interessant

So kaufen Sie Bitcoin mit einer Kreditkarte - und warum sollten Sie dies wahrscheinlich nicht tun?

Der Preis von Bitcoin ist der niedrigste seit Wochen, und Sie möchten vielleicht in die Action einsteigen, bevor der Wert wieder steigt (sofern dies jemals der Fall ist). Es ist nichts Falsches daran, etwas Geld in Kryptowährung zu investieren - solange Sie es sich leisten können, Geld zu verlieren -, aber eine wachsende Anzahl von Menschen verwendet stattdessen ihre Kreditkarten, um Bitcoin zu kaufen.

Je nachdem, wie Sie vorgehen, kann der Kauf von Bitcoin auf Kredit genauso sicher sein wie jede andere Methode, aber auch geradezu gefährlich. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie mit Ihrer Kreditkarte in Kryptowährung investieren und warum Sie sich diesbezüglich Gedanken machen sollten.

So kaufen Sie Bitcoin mit einer Kreditkarte

Das Kaufen von Bitcoin mit Ihrer Kreditkarte ist genauso einfach wie das Kaufen mit einer Debitkarte oder das Bezahlen direkt von Ihrem Bankkonto, es gibt jedoch einige zusätzliche Einschränkungen.

Coinbase, der wohl beliebteste digitale Geldumtausch, nimmt gerne Ihre Kreditkarte entgegen. Der einzige Haken ist, dass das Unternehmen nur Visa und Mastercard akzeptiert, sodass Ihre American Express-Karte nicht funktioniert. Coinbase berechnet auch eine Convenience-Gebühr in Höhe von 3, 99 Prozent. Dies gilt jedoch sowohl für Kredit- als auch für Debitkartenkäufe.

Wenn Sie Ihren Amex verwenden möchten, können Sie Coinmama ausprobieren, eine weitere beliebte Börse, die eine etwas höhere Gebühr von 5 Prozent für Transaktionen berechnet. Sie können auch Bitstamp und CEX IO in Betracht ziehen, die sowohl Visa als auch Mastercard akzeptieren.

Welche Kreditkarten und Banken unterstützen Kryptowährungen?

Wenn Sie einen Ort finden, an dem Sie Bitcoin kaufen können, ist dies nur die halbe Miete. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihre Bank oder Ihr Kreditkartenunternehmen tatsächlich bereit ist, den Kauf zu bestätigen. Andernfalls wird es nicht durchgehen und Sie werden mit nichts enden.

Bei Kreditkarten ermöglichen Visa und Mastercard Kryptowährungskäufe - zumindest vorerst. American Express unterstützt dies ebenfalls, beschränkt sich jedoch auf 200 USD pro Tag und nur auf 1.000 USD pro Monat. Mit Chase können Sie auch Bitcoin kaufen. Es kann jedoch schwierig sein, einen Tausch mit dieser Karte zu finden. Discover ist das einzige Kreditkartenunternehmen, das den Kauf von Kryptowährungen endgültig untersagt hat und die Entscheidung bereits im Jahr 2015 getroffen hat.

Bei den großen Banken hat Capital One seine Kunden Anfang des Monats daran gehindert, Bitcoin mit ihrer Kreditkarte zu kaufen. Bank of America und Citigroup gestatten dies weiterhin, teilten dem Wall Street Journal jedoch mit, dass sie derzeit ihre Richtlinien überprüfen. JP Morgan Chase erlaubt auch den Kauf von Bitcoin-Kreditkarten, während TD Bank erklärte, dass einige Verkäufe aufgrund bereits bestehender Sicherheitsmaßnahmen abgelehnt werden könnten.

Warum der Kauf von Bitcoin mit Kreditkarte gefährlich sein kann

Das Kaufen von Bitcoin fühlt sich immer noch nach Glücksspiel an. Der Markt ist so volatil. Die Risiken (und potenziellen Chancen) sind so groß. Es ist daher wichtig, nur das zu investieren, was Sie sich leisten können, um zu verlieren. Dies gilt insbesondere, wenn Sie eine Kreditkarte verwenden.

Laut einer im letzten Monat veröffentlichten Umfrage (über das WSJ) verwendeten 18 Prozent der Bitcoin-Käufer eine Kreditkarte. Aus dieser Gruppe haben 22 Prozent der Befragten die Gebühren nicht bezahlt, sondern angegeben, dass sie das Geld, das sie mit Bitcoin verdient haben, zur Deckung der Kosten verwenden wollten.

Es könnte verlockend sein, mehr auszugeben, als Sie sich leisten können, und davon auszugehen, dass Sie das Geld zurückverdienen (und noch einiges mehr) als der Preis von Bitcoin in die Höhe schnellen lassen. Aber wenn der Wert Ihrer Kryptowährung nicht steigt (oder noch schlimmer, wenn er sinkt), könnten Sie eine Menge Geld schulden, die Sie nicht haben.