

Gleiches gilt für die Smartphones von Apple. Sie kennen das Gefühl, wenn Sie jemals ein zwei- oder dreijähriges iPhone auf eine brandneue Version von iOS aktualisiert haben. Die Dinge scheinen sich etwas langsamer zu bewegen, dank des zusätzlichen Schnickschnackes, mit dem die neue Hardware des Unternehmens (und nicht Ihr veraltetes iPhone 6) ausgenutzt werden sollte.

Wenn Sie ein MacBook oder iOS-Gerät rocken, das so alt ist wie ein Erstklässler, sollten Sie wahrscheinlich ein Upgrade Ihres Betriebssystems vermeiden. Geräte, die älter als fünf Jahre sind, werden von Apple als Vintage-Geräte eingestuft und können vom Unternehmen nicht unterstützt werden (außer in Kalifornien und der Türkei). Geräte, die vor über sieben Jahren hergestellt wurden, gelten als veraltet.

Neugierig, ob Ihr Computer für macOS High Sierra geeignet ist oder nicht? Sie können diese kurze Liste kompatibler Macs einsehen:

  • iMac-Modelle ab Ende 2009 oder später
  • MacBook-Modelle ab Ende 2009 oder später
  • MacBook Pro-Modelle ab Mitte 2010 oder später
  • MacBook Air-Modelle ab Ende 2010 oder später
  • Mac mini Modelle ab Mitte 2010 oder später
  • Mac Pro Modelle ab Mitte 2010 oder später

Was muss vor dem Upgrade aktualisiert werden?

Nur weil Ihr Mac für ein Upgrade berechtigt ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass er entsprechend ausgestattet ist. Sie können die Hardwarespezifikationen Ihres Mac anzeigen, indem Sie in der Menüleiste auf das Apple-Logo klicken und "Über diesen Mac" auswählen. Dort sehen Sie eine Übersicht über Ihr System, einschließlich Erscheinungsdatum, RAM, Festplattentyp und Ordnungsnummer.

Wenn Sie mit einem Mac arbeiten, dem Speicher fehlt, oder der immer noch ein Festplattenlaufwerk verwendet, sollten Sie einige Hardwareänderungen vornehmen, bevor Sie den Sprung machen. Durch die Aktualisierung interner Komponenten wird Ihr Computer laufruhiger und besser auf die gestiegenen Anforderungen des neuen Betriebssystems vorbereitet.

Festplatte : Wenn Sie eine herkömmliche drehende Festplatte besitzen, sollten Sie diese entsorgen. Aufgrund seiner drehenden Natur ist es die langsamste Komponente in Ihrem Computer und ist verantwortlich für die Zeit, die Sie damit verbringen, Ihre Finger auf den Tisch zu tippen, während Ihr Mac hochfährt, oder Ihre Urlaubsfotos langsam zu laden. Öffnen Sie stattdessen Ihr Gerät und ersetzen Sie es durch ein Solid-State-Laufwerk (oder bringen Sie es einfach zu Ihrer örtlichen Elektronikwerkstatt oder zu Best Buy's Geek Squad, wo Sie etwa 40 US-Dollar für den Service bezahlen).

Ohne bewegliche Teile sind SSDs um ein Vielfaches schneller als Festplattenlaufwerke und verbessern die Leistung Ihres Mac erheblich. Ihr Computer bootet in Sekunden anstatt in Minuten, Ihre Medien werden sofort geladen und Ihr Mac verbraucht weniger Strom.

Arbeitsspeicher : Wenn auf Ihrem Mac kein RAM mehr verfügbar ist, wird der Computer langsamer und speichert die Daten auf Ihrer schleppenden Festplatte. Selbst wenn Sie diese sich drehende Festplatte durch ein Solid-State-Laufwerk ersetzen, bedeutet dieser Datenverwaltungsprozess immer noch, dass Sie auf Ihren kleinen RAM-Speicher warten, um Ihre Arbeitslast zu bewältigen.

Wenn Sie eine App wie MenuBar Stats 2 installieren, können Sie sehen, wie viel RAM und Prozessorleistung Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verwenden. Durch Erhöhen des Arbeitsspeichers wird der Wechsel zwischen Apps oder das Surfen im Internet dank des größeren verfügbaren Speichers erheblich beschleunigt. Die Installation ist ähnlich wie bei der Installation von Solid-State-Laufwerken. Sie können sie jedoch jederzeit zu einer Reparaturwerkstatt für elektronische Geräte bringen und zu einem Preis ausführen lassen, der mit der Gebühr für den Austausch von Festplatten vergleichbar ist. Sie können mehr Fotos gleichzeitig verwalten, größere Videodateien schneller bearbeiten und mehr Apps gleichzeitig verwenden.