interessant

Verbesserung oder Spielerei? Erläuterungen zu den erweiterten Bildeinstellungen Ihres Fernsehgeräts

HDTVs werden mit allen Arten von erweiterten Einstellungen geliefert, die das Bild „verbessern“ sollen. Die meisten davon sind jedoch nur Marketing-Gimmicks. In der Tat wird Ihr Bild mit einigen von ihnen tatsächlich besser aussehen. Hier sind einige der Einstellungen, die Sie im erweiterten Menü finden und was Sie damit tun sollten.

Stellen Sie sich dies als „Teil II“ unseres HDTV-Kalibrierungshandbuchs vor. Wir haben die Grundeinstellungen wie Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Farbton bereits behandelt, und Sie sollten lernen, wie Sie diese anpassen, bevor Sie fortfahren. Wenn Sie diese Anleitung nicht gelesen und eine grundlegende Kalibrierung Ihres Fernsehgeräts durchgeführt haben, tun Sie dies jetzt!

Ein Hinweis zu den Voreinstellungen Ihres Fernsehgeräts

Bevor Sie die erweiterten Einstellungen Ihres Fernsehgeräts anpassen - ja, noch bevor Sie es kalibrieren -, werfen Sie einen Blick auf die „Voreinstellungen“ Ihres Fernsehgeräts. Es wird wahrscheinlich ein paar verschiedene Modi geben, wie Vivid, Movie und Standard. Diese enthalten nicht nur verschiedene Voreinstellungen für Helligkeit, Kontrast und andere Grundeinstellungen, sondern auch die erweiterten Einstellungen. In einigen Fällen sind diese erweiterten Einstellungen „gesperrt“, sodass Sie sie nicht ändern können. Es ist also sehr wichtig, mit dem richtigen Preset zu beginnen. In den meisten Fällen möchten Sie im Filmmodus mit dem Optimieren beginnen, wodurch die wenigsten Einstellungen „gesperrt“ werden.

Wenn Sie Ihr Fernsehgerät von einer anderen Voreinstellung aus kalibriert haben, empfehle ich, es in den Filmmodus zu schalten und erneut zu kalibrieren, bevor Sie fortfahren.

Die am häufigsten verwendeten erweiterten Einstellungen (und was sie tun)

Wenn Sie das Bildeinstellungsmenü Ihres Fernsehgeräts aufrufen, finden Sie wahrscheinlich ein paar tiefere Menüs mit der Bezeichnung „Erweiterte Einstellungen“ oder etwas Ähnliches. Hier sind einige der beliebtesten Einstellungen, die Sie im Inneren finden, und was sie tun:

  • Die Farbtemperatur ist eine wichtige Einstellung, die die Farbgenauigkeit bestimmt. Es kommt normalerweise in einigen Einstellungen, wie "Cool", "Normal" und "Warm". "Cool" gibt Weiß einen bläulichen Farbton, während "Warm" sie rötlich aussehen lässt. Dies ist jedoch ein kleiner Trick für Ihre Augen: „Warm“ ist normalerweise dem echten Weiß am nächsten (ganz zu schweigen davon, dass es weniger hart für Ihre Augen ist, wenn Sie in einem dunklen Raum zuschauen). Probieren Sie es mit Warm aus und geben Sie Ihren Augen ein paar Tage Zeit, um sich anzupassen. Wenn Sie es immer noch hassen, versuchen Sie es mit Normal. Stellen Sie dies unbedingt ein, bevor Sie Ihr Fernsehgerät für die genauesten Farben kalibrieren. Weitere Informationen finden Sie in diesem CNET-Artikel.
  • Der dynamische Kontrast wird während der Videowiedergabe automatisch angepasst, um die dunklen Bereiche dunkler und die hellen Flecken heller zu machen. Kurz gesagt, es lässt das Bild ein wenig „knallen“ - aber normalerweise auf Kosten der Details. Sie werden feststellen, dass einige Schwarz- und Weißtöne bei aktivierter Einstellung "zerquetscht" werden und sogar Farbstreifen entstehen können. Um das beste Bild zu erzielen, wird normalerweise empfohlen, diese Option deaktiviert zu lassen. Einige Fernsehgeräte leisten dies jedoch besser als andere, und einige verfügen über einen unterschiedlichen dynamischen Kontrast, anstatt nur über die Einstellungen "Ein" und "Aus", was möglicherweise einen guten Kompromiss darstellt. (Ich persönlich mag es, wenn meine Einstellung auf "Niedrig" gesetzt ist - sag es niemandem). Manche Leute mögen es auch für Sport.
  • Schwarzton und ähnliche Funktionen versuchen, Schwarz dunkler erscheinen zu lassen, verursachen jedoch wie der dynamische Kontrast normalerweise nur einen Detailverlust. Im Allgemeinen empfehlen wir, diese ausgeschaltet zu lassen. Möglicherweise haben Sie eine Einstellung für Schwarzdetails, die das Gegenteil bewirkt (wir empfehlen jedoch, diese Einstellung zu deaktivieren ). Verwechseln Sie diese beiden Einstellungen außerdem nicht mit Black Level, was etwas völlig anderes ist (und mit dem Sie sich in den meisten Fällen nicht herumschlagen sollten).
  • Local LED Dimming ist eine Funktion bei LED-Fernsehern, die den Schwarzwert beeinflusst. Im Wesentlichen können die LED-Hintergrundbeleuchtung in bestimmten Bereichen des Bildschirms gedimmt werden, wodurch schwarze Bereiche dunkler erscheinen als bei deaktivierter Einstellung. Dies kann großartig sein, wenn es richtig gemacht wird. Allerdings sind nicht alle Dimmfunktionen gleich. Einige Fernsehgeräte leisten dies viel besser als andere. Bei eingeschaltetem Dimmen kann dies zu einem Blüteeffekt führen. Versuchen Sie, dunkle Szenen (wie im Weltraum) mit aktivierter und deaktivierter Funktion zu betrachten, um festzustellen, welche Sie bevorzugen. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.
  • Motion Blur Reduction macht genau das, was es sagt: Wenn Sie feststellen, dass einige Szenen bei schnellen Bewegungen etwas unscharf werden, können Sie versuchen, diese Einstellung zu aktivieren. Einige Fernsehgeräte haben eine bessere Unschärfeminderung als andere, und in einigen Fällen kann diese Einstellung zu Flackern oder Dimmen führen. Probieren Sie sie daher aus und ein, um festzustellen, welche Sie bevorzugen.
  • Rauschunterdrückung (Noise Reduction, DNR) ist für HD-Videos wie Blu-Ray normalerweise nicht erforderlich, kann jedoch dazu beitragen, dass alte Quellen oder Quellen mit geringerer Qualität wie VHS-Kassetten oder einige SD-Sendekanäle besser aussehen. Wenn Sie sich etwas in dieser Kategorie ansehen, versuchen Sie, DNR einzuschalten, und prüfen Sie, ob es Ihnen gefällt. Bei HD-Inhalten sollten Sie dies jedoch auslassen.
  • Der Hautton ist eine Einstellung auf einigen Fernsehgeräten, mit der Sie die Hautfarbe anpassen können, ohne den Rest des Bildes zu beeinträchtigen. Wenn die Farbe und der Farbton Ihres Fernsehgeräts richtig kalibriert sind, sollten Sie dies theoretisch nicht benötigen, also würde ich es auslassen.
  • Farbmanagement, Weißabgleich und andere Funktionen beziehen sich normalerweise auf fein abgestimmte Farbeinstellungen, die professionellen Kalibratoren vorbehalten sind. Im Allgemeinen können Sie dies wahrscheinlich in Ruhe lassen, es sei denn, Sie wissen wirklich, was Sie tun, und möchten nur einige geringfügige Änderungen vornehmen.
  • Motion Interpolation wird unter vielen verschiedenen Namen angeboten, z. B. Auto Motion Plus von Samsung oder MotionFlow von Sony. Es gleicht Bewegungen auf Fernsehgeräten mit 120 Hz und höher im Wesentlichen aus, indem künstliche Frames zwischen den normalen, die Sie normalerweise sehen, erstellt werden. Dies ist der Grund für den „Seifenoperneffekt“ - manche Leute mögen ihn, die meisten Leute hassen ihn, aber es kann schön sein, ihn für den Sport einzuschalten.
  • Der Spielemodus verringert die Eingangsverzögerung, die - wie Sie vermutet haben - für Videospiele wichtig ist, insbesondere für Ego-Shooter. Es verringert die Bildqualität ein wenig und ich würde es nicht eingeschaltet lassen, wenn Sie Filme ansehen, aber es kann nützlich sein, wenn Sie es beim Spielen anhaben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung zu den TV-Modi.

Diese Einstellungen haben manchmal unterschiedliche Namen, und es gibt mehr, als wir hier möglicherweise auflisten könnten. Wenn Sie nicht wissen, was eine Einstellung auf Ihrem Fernsehgerät bewirkt, googeln Sie sie und Sie werden wahrscheinlich den allgemeineren Namen finden (z. B. nennen Vizio-Fernsehgeräte Dynamic Contrast „Adaptive Luma“). Es gibt wahrscheinlich andere Einstellungen, die wir verpasst haben, aber dies sind einige der häufigsten.

Wenn Sie nicht erkennen, was es tut, sollten Sie es wahrscheinlich ausschalten und Ihren Fernseher auf diese Weise kalibrieren. Die meisten dieser erweiterten Funktionen verursachen mehr Probleme als sie lösen. Von dort aus können Sie versuchen, jede einzelne Einstellung einzuschalten, um zu sehen, wie sie sich auf das Bild auswirkt. Wie immer tun Sie, was gut aussieht - Ihr Bild ist bei ausgeschaltetem Gerät möglicherweise „genauer“, aber wenn Sie es mögen, ist es Ihr Fernseher - machen Sie es!

Weitere Ressourcen

Wir kratzen hier nur an der Oberfläche und jeder Fernseher ist anders. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, was eine Einstellung bewirkt, oder wenn Sie sich über Ihr Gerät besonders ärgern, empfehle ich dringend, einige der folgenden Websites zu durchsuchen, um einen genaueren Überblick zu erhalten:

  • Das AVS-Forum ist eines der Top-Foren für ernsthafte Heimkino-Enthusiasten. Hier finden Sie mehr Informationen, als Sie jemals wissen wollten. Die Community ist sehr sachkundig und sehr hilfreich. Sie müssen also auf der Website eine Antwort finden. Wenn diese noch nicht vorhanden ist, können Sie Fragen stellen.
  • Rtings ist eine Website, die sich eingehenden technischen Überprüfungen von Fernsehgeräten widmet. Sie können nicht nur Informationen zu Ihrem Modell finden, sondern sie haben auch einige großartige Erklärungen in ihrem Abschnitt "Lernen" (auf den Sie in der linken Seitenleiste zugreifen können).
  • CNET ist zwar nicht ganz so technisch wie Rtings, verfügt jedoch gelegentlich über einige gute Laienbegriffe für verschiedene erweiterte Funktionen (obwohl sie nicht immer so ausführlich sind wie andere Quellen). Wenn Sie wenig oder gar keine Erfahrung mit Fernsehern und Heimkinos haben, ist dies ein guter Ort, um sich zu orientieren, bevor Sie sich technischen Dingen zuwenden.

Ich habe die letzten Wochen damit verbracht, an einem neuen Fernseher herumzuspielen, und ich kann aus Erfahrung sagen, dass Sie sich beim Durchstöbern dieser Websites ziemlich leicht verirren können. Lassen Sie sich also nicht zu verrückt werden (oder Sie fahren tatsächlich) selbst verrückt). Denken Sie daran: Wenn Sie Zweifel haben, tun Sie, was für Sie gut aussieht, und genießen Sie Ihren Fernseher!