nützliche Artikel

Top 10 Home Improvement Tipps, die jeder Hausbesitzer wissen sollte

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein neu gebautes Haus, eine Eigentumswohnung in einer gepflegten Gemeinde oder ein Fixer-Upper gekauft haben. Wenn Sie Ihren eigenen Platz besitzen, juckt es uns alle (oder wir müssen es zumindest tun) Reparaturen und Wartungsarbeiten). Hier sind zehn Ratschläge, die Ihnen helfen sollen, Ihren Wohnort in ein besseres Zuhause zu verwandeln.

10. Wählen Sie die Verbesserungen, die Ihrem Zuhause den größten Mehrwert verleihen

Wenn Ihnen 100.000 US-Dollar ohne Bedingungen angeboten würden, was würden Sie für Heimwerkerarbeiten tun? Es besteht die Möglichkeit, dass eine lange Liste von Änderungen in den Sinn kommt, von der Reparatur der Holzböden bis zum Hinzufügen eines neuen Badezimmers. Einige Hausverbesserungen erhöhen jedoch eher den Wert Ihres Hauses als andere. Obwohl Sie Ihr Eigenheim nicht als Investition betrachten sollten, sollten Sie sich überlegen, ob ein Projekt einen angemessenen Return on Investment erzielt.

9. Nehmen Sie die schnellsten Projekte in Angriff

Unabhängig davon, ob der Winter naht oder Sie Projekte in einer anderen Jahreszeit planen, sind einige Renovierungsarbeiten dringender als andere - Sie sparen sofort Geld oder vermeiden verheerende Schäden. Manchmal dauert es nur zehn Minuten oder weniger, um einfache Änderungen im ganzen Haus vorzunehmen, die Ihren Wohnraum verbessern.

8. Entscheiden Sie sich für DIY oder nicht

Selbst wenn Sie ein Wochenendkrieger mit einer gut sortierten Werkstatt sind, eignen sich nicht alle Heimwerkerprojekte für Sie (oder zumindest ohne die Hilfe eines Fachmanns). Kennen Sie Ihre Grenzen, fangen Sie klein an, wenn Sie ein Anfänger sind, und bleiben Sie dann ruhig und basteln (wenn Sie möchten).

7. Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten für Heimwerker

Ob große oder kleine Projekte, wahrscheinlich könnten wir alle ein paar anständige Fertigkeiten in der Reparatur oder im Heimwerken erlernen. (Überall zu Hause gibt es Dinge, für die wir niemals andere bezahlen müssen, um sie für uns zu reparieren.) Lernen Sie die Fähigkeiten von Bob Villa und helfen Sie anderen gleichzeitig, indem Sie sich freiwillig melden oder kostenlose Kliniken und andere Ressourcen nutzen. Wenden Sie sich an hervorragende Ressourcen zum Lesen und probieren Sie auch Starterprojekte aus. Wenn Sie bei einem Projekt hängen bleiben, werden Sie von der iOS-App Fountain mit einem Experten für Heimwerker verbunden, um Ihre Frage für 5 US-Dollar zu beantworten. (Wussten Sie auch, dass wir hier bei Goldavelez.com einen Subblog zum Thema Heimwerker haben?)

6. Finden Sie Inspiration für Ihr nächstes Heimprojekt

Pinterest ist dein Freund, Hausbesitzer. Wie Houzz, This Old House und BHG. Zillow Diggs ist ziemlich hübsch, weil es Ihnen nicht nur Projektfotos zeigt, sondern auch Kostenvoranschläge und Auftragnehmer. Sie können auch HGTV auf Netflix schauen, aber ich warne Sie, Sie dürfen das Haus nie wieder verlassen.

5. Holen Sie sich die richtigen Werkzeuge

Sie können Ihr Zuhause nur mit bloßen Händen nicht wirklich verbessern (Sie benötigen zumindest ein Multitool!). Rüsten Sie Ihre Werkzeugkiste mit den wichtigsten Werkzeugen für kleinere Reparaturen oder größere Projekte aus, z. B. mit grundlegenden Installationswerkzeugen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Ihr Smartphone möglicherweise das beste DIY-Werkzeug in Ihrem Kit ist, und wenn alles andere fehlschlägt, gibt es Klebeband.

4. Geld für deine Hauptverbesserung finden

Leider zahlen sich die meisten Heimwerkerarbeiten nicht aus. Wenn Sie es sich nicht leisten können, das Projekt vollständig mit Bargeld zu finanzieren, sollten Sie die verschiedenen Möglichkeiten kennen, mit denen Sie Ihr Heim verbessern können, ohne Ihr Heim zu gefährden. Wenn Sie den Unterschied zwischen Steuervergünstigungen kennen, die Sie für Reparaturen oder Renovierungsarbeiten erhalten, können Sie zum Steuerzeitpunkt die richtigen Abzüge vornehmen und etwas Geld aus Ihrem Projekt zurückbekommen. Wenn Sie eine private Hypothekenversicherung abschließen, können Sie durch Wohnraumverbesserungen, die den Wert Ihres Eigenheims erhöhen, diese Kosten eliminieren. Dadurch werden zwar keine Mittel für Ihr Projekt aufgebracht, aber insgesamt können Ihre Wohnkosten gesenkt werden.

3. Wählen Sie den richtigen Auftragnehmer

Ungefähr so ​​wichtig wie einen guten Zahnarzt und einen guten Therapeuten zu finden: Einen verantwortlichen Handwerker oder Auftragnehmer finden. Horrorgeschichten von Hausbesitzern, die von Bauunternehmern betrogen wurden oder deren Arbeit so mangelhaft war, dass das Wiederholen (ganz zu schweigen von dem bereits ausgegebenen Geld) Tausende von Dollar gekostet hat, lassen mich erschauern. Überprüfen Sie Ihre Auftragnehmer sorgfältig:

  1. Holen Sie sich Empfehlungen von Freunden, Nachbarn und Versorgungsunternehmen.
  2. Auf Beschwerden gegen den Auftragnehmer prüfen.
  3. Finden Sie heraus, welche Lizenzen und Genehmigungen sie benötigen.
  4. Informieren Sie sich über die Versicherung des Auftragnehmers. Überspringe diesen Schritt nicht!
  5. Treffen Sie sich mit dem Auftragnehmer.
  6. Angebote erhalten. Verfolgen Sie die Angebotsvariablen mit einer Tabelle oder einer anderen Liste.
  7. Fragen Sie nach Referenzen und sehen Sie sich diese an.

Die FTC bietet Ratschläge zu Fragen, die Sie einem Auftragnehmer stellen sollten. Währenddessen sollten Sie sich die Lastwagen und Werkzeuge des Auftragnehmers ansehen, um Schilder zu erkennen.

2. Sparen Sie Geld bei Ihren Heimwerkerprojekten

Je mehr Geld wir für ein Heimwerkerprojekt sparen, desto mehr haben wir für alle anderen, die wir tun möchten. Sie kennen nicht nur die Umbauprojekte, die das meiste für Ihr Geld bringen, sondern wissen auch, welche Elemente eines Projekts Sie ausschöpfen oder einsparen können. Zum Beispiel, oder geben Sie mehr für ein professionelles Sortiment aus, wenn Sie ein Gourmet-Koch sind, und sparen Sie bei den dekorativen Fliesen und Fußböden, die wie hochwertige Materialien aussehen.

Kaufen Sie in Wiederverwendungszentren (einschließlich Altwarenläden) ein, um viel Geld für Materialien, Geräte und Einrichtungsgegenstände zu sparen. Und zahlen Sie es nach Ihrem Projekt weiter, indem Sie Ihre Heimwerker-Reste an Habitat for Humanity spenden.

1. Haben Sie einen Plan

Last but not least können Sie bei der Renovierung von Wohngebäuden ein Projekt starten, bei dem die wichtigsten Details - Kosten, Zeit, Material und Design - von Anfang an so realistisch wie möglich sind. Nichts kostet mehr, als "Pferde in der Mitte wechseln" zu müssen (z. B. möchten Sie den Kühlschrank jetzt woanders hinstellen oder Ihre Fliesenauswahl ändern). Verwenden Sie Designtools, um Ihr Projekt zu konzipieren und Ihrem Zeit- und Finanzbudget einen gesunden Puffer (10-15% mehr) hinzuzufügen, um die unvermeidlichen Überraschungen zu berücksichtigen.

Auch wenn Sie keine großen Projekte wie den Umbau der Küche oder den Bau eines Decks durchführen, ist es ratsam, jedes Jahr etwas Geld für Reparaturkosten aufzuwenden und einen wichtigen Wartungskalender zu verwenden, um Ihr Zuhause das ganze Jahr über in Topform zu halten .

.