interessant

So genießen Sie Sushi, ohne von Parasiten befallen zu werden

Die Leute sind verrückt nach einer kürzlichen Geschichte, in der ein Mann, der Sushi aß, an einem Magenparasiten erkrankte. Die Anschaffung eines Darmkumpels ist eine echte Möglichkeit, wenn Sie etwas Rohes essen, aber auch ziemlich ungewöhnlich und leicht zu vermeiden.

Der fragliche Parasit, Anisakiasis, ist eine Nematoden- (oder Wurm-) Larve, die an der Wand Ihrer Speiseröhre, Ihres Magens oder Ihres Darms haftet. Sie leben in rohem Fisch und Tintenfisch, aber sie verursachen beim Menschen selten gesundheitliche Probleme, weil sie entweder den Darm passieren, ohne sich festzuklemmen, oder sie sind nicht in der Lage, in Ihrer rauen Darmumgebung zu überleben. Selbst wenn sich ein Fadenwurm in dir zuhause fühlt, wird er nicht länger als ungefähr 10 Tage leben. Diese 10 Tage werden allerdings sehr unangenehm sein. Und während es wahr ist, dass Fälle von Parasiten auf dem Vormarsch sind, ist es nur so, dass die Popularität von Sushi weiterhin sprunghaft ansteigt. Der beste Weg, sie zu vermeiden, ist natürlich, das zu vermasseln - es ist köstlich. Und ehrlich gesagt, Sie müssen sich nicht so viele Sorgen machen.

Warum Sie sich nicht zu viel Sorgen machen sollten

Jeder rohe Fisch kann Parasiten haben, aber nicht jeder rohe Fisch - vor allem, wenn Sie in einem etablierten Sushi-Restaurant essen. Warum? Der Fisch, den Sie essen, wurde bei einer Temperatur von -35 ° F tiefgefroren und auf diese Weise mindestens 15 Stunden lang in einem handelsüblichen Gefrierschrank gelagert, um die darin enthaltenen Parasiten abzutöten.

Stimmt. Ihr Sushi ist wahrscheinlich kein Fisch, der an diesem Morgen gefangen wurde. Tatsächlich verlangen die meisten Staaten - wie Oregon -, dass sie zuerst eingefroren werden. Aber das ist gut so! Roher Fisch verbannt nicht nur Parasiten wie Anisakiasis und Bandwürmer, sondern schmeckt auch besser, wenn er ein wenig gealtert ist. Abgesehen vom vollständigen Kochen des Fisches ist das Einfrieren der beste Weg, um Parasiten vorzubeugen.

Ihr Lieblings-Sushi-Imbiss kauft seinen Fisch wahrscheinlich auch bei einer Fischverarbeitungsfirma, die den Fisch vor dem Verkauf inspiziert. Mit einem Prozess namens „Candling“ (Kerzen) strahlen sie Licht durch die Filets, um nach Auffälligkeiten, einschließlich Knochen, zu suchen. Dann entfernen sie sie entweder oder werfen den Fisch weg. Wenn Sie das Heimspiel spielen, können Sie dies mit einer sehr hellen Taschenlampe ganz einfach selbst tun. Darüber hinaus beziehen diese Verarbeiter von Meeresfrüchten wahrscheinlich einen Großteil ihres Produkts aus Fischfarmen, was weniger wahrscheinlich mit Würmern durchsetzt ist. Mehrere Studien haben ergeben, dass Fische aus Brütereien weitaus weniger Parasitenbefall aufweisen, während wild gefangene Fische eine sehr hohe Infektionsrate aufweisen können.

Wie Sie proaktiv sein können

Wenn all diese Informationen nicht ausreichen, um Sie vom Ausflippen abzuhalten, finden Sie hier einige weitere Tipps, die Sie befolgen können, um Ihren Darm frei von Parasiten zu halten:

  • Machen Sie ein bisschen Nachforschungen: Finden Sie seriöse Sushi-Restaurants und fragen Sie sie, woher sie ihren Fisch beziehen. Ist der Meeresfrüchteverarbeiter für Qualität bekannt? Ist der Fisch, den das Restaurant serviert, gezüchtet oder wild gefangen? Frieren sie ihren Fisch gemäß den FDA-Bestimmungen ein? Sie werden wahrscheinlich mehr als glücklich sein, Ihnen mitzuteilen, wie lange sie auf qualitativ hochwertige Lebensmittel Wert legen. Denken Sie daran, Sushi-Köche sind seit Jahren darauf geschult, Ihnen köstlichen Fisch zu liefern, der sicher zu essen ist. Wenn nicht, gehen sie aus dem Geschäft.

  • Frieren Sie Ihren eigenen Fisch ein und kerzen Sie ihn aus: Wenn Sie zu Hause Sushi oder Sashimi zubereiten, müssen Sie Geduld haben. Sie sollten dünn geschnittenen Fisch in Sashimi-Qualität auf einem seriösen Markt kaufen, ihn kerzen und eine Woche lang im Gefrierschrank aufbewahren, da er nur bis zu 4 ° C heiß werden kann. Bei dieser Temperatur dauert es viel länger, bis alles erledigt ist. Es war wahrscheinlich bereits eingefroren, aber sicherer als leid.

  • Das Erkennen von Würmern lernen: Würmer in rohem Fisch sind normalerweise ziemlich offensichtlich, besonders in dünn geschnittenen Sashimi-Stücken. Sie sehen aus wie lange, dünne rote, weiße, rosa oder braune Fäden und bewegen sich normalerweise ... Aber wenn Sie neugierig sind, wie sie aussehen, ist hier ein Wurm in irgendeinem Thunfisch, hier ein Wurm in etwas Lachs, und hier ist ein Wurm in etwas Gelbschwanz. Hier ist auch ein Video von einer Frau, die zufällig Würmer von einem Seeteufel entfernt. Seien Sie gewarnt, diese Videos werden Ihnen helfen, Würmer zu identifizieren, aber sie sind auch wirklich eklig.

Fast alle Fische haben Parasiten, aber nur sehr wenige schaffen es jemals auf den Teller. Und selbst wenn doch, betreffen nur sehr wenige derjenigen, die Fische befallen, auch Menschen. Die Bakterien, die auf Lebensmitteln gefunden werden, sind insgesamt weitaus gefährlicher, und das ist ein Risiko, das Sie eingehen, wenn Sie in einem Restaurant essen. Rohe Meeresfrüchte werden jedoch am besten von schwangeren Frauen, älteren Menschen, kleinen Kindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem gemieden. Aber wenn Sie fit sind, haben Sie keine Angst! Wappnen Sie sich mit Wissen, wissen Sie, wonach Sie suchen müssen, und graben Sie sich ein.