interessant

So überprüfen Sie, ob Ihre Festplatte fehlerhaft ist

Windows: Ich hatte kürzlich den Verdacht, dass etwas mit meiner Festplatte nicht stimmt. Ein wenig Zeit zu investieren, um herauszufinden, was vor sich ging - und um zu bestätigen, dass nichts wirklich passierte -, ersparte mir mehr als 200 US-Dollar oder die Kosten für die glänzende neue 6-TB-Festplatte (oder schnellere 2-TB-SSD), über die ich nachgedacht hatte, bei Amazon zu bestellen.

Das Testen der Fähigkeiten Ihrer Festplatte klingt nach einer aufregenden Art, einen Nachmittag zu verbringen, aber lassen Sie sich nicht von meinem Sarkasmus täuschen. Es dauert nicht lange, ein paar Tests durchzuführen, und es ist wirklich erfrischend, zu bestätigen, dass alles so gut funktioniert wie zu dem Zeitpunkt, als Sie Ihr jahrelanges Laufwerk (oder Ihren PC) gekauft haben. Und natürlich ist es das beste Gefühl, Geld zu sparen, wenn Sie kein unnötiges Upgrade kaufen.

Die Symptome

Ich verwende ein paar SSDs in meinem Desktop-Computer, außer für eine einzelne 3-TB-Festplatte, auf der alle meine Spiele, Laufwerk-Backups, Nine-Inch-Nails-Bootlegs und andere gigantische Dateien gespeichert sind. Seit ein paar Wochen ist mir aufgefallen, dass Steam-Updates für verschiedene Spiele auf diesem Laufwerk - schwerere Spieler wie oder - Probleme hatten, irgendetwas zu tun. Downloads würden entlang kriechen, obwohl ich eine ziemlich bullige Internetverbindung habe. Fortschrittsbalken für Patch-Installationen scheinen für eine Stunde zu blockieren.

Schlimmer noch, wenn Sie ein Steam-Update für einen dieser bulligen Titel ausführen, wird alles verlangsamt, was ich sonst noch mit dieser Festplatte machen wollte. Keine Backups. Keine Dateiübertragungen. Keine Speicherplatzanalyse. Zilch.

Während dies nach einem Steam-Problem klingt - oder zumindest nach einer Frage, wie Updates für bestimmte Titel bereitgestellt werden -, war ich besorgt, dass meine Festplatte endlich schlecht wird. Ich habe das gefürchtete nicht gehört, aber die schreckliche Leistung hat mich so geärgert, dass ich mir überlegte, wie viel es kosten würde, ein für allemal auf eine schnellere Festplatte oder eine SSD mit großem Arsch aufzurüsten.

Bevor ich den Abzug drückte, wollte ich ein paar Tests durchführen, um festzustellen, ob die Schuld an meiner Festplatte lag.

Chkdsk ist dein Freund

Das erste und einfachste, was Sie versuchen können, ist, mit chkdsk nach Dateisystemfehlern zu suchen - vorausgesetzt, Sie haben keine ernsthaften Stabilitätsprobleme mit Ihrem Laufwerk (oder den oben genannten). Sie möchten mehr als dies tun, um sich ein umfassendes Bild über die Funktionsweise Ihres Laufwerks zu machen. Das Ausführen von chkdsk ist jedoch ein guter erster Schritt, um festzustellen, ob etwas nicht funktioniert.

Öffnen Sie den Datei-Explorer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Laufwerk und klicken Sie auf Eigenschaften. Klicken Sie auf die Registerkarte "Extras" und dann im Abschnitt "Fehlerprüfung" auf "Überprüfen".

Auch wenn Windows beim regulären Scannen des Dateisystems Ihres Laufwerks keine Fehler festgestellt hat, können Sie sicher sein, dass Sie einen eigenen manuellen Scan ausführen. Dies sollte nicht lange dauern, aber ich würde dem Fortschrittsbalken nicht vertrauen - meiner saß länger auf "20 Sekunden verbleibend", aber es dauerte nicht länger als eine Minute, bis er fertig war.

Bei diesem Vorgang wird ein einfacher schreibgeschützter "Check Disk" - oder "chkdsk" -Scan des Dateisystems Ihres Laufwerks ausgeführt. Du kannst etwas wilder werden, wenn du etwas mehr Zeit zum Töten hast. Rufen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten auf, indem Sie im Startmenü nach "Eingabeaufforderung" suchen und dann mit der rechten Maustaste auf "Als Administrator ausführen" klicken.

Anschließend geben Sie an der Eingabeaufforderung 'chkdsk' ein, gefolgt von dem Laufwerksbuchstaben, den Sie scannen möchten, sowie entweder / f (damit Windows alle gefundenen Dateisystemfehler automatisch behebt) oder / r ( Windows die gesamte Festplattenoberfläche nach fehlerhaften Sektoren durchsuchen zu lassen, was viel Zeit in Anspruch nehmen kann, aber für Ihre tatsächliche Hardware besser geeignet ist.)

Wenn Sie Ihr System neu starten mussten, um chkdsk auszuführen, vergessen Sie nicht, in der Windows-Ereignisanzeige nach den Ergebnissen zu suchen. Dies kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob etwas an Ihrem Laufwerk eine eingehendere Untersuchung verdient.

Werde klug

Diese Abkürzung für "Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology" steht für ein kleines System, das in jedes von Ihnen gekaufte Laufwerk integriert ist. Es verfolgt und zeichnet verschiedene Datenpunkte über Ihr Laufwerk auf, mit denen Sie jederzeit nach Warnzeichen suchen können. Die Einschränkung dabei ist, dass Sie beim Anzeigen eines SMART-Berichts viele Daten erhalten, die Sie möglicherweise nicht verstehen. Es gibt jedoch (zum Glück) viele Apps, mit denen Sie die Zahlen entmystifizieren und konkrete Ratschläge geben können.

Schauen wir uns zunächst einen typischen SMART-Bericht an. Dafür benutze ich die kostenlose App HDDScan, mit der Sie unglaublich einfach sehen können, was mit Ihrem Laufwerk los ist:

In diesem Fall ist das gut, wenn Sie viel Grün sehen. Es gibt keine Messwerte, die weit über dem Punkt „Dies könnte ein Problem sein“ liegen. Wenn Sie gelb sehen, weisen die gemessenen Attribute darauf hin, dass ein Problem mit Ihrem Laufwerk vorliegt. Und wenn das kleine Symbol rot ist, sind Ihre Ergebnisse für diesen bestimmten Test abnormal, und Sie sollten etwas genauer untersuchen, was diese bestimmte Messung bedeuten könnte.

Sie können auch einfach den Rat von Backblaze aus dem Jahr 2016 befolgen und sich auf fünf Messungen konzentrieren, anhand derer das Unternehmen ermittelt, ob sich eines seiner (vielen) Laufwerke dem großen Unbekannten ergeben wird:

  • SMART 5 - Neu zugewiesene Sektoren zählen

  • SMART 187 - Gemeldete nicht korrigierbare Fehler

  • SMART 188 - Befehlszeitüberschreitung
  • SMART 197 - Anzahl der aktuell ausstehenden Sektoren

  • SMART 198 - Anzahl der nicht korrigierbaren Sektoren

Obwohl es schwierig sein wird, sich an diese verschiedenen SMART-Statistiken zu erinnern, ist es einfach zu wissen, welche Werte Sie suchen: alles über Null. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht von den Spalten "value" oder "worst" in HDDScan abgelenkt werden. Was Sie sich eigentlich ansehen sollten, ist der Rohcode. Ja, es ist hexadezimal. Wenn jedoch in einer Zeile nur Nullen angezeigt werden, bedeutet dies Null (go figure). Dies ist der Wert, den Sie für diese fünf Attribute anzeigen möchten, wenn alles in Ordnung ist.

Übertragen Sie einige oder viele Daten

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie messen können, ob Ihre Festplatte bei den beiden wichtigsten Aufgaben eine gute Leistung erbringt: Lesen und Schreiben von Daten. Dies kann so einfach sein, dass Sie einige Dateien zwischen Ihrem und einem schnelleren Laufwerk ziehen und ablegen und feststellen, ob dies viel länger dauert als erwartet - abzüglich aller anderen Faktoren, die diesen Prozess beeinflussen können. (Ich versuche das einfach zu halten.)

Sie können auch eine beliebige Anzahl von Apps verwenden, um die Leistung Ihrer Laufwerke über synthetische Benchmarks zu bewerten. Sie geben keine Auskunft über die genaue Leistung, die Sie im alltäglichen Gebrauch immer sehen werden, geben Ihnen jedoch einen guten Überblick über die Leistung Ihrer Laufwerke. Wenn Probleme auftreten, wissen Sie es sehr schnell.

Während der oben erwähnte HDDScan verschiedene Lese- und Schreibtests auf Ihren Laufwerken ausführen kann, bin ich ein größerer Fan von HD Tune . Es ist einfach, leicht und bietet eine schöne grafische Anzeige der Leistung Ihres Laufwerks. Die Basisversion der App ist kostenlos und das ist alles, was Sie wahrscheinlich brauchen werden (obwohl Sie nur die Leseleistung testen, nicht die Schreibleistung).

Laden Sie zunächst die App, wählen Sie Ihr Laufwerk aus und klicken Sie auf "Start". Anschließend werden Ihre durchschnittliche Übertragungsrate (mit minimalen, maximalen und durchschnittlichen Werten) sowie die Zugriffszeit Ihres Laufwerks (wie lange sie dauert) angezeigt Damit beginnt Ihr Laufwerk mit der eigentlichen Datenübertragung, bei der es sich in erster Linie um eine Messung der mechanischen Eigenschaften und der Burst-Rate handelt (wie schnell Daten aus dem Cache des Laufwerks übertragen werden).

Ich war ein wenig neugierig, warum die Burst-Rate meines Laufwerks unter der durchschnittlichen Übertragungsrate liegt, was mich zu der Annahme veranlasste, dass eine Art Motherboard-Fehlkonfiguration vorliegt (unwahrscheinlich) oder dass HD Tune (möglicherweise) fehlerhaft ist. Um diese Zahlen noch einmal zu überprüfen, habe ich ein anderes Laufwerks-Benchmarking-Tool getestet : CrystalDiskMark .

Das ist ein ziemlich gutes Ergebnis für sequentielles Lesen und Schreiben. Die Reste der Tests sind unglaublich niedrig, aber das liegt wahrscheinlich an der Tatsache, dass sie versuchen, winzige 4-KB-Dateien rund um das Laufwerk zu lesen und zu schreiben - eine Technik, mit der mechanische Festplatten nicht besonders gut zurechtkommen, besonders wenn sie langsamer sind 5.400 U / min-Laufwerk, das ich teste.

Da CrystalDiskMark keine Burst-Rate meldet, musste ich mich an das HDTach- Dienstprogramm wenden, das so alt ist, dass es nur unter Windows 10 funktioniert, wenn es im Kompatibilitätsmodus für Windows XP SP3 ausgeführt wird. Die gemessene Burst-Rate war in HDTach günstiger; da es endlich höher ist als die Übertragungsrate, fühle ich mich ein bisschen besser zu wissen, dass ich nicht im BIOS meines Motherboards herumkriechen müsste, um zu sehen, ob etwas nicht stimmt.

Auch wenn HDTach und HD Tune in Bezug auf die durchschnittliche Lese- und Schreibleistung des Laufwerks nicht mit CrystalDiskMark übereinstimmten - die ersten beiden Apps hatten viel höhere Werte als die letzten -, war mein Hauptzweck, diese Benchmarks auszuführen, erfüllt. Wenn das Laufwerk wirklich Probleme hat, kann es zu katastrophalen Leistungsfehlern kommen. Alles, was nördlich von 100 MB / s liegt, ist wahrscheinlich ziemlich gut, aber um dies zu bestätigen, habe ich auch einen kurzen UserBenchmark- Test durchgeführt.

Diese Ergebnisse bestätigen mein Denken: Meine Festplatte läuft anständig. Könnte es schnellere Ergebnisse haben? Sicher. Weiß ich warum es nicht so ist? Nein. Diese Ergebnisse weisen jedoch darauf hin, dass die Leistung des Laufwerks von 100 Ergebnissen, die UserBenchmark erhält, etwa 73 übersteigt, was für mich sehr gut klingt.

Was ist mit Steam?

Obwohl ich hätte ableiten können, dass der Aktualisierungsprozess von Steam an all dem schuld war, war es dennoch eine gute Übung, meine mechanische Festplatte zu testen. (Ich plane, es irgendwann zu aktualisieren, aber es hat momentan keine hohe Priorität.)

Was Steam angeht, war die Lösung einfach: Ich beschränke das Herunterladen auf die Dauer von Mitternacht bis sechs Uhr morgens. Dann lasse ich sie über Nacht tuckern, wenn ich jemals etwas Großes zu holen habe. Ich kann Aktualisierungen auch manuell ausführen, wenn ich mich für längere Zeit von meinem Computer entfernen möchte. Es ist eine viel elegantere Lösung, als zu versuchen, ein Multi-Gigabyte-Update zu verarbeiten, während ich meine Festplatte auch für normale Dinge verwenden muss.

Ich möchte immer noch die 200 USD + SSD.