nützliche Artikel

So geben und erhalten Sie eine Gesichtsbehandlung auf sichere Weise

Dank Pornografie sind Gesichtsbehandlungen eine häufigere sexuelle Fantasie. Während die Ejakulation auf einem Gesicht harmlos erscheint, birgt es tatsächlich einen etwas hohen Risikofaktor. Wenn Sie vorhaben, jemandem ins Gesicht zu treten oder jemanden auf Ihr Gesicht kommen zu lassen, sollten Sie wissen, wie man es sicher macht.

Das Problem

In früheren Zeiten führte ein Mann seinen Penis in eine Vagina ein, bewegte ihn herum und ejakulierte. Das war Sex. Jetzt haben Männer so viele weitere Löcher und Falten gefunden, die sie erforschen und an denen sie ihren Samen deponieren können. Porno hat das Gesicht zu einem gemeinsamen Ziel gemacht. Einige Frauen haben es sogar genossen (oder ertragen es zumindest aus Liebe). Wie die meisten sexuellen Aktivitäten sind Gesichtsbehandlungen jedoch mit einem gewissen Risiko verbunden. Sie scheinen es vielleicht nicht zu tun, aber das Problem liegt in den Augen.

Die meisten Menschen merken es nicht, aber Ihre Augen sind ein direkter Weg zu Ihrem Blutkreislauf. Alle möglichen Dinge können durch sie in Ihren Körper gelangen. Das kanadische Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz weiß, wovon ich spreche und erklärt die Risiken in Bezug auf Chemikalien:

Jede Chemikalie, ob in Form von Flüssigkeiten, Staub, Dämpfen, Gasen, Aerosolen oder Nebeln, kann in das Auge gelangen. Beispielsweise kann das organische Lösungsmittel Toluol durch die äußeren Schichten des Auges gelangen und wahrscheinlich in den Blutstrom gelangen. Während dieses Vorgangs kann es zu einer Keratitis kommen, einer Entzündung der äußeren Augenschicht.

Natürlich sprechen wir nicht über organische Lösungsmittel (hoffentlich). Wir sprechen über Sperma, aber selbst das kann beim Eintreten in ein Auge schaden, da es saure Phosphatase und Zitronensäure enthalten kann. Das Sperma eines Mannes kann auch alle Arten von Krankheiten und Infektionen übertragen, wie das gefürchtete HIV, und das ist nichts, was Sie senden oder empfangen möchten, wenn Sie ihm helfen können. Hoffentlich würden Sie sich selbst oder Ihren Partner nicht absichtlich einem Risiko aussetzen, wenn er infiziert ist, aber es ist leicht, sich zu infizieren, und Sie müssen nicht unbedingt darüber Bescheid wissen. Der Körper, eine beliebte HIV-Ressource, erklärt, warum die Augen ein Risikopunkt sind:

Es reicht nicht aus, mit einer infizierten Flüssigkeit in Kontakt zu kommen, um sich zu infizieren. Gesunde, unversehrte Haut verhindert, dass HIV in den Körper gelangt. Es ist eine hervorragende Barriere gegen HIV-Infektionen. HIV kann nur durch einen offenen Schnitt oder eine Wunde oder durch Kontakt mit den Schleimhäuten in Anus und Rektum, den Genitalien, dem Mund und den Augen eintreten.

Du musst Dinge, die du nicht im Blut haben willst, von deinen feuchten Schleimhäuten fernhalten. Das ist die Moral der Geschichte hier. Wenn Sie die wunderbare Welt der Gesichtsbehandlungen sicher genießen möchten, müssen Sie vermeiden, dass Sperma in die Augen gelangt.

Die Lösung

Es ist alles Spaß und Spiel, bis jemand in ein Auge kommt. Also mach das nicht. Ejakulatoren, versuchen Sie nicht, die Augen zu treffen. Kommunizieren Sie gut genug, damit Ihr Samenziel weiß, dass es gleich besprüht wird. Ejakulierte, schließe deine verdammten Augen! Dies sollte natürlich zu Ihnen kommen, aber nur für den Fall vorbereitet sein. Legen Sie ein Handtuch zur schnellen Reinigung neben das Bett. Du musst nicht ausflippen, wenn du Sperma auf deinen Augenlidern hast. Mach es einfach sauber und du solltest in Ordnung sein. Wenn etwas in Ihre Augen gerät, tun Sie, was Sie im Naturwissenschaftsunterricht gelernt haben, und befolgen Sie die Augenwaschverfahren.

Infektionsfälle sind selten, da es einige Mühe kostet, das Sperma gezielt zu ermitteln, und die meisten Menschen merken nicht, dass dies der Fall ist, wenn sie nach ihrem riskanten Verhalten gefragt werden. Das heißt, es passiert immer noch und kann passieren. Es ist sehr einfach, das Problem zu umgehen. Schließen Sie diese Augen, kommunizieren Sie, und es sollte Ihnen gut gehen.

.