interessant

Verwandeln Sie einen alten Computer in einen Heimserver mit FreeNAS 8

Sie haben das Wort "Server" schon oft gehört, aber normalerweise im Zusammenhang mit Websites oder großen Unternehmen, die eine Menge Daten zu speichern haben. In der Realität kann ein Server in Ihrem Zuhause genauso nützlich sein. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie aus einem alten oder billigen Computer einen eigenen Heimserver erstellen, der alle Ihre Download-, Streaming- und Sicherungsaufgaben rund um die Uhr ausführen kann.

Was macht ein NAS oder ein Heimserver?

Network Attached Storage - kurz NAS - besteht im Wesentlichen aus einer Reihe von Festplatten, die an Ihr Netzwerk angeschlossen sind, sodass jeder Computer in Ihrem Haus darauf zugreifen kann. Dies ist ideal für größere Haushalte oder Personen mit mehreren Computern (z. B. einem Heimkino-PC), die alle auf dieselben Daten zugreifen müssen. Sie sind in der Regel auch recht stromsparend und kostengünstig und erfordern keinen Monitor, keine Maus oder Tastatur. Sobald Sie die Software installiert haben, können Sie jeden Aspekt Ihres NAS über einen Webbrowser auf Ihren anderen Computern konfigurieren.

Der Begriff "Heimserver" hat normalerweise eine andere Konnotation als NAS, aber sie sind ziemlich ähnlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Heimserver mehr als nur Speicheraufgaben ausführen können - sie können auch Dateien für Sie herunterladen, Medien auf Ihre anderen Geräte streamen und so weiter. Heutzutage werden NAS-Geräte mit immer mehr Funktionen ausgeliefert, sodass die Begriffe NAS und Heimserver häufig synonym verwendet werden. Schwitzen Sie nicht an den Details - das Gerät, das wir in diesem Handbuch herstellen, kann so einfach oder so extrem sein, wie Sie möchten, ganz gleich, wie Sie es nennen.

Sie können eine Menge großartiger NAS-Geräte kaufen und sie werden mit ihrer eigenen guten Software geliefert. Wir werden jedoch eine kostenlose Open-Source-Software namens FreeNAS verwenden, um stattdessen einen alten Computer wiederzuverwenden. Auf diese Weise können Sie Ihren alten PC einfach mit Laufwerken füllen, ihn in den Schrank stecken und ihn vergessen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Alternativ können Sie Ihren eigenen leisen Heimserver mit geringem Stromverbrauch für ziemlich wenig Geld (wie ich es getan habe) bauen und ein bisschen mehr an Ihre Bedürfnisse anpassen. Unabhängig davon, welchen PC Sie verwenden, ist das Einrichten der Software auf der ganzen Linie ziemlich ähnlich. Hier ist, wie es geht.

Was ist der Unterschied zwischen NAS4Free und FreeNAS 8?

FreeNAS 8 ist die neueste Version von FreeNAS, aber FreeNAS 7 (jetzt als NAS4Free bezeichnet) ist bei einigen Leuten, einschließlich mir, immer noch sehr beliebt (ich verwende es auf meinem Server zu Hause). Tatsächlich haben wir hier bei Goldavelez.com Anleitungen dazu. Also welches solltest du verwenden? Jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen, und in meinen Erfahrungen mit jedem habe ich einige Dinge gefunden, die Ihnen bei der Entscheidung helfen:

  • NAS4Free ist besser für ältere Hardware, insbesondere für Hardware mit weniger als 2 GB RAM.
  • FreeNAS 8 ist ein bisschen einfacher zu verwenden, wenn es um grundlegende Dinge wie das Hinzufügen von Laufwerken, das Freigeben von Laufwerken über das Netzwerk und das Hinzufügen von Plug-ins für das Torrenting, das Streamen von Medien usw. geht.
  • Die Problembehandlung bei NAS4Free ist etwas einfacher, insbesondere wenn Sie Programme außerhalb des genehmigten Systems installieren.
  • FreeNAS 8 bietet viele Vorteile, wenn Sie Ihre Laufwerke (insbesondere das ZFS-Dateisystem) einem RAID unterziehen.

Im Allgemeinen würde ich FreeNAS 8 empfehlen, wenn Sie nur Laufwerke über das Netzwerk freigeben und möglicherweise einige der vorgefertigten Plugins installieren möchten. NAS4Free ist besser für Benutzer mit älteren Computern oder für Benutzer, die erweiterte Extras installieren möchten, die nicht als Plug-ins für FreeNAS 8 verfügbar sind (da sie auf NAS4Free einfacher zu installieren sind und Probleme beheben).

Beides ist eine gute Software, aber welche Sie verwenden, hängt von Ihren spezifischen Anforderungen ab. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, probieren Sie beide aus und finden Sie heraus, welche Ihnen besser gefällt!

Was du brauchen wirst

Sie können FreeNAS auf einer Vielzahl von verschiedenen Systemen mit verschiedenen Methoden installieren. Hier sind jedoch die Dinge, die Sie für unsere Methode benötigen:

  • Ein PC mit mindestens 2 GB RAM. FreeNAS empfiehlt, dass Sie mindestens 4 GB für das ZFS-Dateisystem haben. Wenn Ihr alter Computer jedoch nicht über RAM verfügt, ist das ältere, aber stabilere UFS-Dateisystem für die meisten Benutzer geeignet. Beachten Sie auch, dass einige Plugins - wie die Usenet-Plugins - nur 64-Bit-Versionen unterstützen. Sie benötigen daher einen 64-Bit-kompatiblen Computer, um sie zu verwenden.
  • Das FreeNAS-Installations-Image finden Sie hier (weitere Informationen hierzu unten).
  • Ein 4 GB oder größeres Flash-Laufwerk.
  • Ein Netzwerk mit DHCP-Reservierungen oder statischen IP-Adressen. Dies ist nicht erforderlich, wird aber definitiv bevorzugt. Wenn Sie dies nicht haben, kann die Verwaltung Ihres NAS ziemlich ärgerlich werden, da sich dessen IP-Adresse bei jedem Neustart ändert (ebenso wie die Ihrer anderen Computer).

FreeNAS kann nur auf einem Flash-Laufwerk oder einer Compact Flash-Karte ausgeführt werden, nicht auf einem der Laufwerke in Ihrem Computer. Wenn Ihr Computer nicht über USB booten kann, müssen Sie hier einige leicht geänderte Anweisungen befolgen (und Sie können keines Ihrer Laufwerke als Speicher verwenden). In diesem Handbuch wird von einem 4-GB-USB-Laufwerk gebootet.

Installieren Sie FreeNAS

Zur Installation von FreeNAS benötigen Sie ein 4-GB-Flash-Laufwerk und das FreeNAS-Installations-Image. Sie möchten das USB-Image und nicht die Live-CD herunterladen. Wenn der Computer, auf dem Sie FreeNAS installieren, 64-Bit-fähig ist, greifen Sie auf das 64-Bit-Image zu. Andernfalls möchten Sie das 32-Bit-Bild von der 32-Bit-Registerkarte oben aufnehmen.

Erster Schritt: Brennen Sie Ihr USB-Laufwerk

Der erste Schritt ist je nach Betriebssystem unterschiedlich.

Windows-Benutzer : Um FreeNAS auf Ihrem Flash-Laufwerk zu installieren, müssen Sie zuerst Win32DiskImager und 7-Zip herunterladen (sofern Sie diese noch nicht haben). Folgendes müssen Sie tun:

  1. Laden Sie das FreeNAS-Bildarchiv herunter und öffnen Sie es mit 7-Zip. Kopieren Sie die FreeNAS IMG-Datei auf Ihren Desktop und beenden Sie 7-Zip.
  2. Legen Sie Ihr Flash-Laufwerk ein. Starten Sie Win32DiskImager und klicken Sie auf das blaue Ordnersymbol. Navigieren Sie zu Ihrer gerade extrahierten FreeNAS IMG-Datei.
  3. Wählen Sie Ihr Flash-Laufwerk aus der Dropdown-Liste auf der rechten Seite aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Write" (Schreiben), um das Image auf Ihr Laufwerk zu schreiben.

Mac-Benutzer : Um FreeNAS auf Ihrem Flash-Laufwerk zu installieren, benötigen Sie eine App namens Keka sowie ein wenig Befehlszeilenarbeit:

  1. Laden Sie das FreeNAS-Bildarchiv herunter und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Wählen Sie "Open With Keka" aus dem Menü. Die FreeNAS IMG-Datei sollte automatisch in denselben Ordner wie das XZ-Archiv extrahiert werden.
  2. Legen Sie Ihr Flash-Laufwerk ein. Öffnen Sie das Festplatten-Dienstprogramm (unter / Programme / Dienstprogramme) und wählen Sie Ihr Flash-Laufwerk in der Seitenleiste aus. Klicken Sie auf die Registerkarte Löschen, und formatieren Sie sie. Stellen Sie dabei sicher, dass nur eine Partition vorhanden ist. Es spielt keine Rolle, wie Sie es formatieren, wir werden es in einer Minute überschreiben. Hängen Sie die Partition nach ihrer Erstellung aus.
  3. Öffnen Sie ein Terminalfenster (aus / Programme / Dienstprogramme) und führen Sie den folgenden Befehl aus:
  4. diskutil liste

  5. Notieren Sie den Pfad Ihres USB-Laufwerks in der Liste. Dies wird so etwas wie / dev / disk1 sein.
  6. Führen Sie den folgenden Befehl aus:
  7. dd if = ~ / Desktop / FreeNAS-8.3.1-RELEASE-p2-x86.img von = / dev / disk1 bs = 64k

  8. Stellen Sie sicher, dass Sie den "if" -Pfad und den "of" -Pfad durch die richtigen für Ihr System ersetzen (der erste ist der Speicherort Ihres FreeNAS-Images, der zweite der Pfad zu Ihrem Flash-Laufwerk). Wenn Sie dies falsch machen, können Sie schwerwiegenden Datenverlust verursachen!
  9. Geben Sie ihm Zeit, um den Kopiervorgang abzuschließen. Wenn es fertig ist, erhalten Sie eine Meldung, dass es erfolgreich abgeschlossen wurde.

Zweiter Schritt: Starten und Konfigurieren von FreeNAS

Jetzt, da Sie Ihr FreeNAS-Flash-Laufwerk bereit haben, können Sie FreeNAS starten. Hier sind die Dinge, die wir empfehlen, um es einzurichten:

  1. Schließen Sie das Flash-Laufwerk an Ihren Computer an und schalten Sie es ein. Stellen Sie sicher, dass Sie vom Flash-Laufwerk booten. Möglicherweise müssen Sie dazu einige BIOS-Einstellungen anpassen.
  2. Der Start dauert einige Minuten. Wenn dies erledigt ist, erhalten Sie am unteren Bildschirmrand eine IP-Adresse. Kehren Sie zu Ihrem Hauptcomputer zurück und geben Sie diese IP-Adresse in die Navigationsleiste Ihres Browsers ein. Sie sollten mit der FreeNAS-Weboberfläche begrüßt werden.
  3. Bevor Sie etwas anderes tun, müssen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort für diese Webbenutzeroberfläche ändern, da sie derzeit kein Kennwort hat - was sehr unsicher ist. Gehen Sie in der linken Seitenleiste zu Account> Admin Account> Change Admin User. Geben Sie sich einen neuen Benutzernamen und klicken Sie auf die Schaltfläche "Admin-Benutzer ändern". Klicken Sie oben in diesem Bereich auf die Registerkarte "Kennwort ändern" und geben Sie sich ein neues Kennwort.
  4. Dieser Benutzername und dieses Kennwort gelten nur für die FreeNAS-Weboberfläche. Sie sollten daher auch einen Benutzer für sich selbst erstellen. Gehen Sie dazu in der linken Seitenleiste zu Konto> Benutzer> Benutzer hinzufügen. Geben Sie Ihrem Benutzer einen Benutzernamen, eine primäre Gruppe (als Administrator habe ich meine primäre Gruppe zum "Rad" gemacht) und ein Passwort. (Hinweis: Wenn Sie Laufwerke aus einer alten FreeNAS 7-Installation hinzufügen, müssen Sie möglicherweise Ihre Benutzer-ID in 1000 anstelle von 1001 ändern, um auf diese Laufwerke zugreifen zu können.)
  5. Optional: Wenn Sie andere Personen in Ihrem Haushalt haben, die auf Daten auf Ihrem Heimserver zugreifen, können Sie in diesem Menü auch eine Gruppe für diese Personen erstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Anleitung zu Dateiberechtigungen.
  6. Zuletzt gehen Sie zu System> Einstellungen und ändern Sie Ihr Protokoll in HTTPS (für mehr Sicherheit) und Ihre Zeitzone in Ihren Standort. Wenn Sie vorhaben, mit Ihrem NAS auf das Internet zuzugreifen, müssen Sie auch Netzwerk> Globale Konfiguration aufrufen und Ihr IPv4-Standardgateway auf die IP-Adresse Ihres Routers einstellen. Ich ändere auch gerne den Hostnamen meines NAS in einen anderen Namen als "freenas" (damit ich ihn problemlos im Netzwerk finden kann), dies ist jedoch optional.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um in den Konfigurationseinstellungen von FreeNAS zu stöbern und alles zu optimieren, was Sie möglicherweise ändern möchten. Die oben genannten Schritte sollten die meisten Leute zum Laufen bringen, aber wenn Sie spezielle Anforderungen haben (z. B. wenn Sie statische IP-Adressen anstelle von DHCP-Reservierungen verwenden), müssen Sie möglicherweise weitere Anpassungen vornehmen.

Schritt drei: Fügen Sie Ihre Festplatten hinzu

Nachdem Ihr FreeNAS-System nun betriebsbereit ist, ist es an der Zeit, Ihre Festplatten zu seinem Pool hinzuzufügen. Hier ist wie:

  1. Gehen Sie in der linken Seitenleiste zu Speicher> Volumes> Volume Manager, um eine neue, leere Festplatte hinzuzufügen.
  2. Geben Sie Ihrer neuen Festplatte einen Namen, wählen Sie ihn aus der Liste der verbundenen Laufwerke aus und wählen Sie ein Dateisystem. Wenn Sie einen leistungsstärkeren Computer haben, wird ZFS von FreeNAS empfohlen, aber UFS eignet sich hervorragend für Systeme mit geringerer Leistung (ich verwende UFS auf meinem Computer).
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Add Volume". Dadurch wird das Laufwerk gelöscht. Stellen Sie daher sicher, dass Sie zuerst alle benötigten Daten gesichert haben.
  4. Sobald Ihr Volume in der linken Seitenleiste angezeigt wird, klicken Sie darauf und wählen Sie "Berechtigungen ändern". Dieser Teil liegt bei Ihnen, aber ich möchte den Besitzer in meinen Benutzernamen ändern. Sie können die Gruppe auch ändern, wenn Sie dies wünschen. Ich habe eine Gruppe mit dem Namen "Familie" als Eigentümer dieser Laufwerke erstellt, damit andere Mitglieder meines Haushalts darauf zugreifen können. In unserem Handbuch zu Dateiberechtigungen finden Sie noch einmal weitere Einzelheiten dazu, was dies alles bedeutet.

Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle angeschlossenen Festplatten. Wenn Sie Laufwerke von einem alten FreeNAS-System verwenden, wählen Sie in Schritt 1 "Volume importieren" anstelle von "Volume Manager". Wählen Sie dann einfach das Dateisystem aus, das bereits verwendet wird, und Sie können Ihr Dateisystem verwenden existierende Daten.

Vierter Schritt: Teilen Sie Ihre Festplatten

Wenn alle Festplatten eingerichtet sind, ist es Zeit, sie über das Netzwerk freizugeben. Wir werden CIFS verwenden, da es für Haushalte mit Windows-Computern oder mit mehreren Betriebssystemen vorzuziehen ist. Wenn Sie einen All-Mac-Haushalt haben, schauen Sie sich alternativ AFP an.

  1. Gehen Sie in der linken Seitenleiste zu Freigabe> Windows (CIFS) -Freigaben> Windows (CIFS) -Freigabe hinzufügen.
  2. Geben Sie Ihrer Freigabe einen Namen und klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben Pfad. Navigieren Sie zu dem Laufwerk, das Sie freigeben möchten.
  3. OK klicken. Sie werden gefragt, ob Sie den CIFS-Dienst aktivieren möchten. Tu das noch nicht. Klicken Sie auf Nein und gehen Sie in der linken Seitenleiste zu Dienste> CIFS. Ändern Sie Ihren NetBIOS-Namen nach Belieben und ändern Sie alle anderen gewünschten Einstellungen. Die Standardeinstellungen sollten für die meisten Benutzer in Ordnung sein.
  4. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3 für die anderen Laufwerke, die Sie freigeben möchten.
  5. Wenn Sie fertig sind, gehen Sie zu Dienste> Kontrolldienste und schalten Sie den CIFS-Schalter auf "Ein".

Gehen Sie jetzt zu Ihrem Hauptcomputer. Wenn es sich um einen Windows-Computer handelt, öffnen Sie den Windows-Explorer und klicken Sie auf die Verknüpfung "Netzwerk" in der linken Seitenleiste. Sie sollten sehen, dass Ihr FreeNAS-Computer erscheint, und von dort aus können Sie zu jedem Ihrer freigegebenen Laufwerke navigieren. Wenn Sie einen Mac verwenden, öffnen Sie einfach den Finder und gehen Sie zu Gehe zu> Mit Server verbinden. Geben Sie smb: // freenas (oder den NetBIOS-Namen Ihrer CIFS-Freigabe) ein und klicken Sie auf Verbinden.

Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein (das Sie zuvor in den FreeNAS-Einstellungen "Benutzer" erstellt haben). Anschließend sollten Sie in der Lage sein, Dateien direkt von Ihrem PC aus zu erstellen und zu bearbeiten.

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben einen voll funktionsfähigen Dateiserver! Jetzt können Sie diese Datenträger für beliebige Zwecke verwenden. Sie können Daten auf ihnen speichern, sie für Backups verwenden oder sogar direkt von Ihrem Heimkino-PC aus auf sie zugreifen (wenn Sie jedoch Streaming auf DLNA-Geräte benötigen, sollten Sie den folgenden Abschnitt über Streaming lesen).

Mit Plugins mehr erreichen

Wenn Sie mehr als nur Dateien freigeben möchten, bietet FreeNAS ein fantastisches Pluginsystem. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie drei beliebte Plugins für einige ziemlich coole Aufgaben installieren.

Erstens: Richten Sie ein Jail für Ihre Plugins ein

Um Plugins zu installieren, müssen Sie ein sogenanntes "Gefängnis" einrichten. Grundsätzlich ist ein Jail eine kleine virtuelle FreeBSD-Umgebung, die in FreeNAS arbeitet und andere Programme ausführen kann. Wenn Sie ZFS verwenden, empfiehlt FreeNAS, die etwas kompliziertere Methode zu verwenden. Wir richten sie jedoch nur mithilfe einiger Ordner auf einer unserer Festplatten ein:

  1. Wählen Sie eines Ihrer Laufwerke, um Ihr Gefängnis zu halten. Ich lege es auf mein Laufwerk mit dem Namen "Media". Stellen Sie sicher, dass dieses Laufwerk die erforderlichen Berechtigungen zum Installieren eines Jails und von Plugins hat. Das bedeutet, dass das Laufwerk über Lese- und Ausführungsberechtigungen für "Andere" unter "Speicher> Volumes> (Laufwerksname)> Berechtigungen" verfügen muss.
  2. Erstellen Sie zwei neue Ordner auf diesem Laufwerk: einen für das Gefängnis und einen für die Software, die wir darauf installieren. Ich habe diese Ordner "Jail" und "Software" genannt.
  3. Gehen Sie zur FreeNAS SourceForge-Seite und navigieren Sie zum Ordner der von Ihnen verwendeten FreeNAS-Version (für mich ist das FreeNAS-8.3.1 / RELEASE-p2 / x86). Gehen Sie zum Abschnitt "Plugins" und laden Sie die Plugins_Jail-PBI für die Version von FreeNAS herunter, die Sie verwenden.
  4. Gehen Sie in der FreeNAS-Weboberfläche zu Dienste> Plugins> Verwaltung> Einstellungen. Wählen Sie das Volume aus, auf dem Sie die beiden Ordner in Schritt 1 erstellt haben, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  5. Setzen Sie den Plugins-Jail-Pfad auf den Pfad Ihres in Schritt 1 erstellten "Jail" -Ordners und den Plugins-Archiv-Pfad auf den Pfad Ihres "Software" -Ordners. Gib deinem Gefängnis einen Namen (ich habe meine "Software" genannt) und eine IP-Adresse und eine Netzmaske. Dies sollte eine andere IP-Adresse sein als die, die Ihre FreeNAS-Box für sich selbst verwendet.
  6. Klicken Sie auf Jail-PBI hochladen und navigieren Sie zu der PBI-Datei, die Sie zuvor heruntergeladen haben.
  7. Gehen Sie zu Services> Control Services und schalten Sie den Plugins-Schalter auf On.

Jetzt können Sie mit der Installation Ihrer Plugins beginnen! Hier sind einige, die Sie ausprobieren möchten.

Laden Sie Torrents mit dem Transmission Plugin herunter

Mit dem Übertragungs-Plugin können Sie Torrents von Ihrem Server herunterladen und verwalten. Dies ist ideal, um diese Torrents rund um die Uhr zu übertragen.

Laden Sie zuerst das Plugin herunter und installieren Sie es:

  1. Laden Sie das Übertragungs-Plugin von derselben Seite herunter, von der Sie das Plugins-PBI auf der SourceForge-Seite von FreeNAS heruntergeladen haben.
  2. Klicken Sie in der FreeNAS-Weboberfläche in der Seitenleiste auf Dienste und dann oben auf die Registerkarte "Plugins". Klicken Sie auf die Schaltfläche "Plugin installieren".
  3. Navigieren Sie zu der heruntergeladenen Übertragungs-PBI, und klicken Sie auf Hochladen. Sie sollten Transmission in der Seitenleiste unter Services> Plugins sehen, wenn Sie fertig sind.

Nachdem Sie Transmission installiert haben, benötigen wir einen Speicherort für heruntergeladene Dateien. Da es sich in einem Gefängnis befindet, kann es nicht auf unsere normalen Laufwerke zugreifen. Daher müssen wir einen "Bereitstellungspunkt" innerhalb des Gefängnisses erstellen, der die Übertragung zu unserem Laufwerk außerhalb des Gefängnisses steuert. So funktioniert das:

  1. Klicken Sie in der FreeNAS-Weboberfläche in der linken Seitenleiste auf "Shell", um ein Terminalfenster für Ihren Server aufzurufen. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Ihre aktuellen Gefängnisse anzuzeigen:
  2. jls

  3. Notieren Sie sich die JID des Gefängnisses, das Sie verwenden möchten (in diesem Fall haben Sie wahrscheinlich nur eine). Dann renne:
  4. jexec 1 tcsh

  5. Wobei "1" die JID des Gefängnisses ist, das Sie verwenden möchten.
  6. Führen Sie als Nächstes Folgendes aus:
  7. mkdir / usr / BTDownloads

  8. Verlassen Sie das Terminalfenster und gehen Sie in der Seitenleiste zu Dienste> Plugins> Verwaltung> Einhängepunkte und klicken Sie auf Einhängepunkt hinzufügen. Navigieren Sie als Quelle zu dem Ordner, den Sie für die Downloads von Transmission auf Ihrer Festplatte verwenden möchten (in meinem Fall / mnt / Media / Downloads). Navigieren Sie als Ziel zum soeben erstellten Ordner / usr / BTDownloads. Dadurch werden die beiden Ordner miteinander verbunden. OK klicken.
  9. Öffnen Sie das Terminal, indem Sie in der Seitenleiste auf "Shell" klicken. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2, um wieder in die Hülle Ihres Gefängnisses zu gelangen. Führen Sie dann den folgenden Befehl aus, um den Eigentümer Ihres Download-Ordners zu ändern:
  10. chown 1001: übertragung / usr / BTDownloads

  11. Ersetzen Sie 1001 durch die UID Ihres Benutzers, falls diese von 1001 abweicht.
  12. Führen Sie als Nächstes den folgenden Befehl aus, um die Berechtigungen für denselben Ordner zu ändern:
  13. chmod 775 / usr / BTDownloads

Jetzt können Sie nur noch Transmission einrichten und mit dem Herunterladen beginnen. Wählen Sie in der Seitenleiste die Option Übertragung, um die Einstellungen zu ändern. Sie sollten auf jeden Fall das Download-Verzeichnis in / usr / BTDownloads ändern sowie das Kontrollkästchen "RPC-Authentifizierung erforderlich" aktivieren und einen Benutzernamen und ein Kennwort erstellen (damit nur Sie auf die Übertragungs-Weboberfläche zugreifen können). Passen Sie alle anderen BitTorrent-bezogenen Einstellungen an, die Sie hier wünschen, und klicken Sie dann auf OK.

Wenn Sie fertig sind, kehren Sie zu Dienste in der Seitenleiste zurück und klicken Sie auf die Registerkarte Plugins. Stellen Sie den Übertragungsschalter auf "On", um den Dienst zu aktivieren. Wenn alles gut geht, sollten Sie in der Lage sein, auf das Webinterface zuzugreifen, indem Sie Folgendes in die Adressleiste Ihres Browsers eingeben:

192.168.0.20:9091

Dabei ist 192.168.0.20 die IP-Adresse Ihres Gefängnisses, die Sie zuvor ausgewählt haben, und 9091 der Port für die Web-Benutzeroberfläche von Transmission, der in den Übertragungseinstellungen verfügbar ist. Versuchen Sie, einen Torrent herunterzuladen, und Sie sollten ihn in Ihrem Download-Ordner sehen!

Streamen Sie Musik mit dem Firefly Media Server Plugin

Firefly Media Server ist eine großartige Möglichkeit, Musik von Ihrem Heimserver auf andere Computer und Geräte in Ihrem Haus zu streamen. Es wurde für die Verwendung mit der Roku Soundbridge und iTunes über den DAAP entwickelt. So bringen Sie es zum Laufen:

  1. Laden Sie das Firefly Media Server-PBI-Plugin von der SourceForge-Seite von FreeNAS herunter und navigieren Sie erneut zu der Version, die Ihrer FreeNAS-Version entspricht.
  2. Klicken Sie in der FreeNAS-Weboberfläche in der Seitenleiste auf Dienste und dann oben auf die Registerkarte "Plugins". Klicken Sie auf die Schaltfläche "Plugin installieren".
  3. Navigieren Sie zu der Firefly-PBI, die Sie heruntergeladen haben, und klicken Sie auf Hochladen. Sie sollten Firefly in der Seitenleiste unter Dienste> Plugins sehen, wenn Sie fertig sind.
  4. Öffnen Sie eine Shell wie bei Transmission und führen Sie den folgenden Befehl aus:
  5. jexec 1 tcsh mkdir / usr / Music

  6. Ersetzen Sie erneut "1" durch die Nummer Ihres Gefängnisses. Sie können das Verzeichnis beliebig benennen.
  7. Gehen Sie zurück zu Services> Plugins> Management> Mount Points und fügen Sie einen neuen Mount Point hinzu. Stellen Sie wie bei der Übertragung die Quelle auf den Musikordner Ihres Laufwerks ein (in meinem Fall / mnt / Media / Music) und das Ziel auf den Ordner in / usr, den Sie gerade erstellt haben (in meinem Fall / usr / Music). .
  8. Gehen Sie in der Seitenleiste zu Dienste> Plugins> Firefly, um die Einstellungen von Firefly zu ändern. Stellen Sie das MP3-Verzeichnis auf / usr / Music ein und klicken Sie auf OK.
  9. Gehen Sie zurück zu Services> Control Services und klicken Sie oben auf die Registerkarte Plugins. Stellen Sie den Firefly-Schalter auf Ein, um ihn zu aktivieren.

Wenn Sie iTunes oder Ihre Roku Soundbridge öffnen, sollte Ihr neuer Musikserver zum Streamen bereitstehen. Sie können die Weboberfläche von Firefly auch aufrufen, indem Sie Folgendes in die Adressleiste Ihres Browsers eingeben:

192.168.0.20:3689

Dabei ist 192.168.0.20 die IP-Adresse Ihres Gefängnisses, die Sie zuvor ausgewählt haben, und 3689 der Firefly-Port, der in den Firefly-Einstellungen verfügbar ist. Sie können keine Musik von der Weboberfläche streamen, aber Sie können den Status anzeigen.

Streamen Sie Videos mit dem MiniDLNA Plugin

Firefly kümmert sich um das Streamen von Musik. Viele Heimkino-PCs sind bereits in der Lage, Videos zu streamen, indem sie direkt über das Netzwerk auf Ihr freigegebenes Laufwerk zugreifen. Wenn Sie jedoch etwas benötigen, das über DLNA gemeinsam genutzt wird, beispielsweise für eine Playstation 3 oder Xbox 360, ist dies eine Aufgabe für MiniDLNA. Das Einstellen ist sehr einfach:

  1. Laden Sie das MiniDLNA-PBI-Plugin von der SourceForge-Seite von FreeNAS herunter und navigieren Sie erneut zu der Version, die Ihrer FreeNAS-Version entspricht.
  2. Klicken Sie in der FreeNAS-Weboberfläche in der Seitenleiste auf Dienste und dann oben auf die Registerkarte "Plugins". Klicken Sie auf die Schaltfläche "Plugin installieren".
  3. Navigieren Sie zu der MiniDLNA-PBI, die Sie heruntergeladen haben, und klicken Sie auf Hochladen. Sie sollten Firefly in der Seitenleiste unter Dienste> Plugins sehen, wenn Sie fertig sind.
  4. Öffnen Sie eine Shell wie bei Transmission und führen Sie den folgenden Befehl aus:
  5. jexec 1 tcsh mkdir / usr / Videos

  6. Ersetzen Sie erneut "1" durch die Nummer Ihres Gefängnisses. Sie können das Verzeichnis beliebig benennen.
  7. Gehen Sie zurück zu Services> Plugins> Management> Mount Points und fügen Sie einen neuen Mount Point hinzu. Wie bei Transmission und Firefly legen Sie als Quelle den Musikordner Ihres Laufwerks fest (in meinem Fall / mnt / Media / Videos) und als Ziel den Ordner in / usr, den Sie gerade erstellt haben (in meinem Fall / usr / Videos).
  8. Gehen Sie in der Seitenleiste zu Dienste> Plugins> MiniDLNA, um die Einstellungen von MiniDLNA zu ändern. Setzen Sie den Anzeigenamen auf einen beliebigen Wert, das Medienverzeichnis auf / usr / Videos, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Beim Neustart erneut scannen". Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.
  9. Gehen Sie zurück zu Services> Control Services und klicken Sie oben auf die Registerkarte Plugins. Stellen Sie den Firefly-Schalter auf Ein, um ihn zu aktivieren.

Wenn Sie sich jetzt zu Ihrer Xbox, Playstation oder einem anderen DLNA-kompatiblen Gerät begeben, sollte Ihr Gerät unter DLNA- oder UPnP-Servern angezeigt werden. Blättern Sie durch Ihren Videoordner, wählen Sie einen Film aus und sehen Sie ihn sich an!

Dies sind bei weitem nicht die einzigen Plugins, die Sie installieren können. Es gibt Plugins für Usenet, Subsonic und andere. In diesem Forumbeitrag finden Sie weitere verfügbare Plugins. Bei einigen müssen Sie wie bei der Übertragung Bereitstellungspunkte einrichten. (Beachten Sie auch, dass einige der Plugins nur 64-Bit-Versionen unterstützen. Sie benötigen daher einen 64-Bit-kompatiblen Computer, um sie zu verwenden.) Und wenn die gewünschte Software nicht als PBI verfügbar ist, können Sie sie dennoch über die Befehlszeile installieren.

Sie sind jetzt allein, aber wenn Sie diesen Leitfaden bis zu diesem Punkt befolgt haben, sollten Sie über alle Fähigkeiten verfügen, die Sie benötigen, um mit Ihrem neuen Heimserver so gut wie alles zu tun. Lesen Sie unbedingt die FreeNAS-Dokumentation, falls Sie jemals Hilfe benötigen, sowie die Foren. Viel Glück!