interessant

So überwinden Sie Ihre Quarter-Life-Krise

Wenn Sie irgendwo zwischen Mitte zwanzig und dreißig sind, erleben Sie möglicherweise einen ernsthaften Tiefpunkt in Ihrem Leben. Eine Prüfung der verwirrten Identität, des fehlgeleiteten Zwecks und des hoffnungslosen Übergangs. Und wenn Sie mir ähnlich sind, fühlen Sie sich verloren, ängstlich und in Panik. Aber du bist nicht allein, auch wenn es sich so anfühlt, und es gibt viele Möglichkeiten, es ein wenig einfacher zu machen.

Meine eigene Quarter-Life-Krise und warum du nicht allein bist

Das Monster, gegen das ich kämpfe, hat viele Köpfe: Ich frage mich, ob ich die richtige Karriere anstrebe, ob ich meine letzte Karriere nicht hätte aufgeben sollen oder ob ich jemals mit einer Karriere zufrieden sein werde. Seit meinem Abitur hatte ich mehr als 10 Jobs in verschiedenen Bereichen, darunter in den Bereichen IT, Nachtsicherheit, Zimmerei, Goldbergbau, Einzelhandel, Restaurantservice und als professioneller Schauspieler.

Jetzt bin ich Schriftsteller und es ist großartig, aber ich habe immer noch keine Ahnung, ob es für mich richtig ist oder nicht. In den letzten anderthalb Jahren bin ich in eine neue Stadt gezogen, habe eine vierjährige Beziehung beendet und dreimal die Wohnung gewechselt - und mich bei jedem Schritt gefragt. Ich schaue in den Spiegel und frage: „“ „“ Die Dinge haben sich nicht so entwickelt, wie ich es erwartet hatte.

Ich möchte unbedingt an der Jugend festhalten, die mir durch die Finger gleitet, aber ich möchte nicht mehr als die sagenumwobene Stabilität, die das Erwachsenenalter mit sich bringt. Es ist ein bitteres Gefühl von Angst, Unsicherheit und dem überwältigenden Wunsch, dass alles nur „okay“ ist, obwohl ich noch nicht weiß, was das bedeutet. Aber ich weiß, dass ich nicht der einzige bin, der sich so anfühlt. Dieses Monster ist die Viertellebenskrise und für viele junge Leute sehr real.

Wenn Sie das gleiche Gefühl haben wie ich, ist es hilfreich zu wissen, warum diese Zeit in Ihrem Leben überhaupt so turbulent ist. Ran Zilca, Chief Data Science Officer bei Happify und Autor von, schlägt vor, dass alles damit beginnt, wie Sie in den späten Zwanzigern und frühen Dreißigern behandelt werden. Sie sind wahrscheinlich vor kurzem von der Schule abgereist oder haben gerade eine Karriere begonnen. Vielleicht lebst du zum ersten Mal alleine und bezahlst deinen eigenen Weg, aber trotz aller Bemühungen erhältst du gemischte Signale von der Gesellschaft im Allgemeinen. Ältere Menschen betrachten Sie als "Kind" und respektieren Sie so sehr wie eines. Und wenn Sie ein "Tausendjähriger" sind, ein Satz mit Bedeutungen, die je nach Verwender variieren, erhalten Sie noch weniger Respekt.

Es ist schwierig, einen reibungslosen Übergang zu einem „echten“ Erwachsenen zu schaffen, wenn die Welt Ihnen immer wieder sagt, dass Sie keiner sind. Es manifestiert sich in einer Art „Betrüger-Syndrom“, das nur schwer zu erschüttern ist. Doch wie Zilca erklärt, fühlen Sie sich immer noch in einem „vorgetäuschten Erwachsenenalter“ gefangen, in dem Sie Verpflichtungen eingehen und versuchen zu reifen, aber Sie profitieren nie davon. Irgendwann breitest du dich zu dünn aus und alles löst sich auf.

Was Psychologen über die Quarter-Life-Krise sagen

Lesen Sie hier mehr!

Laut einer aktuellen Studie mit dem Titel von Dr. Oliver Robinson von der University of Greenwich gliedert sich dieses Mal in Ihrem Leben in fünf Hauptphasen:

  • Phase Eins: Sie fühlen sich von Ihren Lebensentscheidungen wie Ihrem Job, Ihrer Beziehung oder beidem gefangen. Sie leben auf "Autopilot".
  • Phase Zwei: Sie bekommen ein Gefühl dafür, dass „ich hier raus muss“, und Sie spüren zunehmend, dass Veränderungen möglich sind, wenn Sie nur einen Sprung machen.
  • Phase Drei: Sie kündigen den Job, beenden die Beziehung oder brechen die Verpflichtung, die Sie gefangen fühlen lässt. Dann lösen Sie sich und geben eine "Auszeit" ein, in der Sie versuchen, wiederzufinden, wer Sie sind und wer Sie sein möchten.
  • Phase 4: Sie beginnen langsam, aber sicher, Ihr Leben wieder aufzubauen.
  • Phase 5: Sie entwickeln neue Verpflichtungen, die eher Ihren Interessen und Wünschen entsprechen.

Die meisten Menschen kommen am anderen Ende in einem besseren psychischen Zustand heraus, aber diese Zeit der Schwebe kann immer noch zu viel Schmerz und Verwirrung führen. Tatsächlich ist, wie Zilca bemerkt, das Durchschnittsalter für den Ausbruch von Depressionen in den letzten 30 Jahren allmählich gesunken, von Ende der vierziger bis Mitte der zwanziger Jahre, und Psychologen glauben, die Vierteljahreskrise sei teilweise schuld.

Um die Verletzung zusätzlich zu beleidigen, sagt Dr. Robinson, dass das Dilemma eine bestimmte Art von Person am meisten betrifft:. Wenn Sie motiviert sind, erfolgreich zu sein, starke Ideale zu haben und Ziele zu setzen, die Sie an bestimmten Punkten in Ihrem Leben erreichen möchten, sind Sie ein erstklassiger Kandidat für die Enttäuschung und Verwirrung, die eine solche Krise oft mit sich bringt. Grundsätzlich habe ich mich darauf eingestellt, enttäuscht zu werden, indem ich mein Bestes gegeben und für die Stars geschossen habe. Ich bin sicher, viele von Ihnen können sich darauf beziehen.

Was du durchmachst, ist völlig normal

Es hilft mir immer zu wissen, dass ich nicht allein bin. Und wie Paul Angone, der Autor von, sagt, eine Krise in den späten Zwanzigern zu erleben, ist, als hätte man nach einem Steak und Käse-Burrito Benzin - es ist praktisch unvermeidlich, und Sie sind nicht der erste, der sich so fühlt.

Glückliche, erfolgreiche Menschen aus allen Lebensbereichen haben ähnliche Krisen erlebt. Sogar deine Eltern haben wahrscheinlich das durchgemacht, was du gerade durchmachst. Tatsächlich fühlte ich mich erst, als ich mit meinem Vater über seine späten Zwanzig sprach, besser. Es stellte sich heraus, dass er manchmal genauso verwirrt und gestresst war, aber er hat es geschafft, okay, und es geht ihm jetzt noch besser. Die Leute geben vor, Erfolg oder Zufriedenheit sei alles, was sie jemals gekannt haben, und sind selten bereit, ihre vergangenen Kämpfe preiszugeben, aber es ist nur eine Projektion. Nathan Gehlert, Ph.D., ein Psychologe in Washington DC, schlägt vor, dass es auch hilfreich ist, Solidarität zu suchen und mit Freunden zu sprechen, denen es vielleicht genauso geht:

Das Beste und Erste, was Sie tun sollten, wenn Sie sich festgefahren und unglücklich fühlen, ist, mit Ihren Freunden zu sprechen. Ähnlich kämpfte ich in meinen Zwanzigern - es half mir, mich daran zu erinnern, dass meine Wahrnehmung des „Zurückbleibens“ nicht wirklich richtig war.

Die Diskussionen, die ich mit meinen Freunden habe, kreisen normalerweise um die gleichen Dinge: Wir glauben zu wissen, was wir vom Leben wollen, aber wir wissen nicht wie und wir wissen nicht, wann es passieren wird. Die Tatsache, dass wir miteinander darüber reden können, macht es dennoch fast wie eine Teamarbeit. Als wäre ich nicht das einzige verlorene Kind in einer Gruppe von Erwachsenen, die alles herausgefunden haben. Gehlert empfiehlt auch, sich außerhalb Ihres Jobs einem Mentor anzuvertrauen - jemand, mit dem Sie absolut ehrlich sein können. Ihre Situation ist nicht einzigartig, egal wie verloren Sie sich fühlen. Unzählige Menschen haben es geschafft, und Sie auch.

Verwenden Sie diese Turbulenzen, um an Ihrer emotionalen Intelligenz zu arbeiten

Wir haben den klinischen Psychologen Jeffrey DeGroat, Ph.D., um Tipps gebeten, wie wir diesen Lebensabschnitt überstehen können, und er hat erklärt, dass die wahre Quelle dieser Art von Krise oft in uns und nicht in unserer Umgebung liegt. Um dies zu beheben, empfiehlt Ihnen DeGroat, sich selbst und Ihre Stresssituationen zu verbessern. Die Vorteile der emotionalen Intelligenz sind allgemein bekannt, und sie spielt eine wichtige Rolle beim Umgang mit Zwang. Tatsächlich ist laut zwei kürzlich durchgeführten Analysen, eine in der Zeitschrift und die andere in der Zeitschrift, emotionale Intelligenz die beste Fähigkeit, die Sie während dieses Übergangs haben können. Sie können auf Ihre Gefühle reagieren, ohne die Kontrolle zu verlieren und Ihre Emotionen von Ihnen loszulassen.

Die Forscher schlagen vor, dass die Fähigkeit, Ihre Emotionen zu regulieren, mit dem Alter und der Erfahrung einhergeht. Sie können sich jedoch auf einige wichtige Komponenten konzentrieren, um den Prozess zu beschleunigen. Beginnen Sie damit, dass Sie sich Ihrer Gefühle bewusster sind und wie Sie auf die Menschen und Situationen reagieren, denen Sie gegenüberstehen. Wenn Sie damit zu kämpfen haben, erstellen Sie ein Tagebuch und bringen Sie Ihre Gedanken und Gefühle zu Papier. Das Schreiben darüber, wie ich mich fühle, hat mir sehr geholfen. Achte auch darauf, was du sagst. Hören Sie auf die Wörter, die Sie verwenden, und reflektieren Sie sie. Wie klingst du? Wie würden Sie das, was Sie gesagt haben, interpretieren? Versetze dich in unangenehme Situationen und achte darauf, wie du damit umgehst. Entwickeln Sie eine gesunde Perspektive auf Ihr Leben, hören Sie auf, sich selbst zu bemitleiden, und nutzen Sie die unglaublichen Kräfte der Dankbarkeit. Wir werden alle gestresst, aber wenn Sie zurücktreten und das Gute um sich herum schätzen können, werden Sie feststellen, dass das Leben wahrscheinlich nicht so schlecht ist. Du bist nicht deine Gefühle. Nur weil du gerade verloren hast, heißt das noch lange nicht, dass du dich immer so fühlst.

Bewältigen Sie, was Sie dazu bringt, sich direkt gefangen zu fühlen

Es gibt keine Möglichkeit, mehr zu überspringen, als diesmal in Ihrem Leben. Laut Robinson können Sie jedoch die Phasen erkennen, nachgeben und den sprichwörtlichen Schorf abreißen, um mit dem Genesungsprozess zu beginnen. Die erste Phase Ihrer Krise ist das Gefühl, „eingesperrt“ zu sein. Daher müssen Sie herausfinden, warum Sie sich so fühlen, und es dann angehen. Bevor Sie jedoch drastische Veränderungen in Ihrem Leben vornehmen, schlägt DeGroat vor, dass Sie zuerst versuchen, an den Problemen zu arbeiten, die Sie beschäftigen:

Wenn ich mich mit Menschen in den Zwanzigern treffe, die sich in ihrem Leben verloren, unsicher und einfallslos fühlen, glauben sie oft, dass sie, wenn sie ihr Leben verändern, Orientierung, Gewissheit und Inspiration in ihrem Leben finden. In meiner Arbeit mit diesen Menschen gibt es einige häufige Veränderungen, die die Menschen vornehmen möchten, einschließlich des Ausscheidens aus dem Hauptberuf, des Wechsels des Arbeitsplatzes und des Umzugs in eine neue Stadt. Wenn diese Änderungen nicht dazu beitragen, dass jemand eine wirklich giftige Situation verlässt, stelle ich häufig fest, dass das Unglück der Person auch nach der Änderung anhält.

Bevor Sie Ihren Job kündigen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihren Job optimal nutzen können. Wenn Sie das Gefühl haben, keine Fortschritte zu machen, schlägt DeGroat vor, dass Sie die Stellen recherchieren, an denen Sie interessiert sind. Informieren Sie sich über offizielle Aufgaben, sprechen Sie mit Mitarbeitern, die diese Aufgaben haben, und fragen Sie die Manager, worauf Sie sich konzentrieren sollten auf. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Gebiet, in dem Sie sich befinden, nicht für Sie ist, schlägt Nicole Crimaldi, die Autorin des Ratgebers Ms. Career Girl, vor, dass Sie sich mit verschiedenen Nebenbeschäftigungen oder ehrenamtlichen Tätigkeiten auseinandersetzen und die Gewässer Ihrer anderen Interessen testen und Karrierewege anstatt direkt einzutauchen. Ich habe angefangen zu schreiben, zum Beispiel, als ich Freizeit hatte, während ich in einem Büro arbeitete. Es begann als ein Hobby, das sich in freie Stellen verwandelte, und jetzt ist es mein Job. Klar, ich habe eine Chance genutzt und bin von einer Karriereklippe gesprungen, aber ich hatte einen Fallschirm. Wenn Sie einen College-Abschluss haben, lassen Sie sich nicht definieren, was Sie können. Ich habe einen Abschluss in bildender Kunst in Theateraufführung, und hier bin ich, also ... Du wirst nie das, was du magst oder was du gut kannst, wenn du es nicht versuchst.

Wenn Sie sich aufgrund Ihrer Beziehung festgefahren fühlen, versuchen Sie, die Hauptprobleme zu beheben, die Sie unglücklich machen, bevor Sie aufgeben. DeGroat schlägt vor, dass Sie erkennen, dass das Problem möglicherweise vorliegt und dass eine positive Änderung so einfach sein kann, wie Ihr Verhalten zu ändern. Zum Beispiel könnten Sie das Gefühl haben, Ihre Freundin sei ein Homebody und stört die Dinge, die Sie tun möchten - wie mit Freunden ausgehen. In diesem Fall schlägt DeGroat vor, dass Sie sich selbst in die Falle locken und diese Dinge einfach tun sollten, anstatt mit ihr Schluss zu machen, weil Sie nicht selbstsicher sein konnten. Natürlich sollen manche Dinge nicht so sein. Wenn Sie bereits versucht haben, Ihre Beziehungsprobleme zu beheben, erkennen Sie, wann es Zeit ist, sie zu beenden und fortzufahren.

Und bevor Sie an einen neuen Ort ziehen, sollten Sie ernsthafte Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass Sie nicht nur an dem „Gras ist grüner“ -Syndrom leiden und es dort nicht schlimmer wird. Sobald Sie sich mit mindestens einer wichtigen Sache befasst haben, bei der Sie sich gefangen fühlen, können Sie fast sofort von Phase eins zu Phase drei springen und Ihr Leben neu aufbauen.

Verweilen Sie nicht im Leben anderer Menschen oder auf ihren Highlight-Rollen

Es ist auch wichtig, dass Sie sich nicht zu sehr mit anderen Leuten vergleichen - insbesondere mit denen, die sichtbarer Erfolg haben. Ich kämpfe ständig damit und lasse mich sagen, nichts zieht dich mehr hinunter als besessen von den beeindruckenden Leistungen und Besitztümern von jemandem in deinem Alter oder jünger.

Hören Sie auf, die Facebook- und Instagram-Alben der Leute vor Neid zu überfluten. Das sind nur Highlight-Rollen. Lassen Sie sich von Biografien berühmter Persönlichkeiten, die in Spielfilmen oder eroberten Ländern mitgespielt oder in Ihrem Alter olympisches Gold gewonnen haben, nicht frustrieren, da Sie länger brauchen, um dies herauszufinden. Wenn Sie keine Möglichkeit finden, diese Geschichten als Inspiration zu verwenden, halten Sie sich von ihnen fern. Und fühlen Sie sich nicht verpflichtet, nach "dem Einen" zu suchen, nur weil so viele Ihrer Freunde heiraten. Mit meinem Ex hätte ich mich fast dieser Denkweise hingegeben, aber ich weiß, dass es die falsche Wahl gewesen wäre.

Jeder hat seinen eigenen Lebensweg, und Sie sollten sich auf Ihren konzentrieren, nicht auf den eines anderen. DeGroat merkt an, dass diese Zeit in Ihrem Leben auch bedeutet, sich bewusster Ihrer Interessen zu werden, anstatt der Interessen, die andere an Ihnen haben könnten. Wenn Sie also etwas finden, das Ihnen gefällt, machen Sie es mit. Je früher Sie loslassen, was andere von Ihnen erwarten, desto besser.

Verwalten Sie Ihre Erwartungen und überlegen Sie realistisch, was Sie ändern können

Leider weisen Robinson und Zilca darauf hin, dass sich die Phasen der Viertellebenskrise in Ihren Zwanzigern und Dreißigern tatsächlich mehrmals wiederholen können. Wenn Sie also die vierte Phase, die Wiederherstellungsphase, erreichen, ist es wichtig, dass Sie sich nicht darauf einstellen, dieselben Fehler zu wiederholen. Sie müssen Ihre Erwartungen handhaben und diese unrealistischen Vorstellungen davon, wie Ihr Leben „sein soll“, ins Bett bringen. Sie sollten Ihre Träume nicht aufgeben, sondern fließend und anpassungsfähig bei der Verfolgung dieser Träume sein. Hör auf, an dein Leben zu denken, wie "Ich bin nicht da, wo ich sein soll" und eher wie "Ich bin dort, wo ich jetzt sein soll". Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass dies das Schwierigste ist Teil. Aber ein bisschen Akzeptanz reicht weit.

Diese Zeit Ihres Lebens ist eine Übergangsphase, und Sie müssen sich auf dem Boden halten. Sie können nicht alles sofort beheben. Seien Sie also geduldig und setzen Sie sich realistische Ziele, die Sie erreichen können. Wenn Sie beispielsweise lähmende Studentendarlehensschulden haben, konzentrieren Sie sich nur darauf, eine Strategie in Gang zu setzen. Töte die fantastische Hoffnung, dass du einen "großen Zahltag" bekommst, der alles auslöscht, und setze dich, um einen Plan zu schmieden. Sobald Sie damit beginnen, realistische, überschaubare Pläne für den Umgang mit Ihren größten Stressfaktoren zu erstellen, fällt es Ihnen viel leichter, sich in Zukunft von der gleichen Art von Krise fernzuhalten. Der Übergang ins Erwachsenenalter mag scheiße sein, aber ich weiß, dass es uns definitiv schlechter gehen würde, wenn es nie dazu kommen würde.

Öffnen