interessant

So entschlüsseln Sie all diese verwirrenden Dresscode-Begriffe

Sie haben gerade eine Einladung zu einem Event oder einer Party erhalten, und im Abschnitt „Dress Code“ steht etwas, das den Effekt von „Business Casual“ oder „Nur schwarze Krawatte“ hat. Woher wissen Sie, was zum Tragen angemessen ist? Verwenden Sie Ihr bestes Urteilsvermögen und beflügeln Sie es, oder bringen Sie einen Kleidersack mit, der mit anderen Optionen bestückt ist, nur für den Fall? Heutzutage gibt es nicht mehr so ​​viele Orte, an denen Sie eine Kleiderordnung einhalten müssen, aber Hochzeiten und Partys sind die Ausnahme.

Wenn Sie den Unterschied zwischen „smart casual“ und „business casual“ nicht kennen, sind Sie bei uns genau richtig. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die tatsächlichen Bedeutungen der Begriffe, auf die Sie wahrscheinlich stoßen:

  • Casual : Kann auch als "informell" bezeichnet werden. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass alles ... fast geht. Sie sollten immer noch geschmackvoll sein und abgenutzte Kleidung mit Löchern, Rissen und Flecken möglichst vermeiden. In Büros ist Freizeitkleidung mittlerweile weit verbreitet: Laut einer Umfrage der Society for Human Resource Management aus dem Jahr 2018 erlaubt etwa die Hälfte der Arbeitgeber den Mitarbeitern, sich jeden Tag ungezwungen zu kleiden.
  • Smart Casual : Dies kann auch als „Casual Dressy“ oder „Dressy Casual“ bezeichnet werden. Bonnie Wertheim, Redakteurin der New York Times Style-Sektion, ist der Meinung, dass dies für ein erstes Date oder die meisten Abende mit Freunden angemessen wäre. Das könnte eine schöne Hose bedeuten - oder eine sehr schöne Jeans - mit einem Polo, einem Hemd mit Knöpfen oder einem schönen knielangen Rock. Normalerweise ist es am besten, Turnschuhe, Shorts, alte Jeans und T-Shirts für diesen Dresscode zu meiden.

  • Business Casual : Dies ist wahrscheinlich die verwirrendste Variante, da die Wörter "Business" (professionell und korrekt) mit "Casual" (was genau das Gegenteil zu sein scheint) vermischt werden. Die Wahrheit ist, dass es je nach Branche, Altersgruppe und Standort unterschiedlich ist. Glücklicherweise haben wir einige Beispiele, die die meisten davon abdecken. Im Allgemeinen bedeutet dies, eine Anzughose oder einen Khaki mit einem Hemdkragen und einem Gürtel oder einen Rock oder ein Kleid mit einem Saum über dem Knie zu tragen.

  • Garten- oder Strandkleidung : Das heißt, Sie sollten sich „anziehen, um zu beeindrucken“, aber die Umgebung berücksichtigen, wenn Sie Ihr Outfit auswählen. Wenn es sich um „formelle Strandschuhe“ handelt, sind Sandalen und andere offene Schuhe akzeptabel. Für „Gartenkleidung“ erklärt Margaret Jones von Scriptura, dass Gäste, die sich normalerweise für Absätze entscheiden, stattdessen Keile oder flache Schuhe tragen sollten, damit sie nicht im Dreck oder Gras versinken. Je nach Jahreszeit kann eine „Gartenkleidungs-Versammlung“ aus hellem Leinen und Sommerkleidern bestehen.
  • Cocktailkleidung: Manchmal auch als "Cocktail-Chic" bezeichnet. Jessica Ellis von WiseGEEK erklärt, dass Cocktailkleidung bedeutet, dass Sie gut gekleidet sind (keine Shorts, Sandalen oder T-Shirts), aber in der Regel gibt es einen gewissen Spielraum für Persönlichkeit. Dennoch sollten Sie dunklere Farben anstreben. Dazu gehören dunkle Anzüge (mit oder ohne Krawatte), Anzughosen mit Hemden, eine schöne Jeans mit Sportmantel oder -jacke, ein knielanger Rock oder das klassische „kleine schwarze Cocktailkleid“.

  • Festlich : Genau wie es sich anhört. Dies ist normalerweise die Kleiderordnung für Feiertagsfeiern und andere thematische Zusammenkünfte. Laut Leah Bourne von Stylecaster ist es am besten, eine Cocktailkleidung mit einem Hauch von Urlaub anzustreben. Seien Sie kreativ, aber lassen Sie die Weihnachtsmützen und Elfenohren zu Hause.

  • Geschäftsformalität : In der Regel wird diese Kleiderordnung für Geschäftsessen oder Konferenzen verwendet. Laut Bourne bei Stylecaster bedeutet dies wiederum, einen Anzug und eine Krawatte, ein maßgeschneidertes Kleid oder einen Hosenanzug zu tragen. Denken Sie an eine elegantere Form von Business-Kleidung.
  • Semi-formal : Dies kann ein wenig knifflig sein, da es sich im Grunde nur um ein Haar unterhalb der Option „schwarze Krawatte“ handelt. Die Anleitung zur Kleidungsetikette bei Emily Post empfiehlt das Tragen eines dunkleren Business-Anzugs und einer dunkleren Krawatte (Weste optional) oder ein wenig Schwarz Cocktailkleid oder langer, eleganter Rock mit schönem Oberteil. Abendschuhe werden erwartet. Grundsätzlich besteht der Hauptunterschied zwischen der „optionalen schwarzen Krawatte“ und der „semi-formellen“ Kleiderordnung darin, dass Sie nicht aufgefordert werden, einen Smoking oder ein Abendkleid zu tragen.
  • Schwarze Krawatte optional : Diese ist laut The Knot austauschbar mit „formeller Kleidung“, aber immer noch etwas weniger formell als „schwarze Krawatte“. Dies bedeutet, dass kein Smoking erforderlich ist, aber ein dunkler Anzug und eine Krawatte oder ein Hosenanzug in Betracht gezogen werden passend für den Anlass. Sogar ein Cocktailkleid kann perfekt sein, solange es nicht zu bunt oder auffällig ist.

  • Kreative schwarze Krawatte : Laut Post bedeutet dies eine Kombination von „schwarzer Krawatte“ mit trendigen oder skurrilen Gegenständen. Während Smoking und Kleider immer noch empfohlen werden, können Sie sie mit farbigen Hemden kombinieren; Gemusterte Fliege und etwas auffälligere Cocktailkleider passen in diese Kleiderordnung. Je nach Anlass kann es sich auch um unterschiedliche Schuhstile handeln. Dinge wie Cowboystiefel, Bolokrawatten und Cowboyhüte könnten zum Beispiel angebracht sein, wenn Sie an einer formellen Abmahnung teilgenommen haben.

  • Schwarze Krawatte : Dies gilt als zweithöchste formelle Kleidung. Dies ist normalerweise die Kleiderordnung, die Sie für Hochzeiten oder besondere Ereignisse im Leben (wie eine Jubiläumsfeier) erhalten. Laut The Knot handelt es sich dabei um einen Smoking mit einer schwarzen Fliege, einem Kummerbund und einem schönen Paar Lederschuhen oder ein langes Abendkleid oder Cocktailkleid in einer dunklen, neutralen Farbe wie Braun oder Schwarz.
  • Weiße Krawatte : Kann auch als „ultra-formal“ bezeichnet werden, da dies als höchste Stufe der Kleiderordnung gilt. Wie die Hochzeitsdruckerei Hobart's Printing erklärt, sollten Sie sich für eine weiße Fliege, einen schwarzen Mantel mit Schwänzen und eine weiße Pikee-Weste über einem weißen Businesshemd entscheiden, wenn Sie den Weg zum Smoking gehen. Sie können auch lange, formelle Abendkleider und Handschuhe tragen, wenn Sie Cocktails genießen und tanzen (dann während des Abendessens ausziehen). Wenn Sie eine Einladung mit der Aufschrift „Nur weiße Krawatten“ erhalten, wissen Sie, dass dies ein formeller Anlass ist.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, was Sie anziehen sollen, recherchieren Sie. Wenden Sie sich an den Veranstalter oder Gastgeber und bitten Sie ihn um Klarheit oder fragen Sie, ob das, was Sie anziehen möchten, in Ordnung ist. Wenn Sie jemanden kennen, der anwesend ist, fragen Sie ihn, was er anzieht (insbesondere, wenn er schon einmal an einer ähnlichen Veranstaltung teilgenommen hat). Oder wenn Sie versuchen möchten, es unter dem Radar herauszufinden, und das Ereignis regelmäßig auftritt, schauen Sie sich Fotos aus der Vergangenheit an und sehen Sie, was die Leute anhatten.

Es ist nicht das Ende der Welt, wenn Sie sich falsch kleiden, aber es ist am besten, um sicher zu sein. Es gibt keinen Grund, dies nicht zu überprüfen. Sie könnten sich sagen, dass es Ihnen recht ist, jetzt ein Risiko einzugehen, aber wenn Sie der einzige sind, der keinen Anzug trägt, singen Sie möglicherweise eine andere Melodie.