interessant

So frieren Sie Früchte richtig ein, damit sie länger frisch bleiben

Es gibt kaum etwas Besseres als aus der Hand gegessenes reifes frisches Obst, aber wenn das nicht möglich ist, tun Sie das nächstbeste: Frieren Sie Ihr Obst ein. Es ist einfach zu machen, sparsam und ein Kinderspiel, um die Lebensdauer von Süßem und Frischem, das auf Ihrer Theke steht, zu verlängern.

Warum sollten Sie Obst zuerst einfrieren?

Wenn Sie Ihre Früchte in den Gefrierschrank stellen, ändert sich zwar die Konsistenz, aber Sie können am besten jeden Geschmack ohne Zucker oder Zusatzstoffe bewahren. Dies ist nützlich, wenn Sie einen Überschuss an etwas haben (z. B. Meyer-Zitronen, die derzeit in Nordkalifornien in der Saison sind) oder wenn Sie Obst bei einem verrückten Verkauf finden. Es ist auch hilfreich, wenn Sie eine bestimmte Zutat nicht regelmäßig kaufen, aber wissen, dass Sie sie irgendwann einmal brauchen werden. Halten Sie gefrorene Beeren, Äpfel, Kirschen oder Bananen bereit, um Desserts wie Pasteten, Schuster, Grunzen und Clafoutis zuzubereiten. Verwenden Sie gefrorene tropische Früchte, um Smoothies zu würzen, während Sie sie gleichzeitig kalt halten. Frieren Sie den Saft und die Schale der Zitrusfrüchte ein, um sie während des Garens zu verwenden, wann immer Sie es benötigen, egal ob Sie einer Pfannensauce Säure oder einem Laib Pfundkuchen hinzufügen möchten. Und zu guter Letzt schmecken Früchte wie Trauben, Honigtau und Bananen wunderbar direkt aus der Gefriertruhe.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einfrieren von Obst

Hier ist eine einfache Methode, mit der Sie fast jedes Obst einfrieren können. Es ist ziemlich unkompliziert (abhängig vom Wassergehalt und der Struktur der Frucht können Sie sich auch auf unsere nachstehenden Hinweise beziehen). Wichtig ist jedoch, dass Feuchtigkeit und Luft die Feinde von Tiefkühlkost sind.

  1. Waschen und trocknen Sie Ihre Früchte gründlich.
  2. Wenn die Frucht eine Schale hat, schälen Sie sie. Flecken, Schnittwunden oder andere unerwünschte Stellen entfernen.
  3. Wenn Ihre Früchte größer als mundgerechte sind, schneiden oder schneiden Sie sie in gleichmäßig große Stücke der von Ihnen gewählten Größe.
  4. Tupfe deine Früchte wieder mit einem Handtuch oder Papiertuch trocken. Ziel ist es, so viel Feuchtigkeit wie möglich zu entfernen.

  1. Früchte auf ein mit Pergamentpapier belegtes Tablett legen (hier ist der Bankschaber wieder praktisch!). Die Früchte in einer Schicht verteilen. Mit Plastikfolie abdecken. Transferbehälter in den Gefrierschrank stellen und einige Stunden oder bis zur Übernachtung einfrieren.
  2. Nehmen Sie Ihr Tablett aus dem Gefrierschrank. Schälen Sie die Früchte vorsichtig vom Pergamentpapier und geben Sie sie in etikettierte Gefrierbeutel. Aus den Gefrierbeuteln drücken, bevor sie versiegelt werden. Ihre Früchte sind fertig und halten 6 bis 9 Monate.

Wichtige Dinge, die Sie bei bestimmten Früchten beachten sollten

Da jede Frucht anders ist, gibt es für jede ein paar Tipps, mit denen Sie sie effektiver einfrieren können. Folgendes müssen Sie wissen:

  • Äpfel : Süße Äpfel behalten ihren Geschmack im Gefrierfach meist besser als herbe Sorten. Schälen Sie die Schalen und schneiden Sie sie in Scheiben, bevor Sie sie einfrieren. Wenn Sie eine große Charge einfrieren und eine Bräunung vermeiden möchten, legen Sie die Äpfel beim Zubereiten in eine Salzwasserlösung.
  • Bananen : Erst schälen, dann in Scheiben schneiden, dann einfrieren.
  • Beeren : Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren waschen, wenn nötig ausstechen und vor dem Einfrieren gründlich trocknen. (Erdbeeren lassen sich auch gut in Scheiben schneiden.)
  • Zitrusfrüchte : Die beste Methode zum Einfrieren von Zitronen, Limetten, Grapefruits oder Orangen besteht darin, die Schale und den Saft getrennt voneinander aufzubewahren. Entsaften Sie die Zitrusfrüchte und geben Sie den Saft zum Einfrieren in eine Eiswürfelschale. (Sie können auch in einer versiegelten Plastiktüte einfrieren und zum Einfrieren flach hinlegen.) Sie können die Zitrusfrüchte einfach direkt in eine Gefriertüte geben (wie Teelöffel oder Esslöffel).
  • Kiwi : Erst schälen, dann in Scheiben schneiden, dann einfrieren.
  • Mangos : Eine Mango schälen und schneiden, bevor sie eingefroren wird.
  • Melonen : Cantaloupe, Honigtau und Crenshaw-Sorten frieren gut ein; Wassermelone nicht, wegen seines sehr hohen Wassergehalts.
  • Ananas : Die Ananas schälen und entkernen, bevor sie geschnitten und geschnitten wird. Dann einfrieren. Wenn Ihre Ananas besonders reif ist, bewahren Sie den übrig gebliebenen Saft auf und frieren Sie ihn ebenfalls ein.
  • Steinobst: Pfirsiche, Pflaumen und Pluots schälen, bevor sie in Scheiben geschnitten und eingefroren werden. Aprikosen müssen nicht geschält werden. Kirschen sollten vor dem Einfrieren entkernt werden.

Warum nicht einfach vorgefrorenes Obst kaufen?

Erstens ein Haftungsausschluss: Ich kaufe ständig gefrorenes Obst. Ich bin ein begeisterter Smoothie-Trinker und spiele gerne mit Aromen. Deshalb kaufe ich oft Taschen mit bestimmten Artikeln, die nicht saisonal verfügbar sind, wie Kirschen und Pfirsiche, um sie in meine Mixgetränke zu werfen. Aber ich friere auch meine eigenen Früchte ein, weil dies der beste Weg ist, die Qualität, insbesondere den Reifegrad, zu kontrollieren. Beispiel: Beachten Sie die im Laden gekaufte Mischung aus gefrorenen Erdbeeren, Blaubeeren und Brombeeren, die ich links gekauft habe, und vergleichen Sie diese mit den Erdbeeren, die ich selbst rechts eingefroren habe.

Ein anderes Beispiel: Im Laden gekaufte, bereits gefrorene Ananas enthält häufig den mundreizenden Kern der Frucht. Aber wenn ich meine eigene gefrorene Ananas in den Mixer tauche, weiß ich, dass mein Smoothie nur süße, zarte Ananasstücke enthält. Das gleiche gilt für Mangostücke. Schauen Sie sich die frisch geöffnete vorverpackte Version auf der linken Seite und die selbstgefrorene auf der rechten Seite an.

Durch das Einfrieren Ihrer eigenen Früchte können Sie auch Variablen wie Größe und Schnitt steuern. Und während im Laden gekaufte gefrorene Früchte häufig mit Eisstücken gefüllt sind, müssen Sie keine frostbedingte Verdünnung vornehmen, wenn Sie Ihre Früchte gründlich trocken tupfen.