interessant

So kehren Sie in die Realität zurück, wenn "Eskapismus" zur "Vermeidung" wird

Das Leben kann voller Strapazen sein, es ist also schön, einen Schritt zurück von der Realität zu gehen und sich in den Fantasien unserer eigenen Gedanken zu verlieren. Deshalb lesen wir Bücher über ferne Länder und erforschen virtuelle Welten mit mächtigen Avataren. Zu viel davon kann sich jedoch nachteilig auf Ihre Produktivität und Ihr persönliches Wachstum auswirken.

Der Eskapismus ist in seiner grundlegendsten Form eine absichtliche Loslösung und Ablenkung von der realen Welt. Dies ermöglicht eine vorübergehende Erholung von Ihren Umständen und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Batterien aufzuladen, bevor Sie sich wieder in den Kampf stürzen. Wenn Sie gern fernsehen oder Filme schauen, Musik hören, Bücher lesen, Spiele spielen und träumen, haben Sie an Eskapismus teilgenommen. Das ist völlig normal. Sport treiben, Geschichten erzählen und sogar essen - alles kann genutzt werden, um zu entkommen.

Alles in allem ist das Anschauen eines Films oder das Lesen eines Buches von Natur aus nicht schlecht für Sie, und Tagträumen kann tatsächlich gut für Ihr Gehirn sein. Ohne Flucht könnten Sie den Stress des Alltags viel schneller loswerden. Escapism ermöglicht es Ihnen, sich von Ihren Emotionen zu lösen, wenn Sie sich überfordert fühlen, und auf ein Problem mit einem frischen Verstand zurückzukommen. Wenn Sie eine schwierige Phase durchlaufen, können Sie durch das Verschwinden in einem guten Buch oder einem längeren Videospiel mit der Härte der Realität in kleinen, einfach zu handhabenden Dosen umgehen.

Natürlich kann Flucht wie alles andere zu weit gehen. Denken Sie an Eskapismus wie Zucker oder Salz. Sie können es oben auf Ihr Leben streuen, um es besser zu machen, aber zu viel wird die ganze Sache ruinieren. Es kann Probleme bei der Arbeit verursachen, persönliche Beziehungen schädigen und sich sogar von normalen sozialen Kreisen abgrenzen. Auch Ihre Produktivität kann sinken. Eskapismus macht Sie per se nicht faul, aber zu viel kann zu Vermeidung und Stagnation führen, anstatt Ihre Ziele aktiv zu verfolgen.

Betrachten Sie Eskapismus jedoch nicht als gut oder schlecht, sondern als ein Werkzeug, das Sie besitzen und das genauso einfach wie falsch eingesetzt werden kann. Wenn Ihre Flucht beginnt, die Erlebnisse in Ihrem wirklichen Leben zu überwältigen, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihren Kopf aus den Wolken zu strecken. Sie möchten nicht Ihr ganzes Leben damit verbringen, davor wegzulaufen.

So entwöhnen Sie sich von Eskapismus

Es ist einfach zu lernen, wie Sie Ihre Hände wieder auf die Bedienelemente legen und nicht mehr aus dem Leben entkommen können. Wie das Aufhören einer schlechten Angewohnheit braucht es jedoch Zeit. Sie werden wahrscheinlich nicht aufhören, einen kalten Truthahn zu essen, und Sie werden es nicht unbedingt wollen. Sie möchten es nur auf einem gesunden Niveau mit dem Rest Ihres Lebens in Einklang bringen.

Erzwinge die "Real Life-Right Now" -Regel

Je mehr Spaß Sie dem wirklichen Leben machen, desto weniger haben Sie möglicherweise das Gefühl, dem Leben entfliehen zu müssen. Die Wahl von Erfahrungen aus dem echten Leben, die Spaß machen, kann dabei helfen, und es beginnt damit, sich einige grundlegende Grundregeln zu setzen. So wie die "Real Life-Now" -Regel:

Nein (geben Sie hier die Art von Eskapismus ein), wenn ich weiß, dass im wirklichen Leben gerade etwas passiert, das mir Spaß macht.

Wenn Sie sich beispielsweise mit Ihren Freunden treffen, um ein Videospiel zu spielen, wird eine positive Erfahrung durch eine andere ersetzt. Sie machen immer noch etwas Spaß und genießen einen Moment abseits der Schattenseiten des Lebens, aber Sie entfremden sich nicht von Ihrem sozialen Umfeld oder beschädigen Ihre persönlichen Beziehungen. Was auch immer Ihr Gift ist, es wird da sein, wenn Sie zurückkommen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie zumindest glauben, dass Ihnen die Sache im wirklichen Leben gefallen wird. Andernfalls könnten Sie noch mehr zum Eskapismus zurückkriechen. Diese Regel wird Ihren Missbrauch von Eskapismus nicht sofort lösen, ist aber ein gutes Sprungbrett in die richtige Richtung.

Definieren Sie neu, was Flucht bedeutet

Für den Anfang kann es hilfreich sein, wenn Sie aufhören, es als "Eskapismus" zu bezeichnen. Laut Psychotherapeut Dr. Michael J. Hurd kann "Eskapismus" negative Auswirkungen haben, da dies impliziert, dass Sie wichtige Dinge wie Arbeit, Familie, Freunde, Haustiere und andere sind der Rest der realen Welt. Normalerweise entkommen Sie nicht den guten Dingen, also entscheiden Sie sofort, dass die reale Welt und ihre Themen schlecht sind und dass Sie davonkommen müssen. Stattdessen schlägt Dr. Hurd vor, dass Sie es "Auftanken" oder ähnliches nennen:

... es gibt noch etwas, das ich "Auftanken" nenne. Auftanken bezieht sich auf Dinge von zweitrangiger Bedeutung, die wir tun, um unseren Geist (oder Körper) mental oder psychisch wieder aufzuladen, damit wir die primären Verpflichtungen in Bezug auf Karriere und Ehe besser erfüllen können / Beziehungen, Familie / Kinder usw. Es ist nichts Falsches daran, über Fantasie und Unterhaltung aufzutanken.

Wie auch immer Sie es nennen (Auftanken, Aufladen, „Zeit für mich“ usw.), diese Anpassung der Sprache kann Ihnen helfen, Ihre Situation in einem anderen Licht zu sehen. Anstatt aus der "alten Welt" zu kommen, bekommen Sie Ihre Energie zurück, nachdem Sie sie produktiv ausgegeben haben. Dies verstärkt die Idee, ein Ziel zu haben. Du vermeidest nicht ziellos die reale Welt, sondern suchst vorübergehend Erleichterung mit der Absicht, dorthin zurückzukehren. Perspektive kann eine mächtige Sache sein, also unterschätze sie nicht.

Identifizieren Sie, was Sie vermeiden möchten (und warum)

Sich vom Eskapismus abzuwenden, kann auch eine Gelegenheit sein, Ihr wirkliches Leben zu verbessern. Wenn Sie den Fluchtweg nutzen, um sich vor Dingen zu verstecken, ist es jetzt an der Zeit, sich zu fragen, warum. Celestine Chua, Lebensberaterin und Gründerin der Personal Excellence, erklärt, dass Flucht ein Abwehrmechanismus sein kann, um sich vor etwas Negativem in Ihrem Leben zu schützen. Leider gibt es keinen Ausweg aus Ihren Umständen. Ihr Filmmarathon schützt Sie nicht vor den Rechnungen, die Sie bezahlen müssen, und Ihr erneutes Lesen der Harry-Potter-Reihe wird Ihnen bei der Arbeit keine Besserung bringen. Sie müssen die Dinge auseinander nehmen und erkennen, was Ihren „Escape-Modus“ verursacht. Stellen Sie sich diese Frage und beantworten Sie sie ehrlich:

Was vermeide ich dadurch?

Es könnte Schulden sein, ein schlechter Mitbewohner, ein Tod in der Familie, alles. Ermitteln Sie das Problem (oder die Probleme) und stellen Sie sich für einen Moment dem Problem. Vielleicht wusstest du bis jetzt nicht, was es war, vielleicht hast du es getan. Fragen Sie sich jetzt Folgendes:

Warum möchte ich das vermeiden?

Gibt es irgendwelche Vorteile, wenn Sie es jetzt vermeiden? Es könnte sicherlich welche geben, aber wahrscheinlich überwiegen die Nachteile die Vorteile. Vielleicht haben Sie nicht einmal eine Antwort und es gibt keinen wirklichen Grund, Ihr Problem zu vermeiden. Wenn Sie in einer Schleife des Vermeidens von Dingen gefangen sind, können Sie sich ein wenig wohler fühlen, wenn Sie gezwungen sind, Dinge ins Gesicht zu sehen und zu definieren. Je wohler Sie sich in der realen Welt fühlen, desto weniger müssen Sie fliehen.

Kleinere Dosen von Eskapismus anstreben

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollten, würden Sie wahrscheinlich überlegen, Nikotinpflaster oder Kaugummi zu verwenden, um sich von Ihrer Sucht zu befreien. In ähnlicher Weise schlug der Reddit-Benutzer Unwright beim Versuch, sich vom Drogenkonsum abzusetzen, vor, extreme Fälle von Eskapismus durch etwas weniger Schädliches zu ersetzen:

Meiner Erfahrung nach ist der einzig vernünftige Weg, Ihren Eskapismus durch zunehmend weniger gefährliche Eskapismen zu ersetzen und sich dann ganz zu entwöhnen. Mein schwacher Ausweg waren Videospiele. Sie haben mir das Leben gerettet.

Sie sind vielleicht kein Drogenkonsument, aber die gleichen Prinzipien können auf alle anderen Arten von extremem Eskapismus angewendet werden. Videospiele könnten sogar das sein, wovon Sie sich entwöhnen möchten: Wenn Sie zum Beispiel von einem Videospiel besessen sind und es satt haben, die ganze Zeit davon zu essen, könnten Sie sich damit entwöhnen kurze Sessions eines Spiels, dessen Umfang viel kleiner ist.

Oder wenn Sie der soziale Aspekt interessiert, können Sie stattdessen einige Zeit in Foren oder auf Chat-Clients verbringen oder sogar einen Teil Ihrer Interaktionen in die reale Welt verlagern. Machen Sie Pläne mit Freunden, die die gleichen Hobbys haben wie Sie, besuchen Sie Kongresse, um sich mit Gleichgesinnten zu umgeben, und nutzen Sie Websites wie Meetup.com, um mit Menschen in Kontakt zu treten, die Sie noch nicht kennengelernt haben. Es gibt unzählige Möglichkeiten, neue Freunde zu finden, und viele Orte, an denen Sie sie treffen können, wenn Sie unterwegs sind. Haben Sie also keine Angst, sich umzusehen. Oder wenn Sie soziale oder familiäre Ereignisse meiden, weil Sie nur lesen möchten, können Sie Regeln für sich selbst festlegen, z. B. nur vor dem Schlafengehen oder wenn Sie die Toilette benutzen. Verschreiben Sie sich kleinere Mengen von dem, wozu Sie gerne flüchten, und verbringen Sie den Rest Ihrer Zeit damit, sich um die wichtigen Dinge zu kümmern.

"Flucht" in die Welt, in der du schon bist

Wenn Sie den Drang verspüren zu fliehen, denken Sie an all die Dinge, die Sie schon immer lernen wollten. Anstatt eine komplette Staffel von Breaking Bad auszuschalten, starten Sie einen Online-Kurs in Programmierung oder Webdesign. Erkunden Sie die Stadt, in der Sie leben, und erleben Sie, wie sich echte Abenteuer anfühlen, anstatt ein Abenteuer in einer Fantasy-Welt mit Videospielen zu erleben. Verwandle deinen Fluchtweg von der Fantasie in die Realität. Wer weiß? Sie könnten eine neue Fähigkeit erlernen, die Ihnen in Ihrer Lebenssituation hilft. Oder vielleicht finden Sie eine Person, einen Ort oder etwas, das Sie weniger entkommen lässt.

Erstellen Sie eine separate To-Do-Liste mit allen Aufgaben, die Sie ausführen möchten, aber noch nicht, weil Sie etwas anderes ausgeführt haben. Nehmen Sie sich jedes Mal, wenn Sie entkommen möchten, einen Moment Zeit, um sich diese Liste anzusehen. Beschäftigen Sie sich mit den Dingen in der realen Welt, indem Sie sich mit Ihren Problemen auseinandersetzen und die lustigen Dinge erledigen. Nehmen Sie sich außerdem etwas Zeit, um Ihr Lebensziel herauszufinden, falls Sie dies noch nicht getan haben. Manchmal enden Menschen in der Flucht, weil sie keine Ahnung haben, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. Denken Sie daran, Sie können Ihre Welt bis zu einem gewissen Grad verändern. Die Realität macht nicht immer so viel Spaß wie Filme, Bücher und Videospiele, ist aber dennoch anpassbar. und es kann genauso spannend sein! Eskapismus kann eine gute Sache sein, und Sie sind es sich selbst schuldig, es so zu halten.

Öffnen