nützliche Artikel

So verkaufen Sie eine unerwünschte Geschenkkarte

Geschenkkarten sind eine fast unvorstellbar große Branche. Allein 2018 gaben die Amerikaner 160 Milliarden Dollar für sie aus, was bedeutet, dass der Sekundärmarkt sowohl lukrativ als auch überwältigend ist - besonders nach den größten Geschenkferien des Jahres. Wenn Sie eine seltsame Geschenkkarte zum Verkaufen oder Tauschen haben, sollten Sie Folgendes wissen, um das Beste daraus zu machen.

Überprüfen Sie Ihr Guthaben

Bevor Sie sich zu sehr für Inzahlungnahmen begeistern, müssen Sie wissen, was Ihre Karte wert ist. Geben Sie Ihre PIN jedoch nicht in zufällige Kontostandsseiten ein. Betrüger lieben Geschenkkarten, was bedeutet, dass es viele Betrugsseiten gibt. Besuchen Sie immer die Website des Kartenherstellers oder rufen Sie die Telefonnummer auf der Rückseite an, um Ihr Guthaben genau und sicher zu überprüfen. Sicher, Geschenkkartenverkäufer von Drittanbietern überprüfen den Kontostand für Sie, aber es ist gut zu wissen, womit Sie arbeiten - insbesondere, wenn der Geber ein bekannter Re-Gifter ist.

Kenne das Gesetz

In den USA hängt die rechtliche Definition von „Geschenkkarte“ sowie die Art und Weise, wie sie verkauft und eingelöst werden kann, von Ihrem Wohnort ab. Zum Beispiel verbietet das kalifornische Gesetz das Ablaufdatum, aber der Kartenaussteller kann eine Gebühr für den Ruhezustand erheben, sofern dies auf der Karte selbst ausdrücklich vermerkt ist. In Maryland können Kartenherausgeber Ablaufdaten und / oder Servicegebühren erst nach Ablauf von mindestens vier Jahren implementieren. Das Gesetz von Massachusetts sieht ein Ablaufdatum nach sieben Jahren vor, unterscheidet jedoch zwischen Gebühren für Ruhezeiten (illegal) und einmaligen Aktivierungs- oder Stornierungsgebühren (völlig in Ordnung, wenn dies ausdrücklich angegeben ist). In einigen Bundesstaaten sind Aussteller von Geschenkkarten gesetzlich dazu verpflichtet, eine Karte mit geringem Guthaben (normalerweise weniger als fünf Dollar) gegen Bargeld umzutauschen, in den meisten Fällen jedoch nicht. Es ist kompliziert, ist das, worauf ich hinaus will. Lesen Sie vor dem Verkauf oder Handel die Gesetze Ihres Staates auf der Website der National Conference of State Legislatures nach, damit Sie wissen, was Sie tun.

Wiegen Sie Ihre Optionen

Mit Ihrem Gleichgewicht und einem flüchtigen Verständnis des Geschenkkartenrechts können Sie endlich eine fundierte Entscheidung treffen, was zum Teufel mit Ihrer zu tun ist. Glücklicherweise ist es im Internet einfach, eine unerwünschte Geschenkkarte gegen eine einzutauschen, die Sie tatsächlich verwenden oder gegen bares Geld verkaufen. Wie viel Sie erhalten können, hängt jedoch davon ab, wo und wie Sie sie verkaufen.

Der größte Nachteil beim Verkauf von Geschenkkarten ist ein Wertverlust. Bei Drittanbietern wie CardPool, CardCash und Raise werden mindestens fünfzehn Prozent des Guthabens der Karte abgebucht. Weitere Abzüge hängen von der Beliebtheit der Karte und der von Ihnen gewählten Auszahlungsmethode ab. Wenn die Gesetze Ihres Bundesstaates Gebühren für Ruhezeiten oder Serviceleistungen vorsehen, können Sie sogar noch mehr verlieren. Grundsätzlich gilt: Je beliebter der Einzelhändler (Walmart, Best Buy und Target) und je langsamer die Auszahlungsmethode, desto höher ist die Rendite. Wenn Sie Ihre Karte auf einer Website wie CardPool oder Raise zum Verkauf anbieten und darauf warten, dass ein Scheck per Post eingeht, erhalten Sie mehr Geld als beim Verkauf einer Karte für eine PayPal- oder ACH-Überweisung am selben Tag.

Während es verlockend sein mag, die Zahlen für jedes Szenario zu knacken, ist es das Wichtigste zu überlegen, wie viel es wert ist, wenn Sie nur einen Nutzen aus einem gut gemeinten, aber schlecht ausgeführten Geschenk ziehen möchten. Wenn Sie lieber fünfzehn Dollar auf der Bank haben als zwanzig in Starbucks-Bargeld, verkaufen Sie es online und erhalten Sie die Überweisung. Unverbrauchte Geschenkkarten sind buchstäblich wertlos. Schwitzen Sie also nicht zu viel mit den Details. Was auch immer Sie dazu bringt, sie zu verbrauchen, ist die richtige Wahl.