interessant

Vereinfachen Sie Ihre Anlagen mit dem 3-Fonds-Portfolio

Eine der Schlüsselfragen beim Investieren ist natürlich, genau in etwas zu investieren. Sie wissen, dass es sich um einen Investmentfonds handeln sollte, oder? Und Sie haben gehört, dass „niedrige Kosten“ und „vielfältig“ gut sind. Aber wie sieht das eigentlich aus? Verbringen Sie ein wenig Zeit in persönlichen Finanzforen, um Hilfe zu erhalten, und Sie werden mit Sicherheit auf jemanden stoßen, der die Praktikabilität des „Drei-Fonds-Portfolios“ lobt.

Diese Art von Anlageportfolio wurde von den Bogleheads, einer Gruppe von Superfans für Jack Bogle, dem Gründer der Vanguard Group und Gründer des Index-Investmentfonds, populär gemacht. Die These lautet: Sie müssen lediglich drei verschiedene Fonds, die drei verschiedene Anlageklassen abdecken, auf Ihrem Rentenkonto halten, um in den Ruhestand zu gehen.

Bei den Fonds sollte es sich um einen US-amerikanischen Aktienindexfonds, einen internationalen Aktienindexfonds und einen Rentenindexfonds handeln, wobei "total" bedeutet, dass er eine breite Palette von Aktien umfasst, im Falle von Aktienfonds oder Anleihen Die größte Vielfalt für Ihr Geld. (Sie betrachtet Bargeld nicht als Anlagevermögen.)

"Der gesamte Aktienmarktfonds deckt Large-Cap-, Mid-Cap- und Small-Cap-Aktien ab, während der S & P 500 nur das Large-Cap-Universum abdeckt", schreibt CNBC. Die Vielfalt macht es ideal für passive Anleger, die ihr Vermögen für eine Weile in Ruhe lassen, wie oben in Ihrem Altersvorsorgekonto erwähnt. Aktivere Anleger mit unterschiedlichen Zielen ziehen möglicherweise etwas anderes in Betracht. Aber für viele von uns funktioniert der Hands-Off-Ansatz. Anstatt der Investmentbranche zuzuhören, in der es nicht an neuen Mitteln und Tricks mangelt, bleiben Sie bei dem, was funktioniert.

Hier sind die Fonds von Vanguard, die dem Drei-Fonds-Ansatz entsprechen:

  • Vanguard Total Stock Market Index-Fonds (VTSAX)
  • Vanguard Total Internationaler Aktienindexfonds (VTIAX)
  • Vanguard Total Bond Market Fund (VBTLX)

Bei anderen Anbietern finden Sie jedoch fast genau die gleichen Fonds wie beim Fidelity Total Market Index Fund (FSTMX) oder beim Schwab Total Stock Market Index Fund (SWTSX). Bereits im August 2018 gab Fidelity bekannt, dass zwei seiner ersten gebührenfreien Indexfonds der Fidelity Zero Total Market Indexfonds (FZROX) mit rund 2.500 Beständen und der Fidelity Zero International Indexfonds (FZILX) sind. Dies ist laut Motley Fool "darauf ausgelegt, in die überwiegende Mehrheit der wertvollsten an internationalen Börsen notierten Unternehmen zu investieren" vor dem Kauf auf einer Website wie Morningstar vergleichen möchten). Die Unterschiede zwischen den gesamten Indexfonds bei verschiedenen Brokern, sofern vorhanden, sind wahrscheinlich vernachlässigbar.

Für Bogleheads ist die Einfachheit der Schlüssel. Anstatt mit einer Reihe verschiedener Fonds zu fummeln, die Ihnen ein Engagement in verschiedenen Marktbereichen ermöglichen, wählen Sie drei All-in-One-Fonds aus und lassen Sie sie sitzen. „Fonds wie diese sind der Investition in wirklich passive Aktien am nächsten“, stellt der Motley-Narr fest. Ein weiterer Schlüssel: Sie sind sowohl in Bezug auf Gebühren als auch in Bezug auf Steuern kostengünstig zu halten.

Sobald Sie Ihre drei Gesamtmittel ausgewählt haben, entscheiden Sie von dort aus über Ihre Vermögensallokation. Zum Beispiel könnten Sie den größten Prozentsatz Ihres Geldes im US-Aktienfonds halten, gefolgt vom internationalen Aktienfonds und dann vom inländischen Rentenfonds. Wie viel von jedem zu halten ist im Boglehead-Forum heiß umkämpft, besonders wenn es um internationale Fonds geht.

"In meinem Buch empfehle ich, dass internationale Aktien für US-amerikanische Investoren 20 Prozent des Aktienkapitals ausmachen", sagte Taylor Larimore, Gründer der Bogleheads und Autor von, gegenüber Marketwatch. „Dies ist ein Kompromiss zwischen den Empfehlungen von Jack Bogle (0 bis 20 Prozent) und den Empfehlungen einer Vanguard-Studie (20 bis 40 Prozent). Das Problem ist, dass niemand im Voraus weiß, welcher Weg der beste sein wird. “

Wenn Ihr 401 (k) -Plan Ihnen keinen Zugang zu diesen Fonds gewährt, sagte Larimore zu Marketwatch, dass "ein [S & P] 500 Index-Fonds ein guter Ersatz ist". Er ist nicht so umfassend, aber der nächstbeste.

Larimore erklärte den Appell in einem Beitrag von 2012 im Boglehead-Forum:

* Vermeidet Zeitverschwendung, Verwirrung und die Möglichkeit von Fehlern beim Versuch, das Beste aus Tausenden von Investmentfonds und ETFs herauszusuchen.

* Mit über 15.000 Wertpapieren weltweit sehr diversifiziert (geringeres Risiko).

* Sehr niedrige Kostenquoten.

* Sehr niedrige (versteckte) Umsatzkosten.

* Sehr steuergünstig.

* Die vielen Vorteile der Einfachheit.

* Weniger, aber größere Mittel führen zu einer früheren Berechtigung für kostengünstige Admiral-Aktien.

* Kein Beraterrisiko.

* Kein Fondsmanager-Risiko.

* Kein Style-Drift.

* Kein Vermögen aufblähen.

* Kein Tracking Error, der zum Abbruch der Strategie führt.

* Keine Fondsüberschneidung.

* Kein Frontrunning, das die Subindexrenditen reduziert.

* Automatisches Rebalancing innerhalb jedes Fonds.

* Weniger Sorgen. Übertreffen Sie niemals den Markt.

* Pflegeleicht für Eigentümer, Ehepartner, Pflegepersonen und Erben.

* Mehr Freizeit.

Offensichtlich ist dies nicht die Art zu investieren, sondern nur eine Option mit einem großen Support-Netzwerk. Um zu einem wichtigen Punkt zurückzukehren, werden diese als "Kern" -Beteiligungen bezeichnet. Sobald Sie diese haben und sie sitzen lassen, können Sie sie natürlich mit anderen Investitionen ergänzen. Sie möchten jedoch sicherstellen, dass Sie konsequent zu diesen Kernfonds beitragen. Manchmal ist Einfachheit alles, was Sie brauchen.