interessant

So erweitern Sie Ihr WLAN-Netzwerk mit einem alten Router

Es ist das irritierendste Szenario: Sie richten Ihren Router in Ihrem neuen Haus oder Ihrer neuen Wohnung ein und Ihr WLAN funktioniert einwandfrei, bis Sie feststellen, dass Ihre Downloads (oder Streams) in einem Bereich zum Stillstand kommen, der sich gerade außerhalb der Reichweite Ihres Routers befindet - wie der Genau dort, wo Sie Apple TV auf der Couch sehen, Musik auf Ihrer Werkbank streamen oder Filme im Bett drehen.

Es gibt viele Tricks, mit denen Sie die Reichweite Ihrer vorhandenen Ausrüstung erhöhen können. Wenn Ihre Netzwerkausrüstung veraltet ist oder Sie nicht viel Ärger haben möchten, empfehle ich normalerweise, etwas Neues zu kaufen: einen besseren Router, der die schnellsten drahtlosen Geschwindigkeiten unterstützt, die Ihre Geräte verarbeiten können, ein Wifi-Mesh-System mit einem dedizierten Backhaul Verbindung oder sogar einen supergünstigen WLAN-Extender, wenn Sie für einfachere Aufgaben nur eine größere Reichweite benötigen.

Wenn Sie keinen Cent mehr für Ihr Setup ausgeben möchten, haben Sie eine Alternative: Verwenden Sie einen alten Router, um das Funksignal Ihres primären Routers zu erweitern (oder darauf aufzubauen). Sie kennen das vertrauenswürdige Arbeitstier, das Sie im Notfall (oder aus Faulheit) bei sich behalten haben.

Anstatt dass sich mehr Staub ansammelt, können Sie den alten Router neu verwenden, um die Reichweite Ihres drahtlosen Netzwerks zu Hause zu erhöhen. Dies ist keine perfekte Lösung, insbesondere wenn Sie versuchen, einen älteren Wireless-N-Router in Ihre neuere Wireless-AC-Welt zu integrieren. Sie sparen jedoch Geld und erzielen möglicherweise eine bessere Wireless-Leistung als ein einfacherer Extender. Verschwenden Sie nicht, wollen Sie nicht?

Option 1: Ein neuer Zugangspunkt

Das Beste, was Sie mit einem alten WLAN-Router tun können, den Sie nicht mehr verwenden, ist, ihn in einen einfachen drahtlosen Zugangspunkt umzuwandeln. Solange Ihr Haus oder Ihre Wohnung für Ethernet verkabelt ist (oder es Ihnen nichts ausmacht, Kabel zu kabeln), können Sie auf einfache Weise eine drahtlose Verbindung in einem Bereich herstellen, in dem dies noch nicht der Fall ist (oder die ein schwaches Signal aufweist).

Verbinden Sie zunächst Ihren älteren Router (WAN-Port) mit Ihrem neueren Router (LAN-Port) und schließen Sie ein Gerät an Ihren älteren Router an. Rufen Sie die Einstellungen Ihres älteren Routers auf - mehr dazu hier - und suchen Sie nach einer Art „Zugangspunktmodus“, wie er allgemein genannt wird. Je nach Router wird dies möglicherweise sogar als „Bridge-Modus“ bezeichnet. Dies ist ein verwirrender Begriff, auf den wir später in diesem Artikel noch eingehen werden.

Sie versuchen, den DHCP-Server des Routers zu deaktivieren - wie verbundene Geräte eine interne IP-Adresse von Ihrem Router erhalten. Wenn Sie dies nicht tun, begehen Sie die Netzwerksünde, wenn Sie einen Router in einem Router ausführen, was zu Problemen bei allen Aktionen auf Geräten führen kann, die an Ihren Router angeschlossen sind.

Hinweis: Wenn Sie diesen Schritt ausführen, wird die IP-Adresse geändert, mit der Sie über Ihren Browser auf die Einstellungen Ihres Routers zugreifen, wenn Sie diese Route gewählt haben. Sie müssen auch Ihren Router zurücksetzen und das Ethernet-Kabel von seinem WAN-Port auf einen seiner LAN-Ports umschalten. Um die neue IP-Adresse Ihres älteren Routers zu ermitteln, rufen Sie die Konfiguration Ihres Routers auf und suchen Sie den Abschnitt, in dem Ihr Router die angeschlossenen Geräte auflistet. Ihr älterer Router sollte einer von ihnen sein.

(Sie können die IP-Adresse Ihres Routers wahrscheinlich auch manuell im Konfigurationsbildschirm einstellen, wenn Sie sich das lieber merken möchten.)

Stellen Sie Ihren Router an einem perfekten Ort auf, an dem Sie Ihre Wireless-Funktionen erweitern möchten, vorausgesetzt, Sie haben ein ausreichend langes Ethernet-Kabel oder eine In-Wall-Verkabelung.

Es ist praktisch, die Drahtlosnetzwerke Ihres alten Routers mit derselben SSID und demselben Kennwort wie Ihre vorhandenen Drahtlosnetzwerke einzurichten. Ich gebe ihnen gerne andere Namen als meinen vorhandenen WLAN-Netzwerken (dasselbe Passwort), weil ich dann entscheiden kann, mit welchem ​​Zugangspunkt eine Verbindung hergestellt werden soll - mit dem neueren Router oder dem älteren Router.

Warum? Weil Ihre Geräte wahrscheinlich dumm sind und sich zu lange an ein Funksignal mit geringerer Stärke halten und Ihr älterer Router wahrscheinlich keine Funktionen zum Bouncen von Geräten mit schlechten Signalen vom Access Point unterstützt. Die Verwendung separater SSIDs für Ihre verschiedenen Router bedeutet, dass Sie sicherstellen müssen, dass Sie mit dem richtigen WLAN-Netzwerk verbunden sind, wenn Sie sich viel zwischen den beiden bewegen. Dies ist jedoch ein kleines Problem, um die Leistungsvorteile zu berücksichtigen. Sie möchten nicht, dass sich Ihr Gerät am leisen Signal Ihres älteren Routers festhält, wenn das schnellere WLAN-Netzwerk Ihres neueren Routers eine bessere Option ist (oder umgekehrt).

Option 2: Verwenden Sie den WLAN-Repeater-Modus Ihres Routers

Durchsuchen Sie die Einstellungen (oder das Handbuch) Ihres Routers, um festzustellen, ob er über einen „WLAN-Repeater“, einen „Extender“ oder einen „Bridge“ -Modus verfügt .

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie den richtigen Modus auswählen oder nicht, lesen Sie, ob das Handbuch Ihres älteren Routers (oder die Beschreibung der Funktion in der Benutzeroberfläche des Routers) angibt, dass dieser Modus es Ihrem älteren Router ermöglicht, eine Verbindung mit dem Router über dessen herzustellen Funksignal. Vor allem muss Ihr älterer Router in der Lage sein, drahtlose Verbindungen von Geräten zu akzeptieren.

(Wenn Routerhersteller "Wireless Bridge" sagen, bedeutet dies manchmal, dass zwei Router über WLAN miteinander verbunden werden, sodass andere Wireless-Clients eine Verbindung herstellen können. In diesem Szenario werden alle Geräte, die Sie über ein Ethernet-Kabel mit Ihrem älteren Router verbunden haben, in Ihr größeres Netzwerk eingebunden. )

Wenn Sie darüber nachdenken, ersetzt dieses Setup das Ethernet-Kabel des vorherigen Schritts - dasjenige, das Ihren neuen Router und Ihren alten Router verbindet - durch ein Funksignal. Diese Art der Einrichtung bringt auch eine wichtige Einschränkung mit sich: Wenn Sie Ihren alten Router als WLAN-Extender verwenden, halbieren Sie Ihre Leistung für angeschlossene Geräte. LearnTomato beschreibt, warum:

Aus diesem Grund ist es immer besser, wenn Sie eine Ethernet-Verbindung verwenden, um Zugriffspunkte mit Ihrem primären Router zu verbinden. Eine drahtlose Brücke ist zwar bequemer, aber Ihre Geschwindigkeiten können darunter leiden.

Wenn Ihr Router kein Extender ist, machen Sie ihn zu einem

Es besteht die gute Chance, dass Ihr Router, so alt (oder so billig) er ist, keine Optionen in seiner Benutzeroberfläche hat, mit denen Sie ihn als Zugangspunkt oder Extender verwenden können. Widerstehen Sie dem Drang, diesen Router in den Papierkorb zu werfen, denn Sie haben immer noch die Möglichkeit, ihn nach Belieben zu biegen. Sie müssen es mit einer Firmware eines Drittanbieters flashen - der Software, mit der Sie interagieren würden, um die Einstellungen zu ändern -, um Funktionen freizuschalten, mit denen Sie zuvor nicht spielen konnten.

Ich benutze DD-WRT gerne selbst, aber Sie können auch OpenWRT oder Tomato ausprobieren - oder sogar AdvancedTomato, wenn Sie eine schönere Benutzeroberfläche wünschen. Sie müssen ein wenig graben, um zu sehen, welche Firmware mit Ihrem spezifischen Router (falls vorhanden) funktioniert, und um zu wissen, dass Ihr Router möglicherweise auch andere Versionen hat. (Dies ist wahrscheinlich ein Querverweis zu jeder Firmware von Drittanbietern, indem Sie das Etikett auf der Unterseite oder Rückseite Ihres Routers zu Rate ziehen.)

Es ist wichtig, die richtige Firmware und die richtige Version dieser Firmware für Ihren spezifischen Router zu finden, da das Flashen Ihres Routers mit falscher Firmware zu einer Reihe von Problemen führen kann, deren Behebung möglicherweise viel mehr Zeit in Anspruch nimmt. Sie können den Support für Ihren genauen Router hier überprüfen:

  • DD-WRT
  • OpenWRT
  • Tomate

Da ich dies auf einem TP-Link Archer C7 übe, habe ich mich für den guten alten DD-WRT entschieden. Zuerst habe ich auf der Unterseite meines Routers nachgeschaut, ob ich die Hardwareversion „v2“ habe. Anschließend habe ich die entsprechende Firmware (factory-to-ddwrt.bin) von der DD-WRT-Website heruntergeladen.

Anschließend habe ich die normale Weboberfläche für den Archer C7 aufgerufen, indem ich die typische 192.168.0.1 in meinen Webbrowser eingegeben habe, und bin zu dem Abschnitt übergegangen, in dem Sie normalerweise die Firmware des Routers mit einem neuen Image von TP-Link aktualisieren würden . Stattdessen habe ich die soeben heruntergeladene DD-WRT .BIN-Datei ausgewählt und lassen Sie sie rippen.

... und nichts ist passiert.

Wie es manchmal der Fall ist, hat der Firmware-Aktualisierungsprozess das offensichtlich nicht von TP-Link stammende Image nicht akzeptiert. Wenn dir das passiert, gib nicht auf. Ich bin in den DD-WRT-Foren aufgetaucht, habe den gigantischen Beitrag für den Archer C7-Router gefunden und festgestellt, dass ich wahrscheinlich mehr Glück haben würde, wenn ich meinen Router mit der neuesten DD-WRT-Beta flashe, als in der Router-Datenbank der Site . Ich habe das getan und ... Erfolg!

Ich habe dann die Registerkarte "Wireless" von DD-WRT besucht und nach dem Abschnitt "Wireless Mode" für die 2, 4-GHz- und 5-GHz-Funkgeräte meines Routers gesucht. Ich klickte auf das Dropdown-Feld und ... wieder nichts. Kein "Repeater" -Modus zur Auswahl. Wie sich herausstellt, verwendet der Archer C7 einen Qualcomm Atheros-Chip, der weder den „einfachen Modus“ noch den herkömmlichen Repeater-Modus unterstützt, den Sie sonst auswählen könnten. Seufzer.

Wenn Sie sich in diesem Boot befinden, haben Sie noch Optionen. Obwohl dieses Tutorial umfangreich ist, sollte es in der Lage sein, Ihren alten Router als WLAN-Extender einzurichten. Wenn Sie einen Dualband-Router verwenden, ist dies noch einfacher. Befolgen Sie die Schritte, um Ihren alten Router über den „Client-Modus“ mit Ihrem neuen Router zu verbinden, erstellen Sie jedoch keine virtuelle Schnittstelle. Verwenden Sie stattdessen das andere Funkgerät Ihres Routers im AP-Modus. Die Geräte stellen eine Verbindung zu diesem her, und Ihr alter Router verwendet das andere Funkgerät für die Backhaul-Verbindung zu Ihrem vorhandenen Router.

An diesem Punkt möchten Sie wahrscheinlich die Kugel beißen und haben gerade einen billigen Extender gekauft. Ich beschuldige dich nicht, aber diese Art von Spaß - und es ist viel einfacher als ich dachte, das ist sicher.

Lassen Sie uns rekapitulieren

Wenn Sie kein Geld für die Aktualisierung Ihrer WLAN-Einrichtung zu Hause ausgeben möchten, sollten Sie einen älteren Router verwenden, um Ihr WLAN-Signal in Ihrem Haus zu erweitern. Jedes bisschen hilft. Beachten Sie diese Hinweise, wenn Sie Ihr neues Frankenstein-ähnliches Netzwerk-Setup erstellen:

  • Verbinden Sie Ihren älteren Router nach Möglichkeit über ein Ethernet-Kabel mit Ihrem vorhandenen Netzwerk.
  • Vergessen Sie nicht, die Routing-Funktionen Ihres alten Routers zu deaktivieren. Wenn Ihr älterer Router über einen "Access Point" -Modus verfügt, wird dies noch einfacher.
  • Ziehen Sie in Betracht, unterschiedliche SSIDs für Ihr altes und neues Netzwerk zu verwenden, damit Sie die Verbindung Ihrer verschiedenen Geräte manuell steuern können.
  • Sie können auch versuchen, Ihren Router als drahtlosen Extender einzurichten, aber Sie werden einen Leistungseinbruch hinnehmen.
  • Wenn Ihr Router standardmäßig nicht über einen Wireless Extender-Modus verfügt, können Sie ihn möglicherweise mit Firmware von Drittanbietern flashen, um die Funktion freizuschalten.
Goldavelez.coms vollständiger Leitfaden für drahtlose Wifi-Netzwerke ist kompliziert, muss es aber nicht sein. Lassen Sie sich von uns helfen.