interessant

So sichern Sie Ihren Computer automatisch mit den in Windows 10 integrierten Tools

Wenn Sie noch kein Backup-System haben, ist heute der Tag, an dem Sie eines erstellen. In ungefähr 15 Minuten haben wir endlich Ihren Computer und all seine wertvollen Daten in regelmäßigen Abständen gesichert. In Windows 10 ist es meist schmerzfrei und einfacher als je zuvor. Es gibt wirklich keine Entschuldigung dafür.

Windows 10 enthält zwei verschiedene Sicherungsprogramme: und . Das Dateiverlaufstool speichert automatisch mehrere Versionen einer bestimmten Datei, sodass Sie die Zeit zurückverfolgen und eine Datei wiederherstellen können, bevor sie geändert oder gelöscht wurde. Dies ist nützlich für Dateien, die sich häufig ändern, z. B. Word-Dokumente oder PowerPoint-Präsentationen. Das Tool zum Sichern und Wiederherstellen erstellt dagegen nach einem Zeitplan eine einzelne Sicherung der neuesten Version Ihrer Dateien. Es kann auch ein "System-Image" erstellen, das eine Momentaufnahme Ihres gesamten Systems (Betriebssystem, Programme, Dokumente usw.) ist und die Wiederherstellung aller Daten erleichtert, wenn etwas Schreckliches passiert.

Sie könnten das eine oder andere verwenden, aber für eine umfassendere Sicherungsstrategie sollten Sie beide verwenden. Diese Backups sind Ihre erste Verteidigungslinie für den Fall, dass auf Ihrem Computer ein katastrophales Ereignis eintritt, beispielsweise ein Festplattenausfall, eine Malware-Infektion oder das versehentliche Löschen von wichtigen Daten. Natürlich benötigen Sie immer noch ein Offsite-Backup. Wir empfehlen CrashPlan, das für Online-Backups oder Remote-Backups auf einem anderen Computer konfiguriert werden kann. Das Wiederherstellen Ihrer Dateien aus einer lokalen Sicherung geht jedoch viel schneller vonstatten - und mit dem System-Image können Sie Ihren gesamten Computer so schnell wie vor einem Systemabsturz wiederherstellen.

Lassen Sie uns ohne weiteres loslegen. Sie benötigen eine externe Festplatte, einen NAS (Network Attached Storage) oder einen anderen Computer in Ihrem lokalen Netzwerk, um als Backup-Speicherort zu dienen.

Verwenden Sie den Dateiversionsverlauf, um bestimmte Dateien und Ordner zu sichern, die sich häufig ändern

Wir haben uns den Dateiversionsverlauf angesehen, als er mit Windows 8 herauskam, aber Windows 10 hat eine neue Benutzeroberfläche und einige wichtige Verbesserungen hinzugefügt, z. B. die Möglichkeit, bestimmte Ordner zum Sichern auszuwählen. Standardmäßig sichert der Dateiversionsverlauf alle Ordner in Ihrem Benutzerkontoordner (C: / Benutzer / [Kontoname]). Dazu gehören Ihr Desktop, Dokumente, Downloads, Musik, Bilder und einige andere Ordner. Es werden auch Ihre OneDrive-Ordner gesichert. Vor allem überwacht der Dateiversionsverlauf diese Ordner auf Änderungen und sichert automatisch alle hinzugefügten oder geänderten Dateien, ähnlich wie bei Time Machine von OS X.

Einrichten und Aktivieren des Dateiverlaufs

  1. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche und geben Sie "Dateiverlauf" ein. Das Menü sollte automatisch "Dateiverlaufseinstellungen" aufrufen. Klicken Sie, um es zu öffnen.
  2. Gehen Sie zu Backup und klicken Sie auf "Laufwerk hinzufügen".
  3. Wählen Sie das Laufwerk oder den Netzwerkspeicherort aus, den Sie für die Sicherungskopien des Dateiverlaufs verwenden möchten.

  1. Klicken Sie nun auf "Weitere Optionen".

    Hier können Sie eine Sicherung starten, ändern, wann Ihre Dateien gesichert werden, auswählen, wie lange die gesicherten Dateien aufbewahrt werden sollen, einen Ordner hinzufügen oder ausschließen oder den Dateiversionsverlauf auf ein anderes Laufwerk umschalten.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Jetzt sichern", um Ihre erste Dateiversionssicherung zu starten.

Eine Option, die Sie in den Einstellungen ändern möchten, hängt von Ihren Einstellungen ab, wie lange die Backups des Dateiverlaufs aufbewahrt werden:

  • Die Standardeinstellung ist " Für immer ". Dies bedeutet, dass der Dateiversionsverlauf so lange Sicherungen erstellt und speichert, bis Ihr Laufwerk voll ist. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie entweder ein anderes Laufwerk verwenden oder über die Systemsteuerung manuell eine Bereinigung starten (unter System und Sicherheit> Dateiversionen> Erweiterte Einstellungen), um Speicherplatz freizugeben.

  • Wenn Sie zu " Bis Speicherplatz benötigt wird" wechseln, werden die ältesten Versionen der Dateien, die gesichert werden, automatisch aus dem Dateiversionsverlauf entfernt, wenn der Speicherplatz auf Ihrem Sicherungslaufwerk knapp wird.

  • Wenn Sie zu einem anderen Zeitrahmen wechseln, z. B. 1 Monat oder 2 Jahre, löscht der Dateiversionsverlauf die ältesten Versionen, wenn die Dateien diese Zeiteinstellung erreichen.

Das ist alles dazu. Der Dateiversionsverlauf wird in Zukunft im Hintergrund leise ausgeführt.

Wiederherstellen aus Dateiversionssicherungen

Um einzelne Dateien oder Ordner wiederherzustellen oder eine alte Version einer Datei wiederherzustellen, gehen Sie zu Systemsteuerung> Dateiversionen und klicken Sie im linken Menü auf den Link "Persönliche Dateien wiederherstellen". Sie können nach Sicherungsdatum suchen und sogar eine Vorschau der Dateien anzeigen, bevor Sie auf die große grüne Schaltfläche klicken, um die Datei an ihrem vorherigen Speicherort wiederherzustellen.

Sie können auch frühere Versionen einer Datei wiederherstellen, ohne das Tool zum Wiederherstellen des Dateiversionsverlaufs öffnen zu müssen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, wählen Sie Eigenschaften aus und wechseln Sie zur Registerkarte Vorherige Versionen.

Praktisch!

Verwenden Sie Sichern und Wiederherstellen, um vollständige Systemimages zu erstellen

Möglicherweise erinnern Sie sich an das Sichern und Wiederherstellen aus früheren Windows-Versionen. In Windows 10 heißt die Funktion „Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)“, sodass Sie wissen, dass es sich um das ältere Tool handelt. Auch wenn Sie den Dateiversionsverlauf aktiviert haben, empfiehlt es sich, mithilfe von Sichern und Wiederherstellen regelmäßig ein System-Image auf einem anderen Laufwerk zu erstellen. Sie können nicht nur schnell wieder einsatzbereit sein, wenn beispielsweise ein Startlaufwerksfehler auftritt, sondern mithilfe eines Systemabbilds auch ein Upgrade auf ein neues Laufwerk durchführen und die Arbeit wieder aufnehmen, ohne alles neu zu installieren und Ihre Einstellungen zu verlieren.

Verwenden Sie ein anderes Laufwerk als das, das Sie für den Dateiversionsverlauf verwenden, um Ihrem Backup-System Redundanz hinzuzufügen. Denken Sie daran: Bei Backups ist Redundanz das A und O.

Einrichten und Aktivieren der Sicherung und Wiederherstellung

  1. Öffnen Sie Sichern und Wiederherstellen. Es befindet sich in der Systemsteuerung und nicht in den Windows 10-Einstellungen. Sie können jedoch auch hier auf die Windows-Schaltfläche klicken und dann "Sichern und Wiederherstellen" eingeben, um das Tool zu finden.

  2. Klicken Sie auf "Backup einrichten"

  1. Wählen Sie Ihr Sicherungslaufwerk aus. Oder klicken Sie alternativ auf die Schaltfläche „In einem Netzwerk speichern“, um eine Netzwerkfreigabe auszuwählen.

  1. Wählen Sie als Nächstes, ob Windows auswählen soll, was gesichert werden soll, oder ob Sie die Ordner selbst auswählen möchten. Wenn Sie Windows wählen lassen, werden die Dateien auf Ihrem Desktop, in Ihrem Benutzerordner und in Ihren Bibliotheken gespeichert und ein Systemabbild erstellt.

Die einfachste Lösung besteht darin, Windows die Wahl zu lassen. Wenn Sie jedoch Bedenken hinsichtlich des Speicherplatzes haben oder die enthaltenen Ordner optimieren möchten, wählen Sie „Auswahl zulassen“. Dann können Sie die Auswahl der Bibliotheken aufheben, die bereits mit dem Dateiversionsverlauf gesichert wurden, und das Tool nur Systemimages erstellen lassen auf der Fahrt.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Einstellungen speichern und Sicherung ausführen", um Ihre erste Sicherung auszuführen.

Der beste Teil? Nach Ihrer ersten Sicherung erfolgt dies automatisch nach einem Zeitplan (standardmäßig Sonntag um 19 Uhr).

So stellen Sie ein System-Image wieder her

Um Windows von einem System-Image wiederherzustellen, gehen Sie zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Wiederherstellung und starten Sie Ihren Computer im erweiterten Startmodus neu. Von dort aus sollten Sie in der Lage sein, zu dem System-Image zu navigieren und es auszuwählen, von dem Sie wiederherstellen möchten.

Wenn Sie nur bestimmte Ordner oder Dateien aus Ihrer Sicherung wiederherstellen möchten, kehren Sie zum Bildschirm Systemsteuerung> System und Sicherheit> Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) zurück und klicken Sie auf die Schaltfläche "Meine Dateien wiederherstellen".

Wenn Ihr Computer nicht funktioniert und Sie weder die Systemsteuerung noch die Einstellungen aufrufen können, können Sie den Computer von einem Windows-Installationsdatenträger oder -USB-Laufwerk, einem Systemreparaturdatenträger oder einem bootfähigen USB-Wiederherstellungslaufwerk aus starten Stellen Sie die Tools auf dieser CD wieder her, um sie von einem Windows-Systemabbild wiederherzustellen. In diesem WinHelp-Artikel wird der Unterschied zwischen einem Wiederherstellungslaufwerk (das in Windows 10 neu ist) und einem Reparaturdatenträger sowie das Erstellen eines solchen Laufwerks beschrieben.

Dateiverlauf und Sicherung und Wiederherstellung sind nicht die robustesten Sicherungs- und Wiederherstellungstools, die Sie verwenden können, aber sie sind einfach, kostenlos und bereits in Windows integriert. Ergänzen Sie sie mit einem Online-Backup-Service wie Crashplan oder Backblaze, und Sie haben Ihre 3-2-1-Backup-Bedürfnisse abgedeckt.

Öffnen