nützliche Artikel

Verwenden Sie iCloud nicht mehr

Apples iCloud hat eine lange und unruhige Vergangenheit, aber das Unternehmen pusht es bei jedem neuen Betriebssystem-Update für iPhone- und Mac-Benutzer. Lass dich nicht täuschen. Der Service ist ein uneinheitliches Durcheinander und mehr Ärger als es wert ist.

iCloud ist das Rückgrat einer Reihe von Apple-Diensten, von denen einige problematischer sind als andere. Auf Oberflächenebene verwaltet iCloud nur alle Ihre iPhone-Backups und synchronisiert Dateien zwischen Apps. Meine Hauptprobleme sind auf drei verschiedene Teile des iCloud-Dienstes zurückzuführen: iCloud Photo Library, iCloud Drive und iCloud Backups. Beginnen wir mit den Problemen in der iCloud Photo Library, die wohl einer der schlimmsten Fotosicherungsdienste im Internet ist.

iCloud Photo Library ist inkonsistent und verwirrend

iCloud Photo Library soll jedes Foto, das Sie auf Ihrem Handy aufnehmen, automatisch mit Ihrem Mac und iPad synchronisieren. Umgekehrt werden auch alle Fotos, die Sie auf Ihren Mac hochladen, mit der Foto-App auf Ihrem Telefon synchronisiert. Auf diese Weise können Sie von überall auf alle Ihre Fotos zugreifen, sofern dies für ein Apple-Produkt gilt. Ihre iCloud-Fotobibliothek enthält immer Versionen Ihrer Fotos in voller Auflösung. Auf Ihrem Gerät werden jedoch möglicherweise Versionen mit niedriger Auflösung gespeichert, wenn der Speicherplatz knapp ist. Das klingt alles ziemlich gut! Schade, dass es schwer fällt, tatsächlich zu arbeiten.

Aufgrund der Natur von iCloud Photo Library geschieht alles unter der Haube und alles Gute daran ist auf Apple-Produkte beschränkt (iCloud verfügt über eine Web-App und es gibt eine Windows-Problemumgehung für die Verwendung von iCloud Photo Library mit Ihrem iPhone, die jedoch nicht so gut funktioniert wie Sie sollten). Dies allein sollte ausreichen, um Warnmeldungen für potenzielle Benutzer auszulösen, insbesondere wenn Sie überlegen, wie oft Apple Dateisysteme und Apps ändern möchte, aber ein wenig darüber sprechen, wie schlecht iCloud Photo Library tatsächlich funktioniert.

Wenn Sie Daten zwischen Ihrem iPhone und Ihrem Mac synchronisieren, funktioniert iCloud Photo Library am besten mit der Foto-App an beiden Enden. Die meisten Foto-Organisations-Apps speichern Ihre Fotos in einem leicht zugänglichen Ordnersatz, aber die Foto-App speichert, wie iPhoto zuvor, alle Ihre Fotos in einem Container, auf den Sie in macOS nicht sofort über den Finder zugreifen können. Es wird auch ein kryptisches Namensschema verwendet, das keinen Sinn ergibt. Selbst wenn Sie sich die Mühe machen, zu den eigentlichen Ordnern mit den Bildern zu gelangen, sind diese völlig unorganisiert. Wenn Sie ein Bild aus Fotos entfernen möchten, müssen Sie es daher mit der Fotos-App selbst exportieren. Dies bindet Sie in das Apple-Ökosystem ein und erschwert das Verlassen oder den Versuch, andere Bildbearbeitungs- und Verwaltungs-Apps zu verwenden. Sie können die iCloud-Web-App zum Exportieren von Fotos verwenden, dies ist jedoch ein umständlicher Vorgang.

Dies ist sogar bei Apple-Produkten problematisch. Apple hat iPhoto beendet und durch Photos ersetzt, Photos jedoch nicht mit so vielen Funktionen gestartet. Dies bedeutet, dass Tonnen von Benutzern Daten verloren haben, insbesondere diejenigen, die akribisch Alben erstellt, Tags hinzugefügt oder die Gesichtserkennungsfunktion verwendet haben. All dieses Zeug sollte importiert werden, aber wie bei allem, was mit iCloud zu tun hatte, schien es nicht immer richtig zu funktionieren.

Schauen Sie sich diese in Macworld geschriebene Frage an, die eine einfache Antwort auf die Frage bietet: "Wenn ich iCloud Photo Library auf meinem Mac ausschalte, werden diese Dateien immer noch lokal auf meiner Festplatte gespeichert?" heraus, ist, dass sie, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht zuerst die Speicheroptimierung verwenden. Für den Durchschnittsbenutzer ist es verwirrend, die Funktionsweise des Dienstes zu erläutern, und das ist ein Problem. Die Leute wollen nur, dass ihre Fotos gesichert werden.

Wenn Sie iCloud nur für die Speicherung von Fotos verwenden, ist es überteuert, wenn Sie Amazon, Google und Flickr in Betracht ziehen. Alle bieten unbegrenzten oder nahezu unbegrenzten Speicherplatz für Fotos. Dropbox ist wahrscheinlich immer noch das beste Organisationstool für alle, die die vollständige Kontrolle über ihre Fotos haben möchten. Alle diese Optionen sind plattformübergreifend, von überall zugänglich und verwenden Standarddateinamensschemata. Das bedeutet, dass Sie Ihre Daten problemlos zu einem anderen Dienst bringen können, wenn Sie sich entscheiden, den Dienst zu verlassen.

Die „Funktionen“ von iCloud Drive erschweren die Verwendung und das Verständnis

iCloud Drive, angeblich der traditionellere Ansatz von Apple bei der Synchronisierung von Dateispeicherungsdiensten, ist etwas weniger verwirrend als iCloud Photo Library. Es ist jedoch noch weit davon entfernt, brauchbar zu sein. iCloud Drive verwendet eine herkömmliche Ordnerstruktur. Dies bedeutet, dass Sie über den Finder oder eine App unter iOS auf Dateien zugreifen können, die Sie im Sicherungsdienst gespeichert haben. Unabhängig davon gibt es einen Regelsatz, der sich unvorhersehbar anfühlt, und die Versuche von Apple, ihn „versteckt“ und „einfach funktioniert“, machen ihn komplexer.

ICloud Drive speichert auf Ihrem Mac automatisch Dateien, die Sie in Apps wie Preview, TextEdit, Pages und so ziemlich jeder anderen Apple-App erstellt haben. Diese Dateien werden standardmäßig automatisch ohne Ihre Zustimmung zwischen Macs synchronisiert und in app-spezifischen Ordnern auf iCloud Drive gespeichert. Sie können dies jederzeit ausschalten, es ist jedoch für den Durchschnittsbenutzer nicht klar, wie.

In Sierra gibt es auch die Möglichkeit, Ihre Desktop- und Dokumentenordner zwischen Macs zu synchronisieren. Dies erleichtert die gemeinsame Nutzung von Dokumenten zwischen Computern. Wenn Sie wie ich Dateien während der Arbeit temporär auf Ihrem Desktop speichern, wird der Speicherplatz in iCloud extrem schnell beansprucht. Wenn Sie nicht für einen iCloud-Speicherplan bezahlen, wird Ihr Speicher durch Aktivieren der Desktop- und Dokumentfunktion wahrscheinlich schnell voll. Dies gibt Apple die Möglichkeit, Sie darüber zu belästigen, wie wenig iCloud-Speicherplatz zur Verfügung steht und Sie kaufen sollten Mehr.

Außerdem macht Apple wie iCloud Photo Library nicht klar, was passiert, wenn Sie die Synchronisierung von Desktop und Dokumenten deaktivieren. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das, was passiert, ziemlich ärgerlich ist: Wenn Sie die Synchronisierung von Dokumenten und Desktop deaktivieren, werden alle lokalen Dateien in diesen Ordnern gelöscht. Sie müssen sie manuell von iCloud zurück in die ursprünglichen Ordner verschieben (über die Web-App oder über Finder), wenn Sie sie wieder verwenden möchten. Das macht zum Beispiel absolut keinen Sinn.

Dann gibt es die neue Option für optimierten Speicher in Sierra. Dadurch werden Dateien von Ihrem Mac abgerufen und nur in iCloud Drive gespeichert, wenn auf Ihrem Mac nur noch wenig Speicherplatz vorhanden ist. Theoretisch ist es nützlich, wenn Sie nicht viel freien Speicherplatz auf Ihrem Mac haben, aber wie in diesem Support-Hinweis erwähnt, empfiehlt auch Apple nicht, ihn zu aktivieren, wenn Sie ihre Pro-Apps wie Logic Pro oder Final Cut Pro verwenden, da die Unvorhersehbarkeit von Optimized Storage bedeutet, dass Sie möglicherweise keine Schlüsseldateien haben. Wenn Sie immer über eine Internetverbindung verfügen, ist dies keine große Sache, da diese Dateien immer noch in iCloud gespeichert werden. Andernfalls werden Sie abgeschnitten. Wir empfehlen, dass niemand Optimized Storage verwendet, es sei denn, Sie müssen dies unbedingt tun.

Sogar iClouds Backups haben Macken

ICloud eignet sich bestenfalls für Gerätesicherungen. Ohne etwas zu tun, können Sie nahtlos zwischen einem iPhone oder iPad wechseln oder ein altes iPhone durch ein neues ersetzen. iClouds Backups speichern Ihre Kontakte, Ihre Liste der installierten Apps und deren Einstellungen sowie Ihre allgemeinen iOS-Einstellungen. Es ist ein solider Dienst für Gerätesicherungen, aber wie alles andere in iCloud führt es seltsame Dinge ohne ersichtlichen Grund aus.

Persönlich habe ich ständig Probleme mit meinem eigenen iPhone-Backup. Ohne jeden Grund scheint die Backup-Größe zwischen 3 und 4 GB zu schwanken, während die Backup-Größe immer bei 1 GB liegt. Ich habe jahrelang versucht zu verstehen, was hier passiert und habe es nicht herausgefunden. Ich habe Backups für bestimmte Apps deaktiviert, ich verwende die iCloud Photo Library nicht und es gibt nichts, was meine Backups auf 4 GB aufblähen lassen könnte. Unabhängig davon erhalte ich eine Warnung, dass ich ungefähr einmal pro Woche mehr iCloud-Speicher kaufen soll. Wenn ich das tue, muss ich meine iCloud-Sicherung löschen und sie dann mit der kleineren Größe erneut sichern. Es ist frustrierend. Da Apple so viel vor dem Benutzer verbirgt, ist es schwierig, Fehler zu beheben, da aus meiner Sicht alles so funktionieren sollte, wie ich es erwartet hätte, und mein Backup bei etwa 1 GB liegt.

Sie können sich nicht vollständig von iCloud lösen, wenn Sie ein iPhone- oder Mac-Benutzer sind. Eine Reihe von Apps synchronisieren Daten mit iCloud, einschließlich aller Apple-eigenen Optionen wie Notizen und Erinnerungen. Dieses Zeug ist meistens in Ordnung, mit langsamer Synchronisation oder gelegentlichem Ausfall das einzige wirkliche Problem. Selbst wenn alles wie beabsichtigt funktioniert, ist es nicht zu leugnen, dass es mühsam ist, Ihre Daten mitzunehmen, wenn Sie jemals das Apple-Ökosystem verlassen.