nützliche Artikel

So kaufen Sie die New Yorker Karte "Get Out of Jail Free"

New Yorker Polizisten sind wütend, dass ihre größte Gewerkschaft, die Patrolmen's Benevolent Association, sie daran gehindert hat, jährlich 30 PBA-Karten (oft „Get out of Jail Free“ -Karten genannt) an Freunde und Familienmitglieder auszuhändigen. Stattdessen können sie nur 20 pro Jahr verteilen. Rentner bekommen 10.

PBA-Karten, wie sie in New York und New Jersey üblich sind, funktionieren sehr einfach: Wenn Sie von einem Polizisten überholt oder anderweitig angesprochen werden, können Sie Ihre Karte zusammen mit Ihrer Lizenz aushändigen. Wenn Sie noch nie von ihnen gehört hätten, könnten sie Sie als eklatanten Machtmissbrauch betrachten, weil sie es sind.

Die Karten werden von keiner Regierungsbehörde offiziell anerkannt. Die offizielle Haltung der NYPD ist, dass ihre Offiziere keine Bevorzugung zeigen dürfen. Als der Reporter Kevin Manahan zu überprüfen versuchte, ob die Karten funktionieren, legten die meisten Polizisten einfach auf. Aber vier anonyme Polizisten sagten ihm, dass eine PBA-Karte Sie oft für eine geringfügige Straftat wie das Beschleunigen entschuldigen kann.

Die Karten werden Sie nicht vor einer ernsteren Anklage bewahren, und einige Polizisten ignorieren sie. Sie werden dich auf keinen Fall aus dem Gefängnis bringen. In einem Newsday-Artikel aus dem Jahr 2004, der auf der offiziellen NYCPBA-Website veröffentlicht wurde, erklärte der PBA-Chef von PR Al O'Leary: „Diese Gewerkschaft ruft ihre Mitglieder dazu auf, kein Ticket über eine Karte zu schreiben.“ Der Artikel enthält Anweisungen zur Verwendung Ihrer PBA-Karte:

Geben Sie die Karte zusammen mit Ihrem Führerschein ab und nennen Sie beiläufig den Namen der Person, die Ihnen die Karte ausgestellt hat.

Im Jahr 2006 gab der ehemalige NYPD-Offizier Eric Sanders weitere Anweisungen in der New York Times:

Während eines Polizeistopps wird eine Gewerkschaftskarte angezeigt, die normalerweise „ein Gespräch initiiert“, sagte Eric Sanders, ein ehemaliger New Yorker Polizist, der jetzt Anwalt in Lake Success, NY, ist

"Ein Offizier wird normalerweise sagen: 'Wie haben Sie die Karte bekommen?' " er erklärte. "Oder wenn es eine Schildnummer auf der Karte gibt, könnte er sagen, 'Also, wo arbeitet dieser Offizier?' Aber wenn Sie eine Karte unrechtmäßig haben und sie herausziehen, wird dies den Offizier nur ärgern. “

Der Grund, warum Cops der New York Post zufolge nicht mehr so ​​viele Karten bekommen, ist nicht, dass sie von dieser Vorzugsbehandlung abhalten, sondern dass der Rest von uns die Karten nicht in die Hände bekommt. Denn (wie die Times bereits 2006 berichtete) Sie können einfach eine bei eBay kaufen.

Die Karten werden derzeit für 50 bis 150 US-Dollar verkauft und von mehreren Polizeiorganisationen mit verschiedenen Personalisierungsstufen ausgegeben. Einige sind von Offizieren signiert oder enthalten eine ID-Nummer; andere sind goldene Familienmitgliederkarten, die Berichten zufolge mehr Überzeugungskraft haben. (Craigslist hat nur eine relevante, aber unübersichtliche Auflistung.) Es gibt auch verschiedene Aufkleber und spendenbasierte Karten, aber es gibt weniger Beweise dafür, dass sie wirksam sind.

Seien Sie vorsichtig beim Kauf eines. Einige sind möglicherweise gefälscht oder unbrauchbar, und Sie können definitiv keine offizielle Quelle bitten, eine Karte zu überprüfen, bevor Sie sie kaufen. Der Verkauf der Karten ist nicht illegal, wird jedoch von der Gewerkschaft verurteilt, die seit Jahren versucht, die eBay-Verkäufe zu stoppen. Was wäre, wenn ein Bürger ein wenig Nachsicht bekäme, ohne einen Polizisten einzuschüchtern?

PBA-Karten zum Verkauf | Ebay