interessant

So laden Sie Ihren Router mit DD-WRT auf

Nur wenige Router schöpfen ihr volles Potenzial aus, da ihre Firmware die Funktionalität einschränkt. Dank eines Open-Source-Projekts namens DD-WRT können Sie das Potenzial Ihres Routers für die Übertragung eines stärkeren Signals, die Verwaltung des Netzwerkverkehrs, den Remotezugriff auf alle Ihre Heimcomputer und vieles mehr nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie es installieren, einrichten und Ihr Netzwerk aufladen.

Was du brauchen wirst

Sie brauchen nicht viel, um mit DD-WRT zu beginnen. Es braucht nur ein wenig Zeit, um die richtige Version für Ihren (hoffentlich) unterstützten Router zu finden:

  • Ein unterstützter Router: Viele gängige Router, die vor mindestens sechs Monaten veröffentlicht wurden, unterstützen DD-WRT, aber DD-WRT unterstützt nicht alle Router. Durchsuchen Sie die Datenbank, um herauszufinden, ob Ihre Datenbank unterstützt wird. Viele haben eine funktionierende Beta-Firmware, wenn nicht sogar eine endgültige Version. Lesen Sie jedoch die Hinweise auf der Seite Ihres Routers, um herauszufinden, ob Sie etwas Besonderes tun müssen, um DD-WRT erfolgreich zu installieren.
  • DD-WRT: Wenn Sie Ihren Router mit der Routerdatenbanksuche von DD-WRT (wie im vorherigen Schritt beschrieben) nachschlagen, stehen Ihnen einige Downloads zur Verfügung. Die meisten Router werden ein paar Downloads haben und Sie möchten nur den neuesten stabilen Build auswählen. In einigen Fällen, wie beim beliebten Asus RT-N66U, müssen Sie möglicherweise zuerst die temporäre Firmware flashen, um DD-WRT zu installieren. Die meisten Router erfordern nicht viel Arbeit, aber einige erfordern zusätzlichen Aufwand. Lesen Sie die Seite Ihres Routers sorgfältig durch, damit Sie nicht versehentlich das Falsche installieren und es blockieren.
  • Etwa eine halbe Stunde Ihrer Zeit, um die obigen Schritte auszuführen, die DD-WRT-Firmware zu installieren und Ihren neu aufgeladenen Router zu konfigurieren.

Das ist es. Sobald Sie Ihren Router und die entsprechende DD-WRT-Firmware haben, können Sie mit der Einrichtung beginnen.

Installieren Sie DD-WRT

Die Installation von DD-WRT hängt von Ihrem Router ab, die allgemeinen Anweisungen bleiben jedoch in der Regel gleich. So funktioniert es normalerweise:

  1. Melden Sie sich auf der Admin-Seite Ihres Routers an. Diese Seite befindet sich an verschiedenen Orten, ähnelt jedoch entweder 192.168.xx oder 10.0.xx. Die meisten Linksys-Router hosten ihre Administrationsseiten beispielsweise unter //192.168.1.1. Informationen zur Administratoradresse finden Sie im Handbuch Ihres Routers, wenn Sie diese nicht kennen.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Admin (istration) und wählen Sie Firmware Upgrade.
  3. Wählen Sie "Datei auswählen" und suchen Sie Ihre DD-WRT-Firmware.
  4. Laden Sie es hoch und warten Sie, bis Ihr Router aktualisiert ist. Trennen Sie den Router nicht vom Stromnetz oder führen Sie keine Änderungen daran durch, bis die Aktualisierung abgeschlossen ist.

Auch diese Anweisungen hängen vom gewählten Router ab. DD-WRT enthält spezifische Anweisungen für Ihren Router, falls Sie etwas Besonderes tun müssen. Lesen Sie diese daher unbedingt durch.

Stellen Sie nach erfolgreicher Installation von DD-WRT über Ethernet oder Wi-Fi (mit einer neuen Netzwerk-SSID von dd-wrt) erneut eine Verbindung zu Ihrem Netzwerk her und besuchen Sie Ihre Administrationsseite. In den meisten Fällen wird es immer noch an der gleichen Adresse wie sein Vorgänger gespeichert (z. B. wenn Sie zum Hochladen der DD-WRT-Firmware //192.168.1.1 aufgerufen haben, gehen Sie jetzt dorthin). DD-WRT fordert möglicherweise einen Benutzernamen und ein Kennwort an, die standardmäßig root / admin sind (die Sie in diesem Fall auf Ihre eigenen ändern sollten). Neuere Versionen werden Sie auffordern, Ihre eigene zu wählen. Nach der Anmeldung wird die DD-WRT-Administrationsseite angezeigt. Jetzt können Sie loslegen!

Was Sie mit Ihrem neuen Super-Router tun können

Wenn DD-WRT installiert ist, haben Sie Zugriff auf unzählige fantastische Funktionen. Werfen wir einen Blick auf einige der besten.

Steigern Sie Ihr Funksignal

DD-WRT bietet verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres Funksignals. Zunächst müssen Sie den besten Funkkanal mit den geringsten Störungen auswählen. Verwenden Sie dazu den Meraki Wi-Fi Stumbler, um festzustellen, welche Kanäle von den wenigsten Routern in der Nähe belegt sind. Für genauere Ergebnisse bietet DD-WRT eine Reihe von Tools, um den besten Kanal zu finden. Wenn Sie in diesen Prozess eintauchen möchten, lesen Sie diese Anweisungen.

Sobald Sie den gewünschten Kanal kennen, müssen Sie DD-WRT mitteilen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor

  1. Wählen Sie auf der Administrationsseite die Registerkarte Drahtlos.
  2. DD-WRT sollte standardmäßig die Unterregisterkarte Grundeinstellungen auswählen, andernfalls jedoch darauf klicken.
  3. Suchen Sie das Dropdown-Menü Drahtloskanal und wählen Sie den gewünschten Kanal aus.
  4. Klicken Sie auf Speichern und dann auf Einstellungen anwenden.

Warten Sie, bis der Router mit seinem neuen Funkkanal neu gestartet wurde, stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Netzwerk her, und Sie können loslegen.

DD-WRT kann mehr zur Verbesserung Ihres Funksignals beitragen, indem Ihr Router tatsächlich eine stärkere Übertragung durchführt. Während es so aussieht, als ob Sie so leistungsfähig senden möchten, wie es Ihr Router zulässt, könnten Sie sein Motherboard auf diese Weise braten. Wenn Sie stattdessen die Sendeleistung (Tx) auf 71 mW einstellen, tritt das Gerät leicht auf, ohne dass es ausbrennt. Sie können dies ändern, indem Sie auf die Registerkarte Drahtlos und dann auf die Unterregisterkarte Erweiterte Drahtloseinstellungen klicken. Sie finden eine Sendeleistungseinstellung. Möglicherweise sehen Sie es bereits bei 71 mW, da neuere Versionen dies für Sie ändern. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie die Änderung in diesem Abschnitt vornehmen.

Wenn das alles nichts für Sie bedeutet, gibt es immer wieder signalfördernde DIY-Projekte, die ebenfalls helfen können.

Verwenden Sie QoS, um Bandbreitenschwund und Netzwerküberlastungen zu verhindern

QoS (Quality of Service) ist ein Regelwerk, das Bandbreitenschwund verhindert, unabhängig davon, ob es sich um eine Person (Ihren Mitbewohner) oder eine Anwendung (BitTorrent) handelt. QoS bietet viel Leistung und Kontrolle, und wenn Sie möchten, kann die Einrichtung ziemlich detailliert werden. Wir werden uns hier die Grundlagen ansehen, aber in unserem vollständigen QoS-Handbuch finden Sie weitere Informationen.

Navigieren Sie zunächst zur Registerkarte NAT / QoS und klicken Sie dann auf die Unterregisterkarte QoS. Bevor Sie viel tun können, müssen Sie QoS aktivieren (indem Sie das Optionsfeld Aktivieren auswählen) und einige Einstellungen vornehmen:

  • WAN, LAN oder beides: Im Allgemeinen verwenden Sie QoS, um den Datenverkehr von außerhalb Ihres lokalen Netzwerks zu verarbeiten. Daher wird standardmäßig WAN (Wide Area Network) verwendet. Lassen Sie diese Einstellung unverändert, es sei denn, Sie haben einen Grund, sie zu ändern.
  • Packet Scheduler: Dies kann auf HTB oder HFSC eingestellt werden. HTB ist die Standardmethode, die ein "Token" -System zum Verwalten der Bandbreite verwendet. Ändern Sie dies nicht in HFSC, es sei denn, Sie wissen, was Sie tun.
  • Uplink und Downlink: Hier können Sie ein Limit für die gesamte Netzwerkbandbreite festlegen, die in Ihrem Netzwerk verwendet werden kann. Wenn Sie Ihre Verbindung nicht maximieren möchten, können Sie diese Geschwindigkeiten auf einen niedrigeren Wert als den theoretischen Höchstwert festlegen. DD-WRT empfiehlt 80-95% für Uplink und 80-100% für Downlink.

Sobald Sie diese globalen Einstellungen vorgenommen haben, können Sie Regeln festlegen. DD-WRT unterteilt diese Regeln in drei Kategorien: Dienste, Netzmaske und MAC-Prioritäten. Folgendes meinen sie:

  • Mit der Dienstpriorität können Sie Bandbreitenprioritäten für verschiedene Anwendungen festlegen. Diese Anwendungen sind voreingestellt und umfassen alles von SMTP über BitTorrent bis Xbox Live. Wenn ein bestimmter Dienst nicht aufgeführt ist, können Sie ihn selbst hinzufügen.
  • Die Netzmaskenpriorität kann einem Bereich von IP-Adressen Bandbreitenpriorität verleihen. Wenn Sie beispielsweise drei Computer haben, die die IP-Adressen 192.168.1.10, 192.168.1.11, 192.168.1.12 verwenden, können Sie diesen Bereich angeben, um Priorität zu erhalten. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Computer immer Vorrang vor allen Gastcomputern haben, die in Ihrem Netzwerk angezeigt werden.
  • Mit der MAC-Priorität können Sie festlegen, welche Geräte Vorrang vor anderen Geräten haben. Hier geben Sie die MAC-Adresse Ihres Geräts ein (eine MAC-Adresse ist eine eindeutige Identifizierungsadresse für den Netzwerkadapter Ihres Computers) und legen eine relevante Priorität fest.

Nachdem Sie einen Dienst, einen IP-Bereich oder eine MAC-Adresse ausgewählt und zu Ihrer Prioritätenliste hinzugefügt haben, müssen Sie die Priorität tatsächlich definieren. Standardmäßig ist die Priorität auf Standard eingestellt, Sie können sie jedoch auf Express oder Premium heraufstufen, um eine höhere Bandbreitenpriorität gegenüber anderen Elementen in der Liste zu erzielen. Diese Kategorien eignen sich für Anwendungen, die manchmal zusätzliche Bandbreite erfordern, z. B. Video-Chat und VOIP. Sie können jedes Element auch auf Ausnehmen setzen, um zuzulassen, dass die App oder der Computer so viel Bandbreite verwendet, wie sie möchten, und Bulk, wenn Sie möchten, dass nur die Bandbreite verwendet wird, die von anderen Anwendungen übrig bleibt.

Nachdem Sie alle Geräte hinzugefügt und ihre Prioritäten festgelegt haben, können Sie Ihre Einstellungen speichern und den Router neu starten (falls erforderlich). Das ist wirklich alles, was Sie tun müssen, um QoS zum Laufen zu bringen. Wenn Sie jedoch tiefer eintauchen möchten, sollten Sie unseren vollständigen QoS-Leitfaden lesen.

Richten Sie die Portweiterleitung für den Fernzugriff auf Ihren Computer ein

In den meisten Fällen ist Ihr lokales Netzwerk lokal und vom restlichen Internet getrennt, und Sie haben nur eine IP-Adresse, die der Welt angezeigt wird (obwohl Ihr Router mehrere auf Ihre einzelnen Computer und Geräte lokal verteilt) - Ihre WAN-IP. Bei der Portweiterleitung wird ein Port auf Ihrer WAN-IP-Adresse verwendet - derjenige, der für den Rest des Webs verfügbar ist - und an einen Port auf einem Ihrer lokalen Computer weitergeleitet - eine LAN-IP-Adresse -, über die Sie oder andere auf einen bestimmten Dienst zugreifen können Ihr lokales Netzwerk, wenn sie mit einem anderen verbunden sind.

Um Ihnen ein realistisches Beispiel zu geben, werden Webserver standardmäßig auf Port 80 ausgeführt. Wenn Sie einen Webserver von einem Computer zu Hause aus ausführen möchten, müssen Sie den Port 80 für Ihre WAN-IP-Adresse öffnen und ihn an den Port 80 für die LAN-IP-Adresse Ihres lokalen Computers weiterleiten. Angenommen, Ihre WAN-IP ist 75.43.111.3 und die LAN-IP Ihres Desktop-Computers - diejenige, die Sie als Webserver verwenden möchten - ist 192.168.1.104. Wenn jemand in einem Webbrowser zu //75.43.111.3 wechselt (HTTP geht davon aus, dass Sie Port 80 verwenden möchten), wird er an den Webserver auf Ihrem lokalen Computer weitergeleitet und sieht, welche Site Sie auch einrichten.

Das Einrichten der Portweiterleitung ist recht einfach, aber bevor Sie beginnen, müssen Sie wissen, welche Ports Sie öffnen möchten. In den meisten Fällen richten Sie die Portweiterleitung nach Bedarf ein, beispielsweise nachdem Sie einen neuen Dienst auf Ihrem Computer eingerichtet haben, z. B. einen Webserver. Websites wie PortForward.com können hier Abhilfe schaffen, da sie eine praktische Liste gängiger Ports für bestimmte Dienste bieten. Mithilfe dieser Liste können Sie überprüfen, welche Ports Sie für die Dienste öffnen müssen, die Sie außerhalb Ihres Heimnetzwerks zur Verfügung stellen möchten.

Wenn Sie wissen, welchen Port Sie öffnen möchten, klicken Sie in DD-WRT auf die Registerkarte NAT / QoS und dann auf die Unterregisterkarte Port Forwarding. Klicken Sie dort auf die Schaltfläche Hinzufügen, um eine neue Portweiterleitungsregel zu erstellen, und geben Sie Folgendes ein:

  • Anwendung - Der Name der Anwendung, für die Sie diesen Port weiterleiten. Sie können einen beliebigen beschreibenden Text verwenden. In diesem Feld können Sie sich daran erinnern, warum Sie dies eingerichtet haben. Wie der Name schon sagt, möchten Sie normalerweise den Namen der Anwendung verwenden, für die Sie die Portweiterleitung einrichten. Ich füge dem Dienst auch den Namen meines Computers hinzu, da ich Ports für die gleichen Anwendungen auf verschiedenen Computern weiterleite. So finde ich schnell die Regeln, die ich später ändern muss.
  • Port to - "Port to" ist der Port Ihrer lokalen IP-Adresse. Wenn Sie VNC für einen lokalen Computer einrichten, geben Sie 5900 ein, da dies die von VNC verwendete Portnummer ist.
  • Port from - "Port from" ist der Port Ihrer externen IP-Adresse. Im Allgemeinen geben Sie auch den gleichen Port ein, den Sie im Feld "Port to" eingeben würden. Dies funktioniert einwandfrei, wenn Sie nur einen Computer für einen Diensttyp konfigurieren. Angenommen, Sie möchten mithilfe von VNC remote auf zwei oder mehr Computer zugreifen können. Wenn Sie 5900 für eine einzelne externe IP-Adresse verwenden, besteht ein Konflikt. Der Router sieht eine Anforderung für Port 5900 und weiß nicht, welche lokale IP-Adresse diese Anforderung verarbeiten soll, da die Portweiterleitungstabelle zwei enthält. Um dieses Problem zu lösen, können Sie den Standard-Port für den einen und nicht für den anderen verwenden - so wie ein Apartmentgebäude eine einzelne Adresse hat, aber mehrere Apartments. Wie Sie in der obigen Beispiel-Routing-Tabelle sehen können, ist Greys "Port from" auf 5900 eingestellt, während Jägers "Port from" auf 5901 eingestellt ist. Wenn Sie versuchen, VNC unter meiner externen IP-Adresse normal zu verwenden, werden Sie dazu aufgefordert Melden Sie sich bei Gray an, da dieser den Standardport verwendet. Wenn Sie jedoch auf Hunter zugreifen möchten, können Sie dies einfach tun, indem Sie anstelle der Standardeinstellung nur Port 5901 verwenden. Auf diese Weise können Sie identische Dienste mit einer einzigen externen IP-Adresse ohne Konflikte einrichten.
  • Protokoll - Hier legen Sie fest, ob Ihr Dienst das TCP-Protokoll, das UDP-Protokoll oder beides verwendet. Wenn Sie Ihre Ports nachschlagen, sollten Sie auch die verwendeten Protokolle notieren. In den meisten Fällen handelt es sich nur um TCP.
  • IP-Adresse - Hier geben Sie die LAN-IP-Adresse (Local Area Network) des Computers an, den Sie für diese Portweiterleitungsregel verwenden möchten. Sie können diese Informationen leicht in den Netzwerkeinstellungen Ihres Computers finden. Die IP-Adresse hat im Allgemeinen das Format 192.168.xx oder 10.0.xx. Da diese IP-Adressen im Allgemeinen dynamisch sind (was bedeutet, dass sie sich ändern können), möchten Sie entweder statische IP-Adressen oder DHCP-Reservierungen einrichten. Weitere Informationen hierzu finden Sie weiter unten.
  • Aktivieren - Sie müssen dieses Kontrollkästchen aktivieren, um die Portweiterleitungsregel zu aktivieren. Wenn Sie dies nicht überprüfen, können Sie die Regel weiterhin speichern, sie ist jedoch in keiner Weise aktiv oder funktionsfähig.

Wenn Sie mit dem Hinzufügen einer Portweiterleitungsregel fertig sind, klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie alle Regeln hinzugefügt haben, klicken Sie auf Einstellungen anwenden. Dies sind nur die Grundlagen der Portweiterleitung, und mit DD-WRT können Sie noch viel mehr tun. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zur Portweiterleitung.

Lern mehr

Diese Funktionen kratzen nur die Oberfläche dessen, was Sie mit DD-WRT tun können. Wenn Sie mehr erfahren möchten, finden Sie im DD-WRT-Wiki jede Menge Tutorials. Es ist nicht nur eine großartige Ressource für die Einrichtung und Verwaltung von DD-WRT-Routern, sondern auch für Netzwerkinformationen. Egal, ob Sie hier anhalten oder mehr erfahren, genießen Sie Ihren neuen Super-Router, dessen Upgrade Sie nichts kostet.