interessant

So richten Sie eine virtuelle Maschine kostenlos ein

Es gibt viele Gründe, eine virtuelle Maschine zu betreiben. Das erste und überzeugendste ist, dass Sie spielen möchten: Möglicherweise gibt es ein anderes Betriebssystem, mit dem Sie experimentieren möchten (), aber Sie möchten sich nicht mit der Installation einer anderen Festplatte, der Partitionierung Ihrer vorhandenen Festplatte oder Einstellungen befassen Richten Sie Ihr System auf eine andere Weise ein.

Virtuelle Maschinen sind großartig, da Sie damit ein Betriebssystem in Ihrem vorhandenen Betriebssystem installieren können. Alles, was Sie in diesem neuen Betriebssystem tun - Cue-Soundtrack -, wird von Ihrem primären Betriebssystem aus in einer Sandbox gespeichert. Alles, was Sie installieren oder vermasseln, kann mit wenigen Mausklicks gelöscht werden. (Und wenn Sie schlau sind, haben Sie direkt nach der Installation eine Version Ihres sekundären Betriebssystems gespeichert, sodass Sie schnell wieder zu einer sauberen, frischen Version von Linux, Windows oder was auch immer zurückkehren können.)

Noch besser ist, dass Sie kostenlos eine virtuelle Maschine auf Ihrem System einrichten können. So fangen Sie an:

Die Apps, die Sie benötigen

Sie können für eine App für virtuelle Maschinen wie VMWare Workstation Pro, VMWare Fusion oder Parallels Desktop bezahlen. Ich empfehle jedoch, die kostenlose VirtualBox-App zu verwenden, wenn Sie neu in der Welt der virtuellen Maschinen sind. (Wenn Sie Windows 10 Pro verwenden, erhalten Sie auch ein kostenloses, integriertes Virtualisierungstool.)

Der Einfachheit halber stammen alle meine Beispiele in diesem Artikel von einer Windows-Version von VirtualBox, aber die App ist plattformübergreifend. (Für Mac-Benutzer ist VirtualBox eine großartige Alternative, wenn Sie beispielsweise nicht Windows booten möchten.)

Eine virtuelle Maschine ist ohne ein Betriebssystem für die Installation nicht sehr hilfreich. Und dafür müssen Sie vielleicht ein wenig kreativ werden. Unter Windows können Sie das Windows Media-Installationstool herunterladen und ein Image (.ISO) des Betriebssystems herunterladen, das Sie dann in VirtualBox laden.

Sie können auch eines der kostenlosen VM-Images von Microsoft herunterladen, die nach 90 Tagen ablaufen.

Wenn Sie eine virtuelle Version von macOS macOS ausführen möchten, müssen Sie ein paar Schritte ausführen. Ein Prozess ist nicht so einfach wie das Ausführen einer virtuellen Version eines anderen Betriebssystems, aber es ist möglich. Wenn Sie macOS unter Windows ausführen möchten - insbesondere, wenn Sie VirtualBox verwenden -, müssen Sie mit einer Welt voller Verletzungen rechnen. Es ist kompliziert, es ist schwer zu konfigurieren, und ich stellte fest, dass es auf meinem aufgemotzten System unglaublich langsam lief, als ich es tat.

Sie werden wahrscheinlich den kostenlosen VMWare-Player ausprobieren wollen, wenn Sie diesen Weg gehen, und Anleitungen unter / r / hackintosh oder hilfreiche YouTube-Tutorials (wie dieses) zu Rate ziehen wollen, damit macOS auf Ihrem Windows-System funktioniert. Das Erstellen eines Hackintosh ist eine Anleitung für sich und ich werde in einem zukünftigen Artikel auf jeden Fall noch einmal darauf zurückkommen - wenn ich es schaffen kann, dass es nicht schrecklich wird.

VirtualBox einrichten

Laden Sie VirtualBox und klicken Sie auf die große Schaltfläche "Neu" in der Ecke, um mit Ihrer virtuellen Maschine zu beginnen - sei es Windows, Linux oder MacOS (wenn Sie es wirklich wollen). Sie können es nicht verfehlen.

(Wenn Sie die kostenlosen Images der virtuellen Maschine von Microsoft anstelle einer Windows-ISO-Datei heruntergeladen haben, klicken Sie stattdessen auf Datei> Appliance importieren und suchen Sie die entpackte .OVA-Datei. Importieren Sie diese und Sie können sie sofort starten —Keine andere Konfiguration erforderlich, obwohl Sie möglicherweise einige Einstellungen anpassen möchten, wie wir später besprechen, um die beste Leistung zu erzielen.)

Geben Sie Ihrem neuen Betriebssystem einen Namen, wählen Sie aus, was es ist - Windows, Linux, macOS usw. - und wählen Sie die richtige Version von allem aus, was Sie installieren. Wenn Sie nur 32-Bit-Optionen sehen, müssen Sie möglicherweise eine kleine Fehlerbehebung durchführen, um 64-Bit-Versionen freizuschalten. Es könnte sich jedoch lohnen, dies zu untersuchen, da eine 64-Bit-Version Ihres virtualisierten Betriebssystems mehr als 4 GB Arbeitsspeicher beanspruchen kann (wenn Sie vorhaben, so viel für Ihr OS-in-an-OS zu verwenden). Wenn Sie einen 32-Bit-Prozessor verwenden, weil Ihr Computer veraltet ist, sollten Sie sich nur an eine 32-Bit-Version Ihres virtuellen Betriebssystems halten.

Wenn VirtualBox Sie fragt, wie viel Arbeitsspeicher Sie für Ihr virtuelles Betriebssystem verwenden möchten, halte ich mich an die Empfehlungen. Bleiben Sie in der „grünen Zone“. Sie benötigen wahrscheinlich mindestens 2 bis 4 GB Arbeitsspeicher Mindestanforderung für einen reibungslosen Betrieb von Windows. Wenn Sie bis zu 8 GB bekommen können, noch besser. (Und ja, in VirtualBox wird alles in MB gemessen, sodass 2 GB in 2048 MB, 4 GB in 4096 MB usw. übersetzt werden.)

Sie können jederzeit die Menge an Speicher, die Sie für Ihre virtuelle Maschine reservieren, nachträglich festlegen. Wenn Sie mit Ihrer ursprünglichen Auswahl nicht zufrieden sind, optimieren Sie sie und sehen Sie, wie sich dies auf die Leistung Ihrer virtuellen Maschine auswirkt.

Als Nächstes fordert VirtualBox Sie auf, eine „Festplatte“ einzurichten - eine Datei, die als Festplatte dient -, damit Ihre virtuelle Maschine sie verwenden kann. Sobald Sie auf "Erstellen" klicken, werden drei verschiedene Dateitypen angezeigt, die Sie für Ihre Festplattendatei auswählen können:

Sie sollten in Ordnung sein, die Standardoption beizubehalten: VirtualBox Disk Image oder VDI. Auf dem nächsten Bildschirm möchten Sie jedoch über Ihre Auswahl nachdenken. Sie können festlegen, dass eine dynamisch zugewiesene Festplatte erstellt wird, die nur dann Speicherplatz auf Ihrer tatsächlichen Festplatte beansprucht, wenn Sie sie verwenden (jedoch nicht verkleinert, wenn Sie Dateien auf Ihrem virtuellen Betriebssystem löschen), oder Sie können einfach eine feste Größe für festlegen die Festplatte, die Ihr virtuelles Betriebssystem verwenden wird.

Eine Festplatte ist schneller als eine dynamisch zugewiesene Festplatte, aber Sie müssen den gesamten Speicherplatz im Voraus reservieren, anstatt Ihr virtuelles Betriebssystem immer mehr nutzen zu lassen, während Sie es mit Dingen füllen. Ich würde mich für eine Festplatte entscheiden, da dies alles vereinfacht und Ihnen die beste Leistung bietet. Wenn Sie jedoch unter Speicherplatzdruck stehen, müssen Sie sich möglicherweise nur an eine dynamisch zugewiesene Festplatte halten.

Im nächsten Bildschirm legen Sie die Größe der Festplatte fest:

Sobald VirtualBox Ihre Festplatte erstellt hat, sehen Sie Ihre brandneue virtuelle Maschine - fertig! Aber nicht ganz. Es gibt noch ein paar weitere Einstellungen, die Sie sich ansehen müssen. Wählen Sie also Ihre virtuelle Maschine aus und klicken Sie auf das große Zahnradsymbol "Einstellungen".

Es gibt eine Menge, die Sie optimieren können, um so viel Leistung wie möglich aus Ihrer virtuellen Maschine herauszuholen, einschließlich der Anpassung des Speicherbedarfs, des Prozessors, den Sie für Ihr virtuelles Betriebssystem verwenden, und des Videospeichers, den es haben sollte . Sie können diese Einstellungen jetzt über die Menüs System und Anzeige anpassen. Wenn Sie fertig sind, möchten Sie das Speichermenü aufrufen, damit Sie Ihr Betriebssystem tatsächlich installieren können.

Im Speicher sehen Sie ein kleines Symbol einer CD (oder DVD) mit dem Wort "Leer" daneben. Wählen Sie es aus und klicken Sie auf das Image einer CD (oder DVD) ganz rechts im Abschnitt "Attribute" rechts neben "Optisches Laufwerk". Wählen Sie die Option "Datei für virtuelle optische Festplatte auswählen", und suchen Sie das Image von Betriebssystem, das Sie installieren möchten, und wählen Sie es aus.

Wenn Sie mit dem Bearbeiten der Einstellungen Ihrer virtuellen Maschine fertig sind - und Sie sollten unbedingt USB ausprobieren, um sicherzustellen, dass die angeschlossenen Geräte Ihres Hostsystems auch von Ihrer virtuellen Maschine verwendet werden können, sowie Allgemein> Erweitert für freigegebene Zwischenablage und Drag'n'Drop Funktionalität zwischen Ihrem Host und dem virtuellen Betriebssystem: Klicken Sie auf OK. Klicken Sie dann auf den großen grünen Pfeil „Start“ und starten Sie Ihr virtuelles Betriebssystem. Mit etwas Glück wird der Installationsvorgang gestartet, und Sie können ihn so installieren, als würden Sie einen brandneuen Desktop oder Laptop einrichten.

Sobald Sie Ihre virtuelle Maschine in Betrieb genommen haben, möchten Sie die Snapshot-Funktion von VirtualBox (im Menü "Maschine") umfassend nutzen. Mit einem Snapshot können Sie den Status der virtuellen Maschine jederzeit speichern und wiederherstellen. Machen Sie einen Schnappschuss, sobald Sie Ihre neue Version des Betriebssystems installiert haben. Wenn Sie Ihre virtuelle Maschine durcheinander bringen oder wieder in den reinen, unberührten Zustand versetzen möchten (ohne das Betriebssystem neu installieren zu müssen), können Sie einfach Ihren Snapshot wiederherstellen. Oder, wenn Sie etwas tun möchten, das Ihre virtuelle Maschine aus irgendeinem Grund durcheinander bringen könnte, machen Sie zuerst einen Schnappschuss - dasselbe Prinzip.