interessant

Verwenden Sie WhatsApp nicht mehr, wenn Sie sich um Ihre Privatsphäre kümmern

Datenschutz war schon immer eine wichtige Funktion und ein beliebtes Verkaufsargument für die Messaging-App WhatsApp. Firmenmitbegründer Jan Koum wuchs in der Sowjetunion unter strenger staatlicher Aufsicht auf und versprach, die Benutzerdaten nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook im Jahr 2014 zu schützen. Jetzt, da Koum auf dem Weg nach draußen ist, könnte es an der Zeit sein, WhatsApp davor abzulegen Versprechen geht mit ihm.

Laut der New York Times, die von einer anonymen Facebook-Führungskraft angegeben wurde, war Koum zunehmend besorgt darüber, dass Facebook sich auf das Sammeln und Verkaufen von Benutzerdaten konzentriert. Er versuchte, wo immer möglich zurückzudrängen, war jedoch der Ansicht, dass der Vorstand von Facebook "die von ihm angesprochenen Datenschutz- und Sicherheitsbedenken lobte".

Ein Ingenieur bei WhatsApp teilte der Times mit, dass der Rest des Teams befürchtet, dass Facebook ohne Koum die App ändern könnte, um noch mehr Daten zu verfolgen - und dass irgendwann sogar Werbung in die App gelangen könnte.

In einer Erklärung gegenüber Goldavelez.com erklärte WhatsApp, dass sich Facebook nach wie vor für den Datenschutz und die Sicherheit der 1, 5 Milliarden monatlichen Nutzer der App einsetzt - und für die nützliche End-to-End-Verschlüsselung der App. Das Unternehmen wies auch auf Mark Zuckerbergs kürzliche F8-Keynote-Rede hin, in der er Koum als "unermüdlichen Anwalt für Datenschutz und Verschlüsselung" bezeichnete und sich dafür bedankte, dass er dazu beigetragen hatte, Facebook zum "größten vollständig verschlüsselten Kommunikationsnetzwerk der Welt" zu machen.

Allerdings konnte WhatsApp keine Aussage über die Zukunft des Dienstes machen, wenn es um mehr Datenerfassung oder Anzeigen geht. Es ist eine vernünftige Haltung, da das Unternehmen jetzt kein Versprechen abgeben und schrecklich aussehen möchte, wenn es in ein paar Jahren in die andere Richtung geht, aber die Stille wird Datenschutzbeauftragte wahrscheinlich nicht vor Freude hüpfen lassen.

Facebook sammelt bereits einige Daten von WhatsApp. Ohne Koum ist es möglich, dass sich diese Zahl erhöht - ein Schritt, der für das soziale Netzwerk nicht ungewöhnlich ist, wenn man bedenkt, dass das gesamte Geschäftsmodell des Unternehmens von gezielter Werbung für personenbezogene Daten abhängt.

Wenn Sie genug Wert auf Ihre Privatsphäre legen, um Facebook zu löschen (oder sogar die Art und Weise zu ändern, in der Sie das soziale Netzwerk nutzen), können Sie auch WhatsApp deaktivieren. Wenn Sie eine neue, sicherere Messaging-App benötigen, versuchen Sie Signal oder sogar iMessage für die Kommunikation zwischen Apple-Geräten.