nützliche Artikel

So erhalten Sie ein perfektes Google-Erlebnis auf dem iPhone

Apple ist ein großartiges Betriebssystem und ein solides Telefon, aber einige seiner Apps lassen zu wünschen übrig - insbesondere die Katastrophe von iCloud. Ich habe alle meine üblichen Tools durch Google Apps ersetzt, und selbst unter iOS ist dies eine bemerkenswert nahtlose Erfahrung.

Nicht alle Google-Nutzer sind Android-Nutzer. Vielleicht sind Sie genau der Typ, der die Dienste von Google mag, aber Apples Hardware, Kundenservice und allgemeine Benutzerfreundlichkeit haben Sie überzeugt. Vielleicht haben Sie es satt, für iCloud zu bezahlen, wenn die Synchronisierung fehlschlägt, und möchten einfach nur eine einfache Erfahrung, die das Beste aus beiden Welten kombiniert.

Überall dort, wo Sie im Spektrum liegen, ist Google-on-iOS ein recht anständiges Setup. Ich habe mich entschlossen zu sehen, wie nahtlos es ist, die meisten Standard-Apps von Apple durch die Alternativen von Google zu ersetzen. Spoiler-Alarm: Das geht ganz einfach und bei richtiger Einrichtung müssen Sie so gut wie nie wieder auf eine Apple-Standard-App tippen.

Die Apps, die Sie wollen

Lassen Sie uns zunächst alle Apps herunterladen, die Sie für das Leben mit Google auf iOS benötigen. Google hat iOS-Apps, aber wir werden uns nur an die halten, die als Alternative zu Apples Standard-Apps für diesen Artikel Sinn machen.

  • Google Mail / Posteingang von Google Mail
  • Google Maps
  • Chrom
  • Google (diese App enthält Suche, Google Now und Wetter)
  • Google Drive, Text & Tabellen, Folien und Blätter
  • Youtube
  • Google Fotos
  • Hangouts
  • Google Play Music
  • Google Play Kiosk
  • Google Kalender
  • Google Keep

Es gibt natürlich noch mehr, aber das oben Genannte sollte den Großteil der Standard-Apps von Apple ersetzen und auf dem besten Weg sein, tief in das Google-System einzusteigen.

So beheben Sie das „Standard-App-Problem“

Apple erlaubt Ihnen immer noch nicht, die „Standard-App“ für einen bestimmten Dienst auszuwählen. Wenn Sie beispielsweise in einer App auf einen Link klicken, wird standardmäßig Safari aufgerufen, nicht der Browser Ihrer Wahl. Google hat jedoch einen ziemlich genialen Trick implementiert, um dies zu umgehen. Alle Google-Apps (und viele Apps von Drittanbietern) verfügen über eine "Öffnen in" -Einstellung, mit der Sie Links in der entsprechenden Google-App öffnen können, z. B. eine URL aus Google Mail in Chrome. Sie müssen diese Einstellung für jede App anpassen, die sie unterstützt, aber Sie können damit die Apps von Google als "Standard" festlegen, auch wenn das Betriebssystem sie nicht als solche erkennt.

Wenn Sie die Einstellungen (normalerweise durch Tippen auf das Hamburger-Symbol> Einstellungen) in nahezu jeder Google-App anzeigen, können Sie das Öffnen von Dateien, Links und allem, was in Google-Apps sinnvoll ist, aktivieren. In Hangouts können Sie beispielsweise festlegen, dass Links in Chrome, Adressen in Google Maps, Videos in YouTube usw. geöffnet werden. Das wichtigste davon ist Chrome, mit dem sich in nahezu jeder Google-App Links öffnen lassen, sodass Sie das Google-Ökosystem nie verlassen müssen. Fast jede Google-App hat diese Einstellung bis zu einem gewissen Grad. Steigen Sie ein und aktivieren Sie sie dort, wo Sie sie möchten. Sobald Sie dies tun, müssen Sie die Apps von Google nicht mehr verlassen.

Viele Apps von Drittanbietern unterstützen diese Funktion ebenfalls. Zum Beispiel hat Tweetbot die Möglichkeit, zwischen Safari und Chrome als Browser Ihrer Wahl zu wählen. Viele andere haben die gleiche Option, sodass Safari standardmäßig so gut wie nie geöffnet werden kann. Sie können Dinge wie Ihre Standard-E-Mail- oder Kalender-App immer noch nicht ändern. Wenn Sie sich jedoch vollständig in das Google-Ökosystem der Apps einkaufen, müssen Sie dies nicht tun. Darüber hinaus können Sie auch eine App wie Workflows verwenden, um benutzerdefinierte Freigabeblätter zu erstellen, sodass Sie Ihre Google-App Ihrer Wahl jederzeit von jeder anderen App aus öffnen können.

Wo Google Apple schlägt

Die Apps von Google waren unter iOS nicht immer großartig, aber heutzutage zerstören sie die Standardangebote von Apple. Zu den besten zählen Google Maps, die Drive-Suite von Apps und überraschenderweise Fotos.

Google Maps ist so großartig, dass Sie es wahrscheinlich immer noch täglich verwenden, auch wenn Ihnen der Rest der Google-Apps egal ist. Es bietet bessere Wegbeschreibungen als Apples Karten-App sowie Fahrrad- und Transitanweisungen, zwei Dinge, auf die Apple lange verzichtet hat (es sei denn, Sie leben in einer der 10 Städte, in denen Transitanweisungen existieren). Ebenso ist Drive (zusammen mit Docs / Sheets / Slides) für die Speicherung viel einfacher zu verwenden als iCloud Drive, und Sie können auf alle Ihre Dateien zugreifen, ohne durch einen der seltsamen Rahmen von iCloud Drive zu springen. Wie zu erwarten, öffnet Drive automatisch alle Dateien, die in der entsprechenden Google-App gespeichert sind, und überspringt die Standard-App von Apple vollständig.

Google Photos hat mich am meisten überrascht. Ich habe Apples verschiedene Fotolösungen und verlasse mich stattdessen auf Dropbox und Flickr als meine beiden Foto-Backup-Lösungen. Google Fotos ist ein fantastischer Ersatz für die klobigen, teuren und schwer zu verwendenden iCloud-Fotos. Sie erhalten unbegrenzten Speicherplatz (nicht in voller Auflösung, aber für die meisten von uns in Ordnung), eine Reihe von Bearbeitungsoptionen, eine leistungsstarke Suchmaschine und ein kinderleichtes Freigabesystem. Sobald Sie die automatischen Uploads aktivieren (Einstellungen> Sichern & Synchronisieren), werden alle Ihre Fotos automatisch von Ihrer Kamerarolle gesichert, während Sie sie aufnehmen, genau wie bei iCloud.

Eine weitere Überraschung ist Play Newstand, das macht, was Apple News macht, aber ein bisschen besser. Das funktioniert genauso: Sie fügen Quellen hinzu, lesen Nachrichten, wenn dies geschieht, und passen die App an die Art der gewünschten Nachrichten an. Im Gegensatz zu Apple News steht das Nachrichtenthema (Gesundheit, Technologie usw.) auf der ersten Seite im Vordergrund, sodass Sie problemlos zwischen den Themen wechseln können. Und ja, mit Play Newstand können Sie ganz einfach all diese Links in Chrome öffnen.

Chrome ist auf iOS anständig und wenn Sie Chrome auf dem Desktop verwenden, möchten Sie wahrscheinlich die iOS-Version verwenden, damit Ihr gesamtes Surfen synchronisiert wird. Ebenso sehen Apps wie Calendar und Keep viel besser aus als ihre iOS-Gegenstücke und funktionieren auch beim Booten. Ihnen fehlt die Siri-Integration (die standortbezogene Erinnerungen an Erinnerungen enthält), aber ansonsten tun sie alles, was Apples Apps können, aber besser.

Wo Google fehlschlägt

Das größte Problem, auf das ich in meinem Experiment gestoßen bin, betraf Hangouts und Google Voice. Einfach gesagt, sie sind mit iOS nicht in der Lage zu schnupfen. Wenn Sie wissen, dass sie ein Android-Telefon verwenden, ist dies eine nahezu unmögliche Situation. Hangouts hat das unheimliche Talent, manchmal keine Benachrichtigungen zu senden. Google Voice schlägt genauso oft mit Benachrichtigungen fehl und hat den zusätzlichen Vorteil, dass es in seinem Design fürchterlich veraltet ist. Egal wie sehr Sie Google lieben, Hangouts und Google Voice sind unbrauchbar. Was sich nicht allzu sehr von der Erfahrung auf Android unterscheidet, da Google Voice in vielerlei Hinsicht so gut wie tot zu sein scheint.

Google tendiert auch dazu, seine iOS-Angebote viel später als seine Android-Apps zu aktualisieren. Dies ist keine große Sache, es sei denn, Sie müssen unbedingt auf dem neuesten Stand sein, es bedeutet jedoch, dass sie nicht sofort in die neuesten iOS-Funktionen integriert werden können. Viele Apps von Google bieten keine Unterstützung für das Benachrichtigungscenter, und bisher bietet keine von ihnen 3D Touch-Unterstützung. Sogar in Hangouts fehlt die grundlegende Funktion "Antwort von Benachrichtigung", die in nahezu jeder vorhandenen Messaging-App vorhanden ist.

Es gibt auch einige Stellen, an denen Google versagt, die mich nicht stören, andere aber möglicherweise ärgern. Die Verwendung von Google Now anstelle von Siri ist genauso umständlich wie erwartet. Persönlich benutze ich Sprachsteuerung so selten, dass es für mich wenig ausmachte. Wenn Sie Siri jedoch durch Google Now ersetzen möchten, haben Sie Pech. Die Apps von Google sind solide, aber sie können nicht tief genug in das Apple-Ökosystem eindringen, um die Kernfunktionalität zu ersetzen.

Auch die Apps von Google schlagen ihre Android-Kollegen nicht aus. Unter Android können Sie Google Mail Exchange-Konten hinzufügen, unter iOS ist dies jedoch nicht möglich. Daher ist die Google Mail-App nur nützlich, wenn Sie eine @ gmail.com-Adresse haben. Der Posteingang funktioniert genauso. In ähnlicher Weise behandelt Hangouts unter Android alle Ihre Sofortnachrichten- und SMS-Anforderungen, während die iOS-Version nur den Sofortnachrichten-Teil erledigen kann. Dies bedeutet, dass Sie unabhängig davon mehrere Messaging-Apps verwenden, um mit verschiedenen Personen zu kommunizieren.

Ich war schon immer etwas skeptisch gegenüber Googles Angeboten für iOS. Lange Zeit waren sie schlecht portierte Ressourcenfresser, die nicht so gut funktionierten wie Apples Standard-Apps. Jetzt sind sie alle eine ziemlich einfache Empfehlung als eine der besten Alternativen zu Apples Apps. Wenn Sie tief in Googles Ökosystem verwurzelt sind, aber kein Fan von Android sind, leben Google und iOS im Moment ziemlich glücklich zusammen. Natürlich werden Sie einige der Android-spezifischen Funktionen, wie die Google Now-Integration, verpassen, aber insgesamt ist es eine überraschend angenehme Erfahrung.

Öffnen