nützliche Artikel

So stellen Sie sich auf größere Höhen ein

Wenn der Sommer in vollem Gange ist, ist es an der Zeit, sich in die Berge und in andere Höhen zu wagen, um Urlaub jeglicher Art zu machen. Aber je höher du wirst, desto mehr hasst es dein Körper. Hier ist was zu erwarten, bevor Sie diese höheren Lagen erreichen.

Bei der Anpassung an Höhenlagen (etwa 5000 Fuß über dem Meeresspiegel und höher) geht es hauptsächlich um Akklimatisation. Es dauert jedoch Tage (oder sogar Wochen), bis Sie sich vollständig an die Höhenlage gewöhnt haben. Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, können Sie Höhenkrankheit bekommen, die sich sehr nach einem Kater anfühlt. Höhenkrankheit ist eine ernste Angelegenheit und die einzige Behandlung ist eine geringere Höhe. Wenn Sie jedoch leichte Symptome haben, können Sie sicher damit umgehen. Vor diesem Hintergrund erfahren Sie hier, wie Sie sich in höheren Lagen amüsieren können, ohne die Wochen zu warten, bis sich Ihr Körper tatsächlich anpasst.

Trinke mehr Wasser

Sie neigen dazu, Wasser und Natrium zu verlieren, wenn sich Ihr Körper an die Höhe gewöhnt und dies zu Dehydration führt. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Sie Sport treiben, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie unabhängig von Ihrer Tätigkeit dehydriert sind, da die Luft trockener und kühler ist.

Also viel Wasser trinken. Es gibt keine feste Regel, wie viel Wasser Sie benötigen, aber trinken Sie mehr, als Sie normalerweise zu Hause trinken würden. Wie die BBC feststellt, fühlt sich auch Ihre Haut trockener an, wenn Sie an ein gemäßigtes Klima gewöhnt sind:

Wenn Sie ein typischer Brite sind, der an ein gemäßigtes Klima gewöhnt ist, kann Ihre Haut auch in großen Höhen tauchen. Ich schwöre, dass ich in den Bergen etwa zehn Jahre alt bin. Deshalb rate ich Ihnen, die dickste Creme aufzuschäumen, die Sie finden können, um zu verhindern, dass sich Gesicht und Hände in Krepp verwandeln.

Wenn du kannst, ist es auch keine schlechte Idee, einen Luftbefeuchter zu betreiben, wenn du auch drinnen bist. Das sollte Ihnen helfen, besser mit der trockenen Luft umzugehen. Grundsätzlich möchten Sie Wasser auf jede erdenkliche Weise in sich aufnehmen.

Moderieren Sie Ihre körperliche Aktivität

Dies ist etwas knifflig, da es wahrscheinlich ist, dass Sie in höheren Lagen Schwierigkeiten haben, sich körperlich zu betätigen. Daher sollte das Moderieren kein Problem darstellen. Dennoch ist es erwähnenswert, dass Sie wahrscheinlich nicht arbeiten werden, wenn Sie in Colorado, Tibet, Peru oder anderswo fliegen und am ersten Tag diese Berge besteigen möchten.

Da mit zunehmender Höhe weniger Sauerstoff vorhanden ist, arbeitet das Herz härter und Sie atmen schneller. Dies bedeutet, dass Ihre Herzfrequenz schnell ansteigt und Sie sich anschließend schneller abnutzen. Grundsätzlich benötigen Sie eine gewisse Menge Sauerstoff, wenn Sie eine Meile auf Meereshöhe laufen. Sie benötigen die gleiche Menge in einer höheren Höhe, aber es ist nicht da.

Unabhängig davon, wie viel Bewegung Sie zu Hause machen, müssen Sie Ihre körperliche Aktivität abschwächen. Versuchen Sie es in den ersten Tagen nicht zu sehr, wenn Sie sich in größerer Höhe befinden. Zum Beispiel schlägt Runner's World vor, dass Sie in den ersten Tagen etwa 25 bis 50 Prozent weniger laufen als gewöhnlich. Das sollte für jede Übung gleich sein.

Benutze Sonnencreme

Es versteht sich von selbst, dass je höher die Höhe, desto näher Sie der Sonne sind. Wichtig ist, dass Sie weiter oben sind, wo die Atmosphäre Sie nicht vor schädlichen Strahlen schützt. Das bedeutet, dass Sie mehr Sonnenschutz benötigen. Im Gespräch mit Reuters beschreibt Dr. Darrell Rigel das so:

"Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie sich in großer Höhe schützen", sagte Rigel gegenüber Reuters Health. "Die Menschen wissen nicht, wie viel zusätzliche Sonne Sie in höheren Lagen bekommen. Sie steigt zwischen 8 und 10 Prozent pro tausend Fuß Höhe. Im Sommer können Sie zwischen 40 und 50 Prozent mehr Sonne bekommen." Intensität als auf Meereshöhe. "

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Sonnenschutz wichtig, und das ist definitiv eine höhere Erhebung. Wenn du kannst, ist es auch eine gute Idee, einen Hut zu tragen und alles zu vertuschen, was du kannst.

Schlaf gut

Eine gute Nachtruhe ist immer eine gute Idee, aber in höheren Lagen ist es schwierig. Sie können aus einer Vielzahl von Gründen nicht so gut schlafen, und das bedeutet, dass Sie ein wenig davon verschont bleiben. Das US Army Medical Department beschreibt das Problem folgendermaßen:

Höhenexposition kann erhebliche Auswirkungen auf den Schlaf haben. Die auffälligsten Effekte sind häufige Apnoe-Perioden (eine vorübergehende Atempause) und Schlafstörungen. Berichte über "nicht in der Lage zu schlafen" und "die halbe Nacht wach zu sein" sind weit verbreitet und können auch zu Stimmungsschwankungen und Schläfrigkeit bei Tag führen. Diese Effekte wurden bereits in Höhen von bis zu 1.524 m berichtet und sind in höheren Lagen sehr häufig.

Wenn Sie sich also in größerer Höhe befinden, sollten Sie einige häufig vorkommende Vorschläge zur Behandlung von Schlafapnoe machen, z. B. auf der Seite schlafen oder ein salzhaltiges Nasenspray verwenden, um die Nasenwege offen zu halten. WebMD schlägt eine andere Möglichkeit vor, dies zu korrigieren: "Hoch klettern, tief schlafen".

Schlafen Sie in einer Höhe, die niedriger ist als die Höhe, in der Sie sich tagsüber befanden. Wenn Sie beispielsweise tagsüber auf 2896 m Ski fahren, schlafen Sie in der Nacht davor und in der Nacht danach auf 2438 m. "Hoch klettern, tief schlafen" ist die Standardpraxis für diejenigen, die sich in großer Höhe aufhalten.

Genauso schrecklich wie es sich anhört, müssen Sie möglicherweise ein paar Nächte Schlaf einplanen, bevor Sie sich akklimatisieren. Planen Sie also entsprechend.

Achten Sie auf Ihren Alkoholkonsum

Es gibt einen alten Mythos, dass man in höheren Lagen schneller betrinkt, weil der Sauerstoffgehalt niedriger ist, aber so funktioniert es nicht wirklich. Wie wir bereits erwähnt haben, werden Sie durch Alkohol in der Regel unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort mit einer konstanten Geschwindigkeit betrunken.

Wie Gizmodo jedoch betont, kann die Höhenkrankheit dazu führen, dass Sie sich beim Trinken viel schlechter fühlen:

Während die Höhe Ihren BAC nicht tatsächlich erhöht, fühlen Sie sich möglicherweise betrunkener und kranker, weil Sie von zwei verschiedenen Dingen gleichzeitig getroffen werden. Schwindel + Schwindel = schwindelerregender. Da es keine Möglichkeit gibt, vorherzusagen, wer von der Höhenkrankheit betroffen sein wird und wer nicht, erklärt dies, warum das Trinken in großer Höhe für manche in Ordnung und für andere schrecklich ist.

Wie wir zu Beginn betont haben, ist es die Regel Nummer eins, sich in größerer Höhe mit Feuchtigkeit zu versorgen, und Alkohol ist ein entwässerndes Diuretikum. Geben Sie sich am besten ein paar Tage Zeit, um sich zu akklimatisieren, bevor Sie Alkohol trinken. Oder trinken Sie zumindest noch mehr Wasser, um den Auswirkungen von Alkohol entgegenzuwirken.