nützliche Artikel

So wählen Sie den richtigen Netzwerk-Switch aus

Es ist ärgerlich, wenn Sie keine Ethernet-Anschlüsse mehr an Ihrem Router haben. Dies gilt auch, wenn Sie ein Home Entertainment-Center haben und Kabelverbindungen für alle Ihre Geräte benötigen, jedoch kein Bündel von Ethernet-Kabeln von Ihrem Wohnzimmer zu Ihrem Router führen möchten.

Eine der besten Möglichkeiten, Ihr kabelgebundenes Netzwerk zu Hause zu erweitern, besteht darin, einen Netzwerk-Switch zu wählen. Um es einfach zu halten, ist ein Switch wie ein Hub. Sie verbinden Ihre Geräte damit und verbinden dann den Switch mit Ihrem Router. Ihre Geräte können dann auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen, als wären sie direkt mit dem Router verbunden. So einfach ist das.

Geben Sie "Netzwerk-Switch" in Ihre bevorzugte Online-Shopping-Site (oder Suchmaschine) ein, und Sie werden eine Vielzahl von Auflistungen für Switches aller Art und Preisstufen sehen. Die Auswahl des besten Schalters für Ihre Anforderungen ist nicht schwierig, aber es gibt einige Konzepte, die Sie besser verstehen sollten, damit Sie nicht das falsche Gerät kaufen oder unnötig viel Geld ausgeben.

Die Grundlagen für den Kauf eines Netzwerkswitches

Wenn Sie sich an nichts anderes erinnern, wissen Sie, dass der beste Switch für Sie wahrscheinlich ein einfacher, nicht verwalteter Netzwerk-Switch ist. Der Preis, den Sie zahlen, hängt wahrscheinlich davon ab, wie viele Ports Ihr Switch haben muss und wie schnell er ist. Ein Switch mit fünf Anschlüssen kostet beispielsweise viel weniger als ein Switch mit 24 Anschlüssen (und wenn Sie so viele kabelgebundene Geräte anschließen müssen, sind wir beeindruckt). Ebenso wird ein Fast-Ethernet-Switch wahrscheinlich weniger kosten als ein Gigabit-Ethernet-Switch.

Wenn Sie sich bereits am Kopf kratzen, machen Sie sich keine Sorgen. Lassen Sie uns das, was Sie wissen müssen, in unbestimmter Reihenfolge durchgehen.

Wählen Sie Ihre Häfen

Zunächst möchten Sie herausfinden, über wie viele Ports Ihr Switch verfügen muss. Wenn Sie nur eine Handvoll Geräte haben, die Ethernet-Konnektivität benötigen, können Sie möglicherweise mit einem Switch mit fünf Ports davonkommen: Das sind vier kabelgebundene Geräte und eine Verbindung zu Ihrem Router (oder dem Ethernet-Port in Ihrer Wand, wenn z. B. Ihr Haus ist bereits komplett verkabelt). Die Chancen stehen gut, dass Sie wahrscheinlich keinen 24-Port-Switch oder sogar einen 16-Port-Switch benötigen, es sei denn, Sie planen, ihn als primären Hub für alle In-Wall-Ethernet-Ports Ihres Hauses oder Ähnliches zu verwenden.

Wenn Sie nur Ihren Fernseher, eine oder zwei Spielekonsolen und eine Set-Top-Box anschließen möchten, müssen Sie nicht mit einem verrückten, teuren Switch mit mehr Anschlüssen zukunftssicher sein, als Sie wahrscheinlich jemals verwenden werden . Ich wette, Sie werden mit einem Switch mit acht Ports zurechtkommen, der wahrscheinlich die Bedürfnisse und Budgets der meisten Leute erfüllt.

Gigabit vs. Fast Ethernet

Was die Geschwindigkeit angeht, bin ich ein großer Fan von Gigabit-Ethernet, wann immer dies möglich ist. Ihr Router ist wahrscheinlich mit Gigabit-Ethernet-Anschlüssen ausgestattet - zehnmal so schnell wie Fast Ethernet zum Hoch- und Herunterladen - und Sie sollten sich nicht durch einen langsameren Switch behindern. Abhängig von der Marke sparen Sie möglicherweise nicht so viel Geld, wenn Sie Fast Ethernet über Gigabit betreiben. Gigabit-Netzwerke sind ein Bereich, in dem es niemals zukunftssicher ist.

Ja, Sie können weiterhin 4K-Videos von Ihrem schnellen Netzwerkspeichergerät über Fast Ethernet auf Ihr Fernsehgerät streamen. Wenn Sie diese Option wählen, werden Sie nicht sterben. Und wenn Sie Ihren ISP nur für einen Tarif bezahlen, der Ihnen beispielsweise Downloads mit 50 Mbit / s ermöglicht, werden Sie keinen Unterschied in der Download-Geschwindigkeit feststellen, wenn Sie ein Gerät verwenden, das über Fast Ethernet anstelle von Gigabit Ethernet angeschlossen ist.

Wenn Sie sich in einem schnelleren Glasfasernetz befinden, werden Sie definitiv einen Unterschied bemerken. Wenn Sie häufig Dateien zwischen Computern in Ihrem Heimnetzwerk kopieren, möchten Sie, dass diese mit einer theoretischen Höchstgeschwindigkeit von 125 MB / s (Gigabit-Ethernet) gesegelt werden, anstatt mit einer theoretischen Höchstgeschwindigkeit zu arbeiten von 12, 5 MB / s (Fast Ethernet). Yuck.

Kaufen eines Netzwerkswitches: Erweiterter Modus

Es gibt einige andere Parameter, die Sie beim Kauf eines Netzwerkswitches berücksichtigen sollten. Zum Beispiel brauchen Sie wahrscheinlich keinen teureren Metallschalter, als ein Kunststoffschalter. Sie benötigen wahrscheinlich keinen Rackmount-Switch, es sei denn, Sie haben Ihren eigenen Server erstellt. Ihr Switch benötigt wahrscheinlich keine PoE-Funktionalität (Power over Ethernet), es sei denn, Sie möchten eine kompatible Überwachungskamera anschließen, die keinen Zugang zu einer Wandsteckdose in der Nähe hat.

Und dann gibt es noch dieses ganze „verwaltete“ und „nicht verwaltete“ Geschäft.

Verwaltete und nicht verwaltete Switches

Um es einfach zu halten, stellen Sie sich einen nicht verwalteten Switch als eine dumme kleine Netzwerkbox vor. Sie schließen Dinge an. Sie sind dann alle miteinander verbunden. Sie stellen den Schalter irgendwo hin und vergessen ihn für immer. Es sind keine Updates und keine Eingaben von Ihnen erforderlich, um seine einfache, kleine Aufgabe zu erledigen.

Ein verwalteter Switch ist etwas anders. Sie können sich jedoch auch über eine webbasierte Benutzeroberfläche oder App anmelden, um eine Reihe von Einstellungen zu ändern, Funktionen zu aktivieren und die Firmware zu aktualisieren, um Probleme zu beheben und weitere Funktionen hinzuzufügen: Regeln für die Dienstqualität, Bandbreitenbeschränkungen, VLANs usw.

Gemanagte Switches sind jedoch tendenziell teurer als nicht gemanagte Switches - zumindest war dies bei den beiden Netgear-Switches der Fall, die ich beim Schreiben dieses Artikels angeschaut habe: den Nighthawk S8000-Switches (verwaltet, 80 US-Dollar) und den GS908-Switches (nicht verwaltet, 40 US-Dollar) .

Obwohl die GS808E mit zahlreichen Funktionen für die zusätzlichen 40 US-Dollar ausgestattet war und sich die Verwendung als viel „cooler“ anfühlte als ein einfacher, nicht verwalteter Switch, hatte ich das Gefühl, dass die meisten Leute ihr Netzwerk wirklich besteuern müssten, um das zu machen Verwendung der Funktionen eines verwalteten Switch. (Oder seien Sie zunächst ein ziemlich großer Networking-Enthusiast.)

Betrachten Sie beispielsweise die QoS-Funktionen des Nighthawk S8000. Netgear selbst bietet auf seiner Website eine ziemlich gute Beschreibung, wann dies der Fall ist und wann nicht:

Um dies alles noch einmal zu überprüfen, habe ich eine Reihe von Geräten in Betrieb genommen, sie alle an den Switch angeschlossen und es geht los:

  • Anzeigen eines hochwertigen Twitch-Streams auf einem iPhone, das mit einem drahtlosen Zugriffspunkt verbunden ist, der selbst über Ethernet mit dem Switch verbunden war.
  • Streamen eines 4K-Films auf Netflix von meinem Fernseher, der auch mit einem drahtlosen Zugangspunkt verbunden ist.
  • Übertragen von Dateien von meiner NAS-Box (Kabelverbindung zum Switch) auf einen Laptop (drahtlose Verbindung zum Access Point).
  • Spielen von World of Warcraft auf meinem Desktop-PC (Kabelverbindung zum Switch).

Als ich meine Latenz (über das "?" - Symbol in der unteren rechten Ecke des Spiels) abgerufen und überprüft habe, war sie unglaublich niedrig. Noch wichtiger ist, dass es mit der Latenz identisch war, die ich normalerweise beim Spielen von World of Warcraft erlebe - keine Änderung, und das ohne aktivierte QoS-Funktionen.

Hmm.

Ich habe dann einen BitTorrent auf dem Laptop gestartet, denn wenn es eine Sache gibt, für die ich immer Kummer von meinen Mitbewohnern bekomme, dann ist es, wenn ich unsere Netzwerkressourcen mit einem großen Steam-Download oder einem Torrent auffresse. Und noch einmal, als ich hineingerannt bin, hat sich die Latenz nicht geändert. Das Spiel war ohne Verzögerung oder andere Probleme vollständig spielbar.

Ich habe beide Szenarien erneut durchgespielt und für jedes Szenario einen einfachen fast.com-Test durchgeführt. Dabei wurden keine verrückten Einbußen bei Upload-Geschwindigkeit, Download-Geschwindigkeit oder Latenz festgestellt. Ich hatte eine geringere Geschwindigkeit beim Ausführen von BitTorrent, aber immer noch viel Overhead (> 100 Mbit / s) für alles, was ich tun wollte.

Mir ist aufgefallen, dass ich in meinem BitTorrent-Client nicht viel ausgehenden Datenverkehr hatte - nur eine dürftige Person, die eine Verbindung herstellt und nur eine geringe Menge an Bandbreite verwendet. Im Allgemeinen ist es wahrscheinlich, dass mein Setup nicht genug in die eingeschränkte Richtung, Uploads, verbraucht hat, um sogar das Herumspielen mit QoS zu rechtfertigen. In ähnlicher Weise hat meine interne Netzwerkaktivität nicht genug getan, um größere Verlangsamungen zu verursachen, bei denen die QoS ansonsten helfen könnte, wenn überhaupt.

Das heißt, meine Mitbewohner würden wahrscheinlich die Ratenbegrenzungsfunktionen des Switches lieben, da sie einfach eine Regel anwenden könnten, die meinen Desktop-PC auf 50 Prozent der gesamten Bandbreite des Hauses beschränkt. Ich würde viel Geschwindigkeit für große Downloads haben, wenn ich es brauche, aber ich würde nicht das Surfen im Internet oder die gestreamten Videos anderer ruinieren. Natürlich könnten sie das wahrscheinlich auch mit dem Hausserver / Router-Setup tun. (Niemand sagt ihnen das.)

Was auf Ihrer Einkaufsliste zu schreiben

Wenn ich morgen einen neuen Netzwerk-Switch kaufen würde, würde ich wahrscheinlich den billigsten 8-Port-Switch mit Gigabit-Netzwerk finden, mit einer Garantie, die ich finden kann (nur für den Fall), und Lichtern auf der Vorderseite, die mir sagen, ob Meine Geräte verbinden mit 10/100 Mbit / s (Fast Ethernet) oder 1000 Mbit / s (Gigabit Ethernet).

Das Spielen mit verwalteten Switches macht Spaß, und ich kann auf jeden Fall sehen, wie nützlich sie für Personen sind, die eine genauere Kontrolle über ihre Netzwerkgeräte benötigen - und diese nicht bereits von ihren Routern erhalten können. Wenn die Leute in Ihrem Haus nur im Internet surfen, YouTube ansehen und häufig Nachrichten an Freunde senden, benötigen Sie wahrscheinlich nicht die meisten Funktionen, die ein verwalteter Switch bietet. (Port-Trunking?)

Wenn Ihr Router jedoch nicht zulässt, dass Sie den Datenverkehr in Ihrem Netzwerk beeinflussen (oder die Geschwindigkeit verbundener Geräte begrenzen, die Ihre Verbindung blockieren), ist ein verwalteter Switch möglicherweise eine Überlegung wert. Ein verwalteter Switch eignet sich auch hervorragend, wenn Sie Ihren Switch an einem schwer erreichbaren Ort anbringen und seine Verbindungen lieber remote überprüfen (oder zurücksetzen) möchten. Und wenn Sie Ihre Netzwerksicherheit erhöhen möchten, indem Sie „intelligente“ Geräte abschotten, kann ein verwalteter Switch Abhilfe schaffen (falls Ihr Router dies nicht kann).

Goldavelez.coms vollständiger Leitfaden für drahtlose Wifi-Netzwerke ist kompliziert, muss es aber nicht sein. Lassen Sie sich von uns helfen.