interessant

So finden Sie Ihrem Hund ein neues Zuhause

Niemand geht in den Besitz von Haustieren über, weil er erwartet, seinen Tiergefährten aufgeben zu müssen, aber manchmal machen unerwartete Veränderungen im Leben die Entscheidung unvermeidlich. Als jemand, der in der Vergangenheit gezwungen war, einen Hund abzugeben, sind die Gefühle von Verlust, Schuld und Herzschmerz überwältigend. In Kombination mit der implizierten Zeitbeschränkung können Sie wichtige Schritte im Rehoming-Prozess übersehen. Es ist schwer, aber es muss nicht so stressig sein, wie es scheint. Wenn Sie zuvor einige geeignete Schritte unternommen haben, können Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie Ihr Haustier abgeben müssen. Wenn es nicht möglich ist, Ihren pelzigen Begleiter zu behalten, können Sie diese Tipps befolgen, um sicherzustellen, dass er ein Zuhause findet, das für Ihr Tier geeignet und geeignet ist.

Bevor Sie sich ergeben

Viele Tiere werden nicht aufgegeben, weil sie schlechte Haustiere sind, sondern weil die Besitzer es sich nicht mehr leisten können, sie zu pflegen. Ein Mangel an finanziellen Mitteln könnte der Grund sein, warum Sie Ihr Haustier abgeben müssen, aber es gibt Möglichkeiten, für Ihren pelzigen Freund über die Runden zu kommen, bevor Sie ihn ganz aufgeben. Sie sollten nach besten Kräften versuchen, alternative Optionen zu finden, mit denen Sie Ihr Haustier behalten können.

Suchen Sie nach Organisationen für finanzielle oder medizinische Unterstützung

Wenn teure Arztrechnungen der Hauptgrund sind, warum Sie es sich nicht länger leisten können, Ihr Haustier zu behalten, können Sie eine Finanzierung von Organisationen beantragen, die für die medizinische Versorgung von Haustieren in Not geschaffen wurden. Die Humane Society verfügt über eine Liste staatlich organisierter Organisationen, die finanzielle Hilfe für Haustiere leisten.

Sie können die Kosten für die tierärztliche Versorgung senken, indem Sie entweder die Zahlungspläne mit Ihrem Tierarzt besprechen oder sich an die von der American Veterinary Medical Association akkreditierten Veterinärschulen wenden. Einige Organisationen, wie Corgi Aid oder WestieMed, unterstützen Tiere bestimmter Rassen oder Krankheiten. Wenn Sie also eine Organisation finden, die Ihren Anforderungen entspricht, zögern Sie nicht, sie zu kontaktieren. Gehen Sie auf Google und suchen Sie nach Organisationen, die Ihrem bestimmten Haustiertyp oder Ihrer Rasse entsprechen. Suchen Sie auch nach Bundesstaaten in der Nähe, falls in Ihrer Region keine kompatiblen Organisationen verfügbar sind.

Wenden Sie sich zuerst an Freunde und Familie

Möglicherweise haben Sie das Glück, eine Selbsthilfegruppe in Form von Familienmitgliedern und Freunden zu haben, die Ihnen helfen kann, in der Nähe Ihres Tiergefährten zu bleiben, auch wenn Sie nicht an ihrer Seite sind. Sprechen Sie mit Verwandten, um zu sehen, ob sie bereit sind, Ihr Tier zu adoptieren oder zumindest zu fördern, bis Sie in der Lage sind, das Sorgerecht für sie wiederzugewinnen. Sie sind die beste Wahl, wenn es darum geht, ein liebevolles Zuhause zu finden, besonders wenn sie mit Ihrem vierbeinigen Freund vertraut sind. Als ich meinen eigenen Hund übergab, konnte ich ihn in die Obhut eines Freundes der Familie geben, der ohne mein Wissen kürzlich nach vielen gemeinsamen Jahren seinen eigenen Hund verloren hatte.

Wenn Sie mit anderen Tierbesitzern befreundet sind oder häufig in der Gemeinde leben, z. B. in Hundeparks, können Sie mit anderen Tierbesitzern chatten und sie fragen, ob sie Interesse daran haben, Ihr Haustier aufzunehmen oder es zu pflegen, bis Sie es zurückfordern können.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt

Sie sollten Ihre Entscheidung auch mit Ihrem Tierarzt besprechen. Sie kennen möglicherweise jemanden, der bereit ist, Ihr Tier zu adoptieren, der bereit ist, über die Preise zu verhandeln, damit Sie sich weiterhin die medizinische Versorgung Ihres Tieres leisten können, oder der zumindest weiß, wie man das emotionale Trauma der Übergabe eines Tieres richtig beherrscht.

Ihr Haustier abgeben

Baue ein Pflegeset

Bevor Sie sich von Ihrem tierischen Begleiter verabschieden, sollten Sie sicherstellen, dass er mit minimalem Stress alles bekommt, was er für den Übergang in sein neues Zuhause benötigt. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Haustier mit Futter versorgen, einschließlich Leckereien und anderem Spielzeug, das es mag, sowie mit anderen Geräten, mit denen es vertraut ist, wie Bett, Laufgurt oder Kiste.

Sie sollten auch eine ehrliche Beschreibung Ihres Haustieres anfertigen, um potenzielle Adoptierte anzusprechen. Vielleicht möchten Sie etwas verschönern, aber wenn Ihr Haustier die Gewohnheit hat, auf den Teppich zu pinkeln, den Sie unter den Teppich bürsten, kann dies dazu führen, dass Ihr abgegebenes Haustier erneut in ein Adoptionszentrum zurückkehrt, diesmal ohne dass Sie dies erleichtern müssen der Prozess.

Suchen Sie nach Eigenheimen persönlich und online

Wenn Sie niemanden finden, der Ihren Hund adoptiert, können Sie sich an Websites wenden, die sich der Heimtieraufnahme widmen. Get Your Pet und Rehome sollen Tierbesitzern dabei helfen, neue Häuser für Haustiere zu finden, die sie nicht mehr pflegen können. Sie sollten sich an Ihr örtliches Tierheim wenden, wo Sie höchstwahrscheinlich einen Termin vereinbaren müssen, um die Rehabilitationsoptionen für Ihr Haustier zu besprechen. Das Ausliefern eines Tieres kostet Sie möglicherweise etwas. Informieren Sie sich daher über mögliche Gebühren (Sie sollten bereit sein, 30 bis 50 US-Dollar auszugeben), bevor Sie einen Termin vereinbaren.

Bringen Sie Ihre Angelegenheiten in Ordnung

Wenn Sie Ihren tierischen Begleiter für eine Weile gehabt haben, haben Sie wahrscheinlich eine Aufzeichnung ihrer Existenz zur Hand. Sie sollten alle Arten von Ausweisen für Ihr Haustier sammeln, einschließlich Lizenzen für Hunde, Impfnachweise und andere relevante Informationen, die jemand kennen sollte, der Ihr Tier adoptiert.

Räumen Sie Ihr Haustier auf

Ihre beste Pfote nach vorne zu bringen ist ziemlich wichtig, wenn Sie versuchen, Ihr Haustier aufzunehmen oder herauszugeben. Sie sollten Ihr Haustier pflegen, damit es gut aussieht, und einige schmeichelhafte Fotos von Ihrem tierischen Begleiter machen, wenn Sie nur etwas haben, an das Sie sich erinnern können, wie sie sich auf Ihr Leben ausgewirkt haben.

Es ist schwer, ein Tier aufzugeben, aber eine so schwierige Entscheidung auf verantwortungsvolle Weise zu treffen, ist genauso wichtig wie die richtige Pflege Ihres Haustieres. Die Bereitschaft, Ihrem Tiergefährten die Ressourcen, die Ausrüstung und die Zeit zur Verfügung zu stellen, die erforderlich sind, um ein neues Zuhause zu finden, gehört zum Territorium des Haustierbesitzes. Die Umstände sind oft außerhalb unserer Kontrolle, aber wie wir auf widrige Situationen reagieren, wirkt sich mehr als auf uns selbst aus. Es betrifft oft diejenigen, die Sie lieben, pelzigen oder auf andere Weise.